wie bekomme ich meinen circa 8jährigen mopa zahm?

Diskutiere wie bekomme ich meinen circa 8jährigen mopa zahm? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; hallo! gestern habe ich von privat einen mopa übernommen. er sitzt in einem viel zu kleinen käfig was wir morgen erst einmal ändern werden...

  1. coco12

    coco12 Guest

    hallo!

    gestern habe ich von privat einen mopa übernommen. er sitzt in einem viel zu kleinen käfig was wir morgen erst einmal ändern werden indem eine große voliere kaufen. die vorbesitzer hatten keine zeit für den kerl, irgendwann fing er an wenn einer an ihm vorbei gelaufen ist seinen futternapf runter zu werfen. außerdem hat er noch nie eine partnerin gehabt. nun möchte ich den kleinen kerl zahm bekommen. wie mache ich das am besten? machmal nimmt er auch schon mal eine nuss aus der hand frisst sie jedoch nicht immer (er lässt sie fallen). vorallem wie kann ich ihn morgen in den neuen käfig umsetzten? er geht nicht mal so aus dem viel zu kleinen ding freiwillg raus ich will ihn aber auch nicht bedrängen. würde mich freuen wenn ihr mir tipps geben könntet.

    ach ja, ich habe gelesen das man die mopas anmelden muss ich bekomme in den nächsten tagen seine papiere zugeschickt- an wen muss ich mich da wenden?

    vielen dank!
    coco12
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. coco12

    coco12 Guest

    und das habe ich noch vergessen wenn meine freundin an den käfig dran geht dann faucht er sie an! woran liegt das denn? er knirscht auch mit dem schnabel bzw. es hört sich so an was ist das denn?
     
  4. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Hallo und willkommen,
    das ist ja schlimm, wie dein Mopa gehalten wurde.
    Ich wuerde es beim Zaehmen mit Clickertraining versuchen. Dazu findest du hier im Forum viele Informationen.

    Kannst du den kleinen Kaefig in die neue Voliere stellen? Das waere die beste Loesung.
    Andere koennen dir bessere Tipps geben. Ich habe Wellis und kenne mich bei Mopas nicht aus....
    liebe Gruesse,
    Sigrid
     
  5. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen,
    auch wenn ich mir hier damit keine Freunde mache, Clickerntraining würde ich bei solch einem Vogel nicht versuchen sondern erst mal viel Ruhe und Zeit lassen, alles ganz langsam machen, Vogel seine Zeit lassen auch bei der Umsetzerei.
    Wenn er nichts größeres gewohnt ist fühlt er sich dort sicher, wenn man das auf einmal nimmt ist es eher Stress und bringt so auch nichts, evtl Voliere dort rein den kleinen Käfig, am Bestern erhöht stellen und Türchen auf, so kann er selber wählen wohin er will, da ja der neue Käfig mind. 1 auf 1 m Grundfläche haben sollte, dürfte das kein Problem sein.
    Partnertier ist nächste Sache, per DNA klären welches Geschlecht er hat und dann passenden Partner suchen, denke es wird ein adultes Tier sein müssen, hierbei auch wieder Zeit lassen, auf keinen Fall Jungtier dazu setzen.
    Wenn der Vogel dann wirklich heimisch ist, dann kann man ans Zähmen denken, ob es was wird ist eine ganz andere Geschichte, heisst, viele Mopas die sich mal so entwickelt haben werden das nie, egal ob man das mit Clickern oder sonst einer Methode macht, daher muss einem sowas vorher klar sein. Gerade dies ist oft der Grund, warum solche Vögel zu Wandervögeln werden, sie leben dann 1-5 Jahre bei jemand, dort wird alles versucht, wie auch immer, dann keine Geduld mehr und dann kommt jemand vorbei, der findet ihn schön und schwubs ist der Vogel wieder weitergereicht. Dort wird wieder davon ausgegangen den bekomme ich schon zahm,.. und das Ganze wiederholt sich wieder und wieder, Ende vom Lied, der Vogel hat immer weniger Chancen sich wirklich auf jemand einzustellen.
    Mohren sind kleine Persönlichkeiten, mit eigenem Willen, Sturkopf, oft mal laut, nagen gerne, sind manchmal sehr aggressiv,.... wenn sie solche Geschichten hinter sich haben. Schuld wird dann dem Vogel gegeben, ach das ist doch so eine doofe Art, dass dies aber an unserer falschen Haltung liegen könnte, daran denkt leider selten jemand.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem die nötige Geduld und Ruhe.
    Ach ja, nachdem er jetzt schon das Verhalten zeigt zu reagieren wenn jemand vorbei läuft würde ich ihn auf jeden Fall so stellen, dass man an diesem Platz nicht oft vorbei muss.

