Wer von Euch hat Pyhurras !

Diskutiere Wer von Euch hat Pyhurras ! im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo an alle hier im Forum ! Wer von Euch hat den Pyhurras zu Hause und kann mir mit seinen Erfahrungen weiterhelfen (Haltung,...

  1. Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle hier im Forum !

    Wer von Euch hat den Pyhurras zu Hause und kann mir mit seinen Erfahrungen weiterhelfen (Haltung, Vergesellschaftung, Wohnungshaltungstauglichkeit)?

    Ich würde mich sehr über ein paar Antworten von Euch freuen.

    Liebe Grüße
    Kathrin !
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Kathrin,

    die eigentlichen Antworten überlasse ich mal den Pyrrhura-Haltern hier ... was das Thema Vergesellschaftung angeht, habe ich aber hier schon mal geantwortet.
     
  4. Bine73

    Bine73 Guest

    Hallo Kathrin,

    ich habe zwei Grünwangen-Rotschwanz-Sittiche, Hinz und Kunz. Ich habe beide im August 2003 vom Züchter geholt.

    Sie sind beide schon ziemlich zahm, suchen viel den Kontakt zu Menschen. Da ich von zu Hause aus arbeite, dürfen sie von früh bis spät frei fliegen; wenn ich doch mal weg muss, werden sie aus dem Büro ausgesperrt und bleiben im Wohnzimmer.

    Wegen der Wohnungshaltungstauglichkeit: naja, man muss halt gewisse Abstriche an der Wohnung in Kauf nehmen. Momentan reißen wir mit vereinten Kräften im Wohnzimmer die Tapeten von der Wand. Die Vögel haben den Anfang gemacht und jetzt helfe ich auch mit, damit es schneller geht! Meiner Meinung nach sind das keine Vögel, die man in einer Voliere halten kann, da sie wirklich immer da sein wollen, wo ich auch bin! Wenn sie hören, dass ich mich in der Wohnung in einem anderen Zimmer aufhalte (über längere Zeit) dann ist das Geschrei groß!

    Auch bin ich froh, dass unsere Nachbarin sehr schwerhörig ist, denn die können schon ganz schön Lärm machen. Als ich mich über diese Art informiert hatte, habe ich zwar gelesen, dass sie "angenehme Stimmen" haben sollen, aber davon habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Außerdem hatte ich damals gelesen, dass sie "vielleicht einfache Melodien nachahmen können" - meine reden aber richtig, auch wenn es vielleicht nicht jeder versteht, aber Bussi, Hinzi, Kunzi, komm... sind ganz gut zu verstehen!

    Zur Vergesellschaftung mit anderen Vögeln kann ich nicht viel sagen, ich denke wenn, dann mit größeren. Meine Schwester hatte mal eine Gruppe bestehend aus Nymphies, Wellis, einem Sperlingspapagei (war der Chef) und da kam dann irgendwie auch ein Grünwangen-Rotschwanz-Sittich dazu, der hat einen Welli ganz schön zugerichtet, da floss Blut!

    Sonst zur Haltung: sie fressen sehr gerne Obst (die Wände und die nähere und auch fernere Umgebung des Käfigs sieht dann natürlich dementsprechend bunt verziert aus...), baden gerne, schlafen gern in einem Schlafhäuschen, wo sie sich etwas zurückziehen können, verstecken sich auch sonst gern (bei mir im Büro verbringen sie viel Zeit in leeren Ordnern oder in Ablagefächern), schreddern gern.

    Es macht total viel Spaß die beiden zu beobachten, sie haben fast den ganzen Tag nur Blödsinn im Kopf, kuscheln viel und gern miteinander, Zoff gibt es zwischendurch auch, aber dann wird auch gleich wieder gekuschelt.

    Wenn du noch spezielle Fragen hast, antworte ich dir gern. Ich werd noch ein paar Bilderchen von meinen anhängen, wenn du nichts dagegen hast!

