Wichtig!!! Graupapageienbaby HAndaufzucht!!!

Diskutiere Wichtig!!! Graupapageienbaby HAndaufzucht!!! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo @ all Wie ich berichtet habe muß ich ja ein Graupapageienbaby per Hand aufziehen. Jetzt habe ich beim Herausnehmen aus der Bruthöhle...

  1. Spikeey

    Spikeey Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @ all
    Wie ich berichtet habe muß ich ja ein Graupapageienbaby per Hand aufziehen.
    Jetzt habe ich beim Herausnehmen aus der Bruthöhle gemerkt, dass etwas nicht mit ihm stimmt.
    Und zwar liegen folgende Beobachtungen vor:
    Rechts von seinem Kropf bildet sich unter der Haut immer ein Bläßchen, das sich mit mit Luft füllt!
    Beim Füttern ist es sehr deutlich.
    Nach einigen Sekunden verschwindet die Luft und bildet sich dann neu.
    Muss mit der Atmung zusammenhängen.
    Ich hatte schon die Vermutung, dass irgendetwas mit einem Luftsack nicht stimmt.
    Muss dazu sagen, dass die Elterntiere Rupfer sind und die Bruthöhle sehr staubig war als ich ihn entnommen habe.
    Er frisst auch nur sehr schlecht und bettelt kaum, wie ich es sonst gewohnt bin für ein 2 Wochen junges Kücken.
    Kann es sein, dass aufgrund des vielen Staubes in der Bruthöhle seine Luftsäcke geschädigt sind?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Spikeey,

    ich verschiebe mal ins Krankheitsforum. Wenn mit dem Kücken was nicht stimmt, bist du dort besser aufgehoben.

    Drücke dir die Krallen, dass es das Kleine schafft :trost:
     
  4. #3 Ann Castro, 20. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Geh zum Tierarzt!!!

    Die Zeit hier hin und her zu raten was es ist, könnte dem Kleinen das Leben kosten!

    LG;

    Ann.
     
  5. #4 Alfred Klein, 20. Mai 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
  6. #5 Ann Castro, 20. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Alfred!

    Ja genau, der Gedanke kam mir auch.

    Die Gefahr ist ja auch, dass es immer schlimmer wird, da der Riss weiter aufreissen kann, wg des Druckes, und dass es chronisch werden kann, wenn man es nicht behandelt.

    Deswegen UNBEDINGT SOFORT ZUM TA!

    LG,

    Ann.
     
  7. #6 Thomas B., 20. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Mai 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Spikeey,
    es handelt sich mit Sicherheit um ein sogenanntes Unterhautemphysem, das entsteht, wenn sich die Atemluft in der Unterhaut staut. Ein Grund hierfür kann der von Alfred genannte sein: Eine Verletzung (Ruptur) eines Luftsacks. Ein anderer Grund kann eine Luftsackstenose sein oder eine Stenose im Nasenbereich, wodurch es beim Ausatmen zu einem massiven Überdruck kommt. Da könntest Du mit Deiner "Staubthese" richtig liegen. In beiden Fällen muß eine chirurgische Versorgung erfolgen. Es führt daher kein Weg am Aufsuchen eines vogelkundigen Tierarztes vorbei. Aber andererseits besteht auch kein Anlaß zu Panik. Bitte renne nicht sofort zu irgendeinem Tierarzt, der zufällig gerade Wochenendbereitschaft hat. Es ist zwar auf jeden Fall behandlungsbedürftig, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit kein akut lebensbedrohlicher Notfall. Der Vogel erstickt daran nicht gleich. Im Falle einer Ruptur ist auch die Gefahr eines weiteren Aufreißens kaum gegeben, weil ja durch die Verletzung bereits eine Druckentlastung eingetreten ist. Ich habe (allerdings erwachsene) Vögel gesehen, die mit so etwas jahrelang ohne Verschlimmerungstendenz gelebt haben. Versteh mich jetzt nicht falsch: Ich will nichts bagatellisieren, im Gegenteil. Gerade bei einem Jungvogel ist das eine ernste und unbedingt behandlungspflichtige Erkrankung. Und man sollte auch nicht unnötig Zeit verlieren. Aber wichtiger als der Zeitfaktor ist, daß sich der Tierarzt perfekt mit der Vogelanatomie und der korrekten Therapie auskennt. Man kann da nämlich auch viel falsch machen.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
    Engelberta gefällt das.
  8. Spikeey

    Spikeey Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Graupapagei

    Hallo,
    danke Thomas und all den anderen für die Ratschläge.
    Weiß auch nicht genau, ob es jetzt richtig wäre sofort zum Tierarzt zu laufen und das operieren zu lassen.
    Erst ist ja gerade erst 14 Tage jung und ich glaube kaum, dass solch ein junger Vogel schon eine Narkose überleben würde.
    Am liebsten würde ich jetzt auch warten bis er ein bißchen wächst.
    Fütter ihn jetzt alle zwei Stunden mit ca. 3 ml Brei.
    Den Kot setzt er auch normal ab und wenn man das Köpfchen hoch hält, staut sich auch keine Luft.
    Dies passiert fast auschließlich nur, wenn der Kopf am Boden gehalten wird.
     