    Anmeldung ist richtig, frag beim Landratsamt oder so nach, ist von BL zu Bl verschieden, hier in BWB ist es das Regierungspräsidium.
     
  6. #5 Tierfreak, 10. März 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    herzlich Willkommen hier im Forum :bier:.

    Moni hatte dir ja schon das Wichtigste geschrieben :prima:.

    Bei uns hier im Kreis ist die untere Naturschutzbehörde für die Anmeldung zuständig. Frag einfach mal bei eurer Kreisverwaltung oder beim zuständigen Amtsveterinär nach, die können dir da sicher auch weiterhelfen, wer bei euch fürs Anmelden zuständig ist :zwinker:.

    Da der Mopa schon 8 Jahre alt ist, würde ich auch keine zu hohen Erwartungen in Sachen Zahmheit mehr setzen.
    Jeder Vogel hat auch so seine eigene Grenze, was er an Zahmheit erreicht. Selbst Handaufzucht sind nicht immer superzahm, viele möchte auch da gewisse Grenzen nicht überschreiten, manche lassen sich z.B. nicht so gerne kraulen oder gehen nicht zu jedem hin usw. Das muss man halt auch soweit akzeptieren :zwinker:.

    Da euer Mopa zumindest schon Futter aus der Hand nimmt, ist er ja auch nicht wirklich scheu :prima:.
    Das er das Futter erst mal fallen lässt, ist sicher auch noch auf seine Unsicherheit zurückzuführen, nach dem Umzug ist ja auch alles nun erst mal neu für ihn :zwinker:.

    Ich würde ihn daher auch erst mal Zeit lassen, um sich richtig einzugewöhnen.
    Wenn er nicht ängstlich bei Annäherung reagiert, kannst du auch weiterhin vorsichtig versuchen, ihm ein Leckerli zu reichen, was sicher auch das Vertrauen zu stärkt.

    Ich würde auch viel mit ihm reden oder auch was vorsingen, damit er mit euren Stimmen schneller vertraut wird.
    In seiner Nähe würde ich erst mal keine zu hektischen Bewegungen ausführen und ihm auch ruhig kurz wörtlich ankündigen, was du gerade in seiner Nähe tun möchtest..z.B. "jetzt machen wir den Käfig sauber"...."nun gibt es Futter"...."jetzt kommt der Staubsauger" usw. So lernt der Vogel dann meist schnell die Zusammenhänge und reagiert nicht mehr ganz so nervös, da er sich auf die nun folgende Aktion eher einstellen kann :zwinker:.

    Erst wenn er sich eingelebt hat und wirklich sicher Leckerlis aus der Hand nimmt, würde ich ganz vorsichtig versuchen, ihn mit einem Leckerli auf die Hand zu locken. Vielleicht entwickelt er ja doch mit der Zeit wider Erwarten so viel Vertrauen zu euch und traut sich irgendwann drauf.
    Falls er vor der Hand zu großen Respekt haben sollte, könnte man auch alternativ versuchen, ihn an ein Stöckchen zum Aufsteigen zu gewöhnen.

    Seid aber bitte nicht traurig, wenn es bei dem Füttern aus der Hand bleibt, das ist ja auch schon eine schöne Sache, die sich manch anderer mit sehr scheuen Vögeln nur wünschen würde.

    Das er sich noch nicht aus dem Käfig raus traut ist auch völlig normal, wie schon gesagt, die Umgebung ist für ihn nun völlig neu und er muss sich halt erst mal neu zurechtfinden.

    Ich würde ihn auch allein entscheiden lassen, wann er sich raustraut, irgendwann wird die Neugier schon siegen.
    Du kannst ihm den Ausstieg auch etwas erleichtern, in dem du einen Naturast von außen unter der Türe anbringst.
    Gut ist es, wenn dann im Zimmer auch noch einige andere gute Landeplätze vorhanden sind, die er gut erreeichen kann. Ein Kletterbaum ist dafür z.B. auch super gut geeignet und kann gleichzeitig als interessanter Spielplatz beim Freiflug gestaltet werden.