    Schöne Grüße,
    Bine
     

    Anhänge:

  5. #4 carola bettinge, 31. Oktober 2004
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hey Bine,

    schön mal wieder was von dir zu lesen! Und vorallem neue Bilder, schööön. Ich erkenne grad meine Beiden wieder. Auch wenn es nicht die Fernbedingung zum Fernseher ist, die für die Stereoanlage ich mind. genauso interressant. Und der Würfelbecher.... süüüß, genau so sind sie die Pyrrhuras!

    @ Kathrin: ich würde es nicth machen mit Pyrrhuras und Wellis. Hast dich ja jetzt schon an vielen Orten umgehört und bei den ERfahrungsberichten, würde ich die Rotschwanzsittiche abhaken! Auch wenn du jetzt noch jmd. findest der erfolgreicht Rotschwanzsittiche und Wellis,etc. hält, die Reaktionen der anderen zeigen doch zur Genüge wie Risiko-behaftete dieses Unternehmen ist.

    Gruß, Carola
     
  6. nic74

    nic74 Guest

    Pyhurras

    Hallöchen alle zusammen,

    bei der vergesellschaftung von Sittichen wird häufig ein grds. Fehler begangen: Ein zu geringes PLatzangebot.

    Wir halten in unseren Gemeinschaftsvolieren insgesamt 12 Pyhurras u.a. zusammen mit Mönchssittichen, Wellis und sogar Zebrafinken. Aber sowas ist natürlich nicht in einer Gemeinschafts-Zimmervoliere möglich. Ich denke aber das in einem Vogelzimmer eine Gemeinschaftshaltung oder bei getrennten Volieren ein gemeinsamer Freiflug kein Problem darstellt.

    In unseren Aussenvolieren haben wir festgestellt, daß sich die Pyhurras überhauptnicht für die Wellis interessieren.

    Gruß Nic
     
  7. Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben und vielen herzlichen Dank für Eure Antworten !

    Hallo Christian !
    Vielen Dank für Deine Antwort unter dem anderen Thema "Ornithea". Man hört halt solche Dingen über die Pyhurras und dann wieder, daß sie sogar mit Finkenarten zusammen in einer Voliere gehalten werden. Schade, daß ich nicht dort war ! Aber als ich dann die Gelbseitensittiche wieder gesehen haben, bin ich doch wieder schwach geworden und wollte halt nochmals nachhaken. Kann man denn die Brutstimmung nicht umgehen, in dem man zwei gleichgeschlechtliche Tiere nimmt? Außerdem wollte ich keine Naturbruten haben, sondern zwei ... (ich sage jetzt nichts weiter dazu, weil es sonst wieder zu Diskussionen kommt !).

    Hallo Bine73 !
    Das mit der Wohnung auseinandernehmen bin ich eigentlich schon gewöhnt ( Wellis und ein Pärchen Laufsittiche), wobei mein handaufgezogenes und von der Art her hyperaktives Laufsittichmädchen Lucy noch so einiges mehr auf Lager hat - dagegen sind die Wellis doch ziemlich harmlos und ideenlos, was man noch so alles in der Stube anstellen kann.
    Sind die beiden denn wirklich lauter, wie ein Scharm von 8 Wellis? Meine Nachbarn haben sich übrigens noch nicht beschwert, obwohl sie auch recht laut schimpfen können und erzählen tun die Wellis ja eigentlich den ganzen Tag. Die Rotschwanzsittiche sind doch da eher wie die Papageien und lassen nur ab und zu mal die Stimme etwas lauter werden oder erzählen die auch den ganzen Tag?
    Es ist nur ein einziger Rotschwanzsittich dazu gekommen, der den Welli so zugerichtet hat??? Bei einem Pärchen, die in Brutstimmung geraten, ist es verständlich, aber ein einziger? Ein Züchter hat mir erzählt (ob es nun eher verkaufsfördernd war, weiß ich allerdings nicht), daß ein einzelner Rotschwanzsittich nie einen Schwarm angreifen würde, wobei es sich bei seiner Meinung aber um handaufgezogene handelt, die ich dann ja im Fall der Fälle auch bevorzugen würde, wobei ich aber gleich zwei nehmen würde.
    Ansonsten scheinen sie ja in der Haltung wie die anderen Sittiche zu sein, Körnerfutter, Obst, Gemüse, Baden u.s.w., was ich ja durch meinen Schwarm schon kenne, inbesondere die beiden Laufsittiche sind Badenixen und baden manchmal sogar 2 x am Tag; auch schleppen mir die Laufsittiche das Obst und Gemüse quer durch die Stube bzw. auch eine Eigenart von Ihnen ist es, im Futter wie die Hühner zu scharren, so daß danach sämtliches Futter nicht mehr im Napf, sondern auf dem Fußboden zu finden ist, so daß tägliches Reinemachen Pflicht ist !
    Vielen Dank auch für die super schönen Bilder. Da könnte man echt neidisch wären. Sie würden so gut in meinen Schwarm passen. Wenn ich nur wüßte, ob das gut geht, da ich keinen meiner Vögel ein gesundheitliches Risiko aussetzen möchte ! Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Piepmätze steht für mich an erster Stelle !!!

