Wer weiß einen Rat?

Diskutiere Wer weiß einen Rat? im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo! Ich habe mich seit kurzem hier registrieren lassen, lese aber schon länger immer mal wieder gern eure Beiträge. Zu meiner Geschichte: Ich...

  1. Sanjan

    Sanjan Guest

    Hallo!
    Ich habe mich seit kurzem hier registrieren lassen, lese aber schon länger immer mal wieder gern eure Beiträge.
    Zu meiner Geschichte: Ich habe ein fast 3-jähriges Gelbbrustmädel und einen 2 1/2 Jahre jungen dunkelroten Hahn. Beide erworben bei einer Züchterin.
    Die "Kleinen" leben zur Zeit noch in einer viel zu kleinen (1 x 3 m) Voliere, was sich zum Glück bis zum Jahresende durch Umzug ändern wird.
    Ich habe mich schon oft gefragt, ob die Beiden denn eigentlich zusammenpassen. Nicht von ihrer Art her, das ist schon klar, sondern vom Charakter. Ständig wird gehackt, gebissen und den anderen an den Federn gezogen. Das gibt jedes Mal ein Höllen-Geschrei. Das passiert nicht nur wenn sie in der Voliere sind, sondern auch auf dem Kletterbaum. Ich befürchte schon das Schlimmste in der neuen Wohnung, wenn wir neue Nachbarn haben. Leider kann ich meinen "Kleinen" keinen großen Garten mit Freiflug bieten, obwohl das mein Traum wäre. Zum anderen gibt es ewig Geschrei, wenn ich aus dem Zimmer gehe, um z.B. die Näpfe sauber zu machen. Manchmal habe ich schon die Gedanken gehabt, die Beiden in gute Hände abzugeben, weil ich denke, dass ich ihnen einfach nicht gerecht werde. Meine Nerven liegen dann mehr als blank. Liegt es an meiner Erziehung, an der Voliere oder kann es sein, dass die Beiden wirklich nicht zusammen passen? Oder ist das Verhalten bei Aras völlig normal? Natürlich gibt es auch Momente, wo sie auf dem Boden oder auf der Stange tollen, schmusen und er sie füttert. Ich weiß manchmal nicht mal mehr, was überwiegt.
    Weiß einer dazu einen Rat?

    Schönen Gruß

    sanjan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Sanja,

    herzlich willkommen hier !!

    vom alter her sind deine beiden in dem pflegelalter, das musst du dir wie bei kleinkindern vorstellen..sie streiten sich und sie vertragen sich.
    durch das streiten wird es von der lautstaerke her auch was mehr..bin mir sicher das es mit dem paltz nichts zutun hat selbst wenn 10meter da waeren wuerden sie sich in die federn kriegen. natuerlich ist mehr platz von vorteil, den bekommst du ja bald.
    ok ich bin zwar der meinung das rot und gelb nicht zusammen passt , iher art ist grundverschieden doch wenn du sagst sie schmusen und fuettern sich, ist das die halbe miete.
    versuche sie mehr durch spielen auspowern....oder versuche sie mal mit clickern zu beschaeftigen..sie brauchen mehr zu tun um ihre dummheiten vergessen zu koennen..mehr zum zerschredern, kartons, aeste , zeitschriften was immer du zuviel hast.
     
  4. #3 Sabine Eisele, 19. Juli 2006
    Sabine Eisele

    Sabine Eisele Guest

    Vertragen von rot und gelb

    Hallo Sanjan.
    Rosa ist eine dunkelrote 2-Jährige Henne und Pedro ist eine gelbe 3-jährige Henne. Rosa dominiert, da sie wesentlich robuster und größer ist. Pedro ist sehr zierlich und auch in ihren Bewegungen sehr graziös. Beide versuchen sich bei jeder Möglichkeit am Schwanz zu ziehen. Aber sie schauen dabei so schelmisch, dass das eigentlich nur Spass sein kann.
    Wenn sie aber in ihrem Vogelzimmer sind und sich unbeobachtet fühlen. Dann höre ich wie Pedro meine Rolle übernimmt und Rosa all das beizubringen versucht, was ich ihr kurz zuvor erklärt habe. Sie schimpft dann z.Bsp. mit ihr wenn sie zu laut ist und schreit "aber leise und ruhe".
    Sie plappern bestimmt eine halbe Stunde miteinander, während Pedro fragt und rosa antwortet.
    Abends wenn ich die beiden dann ins Bett bringe und ich erst einen ins Vogelzimmer trage und den anderen dann hole, dann schreien beide, weil sie nicht getrennt sein wollen. So trage ich sie meistens beide gleichzeitig ins "Bett". Was abends schwierig ist, weil eine immer wieder wegfliegt.