  9. #8 Thomas B., 20. Mai 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Spikeey,
    Laß das am besten den Tierarzt entscheiden. Warte nicht von Dir aus so lange, wie Du es - möglicherweise aufgrund einer Fehleinschätzung - für angemessen hältst. Ein vogelkundiger Tierarzt (aber nur ein solcher!) kann Nutzen und Risiken eines ggf. notwendigen Eingriffs auch unter Berücksichtigung des jugendlichen Alters des Vogels besser abwägen.
    LG
    Thomas
     
  10. Spikeey

    Spikeey Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Graupapageien

    Habe gerade mit einem Vogelkundigen gesprochen.
    Die Ruptur kann wirklich durch die Staubentwicklung im Nest entstanden sein.
    Es kann aber auch sein, dass es überhaupt keine Ruptur ist, sondern, dass es physiologische Ursachen hat.
    Denn bei einer Ruptur ist es für gewöhnlich so, dass die Luft eigentlich nicht immer entweicht.
    Sei es drum.
    Egal was es ist, ich soll es erst mal beobachten und nur kleine Mengen füttern, sodass der Kropf keinen zu extremen Druck auf die Luftsäcke ausüben kann.
    Eine Ruptur verschließt sich mit der Zeit von selbst, bzw. einen Riß im Luftsack zu finden ist nahezu unmöglich, da dieser sehr klein ist.
    Was aber schon mal gemacht wird, wenn die Luft nicht entweichen kann ist eine Punktierung der Luftsäcke.
    Dieses ist aber bei mir momentan gottseidank nicht notwendig.
    Werde Euch weiter auf den laufenden halten.
     
  11. #10 Ann Castro, 20. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Spikeey!

    Das ist richtig, ein Luftsackriss wird durch Punktieren behandelt. Die ist keine OP und erfordert keine Narkose. Es sollte aber, nach Ermessen des TAs und nur vom TA gemacht werden, denn sonst reisst der Riss weiter auf, wie bereits oben beschrieben.

    Mit was für einem Vogelkundigen hast Du gesprochen? Hat er den Vogel untersucht? Ferndiagnosen taugen selten was.

    Du sagst, er hat eine Ruptur, obgleich Du im nächsten Satz feststellst, dass die Symptome eigentlich gar nicht passen. Weder Du noch Dein Bekannter scheinen also zu wissen, was das Tier eigentlich hat.

    Abwarten kann, muss nicht, aber kann, sein Todesurteil sein. Willst Du das wirklich riskieren?

    Du bist für das Tier verantwortlich, es kann ohne Dich nicht zum Tierarzt.

    Also bitte, sei so gut, besser einmal zu oft, als einmal zu wenig hingegangen.

    Hast Du einen guten vogelkundigen TA? Haperts daran? Können wir Dir weiterhelfen? Wo wohnst Du denn?

    LG,

    Ann.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Spikeey

    Spikeey Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Graupapagei

    Hallo,
    hab nochmals mit einem Arzt gesprochen.
    Er kommt aus Nordkirchen.
    Er geht definitiv davon aus, dass es sich um eine Ruptur handelt,
    die aber nicht (bzw. zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht) behandelt werden muss.
    Denn im Moment entweicht die Luft unter der Haut wieder, sodass Punktieren überflüssig ist.
    Natürlich beobachte ich das Ganze sehr genau und bei den kleinsten Anzeichen einer Verschlechterung weiß ich was ich zu tun habe.
    Natürlich bin ich um den kleinen besorgt, keine Frage.
    Deswegen stehe ich ja auch jetzt in Telefonkontakt mit diesem Arzt.
     
  14. #12 Thomas B., 21. Mai 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Spikeey,
    Das deckt sich ja genau mit dem, was ich auch meine. Es ist kein akut bedrohlicher Notfall. Beobachte den Vogel aber trotzdem genau und stelle ihn möglichst bald einem vogelkundigen TA vor, denn Sehen ist besser als nur am Telefon hören.
    Es ist auch richtig, daß Luftsackrupturen in der Regel kaum lokalisierbar sind.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
Thema:

Wichtig!!! Graupapageienbaby HAndaufzucht!!!

Die Seite wird geladen...

Wichtig!!! Graupapageienbaby HAndaufzucht!!! - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  5. Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?

    Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?: Hallo zusammen, wir haben uns für die Bourkesittiche entschieden und hatten fürher schon Wellensittiche. Ein großer Montanakäfig ist in silber...