    Hallo Carola !
    Ich habe Dir ja versprochen, die Rotschwanzsittiche abzuhaken, aber seit ich die Fotos der Gelbseitensittiche unter dem Beitrag Ornithea gesehen habe, bin ich einfach wieder schwach geworden. Es sollte ein letzter Versuch sein, was über diese wunderschönen Vögel in Erfahrung zu bringen !

    Hallo Nic74!
    Auch Dir an dieser Stelle herzlichen Dank für Deine Antwort. Lies doch mal meine Ausführungen hier und bei den Mönchis durch. Meinst Du, es könnte was werden unter den oben genannten Aspekten bzw. denen bei den Mönchis ?

    Liebe Grüße an alle und nochmals Danke !
    Kathrin !
     
  8. #7 Angelika M., 1. November 2004
    Angelika M.

    Angelika M. Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velbert
    Hallo Kathrin,

    mich hat es auch gestern "erwischt" :D
    Ich war auf der Ornithea und habe das erstemal Gelbseitensittiche gesehen und bin ganz begeistert von ihnen.
    Aber ich habe auch Wellis und Nymphies und mir wurde auf der Ausstellung von einem Züchter davon abgeraten, sie mit meinen zu vergesellschaften.
    Schade, die sind wunderschön, hätte ich doch früher mal was von dieser Art gehört oder gesehen. :traurig:
     
  9. Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angelika !

    Ach Mensch - einerseits bin ich dankbar für Deinen Hinweis, andererseits zerplatzt so nach und nach der Trauma nach den Gelbseitensittichen. Die sind so wunderhübsch !!!

    Was hat der Züchter denn genau gesagt, was könnte denn passieren? Und hat er da von einem Pärchen oder von einem einzelnen oder von Naturbruten bzw. Handaufzuchten gesprochen?

    Liebe Grüße
    Kathrin !
     
  10. Bine73

    Bine73 Guest

    Hallo Kathrin,

    ja, bei meiner Schwester war es ein einziger Rotschwanzsittich, der dazu gekommen ist. Und es ist auch während des Freiflugs in Zimmer, Gang und Küche passiert. "Entschuldigend" muss man aber dazu sagen, dass es der schwächste Welli war, der angegriffen wurde - er konnte nicht gut fliegen. Aber ganz ehrlich, ich kann mir gut vorstellen, dass sie es auch gar nicht "böse" meinen, denn wenn sich meine beiden fetzen, dann gehen sie immer auf die Füße los und wahrscheinlich sind die Füße von kleineren Vögeln auch entsprechend empfindlicher?

    Mit der Lautstärke ist es so, wie du gesagt hast, es ist nicht Dauerlärm, aber sie haben einige sehr laute Phasen, was aber auch noch vom Flugverkehr in der freien Wildbahn abhängt (aus dem Bürofenster sind hier öfters Elster zu sehen und vor dem Wohnzimmerfenster tummeln sich die Tauben)!

    Was das Thema HZ oder NB angeht: ist es denn so, dass HZ verträglicher sind? Allgemein würde ich bei diesen neugierigen Tieren sagen, dass HZ auf gar keinen Fall "notwendig" ist. Carola hat ja, glaube ich, HZ. Okay, die lassen sich kraulen, das kann ich mit meinen (noch) nicht, aber ansonsten sind sie wirklich schon super zahm!

