Wie erziehe ich am besten?

Diskutiere Wie erziehe ich am besten? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Vogelfreunde, ich habe seit Samstag einen Nymphensittich. Ich hatte vorher immer einen Welli und als dieser starb habe ich mir eigentlich...

  1. nevin

    nevin Guest

    Hallo Vogelfreunde,
    ich habe seit Samstag einen Nymphensittich.
    Ich hatte vorher immer einen Welli und als
    dieser starb habe ich mir eigentlich keinen
    Vogel mehr holen wollen,aber wie es Vogelfreunden
    so ist,ich konnte nicht ohne einen.

    Gonzo ist ca.9 Wochen alt und ein Männlein.
    Er hat bis jetzt täglich 3 Stunden Freiflug
    gehabt und das auch vollkommen ausgenutzt.
    Leider wollte er aber anschließend nicht mehr
    in sein Häuschen.Ich habe ihn eine halbe Stunde lang einzufangen versucht.Schließlich konnte er nicht mehr
    und hat aufgegeben.Mich aber immer wieder kräftig
    gebissen.Wie kann ich ihn dazu bringen in seinen Käfig
    zu gehen/fliegen ohne das es jedes Mal zum Marathonlauf
    kommt?

    Ich habe auch sonst noch nicht den Durchblick wie ich
    zähmen/erziehen kann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Abdunkeln

    Hallo Nevin,

    also erst mal wieder mein Standardsatz: Nymphensittiche niemals alleine halten, das ist absolut nicht artgerecht! Gönne ihm nach einiger Zeit einen Partner, alles andere ist Tierquälerei! Sorry, aber das mußte ich loswerden. Wenn er nicht mehr rein will, dann probiere es doch mit Leckerbissen die du in den Käfig hängst und hilft das nicht, dann den Raum abdunkeln, aber nicht stockdunkel, sonst findet er den Käfig nicht. Bei meinen hilft das immer, wenn sie mal nicht gleich reinwollen. Wenn du ihn erst seit Samstag hast, ist das fast noch ein bisschen früh ihn schon rauszulassen. Er sollte sich erst mal an seine neue Umgebung gewöhnen und vor allem den Käfig als sein neues Zuhause akzeptieren. Ich würde so 2-3 Wochen warten, bevor ich ihn das erste mal rauslasse!
    Aber nochmal die Bitte, nicht alleine halten, er braucht einen Partner, der_Mensch_ist_kein_Ersatzpartner. Wenn du ihm jetzt etwas Erziehung beibringen kannst, und ihn handzahm bekommst, dann geht das auch mit einem zweiten, da der sich das vom "alten" abguckt! Du mußt dich einfach viel mit ihm beschäftigen, dann klappt das schon. Aber nicht zähmen um jeden Preis, das schadet dem Vogel, er muß alles freiwillig machen. Wenn du ihn in den Käfig zwingst, daß er beißt, dann kann das viel Zähmung zunichte machen !

    Liebe Grüße

    Rainer

    [Geändert von RainerS am 25-04-2001 um 12:49]
     
  4. nevin

    nevin Guest

    Danke Rainer8)

    Hallo Rainer,

    vielen dank erstmal für Deine Antwort.
    Ich werde Gonzo auf jeden Fall einen Partner holen.
    (Ich möchte ja auch nicht alleine leben...)
    Aber so wie mein Vater mir erzählt hat,ist es bei Vögeln wohl anfangs nicht verkehrt sie erst zu zähmen und dann
    einen Partner zu holen.Ich hoffe daß das stimmt,denn ich möchte kein Tierquäler sein.
    Dein Tipp ist echt gut.Darauf wäre ich nicht gekommen.
    Ich werd´s versuchen.
    Und ich hoffe er läßt sich zähmen.Ich gebe mir echt viel Mühe.


    Bis dann,
    nevin
     
  5. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Vater hat recht!