    Gruß
    Sabine
     
  5. Rena

    Rena Guest

    hallo,sanjan

    ist das nicht unverantwortlich vom züchter dir 2 so ungleiche zu geben.....oder geht sowas gut....:?

    hatte mal irgendwo gelesen,das man ungleiche nicht vergesellschaften soll!
     
  6. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Rena,

    es kann gut gehn....ich dachte auch immer ara ist ara, was sollte da ausser den farben anders sein?
    doch dies stimmt nicht, es gibt diese unterschiede ob es nun der karakter ist oder das sie verschieden brutzeiten haben , selbst die federsprache ist anders.
    nur aus meiner erfahrung..und ich rede wirklich nur von mir, wuerde ich es nie wieder tun.
     
  7. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Streiten ist normal aber bei meinen(beide GB) wirklich selten.Sie nehmen sich auch das Spielzeug weg oder das Leckerchen aber das wars auch schon.Noch seltener wird wirklich geärgert.Das kommt auch mal vor,dass sich einer mit Absicht auf den Schwanz des anderen stellt und so tut als hätte er es gar nicht gemerkt,aber das kann ich echt an den Fingern abzählen.Die überwiegende Zeit wird alles gemeinsam gemacht: spielen,schmusen,putzen,fressen,schlafen.Sie sitzen auch immer nebeneinander.
    Sie müssen sich oft nur ansehen und rennen zeitgleich los zum selben Ziel.
    Ich denke auch,dass zwei verschiedene Arten sich nicht so zu einer Einheit zusammen tun,wie es zwei der selben machen.
    Sie sind also auf dich fixiert?Was ist wenn du im Zimmer bist?Wollen sie dann beide bei dir sein?Wie ist es mit der Eifersucht?
    Bitte geh nur zu ihnen zurück,wenn sie absolut still sind.Sonst belohnst du das Schreien und sie machen es immer mehr,denn sie haben dann gelernt"wenn ich schreie kommt sie zu uns".
    Die Erziehung spielt eine große Rolle.Wie verhälst du dich,wenn die beiden streiten?Gehst du dazwischen?Ergreifst du unbewußt Partei für einen der beiden?Es kann durch aus sein,dass du hier schon einige Fehler in der Vergangenheit gemacht hast,die sich jetzt rächen.Aras sind intelligent und wissen schnell,wie sie uns Menschen "um den Finger wickeln" können.Da reißt etwas ein,was wir gar nicht wollen und doch haben wir durch unsere unbewußt falsche Reaktion die Tiere zu dem gebracht.
    Ich denke schon,dass du eine Vergesellschaftung mit den beiden hast.Zwei Tiere,die aus ihrer Gemeinschaft das beste machen,weil es keine Alternative gibt.Das kann noch besser werden,denn sie füttern sich ja auch gegenseitig,dass kann aber auch zu mehr Frust kommen,wenn sie beide Geschlechtsreif werden.Ein "Traumpaar" sind sie nicht.
    Es ist schade,dass man dir zwei verschiedene Arten verkauft hat.
    Wie Doris schon schreibt,ist selbst die "Federsprache",die Gestik verschieden bei ihnen.Da kommt es zu Mißverständnissen,Streitereien.
    Liebe Grüße,BEA
     