    Schöne Grüße,
    Bine
     

    Anhänge:

  11. #10 carola bettinge, 1. November 2004
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    hallo,
    muss auch noch mal was dazu sagen.
    Wie ich dir bereits geschrieben habe, halte ich eine HZ im Bezug auf die Zahmheit, bei diesen neugierigen Vögeln auf gar keinen Fall für notwendig! Und glaube nicht, dass ich meine Beiden von Anfang an kraulen konnte!! Gug mal hier: http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=62466&page=6&pp=10 .

    Ja, das ist auch so ein Problem. Ich glaub Wellis haben sozusagen einen anderen Umgangston miteinander. MEine Beiden sind da nicht sehr zimperlich, wenn`s um ein Spielzeug geht.DAs ist bei Wellis einfach nicht üblich, und für Pyrrhuras ganz normal.

    Gruß, carola
     
  12. #11 Angelika M., 1. November 2004
    Angelika M.

    Angelika M. Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velbert
    Hallo Kathrin,

    also, der Züchter hat wortwörtlich gesagt, die Gelbseitensittiche würden die anderen (Wellis u.a) kaputtmachen. Sie wären sehr agressiv gegenüber anderen Arten und dürften nur allein gehalten werden. Er hat das tatsächlich so krass ausgedrückt.
    Von Naturbruten oder Handaufzuchten hat er nicht gesprochen, sondern allgemein.
    Ich fand das auch sehr schlimm, da mir die Vögel ausgesprochen gut gefallen haben und sehr zutraulich waren. Die gingen zu jedem hin und haben am Finger geknabbert. Alle in dieser Voliere waren schon verkauft und er sagte noch, dass er 100 Stück mindestens hätte davon verkaufen können. So groß war die Nachfrage nach den Sittichen.
     
  13. #12 Christopher, 1. November 2004
    Christopher

    Christopher Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich/STMK
    HALLO!

    ich habe auch Grünwangen-, Sandia-Stein- und Demearasittiche!!!
    vergesellschaften kann man sie gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ich habe sie mit Rosenköpfchen zusammen gehalten und die habe nur gerauft!!
    die rotschwanzsittiche sind die angefallen das kann sich keiner vorstellen!

    mfg. Christopher
     

    Anhänge:

  14. #13 Christian, 1. November 2004
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Was Bine angedeutet hat, wurde mir vom Züchter bestätigt ... man kann blutige Auseinandersetzungen nicht ausschliessen ... man könnte sogar sagen, das ist vorprogrammiert.

    Und die Brutstimmung läßt sich logischerweise nicht verhindern ;)

    Aber Auseinandersetzungen können auch ausserhalb der Brutzeit auftreten. Und wir reden hier ja von Wohnungshaltung und nicht von einer riesigen Gemeinschaftvoliere, wo sich die Arten leicht aus dem Weg gehen können.


    Nein, auf gar keinen Fall ... Handaufzuchten sind zahm, aber dafür schlecht sozialisiert! Hinsichtlich der Verträglichkeit zu anderen Arten unterscheiden sie sich von Naturbruten hingegen nicht ... jedenfalls nicht das ich wüßte.

    Ich würde von Handaufzuchten auf jeden Fall dringend abraten ... nähere Infos zu dem Thema finden sich übrigens bei www.vogelkauf.de

    Ach ja und noch was ... Gelbseitensittiche sind dermaßen selten, daß sie meiner Meinung nach nur an Züchter abgegeben werden sollten und nicht an reine Halter. Hier muß einfach die Vernunft siegen, sorry.


    PS: Die Gelbseiten auf der Ornithea waren deshalb so zahm, weil in der Voliere drei Handaufzuchten waren ... Not-Handaufzuchten um genau zu sein.
     
