Wichtig : gibt es UNSPEZIFISCHE Bakterien oder Pilze ?

Diskutiere Wichtig : gibt es UNSPEZIFISCHE Bakterien oder Pilze ? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich weiss nicht ob es mein Freund richtig verstanden hat am Telefon. Wenn ja,wurden bei meinem Grauen ( Unterflügelekzem )...

  1. #1 Pelikanchen, 4. März 2008
    Pelikanchen

    Pelikanchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    91522 Ansbach
    Hallo,
    ich weiss nicht ob es mein Freund richtig verstanden hat am Telefon.

    Wenn ja,wurden bei meinem Grauen ( Unterflügelekzem ) unspezifische Bakterien oder Pilze ( oder beides ) gefunden.
    Die Therapie wäre jetzt 12 Wochen lang,wöchentlich eine Spritze ( weis aber nicht was ) Aber keine 100 % Heilungschance

    Wäre dankbar,wenn jemand informationen hat,die mir beim TA Termin ende der Woche nutzen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Der Befund heisst vor allem, dass die Mikroorganismen mit den angewandten Methoden nicht genau identifizierbar waren odfer, dass es sich um Alelrweiltskeinme handelt, die sich in der Wunde opportunistsich vermehren.
     
  4. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    ich denke, das sind Keime die sich in der Wunde breit machen, aber für keine spezielle Erkankung verantwortlich gemacht werden können.
    Trotzdem können solche unspezifischen Keime den Heilungsprozess verzögern. ABer wie ich schon so oft gesagt habe: bei einem Unterflügelekzem muss viiiiel mehr Diagnostik gemacht werden. Röntgen, Organprofil der Blutwerte, Zinkwerte und und und. eine TUpfer allein reicht meist nicht aus.

    Liebe Grüße Luzy
     
  5. #4 Pelikanchen, 5. März 2008
    Pelikanchen

    Pelikanchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    91522 Ansbach
    Hallo Luzy,

    es wurde auch viel untersucht :

    Zytologie
    Bakteriologie
    Mykologie
    Federbiopsie von Blutkielen
    Tumordiagnostik,Parasitologie,Zelldiagnostik mit Anwendung besonderer ( differenzierender ) Färbeverfahren
    Resistenzbestimmung
    Histologische Untersuchung ( Pathalogisches Labor Dr.v. Bomhard )

    Auf das Ergebnis hin,bekommt er jetzt 12 Wochen lang , jede Woche eine Spritze.Ich gehe also davon aus,das ein guter TA weiss was wichtig ist/war und daraus dann eine Heilung versucht wird !

    Ich habe es ja heute nicht mal geschafft,das der letzte TA in meinem Ort,zu dem ich noch vertrauen habe,da er offen zugibt kein Spezialist für Vögel zu sein ( und mir beim ersten Telefongepräch damals lieber das Geflügelinstitut in Oberschleissheim genannt hat ) meinem Croco die 12 Spritzen zu geben.Die Spritze traut er sich zu,aber nur wenn ich den Vogel so halten kann,das er sich gar nicht bewegen kann.In seiner Praxis möchte ja keiner gebissen werden......................................SUPER ! Er wollte mir sogar erklären,das ich keinen zu grossen Käfig und ein Handtuch mitbringen soll :+klugsche
    Ich könnte das wahrscheinlich hinbekommen,aber da ich der Annahme bin,das er wahrscheinlich noch nie einem Vogel eine Spritze gegeben hat,hätte ich viel zuviel Angst,das er verkehrt sticht !
    Nachdem ja eine Venezuelaamazone nach einer Spritze schon mal gestorben ist.Das war vor über 15 Jahren mein erster TA Besuch mit einem Papagei.Ich musste den Vogel von innen mit einem Handtuch ans Gitter halten,damit der liebe DOC von aussen spritzen konnte.Desweiteren wurde auch noch ohne Untersuchung,die Papageienkrankheit diaknostiziert :idee: Meine arme kleine Cora ist auf dem Nachhauseweg gestorben.Der TA meinte dann nach meinem Anruf,das kommt öfters vor,das ein Vogel nach einer Spritze stirbt,da sie viel Angst haben.Die Untersuchung danach hat ergeben,das sie nicht unbedingt Krank war,sondern eine Magenverstimmung hatte.
    Ja,aus Fehlern lernt man.........................aber nur wenn man es irgendwann besser weiss

