Wie bekomme ich sie handzahm?

Diskutiere Wie bekomme ich sie handzahm? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Mein Graupapagei wird bald 8 Jahre und ich habe sie nun 3 Monate. Rausgelassen habe ich sie noch nicht so oft, da ich unglaubliche...

  1. Blabla

    Blabla Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Mein Graupapagei wird bald 8 Jahre und ich habe sie nun 3 Monate. Rausgelassen habe ich sie noch nicht so oft, da ich unglaubliche Probleme habe, sie wieder in den Käfig zu bekommen. Habt ihr an dieser Stelle irgendwelche Tipps, wie ich sie "gut" wieder in den Käfig zurück bekomme?

    Und nun zu meiner eigentlichen Frage: Wie bekomme ich meine Süße handzahm? Was gibt es da für Möglichkeiten? Ich versuche öfters mal den Käfig zu öffnen und ihr meine Hand oder meinen Arm hinzuhalten, jedoch habe ich immer das Gefühl, dass sie mich beißen möchte.
    Und bevor es soweit kommt, ziehe ich den Arm dann wieder aus dem Käfig.
    Was habt ihr für Ideen?

    Vielen Dank schonmal! :-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum :).

    Kam der Vogel denn bei den Vorbesitzern auf die Hand ? Oder ist der Graue generell noch nicht wirklich zahm ?

    Ganz wichtig wäre zunächst, dass du vorsichtig versuchst Vertrauen zum Tier aufzubauen, dass du dazu seine Fluchtdistanz wahrst und ihn möglichst nie bedrängst. Immer im Auge behalten sollte man dabei auch die Körpersprache, damit man abschätzen kann, wie die Stimmung des Vogels gerade ist.
    Viel Geduld und Einfühlungsvermögen zahlt sich ganz besonders schnell aus, wenn man Vertrauen aufbauen möchte :zwinker:.

    Gerade der Käfig sollte als sicherer Rückzugsort für den Vogel dienen, weshalb es besser ist, wenn du deine Hand erst mal nicht hinein steckst.
    Nimmt der Graue schon mal Leckerlis aus der Hand ?

    Wie bist du bisher dabei vorgegangen, um sie in den Käfig zu lotzen ?
    Oft genügt es schon, wenn man außerhalb des Käfigs gar nichts füttert und dann zur gegebenen Zeit die Näpfe gut sichtbar für den Vogel frisch füllt und ein besonderes Leckerli oben drauf legt.
     
  4. Blabla

    Blabla Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also laut Vorbesitzer konnte zumindest der Mann sie auf die Hand nehmen. Auch die Frau sagte, sie hat sie oft auf der Schulter sitzen gehabt, sogar beim Kochen etc.. aber durch die Allergie war es letztlich nicht mehr moeglich. Daher entnehme ich, dass sie zahm gewesen sein muss!
    Wenn ich den Käfig oeffne, kommt sie ohne Probleme raus, also ich denke ich merke ihr auch an, dass sie GERNE rausmoechte. Trete ich ihr zu nah, fliegt sie einfach los und sucht sich irgendwo einen Landeplatz.
    Wie ich sie reinbekomme? Naja, sehr umstaendlich. Ich schaue, dass sie gerade guenstig oben auf dem Kaefig sitzt (der laesst sich von oben oeffnen!) und dann versuche ich sie mit einer Holzstange, mit der ich langsam auf sie zugehe, wieder hineinzubekommen. Habe schon so viel ausprobiert: Hand hingehalten oder Arm, einfach mal paar Stuendchen gewartet, den Napf gefuellt und in den Kaefig gestellt.. aber das hat sie nie angelockt. Außerhalb des Kaefigs hab ich nie gefuettert!
    Da ich das mit der Holzstange ungerne mache und nicht moechte, habe ich sie jetzt schon laenger nicht mehr rausgelassen, was ich super schade finde.
    Und damit tu ich ihr ja auch keinen Gefallen.. :-( Aber ich muss sie ja irgendwie in den Kaefig bekommen..
     
  5. #4 Tierfreak, 5. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2012
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    wenn der Vogel ansonsten schon zahm war, liegt es vermutlich einfach noch am fehlenden Vertrauen, dass sie immer flüchtet, wenn du dich annäherst.

