Wie bekomme ich Sperlis zurück ins Käfig ??

Diskutiere Wie bekomme ich Sperlis zurück ins Käfig ?? im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Wollt meine Süßen jetzt dann bald mal raus lassen und mal fragen wie ich sie am besten zurück ins Käfig bekomme. Gehen sie irgendwann wenn sie...

  1. Mausi87

    Mausi87 Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldenbuch
    Wollt meine Süßen jetzt dann bald mal raus lassen und mal fragen wie ich sie am besten zurück ins Käfig bekomme.
    Gehen sie irgendwann wenn sie keine lust mehr habne von alleine zurück in ihr Käfig?
    Ich will sie ja schließlich auch nicht durch die Wohnung jagen müssen, oder gibt es einen Trick bei den Kleinen??


    Liebe Grüße
    Sandra mit Sunny und Speedy :freude:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. isika

    isika Guest

    Der Hunger wird sie wieder rein treiben!:D Futter nur im Käfig anbieten!

    Und wenn es mal schnell gehen soll, dann wende ich die Verdunkelungstaktik an. Mit dem Kescher hinterher zu rennen, da bin ich kein Fan von.
     
  4. Mausi87

    Mausi87 Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldenbuch
    Das mit dem Kescher wollte ich vermeiden deshalb wolllte ich mal fragen bevor ich sie raus lass. Verdunkelungstechnik hört sich aber auch gut an, lässt du dan einfach die Rollläden runter oder wie machst du das ??
     
  5. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Mittelfranken
    wenn du sie regelmäßig zu einer bestimmten zeit fliegen läßt, kannst du zum ende des freifluges erst für den tag frisches futter und wasser geben.

    auf keinen fall ausserhalb des käfigs futter oder wasser geben. sie müssen wissen, das es nur innen was gibt.

    sonst kannst du es mit kolbenhirse probieren. am besten hinter der käfigtür befestigen.

    sperlis verstehen sehr gut, wenn du mit ihnen redest. ich habe immer auf den käfig gezeigt und "ab, rein jetzt" gesagt. ganz schnell "verstanden" sie das zeichen und flogen in den käfig.
     
  6. Mausi87

    Mausi87 Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldenbuch
    Dann werd ich das demnächst mal an einem Wochenende ausprobieren wenn ich eh zuhause bin und Zeit hab zu warten bis sie von alleine wieder rein gehen. Das mit dem Komando angewöhnen ist ein guter Tipp, wenn es dann irgendwann mal schneller gehn muss. Danke für eure schnellen Antworten.
     
  7. isika

    isika Guest


    Super!!!:zustimm::zustimm::zustimm:
    Das habe ich nun bei den Wellis bezüglich der Bilderrahmen hinbekommen, dort sollen sie nicht landen. Mein verlängerter "Zeigefinger" hilft mir dabei. :D
    Also, das mit der Erziehung klappt ganz gut, doch das Kommando: "Rein in den Käfig!" wollen oder können sie nicht verstehen. Wobei ich eher an das nicht "wollen" denke!:D
    Will nun doch mal einer der Rabauken auf dem Rahmen landen, dann genügt ein Blick in die Richtung, da kann man mal sehen, wie die einen im Blickfeld haben.

    @ Mausi:

    Ja, ich lasse kurz die Rolläden runter und habe ein Handtuch in der Hand, denn das bin ja schließlich nicht ich, die sie fängt, sondern das böse Handtuch!8)
    Iiiiich habe damit nichts zu tun.
     
  8. Mausi87

    Mausi87 Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldenbuch
    Das mit dem Handtuch ist auch gut. Sonst bin nämlich immer ich die böse und das will ich ja vermeiden. Deshalb wollte ich auhc den Kescher vermeiden.
     
  9. isika

    isika Guest

    Ich bin auch immer ganz leise dabei! [​IMG]

    Nicht so nach dem Motto: Nun komm mal her du....

    Sie sollen es nach Möglichkeit nicht mit mir in Verbindung bringen. Meine, ich rede aber von den Wellis, scheint das nicht zu stören, denn ich kann gaaaanz nah an sie ran, die haben vor gar nichts Angst.
     
  10. Mausi87

    Mausi87 Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldenbuch
    Meine beiden Sperlis sind noch ein wenig scheu, vor allem meine Henne da ich sie erst seit Sonntag hab und sie noch relativ jung ist. Ich denk aber das sie sich schnell in Ihrer neuen Umgebung einlebt und auch in kürze bestimmt nicht mehr so scheu ist. Meinen Hahn hab ich nun schon etwas länger und je nach Lust und Laune darf ich mal näher an ihn ran oder auch nicht.
     