  15. #14 Christopher, 2. November 2004
    Christopher

    Christopher Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich/STMK
    das würde ich nicht sagen!!!!!
    ein bekannter züchter von mir betreibt jedes jahr HZ bei pyrrhuras!!

    es kommt nur darauf an, dass wenn ein vogel alleine aufgezogen wird kann es schon sein das er sich nur mit dem menschen verträgt aber wenn sie in einer kleinen gruppe aufgezogen werden sind sehr sozialisiert!!!

    mfg. Christopher
     
  16. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Sie werden bestenfalls ein bißchen sozialisiert, aber die Aussage "sie werden SEHR sozialisiert" ist ja wohl definitiv falsch.

    Es sollte wohl jedem einleuchten, daß die Sozialisierung durch die Eltern nicht getopt werden kann ... wie sollen sich denn Geschwister gegenseitig optimal sozilisieren? Es ist sicherlich besser als Einzel-HZ, aber wohl kaum besser oder genauso gut wie eine normale Naturbrut!

    Und einen Punkt sollten wir uns auch mal vor Augen führen ... die Eltern ihres Nachwuchses zu berauben ist definitiv Tierquälerei. Man stelle sich mal vor was für einen Aufstand Züchter proben würden, wenn das Jugendamt ihnen die eigenen Kinder wegnehmen und in ein Heim stecken würde.
    Dieser Aspekt der Handaufzucht wird nämlich gerne ignoriert.
     
  17. Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben !

    Habt wieder vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

    Hallo Bine - Vielen Dank für Deine Warnung. Ich glaube, daß ich doch lieber die Finger von den Gelbseitensittichen lasse, so schön sie auch sind. Aber ich will nicht das Leben und die Gesundheit meines vorhandenen Schwarms riskieren, dazu habe ich sie alle zu toll lieb. Ich bin dann lieber vernünftig !!!
    Ja, Handaufzuchten sollen verträglicher sein und insbesondere dann, wenn zum Beispiel nicht nur zwei Gelbseitensittiche per Hand aufgezogen werden, sondern sich gleichzeitig zum Beispiel auch noch eine andere Sittichart mit im Aufzuchtskäfig befindet, da sie dann gleich an andere Arten gewöhnt werden. Ich habe jetzt einen Züchter gefunden, der dies so praktiziert (Wellis, Nymphis, Rosellas, Mönchsittiche, um jetzt hier nur die Sittiche aufzuzählen) und dann werde ich wohl doch auf ihn zurückgehen, denn so kann ich mir sicher sein, daß zum Beispiel ein Mönchsittich einen Welli kennt und ihn auch akzeptiert, was natürlich nicht heißen soll, daß es keine Probleme geben wird, denn es kommt ja im Endeffekt immer auf die aufgezogenen Tiere bzw. auf den schon vorhandenen Schwarm an. Aber bei den Mönchis bin ich mir schon ziemlich sicher, daß es klappen wird, zumal sie auch sehr verträglich sind.

    Liebe Carola - Lies Dir bitte diese Antwort hier durch und ich verspreche Dir hoch und heilig, daß ich nur noch von den Gelbseitensittichen träumen, mir aber keine für meinen Schwarm kaufen werde ! Ich bin vernünftig !

    Hallo Angelika und Hallo Christopher ! Auch Euch vielen herzlichen Dank für die Warnungen bezüglich der wunderhübschen kleinen Kerlchen, aber ich bin vernünftig und verzichte lieber auf sie !

    Hallo Christopher ! Vielen Dank für Deine Ausführungen und Unterstützung bezüglich der Handaufzucht. Man muß die Handaufzucht nur richtig betreiben und dann werden auch die Handaufzuchten sozial gegenüber den anderen. Eine Handaufzucht von nur einem Tier zum Kauf für mich würde ich auch generell ablehnen, besser sind da schon ein Geschwisterpärchen, aber noch besser ist die Handaufzucht des oben genannten Züchters (siehe Antwort an Bine hier hin dieser Antwort!).