    Ich würde daher erst mal folgendes versuchen, damit der Graue deine Annäherung positiv verknüpft:

    Montier mal ein kleines Schälchen gut erreichbar vorn an dem Käfig, welches dein Grauer von innen gut erreichen kann und was so platziert ist, dass du von außen im Vorbeigehen leicht ein Leckerli reinfallen lassen kannst.

    Wenn du am Käfig entlang gehst, lass ein besonders beliebtes Leckerli hineinplumsen und entfern dich dann gleich wieder langsam und behutsam.
    Sobald dein Grauer hingeht und es nimmt, lob ihn mit "gut".
    Achte auch auf die Körpersprache und wenn du merkst, dass der Vogel entpannt bleibt, kannst du auch nach und nach immer näher dabei stehen bleiben. Weicht er aber zurück, geh auch besser wieder einen Schritt zurück, bis er wieder entspannt ist. Die Distanz wird dann mit der Zeit ganz von allein immer kürzer werden.
    Mit Geduld und Feingefühl wird der Vogel dann irgendwann zügig und freudig das Leckerli erst aus dem Schälchen und später sicher auch aus der Hand nehmen und nicht mehr gleich reißaus nehmen :zwinker:.
    Wenn du das schon mal erreicht hast, können wir auch weiterschauen, wie du sie dann daran gewöhnen kannst, vertrauensvoll auf die Hand zu steigen. Das Ganze dauert natürlich seine Zeit, aber die Geduld lohnt sich.

    Klettert sie denn dann recht entspannt und zügig auf die Holzstange oder fliegt sie eher gleich weg und du läufst ihr mehrfach hinterher oder wie muss man sich das vorstellen ? Oder bleibt sie nur kurzfristig auf der Stange sitzen und es scheitert eher am reintragen mit dieser ?
     
  6. #5 papageienmama1, 5. September 2012
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    kann es sein, dass du ziemliche angst vor deinem vogel hast? für mich kommt das so über.
    wie kommst du darauf, dass sie dich beissen möchte?
    vielleicht möchte sie auf deine hand, oder deinen arm steigen und ist durch dein verhalten verunsichert.
    bei den vorbesitzern ging es doch.
    ich würde es einfach mal ausprobieren. so ein biss tut weh, aber er bringt dich nicht um:))
    in euerm zusammenleben wird es sicherlich mal zum einen oder anderen biss kommen. wäre eher ungewöhnlich, wenn nicht:))

    der verzicht auf freiflug ist für mich ein "no go" . täglicher freiflug sollte unbedingt täglicher bestandteil des lebens deines tieres sein. es ist wichtig für die gesundheit und vor allem dem wohlbefinden deines tieres.
    fändest du es spannend den ganzen tag allein im käfig zu hocken? graupapageien sind überaus kluge tiere, die gefordert werden sollten.
    warum ist es ein problem, den vogel mit einem ast zurück in den käfig zu setzen. wenn er freiwillig und stressfrei aufsteigt, es es doch ok.
    die option, ihn stattdessen lieber im käfig sitzen zu lassen, ist die denkbar schlechteste.
    ist dein käfig ausreichend gross? das wort käfig verursacht mir immer ein wenig bauchweh, besonders wenn zur gleichen zeit geschrieben wird, dass weitgehend auf freiflug verichtet wird:((
    wie oft bekommt sie denn ehrlich freiflug?
    welche beschäftigungsmöglichkeiten gibt es innerhalb und ausserhalb des käfigs?
    was tust du, um das vertrauen deines tieres zu erlangen?
     
  7. #6 papageienmama1, 5. September 2012
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw

    kann ich darunter verstehen, dass du den vogel in den käfig "drückst"??
    das wäre natürlich eine schlechte lösung und sehr beängstigend für die kleine
     
  8. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Blabla,
    wie lange lässt Du sie denn raus?
    Hast Du schon mal probiert an einem freien Tag sie ganz früh morgens raus zu lassen - Futter und Wasser im Käfig - und dann einfach abzuwarten, wann sie wieder rein geht?
    Dann am besten nach dem Käfigschließen belohnen, indem Du ihr etwas besonders Leckeres in den Käfig gibst.
    Der Käfig sollte idealerweise so groß sein, dass sie darin auch ein bisschen fliegen kann, so dass sie auch Lust hat, wieder rein zu gehen.