    Jetzt haben wir allso jede Woche 1 1/4 Stunden Fahrtzeit ( Einfache Strecke),damit er eine Spritze bekommt :-(
     
  6. #5 Alfred Klein, 5. März 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Carmen

    Kann Dir der TA nicht beibringen wie man eine Spritze setzt?
    So schwer ist das auch wieder nicht, ich mußte meinem Kakadu auch Spritzen geben (2xtäglich) und habs hinbekommen. Und zwar alleine, also Vogel bändigen und gleichzeitig Spritze verabreichen.
    Danach kannst Du ja dann den TA im Ort anlernen. ;)
     
  7. #6 Pelikanchen, 5. März 2008
    Pelikanchen

    Pelikanchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    91522 Ansbach
    Hallo Alfred,

    ob ich mir das zutraue,da bin ich UNSICHER.Ich hätte viel zu viel Angst,das ich eine Innerei,Herz oder anderes verletze ? Wenn ich das bei meinem TA lerne,bin ich mir wahrscheinlich erst nach etlichen Spritzen unter TA Aufsicht sicher.Wenn ich es dann kann,fehlen wahrscheinlich nur noch 2 oder 3 :-(

    Wenn ich es dann können würde,braucht es doch der TA vor Ort nicht mehr lernen.Der könnte dann seine Patienten zu mir schicken.
     
  8. Addi

    Addi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25436 Moorrege
    Einem Vogel ab Wellensittichgröße eine Spritze in den Brustmuskel zu geben ist m.E. sogar einfacher, als ihm ein Medikament in den Schnabel zu geben.
    Die Nadel der Spritze ist sehr dünn, die merkt der Vogel gar nicht und wenn man ihm den Kopf mit einem Tuch abdeckt ist er auch ruhig.
    Innere Organe kann man nicht treffen, weil sie durch das Brustbein geschützt werden. Die einzige Gefahr ist, zu tief zu stechen. Dicht über dem Brustbein sitzt ein Geflecht von Nerven und Adern, welches man nicht verletzen sollte. Da der Brustmuskel aber relativ dick ist und man den Brustbeinkamm gut fühlt, kann man eigentlich nicht viel falsch machen.
    Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man sich das Spritzen i.m. von einem Tierarzt unbedingt zeigen lassen und die erste Spritze unter seiner Aufsicht setzen. Die Knie zittern aber schon ein bischen beim ersten mal!
    Aber gerade wenn eine Antibiotikabehandlung nötig ist, ist eine Spritze i.m. oft die optimale Behandlung.
     
  9. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Carmen,

    frag doch bitte mal, was da 12 mal gespritzt werden soll

    lieber Gruß Luzy
     
  10. #9 Pelikanchen, 7. März 2008
    Pelikanchen

    Pelikanchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    91522 Ansbach
    Klar frage ich nach,

    was da gespritzt wird ( steht ja besimmt auch auf der Rechnung )
    Am Samstag geht mein Freund ( ich muss arbeiten ) und der fragt nicht viel , um die Gefühle des TA nicht zu verletzen :-)
    Dem war es letztes mal schon fast peinlich mit mir,denn danach fragte er mich ob ich der TA bin :-) Aber wenn ich hier was erfahre und auch Ahnung habe,muss ich ja aufpassen was der Ta macht,auch wenn er ja gut ist . Jeder hat scheinbar eine Schwachstelle und die habe ich scheinbar getroffen mit Crocos Krankheit :-(

    Wenn ich das nächste mal dabei bin,werde ich auch bestimmt fragen,ob ich das mit dem Spritzen lernen kann,egal we lange es dauert,bis ich mir das zutraue.
     