    Das ein Partnervogel auch sehr wichtig ist und was man dabei beachten sollte, sprach Moni ja schon an.
    Vielleicht kann sich euer Kleiner ja auch von einem Partnervogel je nach dem noch das eine oder andere abschauen, falls dieser schon zahmer sein sollte, war bei meinen beiden auch so :zwinker:.

    Das Fauchen kann als Drohgebärde gezeigt werden, wird aber oft auch einfach aus Angst gezeigt, daher dann lieber einen Schritt zurückgehen und beruhigend mit ihm reden.

    Wann zeigt er dieses Knirschen denn, dauert es etwas länger an ? Oder ist es mehr nur ein einmaliges Knacken ?
    Wenn er z.B. vor sich hin knirscht und dabei allein ruhig da sitzt, wäre es Wohlfühlknirschen, welches Papageien gern vorm Eindösen oder in Ruhephasen zeigen :).
     
  7. coco12

    coco12 Guest

    vielen dank für eure zahlreichen antworten nd tipps. er sitzt im käfig alleine und quarkt vor sich hin und macht diese knirschgeräusche. er faucht aber nur sie an es ist nicht gegen mich gerichtet. dieses verhalten zeigt er auch gegenüber unseren katzen und bei den hunden nicht! irgendwann heute kommen die papaier von ihm per post und da guck ich mal nach dem genauen alter. er pfeif auch schon dinge nach er ist schon bereit zu lernen daran scheitert es nicht. worran erkenn ich denn ganau das er sich wohl oder auch unwwohl fühlt? richtig scheu ist er nicht, da er acuh vor an den käfig kommt ich habe schon geguckt wo ich einen 2 vogel her bekomme er ist ürbigens ein hahn.viel scheint niemand mit ihm gemacht zu haben er reagiert nicht mal auf seinen namen und das hat sogar unser welli gemacht wer weiß wo er ganau stand bei denen das habe ich nicht rausbkommen gesund ist er auch nicht unterernährt oder sowas. kann mir vielleicht auch jemand sagen was preislich für einen 2 ok wäre? und was mach ich wenn sie sich nicht verstehn? wie gewöhne cih sie aneinander?

    viele grüße
    coco12
     
  8. #7 Tierfreak, 10. März 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das hört sich dann eher nach Zufriedenheitsknirschen an, wenn er ruhig vor sich hinquasselt und dabei knirscht.

    Vielleicht sind ihm Männern und Hunden bisher eher vertraut. Da er noch so neu bei euch ist, kann sich das Fauchen deiner Frau gegenüber evtl. noch legen, wenn er sie erst mal besser einschätzen kann.
    Wenn er z.B. ganz lang in der Ecke sitzt und ängstlich ausweicht und sich vielleicht nur zögerlich ans Futter traut, hat er eher Angst und fühlt sich noch nicht ganz wohl.
    Wenn er jedoch gut frisst, auch oft entspannt da sitzt (oft sind sie dann auch leicht aufgeplustert), er dabei auch mal vor sich hinknirscht, er anderseits auch munter und neugierig durch den Käfig klettern, dürfte er sich schon soweit wohl fühlen.
    Schwere Frage, da die Preise innerhalb Deutschland ziemlich schwanken und auch viele Abgabetiere unterschiedlich teurer verkauft werden.
    So ab 200 Euro aufwärts muss man je nach dem schon rechnen.

    Vielleicht hast du aber auch Glück und kannst einen günstigen oder kostenlosen Abgabevogel bekommen, vielleicht auch aus dem Tierschutz.
    Manchmal suchen in unserem Vermittlungsforum auch schon mal Mopas ein gutes Zuhause, da könntest du auch mal täglich Ausschau halten.
    Auch in unseren Kleinanzeigen kannst du mal regelmäßig stöbern, sowie in diversen Anzeigemärkten.

    Sollte aber halt auch vom Geschlecht her passen, da gleichgeschlechtliche Mopas untereinander ziemlich unverträglich sein können, daher vorher bitte wirklich lieber einen DNA-Test machen lassen :zwinker:.

    Schau dazu mal hier, da findest du das Wichtigst auf einen Blick, was man so beachten sollte, damit die Erfolgschancen auch so hoch wie möglich sind :).
     
