Wichtige Frage!

Diskutiere Wichtige Frage! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Als frisch angemeldeter Neuling hätte ich eine wichtige Frage an euch Spezialisten! Vor ca. 3 Wochen verstarb unser Welliweibchen Bibi. Ein TA...

  1. #1 Paulinchen, 15. April 2005
    Paulinchen

    Paulinchen Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Als frisch angemeldeter Neuling hätte ich eine wichtige Frage an euch Spezialisten!

    Vor ca. 3 Wochen verstarb unser Welliweibchen Bibi. Ein TA meinte es wäre Lungenentzündung, der vogelkundige TA meinte, es wären Luftsackmilben.
    Beide Behandlungen haben leider letztendlich nichts gebracht und Bibib ist gestorben.

    Nun meine Frage: Sollten es tatsächlich LSM gewesen sein, hätten sich ja eigentlich auch die restlichen 3 anstecken müssen (Voliere).
    Wie lange würde es wohl dauern, bis man hier Symptome erkennen kann, bzw. wie lange muss man warten bis man wieder einen neuen dazusetzen kann. (3 ist ja irgendwie nicht sehr gut, da ein Päärchen fest verpaart ist und das restliche Weibchen nun ziemlich allein ist).

    Über eure fachkundige Meinung würde ich mich freuen!

    Lg Paulinchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 15. April 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Paulinchen

    Also so schnell stirbt kein Vogel an LSM. Daher halte ich das für etwas weit hergeholt.
    Was der andere TA wegen der vermuteten Lungenentzündung unternommen hat weiß ich ja nicht.
    Aber es gibt noch eine weitere Möglichkeit. Bei einem starken Herzleiden sammelt sich Wasser in den Lungen und das ergibt ähnliche Symptome wie eine Lungenentzündung.
    Aber nun zu Deiner Frage.
    Nein, es müssen nicht unbedingt die anderen von den LSM angesteckt worden sein. In aller Regel bekämpft das Immunsystem die LSM von alleine. Es ist also durchaus möglich daß Du da nichts unternehmen mußt. Also es kann sein daß da nie was kommt, wenn eine Ansteckung erfolgte kommt es ganz auf den einzelnen Vogel an wie lange es dauert bis man was merkt.
    Du kannst natürlich die verbliebenen Vögel prophylaktisch behandeln.
    Drei Wochen lang wöchentlich einmal ein Tropfen Ivomec 0,3%ig auf die Nackenhaut geben. Damit wären mit Sicherheit alle Milben weg. Dann kannst Du auch bedenkenlos einen weiteren Vogel dazu setzen.
     
  4. #3 Paulinchen, 15. April 2005
    Paulinchen

    Paulinchen Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ich danke für die schnelle Antwort.

    Der verstorbene Vogel war noch ziemlich jung (ca. 2 Monate und Albino).
    Die Krankheit trat am Montag zum ersten mal auf (knackendes Atemgeräusch und wippender Schwanz) Dienstag waren wir bei unserem TA. Dieser meinte Lungenetzündung und verschrieb ein AB (Beytril oder so ähnlich).
    Daraufhin folgte massiver Durchfall. Mittwoch sind wir dann zum vogelkundigen TA. Dieser meinte LSM und tropfte was in den Nacken.
    Donnerstag gings ihr immer noch schlecht und Freitag war sie tot.

    Was es jetzt letztendlich war, wissen wir nicht.
    Die anderen zeigen zur Zeit noch keine Symptome in diese Richtung.

    Ich werde trotzdem wohl zur Sicherheit mit dem 4. Vogel noch etwas warten.


    Lg Paulinchen :0-
     
  5. #4 Alfred Klein, 16. April 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Paulinchen

    Ob das Baytril am Tod des Vogels mitgewirkt hat? Da der Vogel ja noch so jung war wäre es nicht auszuschließen. Daß allerdings der "vogelkundige" TA nichts wegen des Durchfalls unternommen hat verstehe ich nicht. Wäre wichtig gewesen.
    Sicher ist nur daß der Vogel garantiert nicht an LSM gestorben ist, so schnell stirbt kein Vogel daran.
    Schlimm ist daß anscheinend zwei Tierärzte in Deinem Fall sich als nicht besonders kompetent gezeigt haben.
     
  6. #5 Paulinchen, 17. April 2005
    Paulinchen

    Paulinchen Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ja das dachte ich mir auch, da es eben durch das baytril erst zu dieser massiven Verschlechterung kam. (ich habs daher nur 1 x gegeben und bin dann gleich zum vogelkundigen TA).
    Vergessen habe ich noch, dass ein Kropfabstrich gemacht wurde. Es wurden vermehrt streptokokken gefunden.
    (ob das allerdings *wertvoll* gewesen wäre, weiß ich nicht, da ja auch der Schnabel duch den Durchfallkot total verschmiert war.)

    Nun ja, jetzt ist es leider ohnehin zu spät. Den restlichen 3 möchte ich aber so ein elendiges Zugrundegehen ersparen, daher auch meine Fragerei.

    Ich finds halt schade, dass bei TÄ die Sparte *Vogel* eindeutig zu kurz kommt.

    Lg Paulinchen

    Ach das hab ich noch vergessen. ivomec bekomm ich nicht so einfach beim TA. da müssen erst *Symptome* her. :~ (hab mich erkundigt)
     
  7. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Das ist schlecht. Eine Obduktion hätte darüber Aufschluß gegeben.

    Wenn es eine Pneumonie war - und von den Symptomen kommt das schon hin - sollte der gesamte Bestand mit AB behandelt werden. Dass ein schwer kranker Vogel die AB-Behandlung nicht mehr überlebt, kommt leider vor.

    Viele Grüße, Stefan
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Wichtige Frage!