    Dein Vater hat recht, du kannst ihn, das er sich schneller an dich gewöhnt ein paar Monate allein halten, der neue guckt sich das dann vom alten ab, aber nach spätestens 6 Monaten muß ein Partner dazu, am besten du nimmst ihn mit zu einem Züchter und läßt ihm seinen Partner selbst aussuchen, wenn das möglich ist !

    Viele Grüße

    Rainer
     
  6. desi-1

    desi-1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    Hi!!
    Also erstmal (wie schonmal geschrieben)dein Vater hat Recht!!
    Ich habe das bei meinem Nimphie auch so gemacht!!
    Also erstmal allein gekauft damit er besser zahm wird!
    Und ich muss sagen mein Coco war Superschnell zahm!!
    Inerhalb Ein paar Wochen!!
    Und ich hab ihm vor 1 Woche einen Kumpel dazugekauft und Er/Sie ist jetzt auch schon fast zahm!!
    Das mit dem Zimmer abdunkeln ist eine gute Idee!!
    Hast du schon versucht ob er auf ein Stöckchen geht??
    So mach ich es bei meinen!!
    Ich hol sie auf einem Stöckchen raus und bringe sie so wieder rein!!
    Falls das mal nicht klappt lege ich mir ein Leckerlie auf die Schulter und so bekomme ich aufjedenfall Coco in den Käfig!!
    Lucy bekomme ich meistens auch noch rein!!
    Gibst du ihnen "drausen" etwas zu fressen(also normales Futter)?
    Wenn ja würd ich das nicht mehr machen denn wenn sich Hunger bekommen oder Durst müssen sie ja wohl in den Käfig!!


    Ich wünsche dir noch viel Glück und Spass mit deinem Nymphie!
    desi
     
  7. nevin

    nevin Guest

    Hallo desi,

    weißt Du,in den ersten 4 Tagen habe ich in meiner Verzweiflung ihn wieder in den Käfig zu bekommen einfach alles versucht.Vom Stöckchen übers Futter bis hin zum Käfig hinterher tragen.(Wer das gesehen hätte,der wäre wahrscheinlich umgefallen vor lachen!!)
    Na ja,mittlerweile lasse ich ihn nicht täglich raus und wenn,dann muß er so lange draussen bleiben bis er vor lauter Hunger nicht mehr kann.
    Zwar nicht meine Wunschlösung,aber anders lässt er es noch nicht zu.Wird mich bestimmt noch ein paar Wochen Geduld kosten,aber was soll´s.
    Was mir im Moment noch ein wenig Probleme macht ist,daß er
    wahnsinnig wird wenn er meine Hand in seiner Nähe bemerkt.
    Anfangs habe ich ihn einfangen wollen und er ist panisch geworden.Das war ein großer Fehler.Denn jetzt hat er Angst
    vor meiner Hand.Ich hoffe er kann seine Angst noch überwinden und wird Handzahm.
    Ansonsten mag er mich,glaube ich.Auf mich reagiert er im Käfig mit Freude und Neugier.Auf meinen Mann,der nicht gerade vernarrt ist in Gonzo,ist er nicht so gut zu sprechen.Jedesmal wenn er am Käfig vorbei geht kreischt der Kleine regelrecht.(Pluspunkt für mich würde ich einerseits sagen,da er wahrscheinlich ein Frauenvogel ist.Andererseits
    behindert das Verhalten meines Mannes manchmal die Eingewöhnung und Zähmung.Aber es läßt sich alles regeln.
    Da setze ich mich schon durch.

    Danke für Deinen Beitrag und wenn Du lust hast,dann schreib doch einfach mal etwas über Coco.
    Mich würde zum Beispiel interessieren welche Methoden Du bei ihm angewandt hast das er so zahm geworden ist.