  11. isika

    isika Guest

    Meine waren und sind eigentlich immer noch scheu, wobei sie auch nicht zahm sein müssen. Doch wenn du dich mit deinen ganz viel beschäftigst, bekommst du das sicherlich hin, wenn du sie zahm haben möchtest, es sind ja schlaue kleine Kerlchen.
    Mir genügt es, wenn ich in der Voliere herumhantieren kann, ohne das sie nen Flatteranfall bekommen.

    Ich merke bei den Sperlis, wenn ich im Vogelzimmer bin, dass sie mich ganz genau beobachten und sind sogar eifersüchtig, wenn ich mich zu lange bei den Zebrafinken aufhalte. Dann gibt das ein Gezeter, holla die Waldfee!! Gehe ich dann zu ihnen, dann ist Ruhe und sie hören mir zu, wenn ich leise was erzähle.

    Berichte mal weiter, von deinen Erfolgen, du wirst sehen, jeden Tag gibt es was Neues zu berichten, man muss nur ganz genau beobachten.:zustimm:
     
  12. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.519
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    es wurde ja schon fast alles an tips gegeben
    den ersten freiflug erst in den abendstunden gewähren, 1-2 stunden vor dem freiflug den futternapf entfernen (keine angst, in 2-3 stunden verhungert kein vogel)
    wenn die vögel ca 30 bis 60 minuten unterwegs waren, den futternapf füllen und wieder in den käfig hängen, kolbenhirse zusätzlich offen in den käfig legen oder hängen
    durch die zunehmende dunkelheit und dem futterangebot werden sie den käfig selber aufsuchen, dann mit ihnen reden und loben
    wenn man einige tage solche regeln ausdtellt, verbinden sie die futterration als belohnung für den freiflug

    greifen mit dem handtuch, kescher oder ähnlichem, wäre nicht mein ding, die kommen mit ausdauer deinerseits schon auf die idee, freiwillig in den käfig zu gehen
    man muss es wirklich trainieren, dauert zwar ein weilchen, aber mit den gleichen kommandos und hinweisen gehen sie nach einiger zeit auf fingerzeig alleine in den käfig, es klappt, wenn du für das training die zeit investierst

    viel erfolg!!
     
  13. UteS

    UteS Nachteule

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822
    Ich bin ja noch Anfängerin, aber bei meinem Pärchen klappt der Tipp von Isrin ganz toll - Futter und Wasser nur im Käfig. Meistens haben sie zwischendurch Hunger oder Durst und gehen von selbst zurück. Außerdem ist meine Henne total scharf auf alles, was grün ist. Wenn ich ihr das zeige und ihr dann deutlich zeige, dass ich es in den Käfig lege/hänge, geht sie sofort hinterher in den Käfig rein. Der Hahn folgt immer der Henne (bei mir zumindest), und zack sind beide drin. Gefährlich wird es bei uns nur, wenn es abends später wird beim Freiflug. Manchmal haben sie sich eine Kuschelecke gesucht und wollen scheinbar draußen schlafen. Dann wird es schwieriger, sie wieder in den Käfig zu locken.

    Das mit dem Kommando könnte klappen - denke ich auch. Habe bei meinen auch schon festgestellt, dass sie bei geduldiger Übung recht schnell lernen und verstehen.
    Meine Henne konnte immer kaum die Käfigöffnung abwarten, hing am Gitter, und ich konnte nicht in Ruhe die Tür öffnen. Ich habe dann deutlich und etwas lauter "nein" gesagt, und mich mit dem Körper abgewendet. Sie fliegt dann auf eine Sitzstange und wartet geduldig, bis die Tür geöffnet ist - und dann aber in einem Affentempo raus!
    Ich habe mal gelesen, dass sie Körpersprache sehen und verstehen: Also, wenn man sich abwendet und ihnen den Rücken zudreht usw.

    Berichte mal von deinen Erfolgen - wie es so klappt mit dem Freiflug.
    Ich bin gespannt und lerne gerne!

    Ach übrigens, fürs Greifen (falls denn mal notwendig) ist mein Mann zuständig - dann ist er der Böse. Ich bin ja auch die "Liebe", die Futter bringt und den Käfig reinigt. Mein Mann ist zum Spielen da und manchmal der "Böse". Ist auch viel größer als ich und mit viel größeren Händen - also schön furchteinflößend. Man sollte die Aufgaben schon gerecht verteilen!!! :D:D:D
    Aber trotzdem kommen sie auch bei ihm auf die Hand - sind wohl nicht nachtragend - keine Sorge.
     
  14. #13 ginacaecilia, 13. August 2008
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    hallo,
    meine zwerge hören auch auf kommando, marsch, rein, wenn es nicht auf anhieb klappt, wird wieder auf den baum gescheucht und neu angefangen. wenn sich ein sperli wohl fühlt in seinem käfig / voliere, dann geht er gerne rein.
    ich habe meine auch lange erzogen, dass sie nicht auf blumen gehen. sie sind schlaue kerlchen.
     