  9. coco12

    coco12 Guest

    danke für die antworten. also nun erstmal zu dem mit dem mann und hunden ich bin acuh kein mann sondern eine frau hunde kennt er nicht, aber in der familie wo er vorher war war eine katze vielleicht hat die mit ihm was gemacht das er sie nun nicht mehr leiden kann.wir haben heute einen paasende gr0en kafig geholt für ihn mit zubehör (da er vorher gar nichts drin hatte). man merkt richtig wie er sich entwickelt da er sich gestern noch viel schüchterner gezeigt hat als heute er hat heute zum beispiel alles genommen aus der hand und hat nichts fallen gelassen. und wurde geraten von leuten bei denen wir heute den käfig geholt haben hatten mehr als 20 jahre papageien alle möglichen sorten im garten mit richtig viel platz auch im keller mit viel liebe, zeit und geld eingerichtet. diese vögel waren alle zahm und selbst die pärchen haben alle gesprochen und das lag nicht daran, dass ihnen langweilig war.
    ich denke nicht das wir unseren mopa nicht mehr soweit bekommen werden und die leute haben gesagt es kann sein das der vogel keine partnerin mehr annehmen wird, da er so lange alleine war und es auhc so nicht kennt zumal die vögel sich ja die partner normalerweise selber aus. er macht auch so einen recht zufrieden eindruck er frisst gut, quarkt vor sich hin schläft selbst wenn wir hier rumlaufen antwortet auf das pfeifen was er vorher noch nicht konnte! das hat er hier gelernt. :) er rupft sich auch keine federn oder so aus. aber warum mag er meine freundin nicht immer in seiner nähe haben er hat sie von anfang an angefaucht und sie ist weder hektisch noch sonst irgendwie schnell auf ihn zu gegangen oder von oeben gekommen nichts von alle dem oder sonstiges fehlverhalten. geht er nach sympathie?

    viele grüße
    coco12
     
  10. #9 Perroquet, 10. März 2009
    Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Hallo coco 12,
    bitte redet Euch nicht selbst ein, dass es dem Mopa so gut geht. Ob er bereit ist, sich auf einen Partner einzulassen, sieht man erst, wenn man ihm die Möglichkeit dazu bietet. Er hat sich dieses Einzelleben ja nicht rausgesucht und er ist ursprünglich nicht dafür geschaffen. Papageien sind sehr soziale Tiere und schließen sich nur aus Not dem Menschen so eng an. Er hat wirklich noch 2, 3 oder auch mehr Chancen auf eine Vergesellschaftung verdient. Ich denke, wenn man ein Tier aufnimmt ist man einfach auch verpflichtet, sich zu informieren und ihm dementsprechend auch ein seinen Bedürfnissen angeglichenes Leben zu bieten. Seinen Bedürfnissen entsprechend werden wir es in Gefangenschaft sowieso nie hinbekommen.
    Ihr könnt also zuerst sein Geschlecht bestimmen lassen, wenn es nocht nicht ist, und Euch dann auf die Suche nach einem gegengeschlechtlichen, adulten Mopa machen.
    An zwei Papageien, die sich vertragen, hat man viel mehr Freude als an einem einzelnen, man kann soviel beobachten ... es ist echt ein Gewinn.
    VG, janet
     
  11. MoPa-Opa

    MoPa-Opa und Püppi und Oskar...!

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06128 Halle/Saale
    Hallo Coco12,
    ich freue mich, daß Ihr dem kleinen Wicht ein schönes Zuhause bieten wollt. Denkt bitte daran, dass Papageien komplizierte Lebewesen mit der Intelligenz von 3-4-jährigen Kindern sind. Wir können sie also nicht so ohne weiteres austricksen... Sie haben für vieles, z.B. unseren eigenen Gemütszustand, eine regelrechte "Antenne". Überstürzt also bei aller (verständlicher) Begeisterung und Tierliebe nichts. Zunächst muß sich Euer neuer Mitbewohner gründlich einleben. Das kann gern Monate in Anspruch nehmen. Dann erst ist es bei einem zuvor nicht optimal gehaltenen und auch schon reiferen Vogel sinnvoll, an eine Verpaarung mit einem gegengeschlechtlichen und ebenfalls geschlechtsreifen Artgenossen zu denken. Das setzt natürlich immer voraus, dass Ihr inzwischen (oder zumindest einer von Euch) mit ihm harmoniert. Eine Zähmung, Abrichtung, Dressur (Ihr merkt, weshalb ich solche Begriffe wähle?!) ist nicht vordergründig wichtig. Eure Liebe, Eure Begeisterung für das Tier, die in Euren bisherigen Beiträgen hier durchaus zu spüren ist, ist das einzig Wichtige.
    Alles andere ergibt sich mit der Zeit - oder auch nicht - und ist, mit nur wenig Abstand betrachtet, nicht wirklich von Bedeutung. Je länger Ihr den Vogel haltet, desto mehr werdet Ihr entdecken, was ihn auch ohne "Kunststückchen" wahnsinnig liebenswert macht. -
    Mir jedenfalls ging es so - und meine beiden sind nach einem Jahr immer noch nicht besonders "zahm" (was auch immer das bedeutet)...trotzdem möchte ich sie nicht missen! :nene:
    Viele andere hier werden Euch das sicher bestätigen. Ich sage mir immer: Püppi und Oskar sind jetzt 1 Jahr alt und sind noch nicht "zahm". NA UND!! Die werden ca. 35 Jahre alt, da können sie es sich schon nochmal überlegen, oder?! :zwinker: Und in Anbetracht einer solchen Lebenserwartung ist Euer neuer Lebensgefährte ja auch noch nicht wirklich alt und mit viel Geduld vielleicht auch noch lernfähig. Und wenn nicht? Das kann mir wie Euch passieren - dann lieben wir sie eben um ihrer selbst Willen. Wer die Mohren kennt, weiß: Das ist sicher Grund genug!!:prima:
     