    Hallo Christian !
    Sind die Gelbseitensittiche denn immer noch so rar? Es werden schon sehr sehr viele angeboten.
    Wegen der Handaufzucht - lies Dir hier mal bitte meine Antworten in dieser Antwort durch. Es ist zwar richtig, daß eine Handaufzucht generell eigentlich unterlassen werden sollte, aber dies machen so viele Leute und auch so viele Leute machen es falsch, in dem sie sie als Einzelhandaufzuchten großziehen. Ich bin der Meinung, eine Gruppenhandaufzucht und wenn dann noch mit verschiedenen Arten ist immer noch vertretbarer, als eine Einzelhandaufzucht. Und es gibt nun mal Leute, die gern eine Handaufzucht hätten. Schau Dir doch mal die großen Papageien an, da bekommt man fast nur noch Handaufzuchten. Wird da denn auch so viel diskutiert?

    Liebe Grüße an alle
    Kathrin !

    PS: Bitte jetzt keine Diskussionen mehr über die Handaufzuchten. Man muß auch mal den Wunsch nach einer Handaufzucht respektieren können !
     
  18. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    HI

    Also ich kenne einen zuechter, der Zuechtet mit den Pyrhurras in gemischten Volieren. die Volieren sind 5x1 + Innen 3x1m und mit Australischen großsittichen ( z.B Königssittichen) so wie je einem Pärchen Pyrhurras besetzt.
    Das klappt bestens und beide Parteien ziehen auch immer Junge auf....

    Zu den Gelbseiten , also ich finde man bekommt sie in letzter zeit doch ziemlich oft angeboten, oder nicht ?
    Z.B auf der VZE Bundesschau in Chemnitz ( sehr zu empfehlen !!!) standen auch drei Pärchen zum verkauf für je 250 € das paar
    Und in den Kleinanziegen stehen auch einige
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Natürlich ist es ein Unterschied, ob man Einzelhandaufzucht betreibt oder Gruppen-HZ, klar. Aber es ändert nichts an der Tatsache, daß die Eltern ihres Nachwuchses beraubt werden und das ist und bleibt Tierquälerei ... und genau deshalb gehe ich da auf die Barickaden.


    Ja, und warum? Seien wir doch mal ehrlich ... es ist reiner Egoismus und vor allem Bequemlichkeit ... die Leute sind schlichtweg zu bequem, ihre Pieper selbst zu zähmen. Muß man deswegen den Eltern den Nachwuchs wegnehmen? NEIN!
    Und auf Züchterseite sind es zweierlei Gründe ... zum einen kann man mit HZ mehr Geld verdienen und zweitens haben manche Züchter, die noch mit Idealismus an die Sache rangehen, zunehmend Schwierigkeiten Naturbruten überhaupt verkaufen zu können. Und warum ... wegen dem Egoismus der Halter 8(

    Und was die Frage nach Papageien angeht ... ja, auch dort wird dieses Thema noch heftig diskutiert ... und zum Glück gibt es immer mehr Leute die das Thema genauso kritisch betrachten wie ich ... daher wurde auch die Website www.vogelkauf.de ins Leben gerufen.


    So leid es mir tut, aber aus den bereits genannten Gründen kann ich das nicht tolerieren. In dem hier vorliegenden Fall schon gar nicht, denn es wurde ja bereits bestätigt, daß Pyrrhuras sehr leicht zu zähmen sind.

    Aber vielleicht schaust Du Dir obige Website mal an und versuchst die Sichtweise der HZ-Gegner zu verstehen.
     
  21. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Ich finde wir sollten nicht wieder eine endlose Diskussion wegen Naturbrut und Handaufzucht anfangen. Ich habe mir ja zwei von den Gelbseiten nach Ende der Ausstellung "Ornithea" gekauft. ( Naturbrut ) Da Pyrrhuras von Natur aus sehr neugierig sind ist es nicht schwer sie zu zähmen. Sie sind ganz wild auf Obst jeglicher Art. Ich habe meine im Moment bewusst etwas kleiner gesetzt damit sie sich an mich gewöhnen. Und was soll ich Euch sagen, sie nehmen schon Weintrauben durch die Gitterstäbe von mir an.

    Demnächst mehr

    Gruss
     
Thema: Wer von Euch hat Pyhurras !
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pyhurras

    ,
  2. Mönchsittiche Gemeinschaftvoliere