  15. Mausi87

    Mausi87 Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldenbuch
    Ich habe bei meinen auch festgestellt das sie recht schnell lernen wenn sie wollen.
    Da ich meine Henne erst seit Sonntag habe muss ich mit ihr noch ein bisschen üben sie erschreckt sich immer noch so wenn ich das Futter austausche. Sie braucht noch ein bisschen Zeit und Liebe.
    Muss sie auch erst mal noch zusammen in einen Käfig lassen, bis jetzt sind sie noch getrennt.
     
  16. #15 Ankezwitsch, 14. August 2008
    Ankezwitsch

    Ankezwitsch Mitglied

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir funktioniert das so:

    Ich habe zwei Kommandos:
    1) "Ab in den Käfig"
    Das bedeutet, sie müssen zum Käfig fliegen und darauf landen. Sie haben das seehr schnell kapiert. Wenn sie wo anders hingeflogen sind, habe ich einfach einen großen Karton hingehalten, dann sind sie dort von alleine wieder weggeflogen. Natürlich habe ich sie nicht gejagt - nur, wie gesagt, den Karton in ihre Nähe gehalten, wenn sie woanders als dem Käfig gelandet sind.
    Schon am dritten Abend brauchte ich den Karton nicht mehr, sie sind auf Kommando zum Käfig geflogen.

    Das zweite Kommando ist kniffliger:
    2) "Rein mit euch/dir"
    Jetzt sollen sie in den Käfig hineinklettern.
    Hier kommt kein Karton mehr zum Einsatz, aber sie dürfen auch nicht in Ruhe sitzenbleiben. Das heißt ich "drängle" sie mit meiner Hand - langsam! - immer näher Richtung Eingang. Natürlich schlängeln sie sich anfangs oft vorbei. Dann kommt meine Hand eben von der anderen Seite, aber ich achte darauf, immer ruhig und gelassen zu bleiben und auch so zu reden.
    Anfangs hatte ich in der Nähe des Eingangs etwas Kolbenhirse hängen, so als Anreiz.

    Wenn sie drin sind, mache ich den Käfig zu, sage "Gut gemacht!" und lasse sie sofort vollkommen in Ruhe. So merken sie den Unterschied: Wenn wir nicht machen, was Anke will, ist sie total nervig. Wenn wir es aber doch machen, haben wir unsere Ruhe.

    Diese Methode hat bei mir anfangs insgesamt vielleicht 10-15min gedauert, jetzt dauert es nur noch drei Minuten.

    Der Vorteil: Ich bin nicht von Tages- oder Fütterungszeiten abhängig. Wenn ich mal 2h am Nachmittag zu Hause bin und dann wieder weg, kann ich sie ohne Probleme in der Zeit rauslassen, weil ich ja weiß: Sie sind auch pünktlich wieder drin.

    So, ich hoffe, ich konnte mit dieser etwas ausführlichen Schilderung helfen;).

    Liebe Grüße,
    Anke
     
  17. Mausi87

    Mausi87 Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldenbuch
    Vielen Dank für die tollen Tipps.
    Ich werd Sie mir auf jeden Fall alle zu herzen nehmen und ausprobieren was am besten klappt. Ich muss aber noch ein bisschen warten, muss Sie nämlich erst noch zusammen in einen Käfig lassen. Hab Sie auf anraten des Züchters erst mal noch getrennt weil ich sie ja erst später bekommen hab. Muss Sie jetzt also erst noch verpaaren. Aber dann möchte ich sie schnellst möglich mal raus lassen. Ich denke mit euren Tipps komm ich dann auch ganz gut klar.
     
  18. Küken1984

    Küken1984 Ein Paar mit zwei Pärchen

    Dabei seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    hallo mausi,
    wir probieren es gerade mit clicker-training und hatten schon nach etwa zwei wochen sichtbaren erfolg damit! clickern ist eine methode, um sehr gezielt gewünschtes verhalten zu belohnen - zum beispiel in den käfig gehen. die erste von unseren vier ließ sich schon nach kurzer zeit super damit in den käfig lotsen. bei den anderen wird es bestimmt auch bald klappen, viel fehlt nicht mehr. die kleine vortänzerin macht inzwischen auch schon andere tricks, wie einen kleinen parcours laufen und seit heute :freude: kommt sie auf die hand gehüpft! wir haben den eindruck, dass das clicker-training uns allen (sechs) viel spaß macht und die beziehung zwischen gefiederten und flügellosen schwarmmitgliedern merklich festigt :D als anleitung haben wir uns das buch "vogelschule" von ann castro gekauft, gibt es zum beispiel bei www.birds-r-fun.de. sie schreibt sehr schön und gibt viele tipps, sehr zu empfehlen!!! :zustimm:

    lg, die küken
     
  19. #18 Gerlinde Schmuc, 15. August 2008
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hi,

    habe schon alle Methoden mit Kommandos angewendet und mit Geduld hats auch bei allen anderen Vögeln funktioniert. Meine Sperlinge sind aber verwöhnt.
    Da der eigene Nachwuchs von früh an die Hand gewöhnt war, wollten alle am Abend auf den Finger, ein Küßchen geben bzw. bekommen und dann ins Ställchen gebracht werden.
    Nun die Zugekauften: Die habens sich abgeguckt. Heißt nun sitzen sie mit meinen paarweise auf der Gardine und ich zieh die mir ran und pflück sie paarweise ab. Auch hier bekomme ich von den Neuen Küßchen. Sogar eine dreijährige neue Henne kuschelt in meiner Hand und schließt die Augen wenn sie noch mal durchgepuschelt wird.
    Na meine Schuld - die haben mich erzogen 8o

    Allerdings bin ich bei den Neuen auch durchtrieben vorgegangen. Die waren ja erst mal von meinen getrennt. Und am Abend wenns gedämmert hat (dann wenn kleine Sperlis etwas belämmert sind:D), habe ich leise auf sie eingeredet und ihnen vorsichtig den Schnabel gestreichelt, dann habe ich mich an die Bäckchen vorgearbeitet und von dort über den Bauch (Dauer 14 Tage).

    So zumindest wurden sie an die Finger gewöhnt und von daher ist Transport kein Problem mehr. Na ja, die erste Stunde Freiflug lassen sie sich nur ungern nehmen (wenns mal brennt).

    Clickern mag ich auch mal versuchen.

    LG Linda
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. isika

    isika Guest

    Mir ist heute was merkwürdig Schönes passiert, eigentlich gestern auch schon, doch da habe ich mir keine Gedanken drüber gemacht.

    Meine Wellis, die ja reingehen sollen, wann ich es will, habe ich ja immer mit der Handtuchmethode gefangen und war zugegebener Weise etwas "neidisch" auf eure Methode, die Vögel mit Kommando wieder rein zu bekommen!:D Nur so ein bischen, ist ja klar, ne!8)

    Greife gestern zu meinem Handtuch, fummel an den Rolläden und beide sind in nullkommanix in ihrem Käfig. Klaro, Zufall!!!:zwinker:
    Eben mussten wir wieder weg, die Geier sollten rein. Griff nach dem Handtuch und mit der anderen Hand zur Rollade. Schwups, schon wieder drinne. Mönsch, ist das genial! So lange habe ich sie ja noch nicht und ich hätte nie gedacht, dass die das von alleine machen, geschweige denn, dass ich ihnen das beibringe!

    Schlaue Wellis!:+party:
     
  22. Garuda

    Garuda Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    @mausi87
    Hi...bin neu hier.....bei meinen beiden bin ich immer froh wenn sie mal raus gehen
    und auch draußen bleiben.....
    Ich glaube die beiden finden ihre Voliere einfach zu toll...
    Ich hätte sie gern länger draussen aber man kann sie ja nicht zwingen....
    Vielleicht muß ich für draussen einfach mehr spiel angebote machen....
    Oder vielleicht wissen sie einfach noch nicht wie schön Freiflug sein kann.
    Bin gespannt wie es bei dir klappt
    Liebe Grüße Dani
     
Thema:

Wie bekomme ich Sperlis zurück ins Käfig ??

Die Seite wird geladen...

Wie bekomme ich Sperlis zurück ins Käfig ?? - Ähnliche Themen

  1. Käfig + Zubehör ?

    Käfig + Zubehör ?: Hallo liebe Leute Eigentlich habe ich hier wenig zu suchen, denn ich bin stolzer Zebrafinken Besitzer :-) Trotzdem wollte ich euch mal etwas...
  2. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  3. Rosellas wollen nicht zurück in die Voliere

    Rosellas wollen nicht zurück in die Voliere: Hallo. Ich habe ein kleines Problem. Heute hatten meine Rosselas das erste mal Freiflug im Wohnzimmer. Wir haben es so gemacht wie der Händler es...
  4. Schlafen im neuen Käfig?

    Schlafen im neuen Käfig?: Hallo! Mein Wellipärchen hat einen neuen Käfig bekommen. Über mehrere Wochen habe ich sie an den neuen Käfig gewöhnt, den alten aber immer noch...
  5. Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus

    Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus: Hallo ich bin neu hier wie bekomme ich weiß zebrafinken Junge auch weiß heraus kann mir jemand helfen welche muss ich verpassen wenn ich junge...