  8. Sanjan

    Sanjan Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Beiträge!
    Ja, da gibt es wohl noch einiges von mir zu erzählen.
    Angefangen hat es damit, dass ich mal Hybriden haben wollte, weil die so schön bunt sind. War natürlich bezogen auf die Arterhaltung nicht gerade gut überlegt. Da jedoch beim Züchter zu der Zeit nur Gelbbrustaras als Jungtiere und ein älterer, ca. 2 Jahre junger, hybrider Hahn zu bekommen waren, machte man mir den Vorschlag, diese Mischung zu nehmen. Ich gebe zu, ich hatte mich trotz dass ich keinen Gelbbrustara wollte, sehr in die Kleine verguckt. Sie war so verschmust, und bekam noch Brei zu der Zeit. Also, nahm ich die Beiden mit und habe nach ca. 2 Wochen feststellen müssen, dass der Hybride einfach eine Nr. zu groß für mich war. Das erste Mal Aras (nach 12 Jahren Amazonen-Erfahrung) war das hier schon ein anderes Kaliber! Der war fast ausgewachsen, und hatte die Angewohnheit auch schon mal zu schnappen, was mir damals schon ein wenig Angst machte. Zum Glück durfte ich ihn zurück bringen und habe es daraufhin mit dem nächsten Hybriden versucht. Aber auch das wollte mir nicht gelingen. Ich habe es dann doch vorgezogen, mir Babys auszusuchen, die ich von klein auf kenne. Mit dem Gelbbrustara war das alles gar kein Problem. Der dritte Versuch war dann dieser Dunkelrote. Ich hatte in der Zwischenzeit immer wieder mit dem Züchter gesprochen, dass ich den Gelbbrustara gern zurück bringen wollte, da sie bei mir immer noch allein war, und schon Wochen und Monate vergingen. Ich wollte ein Pärchen möglichst zeitnah zusammen bringen, und kein halbes Jahr vergehen lassen. Ich wollte mich mit dem Züchter auf ein dunkelrotes Pärchen einigen, doch er lehnte ab und es gab für das Gelbbrustmädel kein zurück mehr. Daraufhin habe ich den roten Hahn genommen. Er ist auch ein ganz lieber! Nur muss ich heute sagen, wenn ich wüsste, mein Mädel hätte es sehr gut bei einem Hahn ihrer Art, würde ich mir bestimmt überlegen, eine neue dunkelrote Henne zu kaufen. Beide, das heißt dann vier Aras, kann ich leider nicht halten.
    Das stimmt, übrigens, die sind glaube ich zu sehr auf mich fixiert. Ich habe mir in letzter Zeit angewöhnt, wenn der eine den anderen auf dem Kletterbaum am Schwanz zieht oder sonst wie ärgert, einfach aus dem Zimmer zu gehen. Beginnt dann das Geschrei, weil ich nicht im Zimmer bin, ist es für mich schwer, nicht zurück zu gehen, weil ich an die Nachbarn denke. Es reicht grundsätzlich, wenn ich im Zimmer bin. Ab und zu kommt dann mal einer zu mir auf's Sofa. Aber sie müssen nicht ununterbrochen bei mir sitzen, zum Glück. Eine Zeitlang habe ich auch den Fehler gemacht, Partei zu ergreifen. Damals war der Hahn noch so klein und hilflos. Das tu ich aber schon lange nicht mehr, obwohl es manchmal schwer fällt. Sie ist ja doch gegenüber ihm eine Zarte, aber ich hab gemerkt, dass sie sich doch zu wehren weiß.

    Da wollte ich doch alles richtig machen, und habe geglaubt, da ich so lange schon Papageien hatte, kann das ja nicht mehr so schwierig sein. Erst die blöden Anfangsschwierigkeiten und dann merkte ich, dass ich doch noch einiges falsch mache. Aras einfach schreien zu lassen, ist so einfach gesagt, wenn du gute Ohrstöpsel hast und keine Nachbarschaft, dann geht das vielleicht, aber so, ist es schwierig.
    Trotzdem bin ich sehr dankbar für eure Ratschläge und hoffe, dass ich doch noch manches ändern kann!

    L.G. sanjan
     
  9. Sanjan

    Sanjan Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe in den letzten Tagen mir echt den Kopf zerbrochen, wie ich in nächster Zeit mit der Situation klar komme. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es wahrscheinlich für meine Beiden besser ist, sich einen neuen Partner aussuchen zu können. Je eher, desto besser, oder? Nur, wie und wo kann man so etwas machen? Wer kann mir etwas empfehlen?
    Ich möchte den Beiden schon die Chance geben, dass sie einen Partner für's Leben haben, und nicht einen Kompromiss schließen mussten.
    Weiß jemand eine Möglichkeit oder hat ähnliche Erfahrungen?
    Viele Grüße
    sanjan
     
  10. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Sanjan

    die sache wird nicht so einfach mit den aussuchen !

    selten laesst ein zuechter das zu und zu dir bringen und wenns nichts wird wieder abgeben ist auch so eine sache. bedenke auch das risiko dir eine krankeit einzuschleppen ist dadurch sehr erhoeht.
    moechtest du nun doch 4 aras? oder gibst du einen ab?
     
  11. #10 Sanjan, 28. Juli 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Juli 2006
    Sanjan

    Sanjan Guest

    Hallo Doris,
    wie ich mich endgültig entscheide, weiß ich noch nicht. Vom Platz her muss ich sagen, dass ich nur zwei halten kann. Wenn ich einen abgebe, dann wird es mir das Herz brechen, das weiß ich jetzt schon. Irgendwie hat man Bedenken, dass es dem Liebling doch nicht so gut gehen würde wie zu Hause. Wird er/sie trauern? Bekommt er/sie gutes Futter, genug Liebe, etc.
    Auf der anderen Seite kann es einen von Beiden viel besser ergehen, und darum soll es ja eigentlich gehen. Ich würde am liebsten die Beiden in einen großen Schwarm voller Aras setzen und sehen wollen, was passiert. Aber wie du schon richtig sagst, wird das wohl kaum jemand tun. Und an die Krankheiten gedacht, hast du natürlich auch Recht.
    Meinst du denn, es ist besser, noch zu warten bis die Beiden geschlechtsreif sind, und dann etwas zu unternehmen?
    L.G.
    sanjan