  12. coco12

    coco12 Guest

    das hat auch niemand versucht sich einzureden das es ihm alleine besser geht!! wir haben noch mehr tier und diese werden ALLE artgerecht gehalten (wir wohnen auf einem alten bauernhof) und mcih macht sowas etwas sauer wenn jemand hier schreibt das man sich informiern muss und sowas! ich bin mit dessen vor der anschaffung bewusst gewesen das er kein spielzeug ist oder sowas in der art und selbst wenn er nicht zahm ist wird ehr weniger geliebt. ich habe ihn jetzt schon super gern er kommt vor zu mir ans gitter und holt sich seine nuss jeden morgen ab und das find ich schon einen großen vortschritt. und ich habe eigentlich auch immer gedacht das solche foren dazu da sind das man sich austauschen kann ganz ohne angegriffen zu werden. wir versuchen ihm sein restliches leben so schön und artgerecht zu gestalten wie möglich!!! da wir auch den platz haben und keine kosten scheuen.
     
  13. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Hallo coco12,
    entschuldige, das klang wirklich ziemlich belehrend, aber es war nicht als Vorwurf gemeint. Ich wollte eigentlich nur deutlich machen, dass man, wenn ein Vogel Vertrauen zum Menschen gewinnt und er sich an seine Umgebung gewöhnt, trotzdem nicht daraus schlussfolgern kann, dass er alles hat, was er seinen Bedürfnissen nach braucht. Und dass man es nicht damit belassen sollte. Tut mir leid, wie ich es ausgedrückt habe. Was Du noch vorhattest, zu tun, das weiß ich natürlich nicht und möchte es auch nicht beurteilen.
    vG, Janet
     
  14. coco12

    coco12 Guest

    vielleicht habe auch ich es einfach falsch verstanden! es ist ja nicht schlimm darum habe cih dazu ach geschrieben was ich denke. er macht so im moment einen "zufriedenen" eindruck im vergleich zu dem was der vorbesitzer geschildert hat. er frisst normal und nimm auch gerne was von der hand. so bald er sich eingewöhnt hat werden wir gucken ob wir gesellschaft für ihn finden. trotzdem vielen dank für deine antworten:)

    vg, coco12
     
  15. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Das freut mich, dass Ihr ihn nicht allein lassen wollt. Hoffentlich findet ihr genau den richtigen Mopa für ihn als passendes Gegenstück;).
     