    Normalerweise würde ich sagen, dass Vögel wieder in den Käfig gehen, wenn sie
    - einen Rhythmus haben (x Stunden draußen sind, also morgens um 8 raus, mitags um 13 Uhr wieder rein oder so - wenn sie das gewohnt sind, gehen sie meist auch um 13 Uhr wieder rein),

    - der Käfig groß genug ist,

    - der Käfig interessant genug ist (Nagen, Klettern, Spielen, leckeres Essen),

    - der Käfig sicher ist (das nichts Schlimmes passiert, oder er nicht ungünstig steht, so dass man oft dran vorbei läuft oder oben drüber hantiert),

    - der Vogel merkt, dass er nicht eingesperrt wird, sobald er rein geht, also auch mal wieder raus kann, wenn er einmal rein gegangen ist,

    - im Käfig Futter und Wasser sind und vielleicht noch etwas Neues, Interessantes und/ oder Leckeres nach dem Freiflug dort wartet.

    Die Routine erachte ich als am wichtigsten, also die Erfahrung, dass der Vogel x Stunden draußen war, sich da ausgepowert hat und nun aus Gewohnheit (Hunger/ Schlafen/ Spielen) wieder rein geht.
     
  9. Blabla

    Blabla Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das wurde wohl falsch verstanden mit der Holzstange.. sie klettert garnicht auf diese rauf, das wuerde ich mir aber z.B. wuenschen.
    Ich gehe langsam mit der Holzstange auf sie zu, dann fuehlt sie sich irgendwann "eingeengt" und geht in ihren Kaefig zurueck.
    Das ist aber immer super anstrengend und eine verschwitzte Angelenheit fuer mich.. :( Wirklich nicht schoen.. weder fuer mich, noch fuer meine Sueße..!


    Also.. ich habe mit Sicherheit einen gewissen Respekt vor meiner Sueßen bzw. Angst ist auch da.
    Das ist mein 1. Graupapagei und ich habe sie ja auch erst seit drei Monaten.
    Wie ich darauf komme, dass sie mich beißen moechte? Naja, sie hat schon mal vor mir geschnappt, nur war ich da zum Glueck schnell genug
    und konnte die Hand immer rechtzeitig wegziehen. Und wenn sie erstmal auf ihrem Kaefig oben sitzt, und ich ihr meine Hand oder meinen Arm
    hinhalte, wirkt sie direkt scheu und wandert woanders hin.. :-(

    Ich moechte auch so gerne darauf hinarbeiten, dass ich ihr den taeglichen Freiflug ermoeglichen kann.
    Ich finde es auch absolut unmoeglich, dass sie immer nur in ihrem Kaefig hockt. Aber daher bin ich nun hier, um mir Tips geben zu lassen.
    Denn ich moechte ihr es unbedingt ermoeglichen, aber nicht unter solchen Umstaenden wie z.B. mit der Holzstange.
    Ich habe ja bereits geschrieben, was ich schon alles versucht habe, um sie wieder in den Kaefig zu locken.. aber bisher, keine Chance!
    Davon ab, ich bin bis heute noch nicht davon ueberzeugt, dass sie richtig fliegen kann. Wenn sie fliegt, dann ungezielt irgendwohin.
    Sie ist z.B. schon mal gegen die Wohnzimmertuer geflogen (aua?) .. und das tat mir so leid, ich konnte es kaum mit ansehen!
    Kann es sein, dass Graue nicht richtig fliegen koennen, oder wieso passiert so etwas? Fuer mich war das ein riesen Schreck! ..


    Ich hoffe, ihr koennt mir weiterhin so hilfreiche Tipps geben.. bin wirklich sehr dankbar dafuer, denn ich will ihr ja auch Gutes tun!

    LG!
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo blabla,
    Du arbeitest in 2 gegensätzliche Richtungen:
    Auf der einen Seite möchtest Du, dass die Graue handzahm wird, also Dir vertraut, und dann bedrohst Du sie täglich mit einem Stock.8o
    Du würdest auch niemandem vertrauen wollen, der einmal täglich mit dem Baseballschläger auf Dich zugeht.