    Gruß,nevin
     
  8. kyra

    kyra Guest

    Hallo Nevin,

    versuchs doch mal mit vorlesen, wenn dein Vogel im Käfig ist. Da gewöhnt er sich an deine Anwesenheit und an deine Stimme.
    Bei unserer Lucky sind wir beim Vorlesen immer mal ein Stückchen näher an den Käfig herangerückt, haben dann nach einigen Tagen auch eine Hand an den Käfig gelegt und noch etwas später die Hand mit Futter in den Käfig gehalten.
    Sie hat etwa zwei Wochen gebraucht, bis sie zum ersten mal aus der Hand gefuttert hat - bei manchen Vögeln dauert es aber auch länger. Mittlerweile betrachtet sie uns als Kletterbaum ;) und schimpft mit uns, wenn wir sie runternehmen.

    Viel Spaß mit deinem Vogel :)(und hab Geduld mit dem Kleinen)

    Kyra
     
  9. nevin

    nevin Guest

    Hallo kyra,

    auch eine gute Idee!Werde ich bestimmt mal ausprobieren.
    Gestern bin ich an seinen Käfig nähergerückt als er still an seinem Futternapf saß und so döste.Er war zwar anfangs scheu und wollte fast schon wegfliegen,aber ist dann doch sitzengeblieben.Ich war mit meiner Nase direkt am Käfig und er saß da und sah mich nur an.Kein Fauchen,kein abhauen.:)
    Es macht unheimlich viel spaß ihn zu beobachten und mit ihm zu reden.Er reagiert meißtens mit Freude darauf.
    Wir sind bestimmt auf dem richtigen Weg ihn zu zähmen.

    Gruß, nevin
     
  10. #9 Masterfloh, 30. April 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    So war es bei uns:

    Wir haben uns anfangs für 2 Wellis entschieden. Die Vogelschar wuchs allerdings innerhalb von 4 Monaten auf 4 Nymphis, 6 Wellis und 1 Zwergwachtel (werden noch 2 Mädels dazukommen wenn wir welche bekommen).

    Die 2 Wellis durfen schon am zweiten (oder wars am dritten??) Tag raus und frei im Wohnzimmer fliegen. Sie gingen nach ein paar Stunden von selber wieder rein weil man bekommt ja auch mal hunger... Jeder neue Federfreund der dazu gekommen ist hat alles von denen die schon da waren abgeguckt - und nicht nur die positiven Seiten ;-)

    Ich habe mich für eine größere Voliere für´s Wohnzimmer entschieden damit alle bequem Platz haben. Dürfen auch so gut wie jeden Tag stundenlang raus. Aber wenn wir mal weniger Zeit haben dann können sich 10 untereinander besser selber beschäftigen als 2 oder gar ein einzelner - aber das ´Zutrauchlich werden´ bleibt irgendwie damit auf der Strecke - finde ich.
     
  11. #10 Martina König-Schulz, 1. Mai 2001
    Martina König-Schulz

    Martina König-Schulz Guest

    Hi nevin, Du hast recht, Du bist auf dem richtigen Weg, denn nur so geht's: ganz viel reden, Küßchen geben, Nase an Käfig halten und locken, auch von weitem den Namen rufen etc. Ich versichere Dir, irgendwann kommt er an das Gitter und knabbert an Deiner Nase, dann hast Du schon halb gewonnen. Noch ein Tip, versuche keinesfalls mehr den Vogel einzufangen. Ich hatte auch schon Nymphis, die nicht in den Käfig zurückwollten. Dann habe ich eben einfach gewartet, bis der Vogel einen sicheren Ruheplatz hatten, habe Licht ausgemacht und Tür geschlossen und habe ihn einfach sitzen lassen. Als ich morgens ins Wohnzimmer zurück kam, war der Vogel im Käfig und knabberte an seiner Hirse. Du hast ihn eigentlich auch ein wenig früh frei fliegen lassen. Aber keine Angst, das haut schon wieder hin. Viel Spaß, Gruß Martina
     