  16. coco12

    coco12 Guest

    wir haben es nicht vor ihn alleine zu lassen. ich habe mir die papiere von ihm per post zu schicken lassen diese scheinen aber leider verloren gegangen zu sein, da sie bis heute nicht da sind und sie wurden am montag verschickt noch bevor die post geholt wird. als die leute ihn gebracht haben hatten sie die papiere vergessen gehabt. außerdem hat sich rausgestellt, dass er doch schon 12jahre alt ist!er frisst gut und hat auch zugenommen er war ja schon etwas dünn als er hier ankam. er macht auch einen glücklicheren eindruck als noch vor einer woche und noch besser geht es ihm wenn er eine partnerin bekommt allerdings gestaltet es ich schwierig einen vogel in seinem alter zu finden. der vorherige besitzer meinte auch das er kein papageienfutter fressen würde was nicht stimmt (er wäre ihm zu grob) das kann ich nicht bestätigen. was mach cih eigenlich wenn er in seinen käfig soll wenn er freiflug hatte? weil freiwillig geht er nicht er bleibt die ganze nacht draußen wenns sein muss er sitzt dann auf seinem käfig und schläft da aber das geht auch nicht, da wir hier auch katzen haben und man ihn nicht unbeaufsichtigt lassen kann. ich kann ihn auch nicht in den käfig zurückbringen da er ja nicht "ZAHM" ist. vielleicht hat jemande eine idee von euch? ich wäre auf jedenfall sehr dankbar um jeden tipp, da ich ihn auch gerne wenn es soweit ist rauslassen würde aber das eht nur wenn ich weiß wie ich ihn zurück bekomme.
    vg, coco12
     
  17. waschbaer

    waschbaer Mitglied

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Merseburg
    Hallo coco12
    Wir haben es mit einem alten Kochlöffel gemacht.
    Erst im Käfig an den Löffel gewöhnt, so dass der
    Geier von alleine draufging.
    Als er dann das erste Mal draußen war, haben wir
    ihn dann auf dem Löffel sitzend in den Käfig bugsiert.
    Beim ersten mal brauchte das so an die 10 Versuche,
    da der Piepmatz kurz vor dem Käfig immer wieder
    einen Abflug gemacht hat.

    Gruß Thomas
     
  18. coco12

    coco12 Guest

    hallo thomas!

    danke für den tipp! ich habe es schon versucht hat bisher nicht geklappt aber da muss er sich irgendwie dran gewöhnen da ich ihn sonst nicht rauslassen kann wenn er nicht mehr reingeht. die katzen freuen sich wenn er draußen sitzt zu mal er nicht mal weg fliegt wenn einer der beiden kater angerannt kommt.
    wie lang habt ihr denn gebracuht bis ihr ihn denn dann von a nach b bekommen habt bzw bis er da drauf gegangen ist.
    wie alt war denn eurer bis er kam?
    gruß, coco12
     
  19. waschbaer

    waschbaer Mitglied

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Merseburg
    Hallo coco12
    Ein wenig Gedult wirst du da aufbringen müssen.
    Die Olli haben wir mit 2 monaten bekommen und
    etwa 4 Wochen benötigt, bis wir sie das erste
    Mal rausgelassen haben.
    Der Tom war schon 1 Jahr alt und hatte von
    Olli schnell gelernt, da ging es schon nach kurzer
    Zeit.
    Grüße Thomas
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. MoPa-Opa

    MoPa-Opa und Püppi und Oskar...!

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06128 Halle/Saale
    Hallo Coco12,
    meine beiden mögen Zweige. Wenn Du beispielsweise Weidenzweige auftreiben kannst?! Die bekauen sie sehr gern und setzen sich - wie von Magneten angezogen auch gern darauf. Natürlich muß der Zweig eine Stärke haben, die der Papagei als Sitzstange akzeptiert. Das dürfte ebenfalls instinktiv erfolgen...
    Wenn er zu Dir Vertrauen gefaßt hat, wie Du beschreibst, dann halte ihm den Zweig unmittelbar vor die Füße, reagiert er darauf nicht, fahre daraufhin damit langsam an seinem Körper nach oben - dies löst beim Papageien offenbar einen Reflex aus,der ihm "befiehlt", den Zweig zu besteigen. Trage das Tier deshalb zunächst immer wieder auf dem Zweig umher und erst später auch in seine Voliere. Oskar und Püppi steigen trotz "Freiheitsentzug" immer wieder auf den selben Zweig und werden damit seitdem am Ende des gemeinsamen Spieles konfliktfrei zurück in ihre Voliere platziert.:prima:
     
  22. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Geduld ist wirklich wichtig, und ich habe hier schon ältere Mohren gehabt, die haben das nie gelernt auf den Stock zu gehen, sie sind morgens aus der Voliere raus und abends wenn die Beleuchtung weniger wurde rein.
    Am Besten ist wenn du ein gleichm. Tagesablauf anbietest und auch sonst ein Ritual einführst wie rein und raus, evtl z.B. Leckerliegabe wenn sie in den Käfig gehen.
    Problem sehe ich allerdings die Katzen an, ausser sie dürfen nicht in das Mohrenzimmer.
     
Thema: wie bekomme ich meinen circa 8jährigen mopa zahm?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wann wird ein papagei circa zahm