    Wenn sie Dir vertrauen soll, musst Du alles unterlassen, was sie ängstigen könne und nicht zwingend notwendig ist.
    Zwingend notwendig wäre es, sie etwa in einer Notsituation zu greifen.

    Sie in den Käfig zu "drohen", wenn dort sowieso der einzige Ess- und Trinkplatz ist, ist dagegen nicht notwendig - irgendwann würde sie da sowieso reingehen, weil sie Hunger und Durst hat.
    Das Drohen oder Bedrängen mit dem Stock dagegen zeigt ihr, dass der Käfig kein guter Ort ist, da wird sie immer rein gedrängt und geht folglich nur rein, wenn sie Angst bekommt (durch den Stock) - das ist kontraproduktiv, wenn Du den Vogel jemals freiwillig in den Käfig gehen sehen möchtest!

    Hier könnte man wirklich gut mit Clickern oder einem äquivalenten System (nur belohnen, nicht durch den Click markieren) arbeiten:
    Konditionieren - sie lernt "Click = Leckerli" und dann entweder ihr beibringen, einem Targetstickzu folgen (FAQs Clickcerunterforum) und sie damit in den Käfig zu lotsen, oder sie einfach immer zu clicken und zu belohnen, wenn sie beim Freiflug wieder Richtung Käfig geht und sie sehr üppig zu belohnen, wenn sie wieder drin ist.
    Durch die Belohnung und das stressfreie Training - sie wird ja einfach nur belohnt, wenn sie von sich aus etwas in Richtung des Zielverhaltens macht, also etwa zum Käfig schaut - wird sie immer motivierter, in den Käfig zu gehen, der Käfig und das Reingehen ist positiv besetzt und sie lernt, dass die Belohnung von Dir kommt - und nicht der Stock!;)
     
  12. #10 papageienmama1, 6. September 2012
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    gut, dass du es dir selber eingestehst, dass du angst vor deiner kleinen hast.
    angst haben ist zwar übel, aber dass du das realistisch siehst und nicht wegredest, finde ich schon mal positiv, denn so kannst du gezielt daranviel zureden und loben? arbeiten.
    wie wäre es, sich mal einen dicken pullover anzuziehen, und sie mal auf den unterarm steigen zu lassen. oder zb ein geschirrhandtuch um die hand wickeln. natürlich nur, wenn die kleine keine angst zeigt. so würdest du feststellen, ob sie bereit ist aufzusteigen.
    auf einen ast steigt sie nicht? keine chance? auch nicht mit viel zureden und loben?
    als unsere rico vor einigen jahren hier eingezogen ist, hat sie eigentlich nur darüber nachgedacht, wie sie mich beissen kann, glaube ich:+schimpf
    ich habe mich davon gar nicht einschüchtern lassen, ich habe ihr immer wieder ruhig erzählt, dass ich ihr nichts tun werde und es war schnell möglich, sie zu händeln. je nach bedarf steigt sie heute problemlos auf einen stock, was zuerst unmöglich war, weil sie damit geschlagen wurde. schnell hat sie auch gelernt, das ein stock nichts böses tut, sondern dass man damit auch das köpfchen kraulen kann. so blöd es sich anhört, ich habe vor ihrem kletterbaum gestanden, meinen kopf mit einen ast gekrault und gesagt wie toll das sei. hört sich verrückt an, aber rico hat in kürzester zeit ihre beinahe hysterische angst vor stöcken verloren. wenn wir beiden allein zu hause sind, steigt sie auch auf meine hand, ist mein mann da, eher nicht, dann ist sie ziemlich frech zu mir:nene:
    vom clickern halte ich persönlich nicht das meiste, aber ich rede viel mit meinen tieren, lobe überschwenglich. damit bin ich immer gut klar gekommen.
    hast du nicht die möglickeit es einfach auszusitzen, bis sie selbst in den käfig zurückgeht?
    wie wäre es, das zimmer ein wenig abzudunkeln und dann zu versuchen ob sie auf einen ast steigt.
    evtl nochmals kontakt mit den vorbesitzern aufnehmen und nachfragen, wie die das gehandhabt haben.
     
Thema:

Wie bekomme ich sie handzahm?