    P.S. Ich werde heute mal ein paar Fotos von den Beiden machen. Mal sehen, ob ein paar schöne dabei sind und ich sie euch zeigen kann!:zwinker:
     
  12. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hallo Sanjan

    wenn die volli gross genug ist, könnte es durchaus gut gehen. aber wer hat privat eine solsch grosse volli. habe selber 3 aras, 2 dunkelrote und 1 gb - hahn. hatte sie auch einige zeit zusammen, musste dann aber die volli teilen. das rote paar kam in brutstimmung und dann wurde der gelbe nur noch bedrängt, musste ihn dann einzeln setzen. nagut sie haben wenigstens sichtkontakt.
     
  13. Sanjan

    Sanjan Guest

    Hallo Jörg,
    schade für deinen GB-Hahn. Vielleicht findest du für ihn noch ein Mädel, schöner wär's ja für ihn. Dann bräuchte er nicht immer nur zugucken. :zwinker:
    Ich warte jetzt erstmal ab. Ich habe in den letzten Tagen mit ein paar Papageienhaltern über dieses Problem gesprochen, die mich dann doch beruhigt haben. Wenn man so wenig Erfahrung mit Aras hat, dann sieht man manches in einem völlig anderem Licht.
    Zum Glück gibt's ja noch andere Arabesitzer!
    Schönen Gruß
    sanjan
     
  14. #13 manfred sprenga, 1. August 2006
    manfred sprenga

    manfred sprenga Mitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sanjan,

    genau diese Zusammenstellung der Volibewohner habe auch ich, nämlich einen 2 jährigen GB-Hahn und eine 1,5 Jahre alte Dunkelrote. Beide sind Handaufzuchten und ich finde das ist das grüßte Problem an einer solchen Partnerschaft.
    Das das Verhalten dieser beiden verschiedenen Aras erheblich unterschiedlich ist kann ich nun überhaupt nicht bestätigen. Auch das Federspiel, wie hier schon angesprochen wurde kann man vergleichen, so sagte man mir zu Anfang daß das federaufstellen des Roten Agression anzeigt und beim Blauen das Wohlfühlverhalten. Alles in meinem Fall nicht richtig,...wenn Blau gekrault werden will schaut das nicht anders aus als das bei Rot aussieht. Selbstverständlich gibt es manche speziellen Eigenschaften, jedoch nichts grundlegendes das nicht zum anderen Vogel passt.
    Genau diese Verhaltensweise, die Deine Vögel zeigen sind Zeichen dafür, daß Du als Mensch immer noch die Nr: 1 für jeden Deiner Vögel bist, und dies solltest Du schnellstens ändern. Sie sollten mehr Zeit mit sich verbringen und Dich eine Zeitlang nur als Pfleger und nicht als Spielkamerad und Schlichter sehen. Glaube mir, die Beiden vertragen sich besser als Du denkst und mit einem Partnertausch geht alles nur wieder von vorne los.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Sanjan

    Sanjan Guest

    Hallo Manfred!

    Vielen Dank für deinen Beitrag.
    Ist das Verhalten bei deinen denn anders dir gegenüber?
    Was sollte ich deiner Meinung nach tun?
    Den größten Teil des Tages verbringen sie ohnehin ohne mich. Wie sie sich dann verstehen, weiß ich nicht.

    Schönen Gruß
    sanjan
     
  17. #15 manfred sprenga, 2. August 2006
    manfred sprenga

    manfred sprenga Mitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sanjan,
    so wie Du das in Deinem Beitrag schilderst, erinnert das mich doch sehr an meine Beiden. Sie provozieren, Sie wissen daß Sie mit Ihrem Geschrei Dich zu sehen bekommen und deshalb wird gerufen und geschriehen. das Gezanke und Gezedere ist bei Vögeln in diesem Alter bestimmt nicht unnormal und kommt auch bei älteren Paaren mal mehr oder weniger häufig vor. Wichtig ist, daß Sie Beide sich beschäftigen können und das aber ohne Dich mit einzubeziehen. Viele Abwechslung in Sachen Spielzeug, Abwechslung im Futter und auf gar keinen Fall auf forderndes Geschrei reagieren. Ich weis, das fällt schwer und kann schon mal an die Schmerzgrenze gehen, aber auf eine andere Art wirst Du die Sache nicht in den Griff bekommen. Es ist eine reine Erziehungssache und hat bei uns auch geklappt, wobei das nicht heist, daß es immer mal wieder probiert wird,....aber es ist schon Durchhaltevermögen gefragt. Halte durch, es lohnt sich,....viel Glück.
     
Thema:

Wer weiß einen Rat?