  12. nevin

    nevin Guest

    Hallo Martina,Gabi und Floh:)
    danke für Eure Tipps8).Ich habe heute wieder etwas ausprobiert.Ich habe meinen Geier geduscht(was er übrigens sehr genossen hat:D)
    Und habe ihn dann in ein Handtuch gewickelt und an meine Brust genommen.Er hat sich beim einwickeln und auch beim einkuscheln (glaube ich) sauwohl gefühlt.Keine Ahnung warum er mich eine halbe Stunde später kräftig gebissen hat und abgehauen ist,aber das ist auch egal.Denn jetzt hat er nicht mehr so große Angst vor meiner Hand und fliegt auch nicht sofort weg wenn ich in seine Nähe komme.
    Cool oder?8)8)

    Gruß, nevin
     
    semikolon gefällt das.
  13. nevin

    nevin Guest

    Sorry Leute,ich glaube ich hab´s ein wenig übertrieben mit den Smilies.:~
     
  14. nevin

    nevin Guest

    :( Hilfe Leute,ich weiß bald nicht mehr weiter.

    Ich hatte ja zuletzt geschrieben daß mein Nymphie sich langsam doch an mich gewöhnt und zutraulicher wird.Das ging auch eine Weile ganz gut.
    Es hat sich nichts an meinem Verhalten geändert.Ich versuche ihn auch nicht mehr einzufangen.Im Gegenteil.
    Aber seine Angst vor,egal wessen Hand,ist einfach unglaublich.Wenn ich mich an ihn nähere,ohne das er meine Hand sieht ist es noch o.k..Aber sobald er meine Hand sieht
    ist alles vorbei.Dann fliegt er kreischend durchs Wohnzimmer
    und ist nicht zu beruhigen.Ich werd´ bald wahnsinnig.
    Ich weiß daß er mich mag,weil er sich immer riesig freut wenn ich bei ihm bin und endlos Schnattert wenn ich mal weg gehe.Ich habe wirklich ALLES versucht und war super feinfühlig dabei,aber irgendwie haut nichts hin.

    Kann mir einer sagen wie ich ihn wenigstens dazu bekomme das er nicht kreischt wenn ich meine Hand in den Käfig halte???


    Total verzweifelt,
    nevin
     
  15. Andrea30

    Andrea30 Guest

    Hallo Nevin,
    auch ich habe seit ca. 2,5 Monaten einen Nymphen-Hahn, der ähnlich wie Deiner reagiert. Mittlerweile bin ich aber schon so weit, daß er mir bedenkenlos aus der Hand frißt und dabei (wenn auch nach endlos langer Zeit und lahmen Arm) auch auf die Hand zum fressen steigt.
    Ich habs so gemacht: ich habe ihm sein Lieblingsfressen - Hirse - immer wieder vor die Nase gehalten, nur die Spitze davon bzw. in der Hälfte durchgeschitten und immer so, daß er sich langsam aber sicher zu den Fingerspitzen vorfressen muß. Am Anfang war er ziemlich scheu und ist in die letzte Ecke des Käfigs zurückgewichen, aber mit der Zeit hat er sich dann doch getraut und gefressen. Du darfst nur nicht nachgeben - frißt er nichts davon, gleich wieder wegnehmen und später nochmal probieren!! Wenn du ihn soweit hast, daß er Dir aus der Hand frißt, schiebe einfach die andere (freie) Hand zwischen ihm und der Hirse. Am Anfang wird er aufhören zu fressen, vielleicht sogar fauchen oder abhauen. Laß Dich nicht abhalten davon und mach weiter. Ich hab ihn soweit ausgetrickst, daß ich die Hirse immer weiter von ihm weggezogen habe und er zwangsläufig auf meine andere Hand steigen mußte, um ranzukommen. Mittlerweile macht ihm das ganze gar nichts mehr aus (oder fast nichts mehr)
    und ich arbeite im Moment daran, daß er auch ohne Hirse auf die Hand kommt. Ist aber gar nicht so einfach, da er immer wieder abhaut. Aber mit viel Geduld und leise auf ihn einreden denke ich, kriegen wir das auch noch hin!!!
    Probiers einfach mal so aus, das war meine letzter Verzweiflungsversuch, seine Angst vor meiner Hand abzubauen.
    Wenn er auf seinem Vogelbaum sitzt, also in Augenhöhe, dann stelle ich mich immer so vor ihn, daß ich eine oder auch beide Hände auf die unteren Äste lege, und ruhig liegen lasse. Er beäugt sie dann schon immer mißtrauisch, merkt aber mit der Zeit, daß keine Gefahr davon ausgeht. Das mache ich mehrmals am Tag und funktioniert super.
    Viel Glück und berichte weiterhin über Deine Erfolge.
    Tschüß
    Andrea
     