  11. #10 Alfred Klein, 7. März 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Carmen
    Du machst das völlig richtig. Fragen, fragen und immer wieder fragen.
    Hat Dein Freund Angst vor dem weißen Kittel? Muß er nicht, schließlich erbringt der TA eine Dienstleistung gegen Bezahlung und nichts weiter.
    Was denkst Du was ich schon mit Tierärzten diskutiert habe. So was ergibt im Ergebnis erstens Respekt wenn man selber ein klein wenig Ahnung hat und zweitens freuts den Tierarzt daß da jemand ist der sich sehr interessiert.
    Insgesamt gibt sich dann der Tierarzt mehr Mühe was sich in einer besseren Behandlungsweise zeigt.
    Und wenn Du fragst ob Du nicht selber spritzen kannst dann wirst Du in der Achtung des TA sicher steigen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Carmen,

    also ich haette auch Angst, meinen Papageien eine Spritze zu geben, das wuerde ich echt nur machen, wenn es garnicht mehr anders gehen wuerde. Ich sage das aber auch deshalb, weil ich mich selbst tgl. spritzen muss und meine Naden sind auch ganz dunn, da ich schlank bin und die Nadeln fuer Kinder benutzen darf und dennoch tut manche Spritze etwas weh, weil man halt mal eine Ader trifft.

    Und was die Fragerei anbelangt, koennen wir, du, Alfred und ich uns die Hand geben. Ich stelle auch lieber hundert Fragen und rufe ggfls. nach einem TA-Besuchh bei ihm an, damit ich total informiert bin, was und warum diese Untersuchung gemacht werden muss. Ich bin Laie und will dazu lernen.
     
  14. #12 Pelikanchen, 9. März 2008
    Pelikanchen

    Pelikanchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    91522 Ansbach
    Hallo,

    ja das Fragen kostet wenigstens nichts :-)

    Wir haben uns jetzt überlegt,das er jede Woche zum TA kommt.Der sieht immer gleich ob alles gut verheilt und kann eingreifen wenn was nicht in Ordnung ist.Croco macht jetzt fast 2 Jahre damit rum und er soll nur schnell wieder Gesund werden.Er ist ein Kämpfer und er will LEBEN,das ist das wichtigste
     
Thema:

Wichtig : gibt es UNSPEZIFISCHE Bakterien oder Pilze ?

Die Seite wird geladen...

Wichtig : gibt es UNSPEZIFISCHE Bakterien oder Pilze ? - Ähnliche Themen

  1. Pilze...

    Pilze...: Hallo! Ich hatte vor kurzem ja das Problem mit meiner Amadine - und währenddessen hat meine Kanarienhenne Josie leicht gekränkelt. Ich dachte...
  2. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  3. Hornmilben oder Pilz ?!

    Hornmilben oder Pilz ?!: Hallo ich habe einen Buchfinken. Dieser hat laut Arzt angeblich Hornmilben. Allerdings könnte es sich ein Pilz sein. Ich sehe aber nichts...
  4. Gibt es die Vogelbörse in Zirndorf noch?

    Gibt es die Vogelbörse in Zirndorf noch?: Hallo zusammen, gibt es die Vogelbörse in Zirndorf noch? Wo kann man sehen ob im Großraum Nürnberg eine Vogelschau stattfindet. Ich bedanke mich...
  5. gibt es Vogelheim in Berlin ?

    gibt es Vogelheim in Berlin ?: Hallo! Leider bin ich im Google nicht fündig geworden, was jetzt bedeuten würde, dass es in Berlin kein Vogelheim gibt, oder ich mit falschen...