  16. desi-1

    desi-1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nevin!!

    Also erstmal damit du nicht durcheinander kommst.
    Ich werd mich nacher mit Jana verabschieden.
    Aber keine Angst ich bin niemand anderes.Ich bins Desi.;)
    Eigentlich heiss ich Jana.Deswegen.
    Jetzt aber mal:Leider habe ich ein ähnliches Problem wie du.
    Coco geht nicht mehr auf die Hand.Nur noch wenn ich glück hab auf die Schulter.Lucy ist sowieso ein Schisser.
    Leiden kann mich Coco auch ganz doll.Er kommt manchmal ganz gern auf meine Schulter und zwitschert mir ins Ohr.
    Aber vor meiner Hand hat er Angst.
    Gottseidank kreischen meine nicht.
    Das problem mit dem "nichtmehrreinbekommen" hab ich leider auch bei Lucy. Da ich aber weiss das die beiden drausen nichts "anstellen" lass ich einfach immer die Käfigtür offen.Also den ganzen TAg.Dann können sie aus und ein gehen wie sie wollen.Und abends sind beide immer totmüde und hungrig da gehen sie von selbst in den Käfig.
    Ich bin gerade dabei die beiden richtig fest zahm zu bekommen.
    Was ich hier gelernt habe(was ich aber leider immer noch nicht richtig hab)ist du brauchst GEDULT;GEDULT;UND NOCHMALS GEDULT!!
    Also schreib wenns was neues gibt!!
    Jana(zur Erinnerung Desi;))
     
  17. nevin

    nevin Guest

    Hallo Andrea und Jana,
    ich weiß,Geduld ist das A und O beim Zähmen.Aber manchmal kann ich einfach nicht mehr.Hätte nie gedacht daß der kleine Geier an meinen Nerven nagt.Hirse habe ich ihm schon angeboten,aber der gute Herr frißt "so etwas einfaches"wohl nicht gerne.Ich bleibe aber bestimmt dabei und gebe nicht auf.Der kriegt mich nicht:D
    Auf jeden Fall danke ich Euch für die Tipps.Ich bin für jeden Ratschlag offen.
    Ich bete immer wieder das er irgendwann Zahm ist und nicht mehr so schreckhaft.
    Na ja,jetzt sitzt er friedlich im Käfig und sieht aus als würde er gleich platzen vor Gemütlichkeit.Morgen,wenn ich´s
    wieder Mal versuche sieht er ganz anders aus.

    Immer weiter,immer weiter,immer weiter........


    Bis dann, nevin
     
  18. Antje

    Antje Guest

    Muß der Nymphie unbedingt superzahm sein?

    Also ich habe bei meinen Vögeln überhaupt nichts erzwungen und sie sind trotzdem sehr zutraulich. "Zahm" finde ich sowieso ein blödes Wort, das hört sich so nach Raubtierzähmung und Unterwerfung an. Mein Weibchen kommt auch auf die Hand, weil wir es als ersten Vogel ca. 6 Monate allein hatten.

    Dananch kam dann ein Männchen dazu, daß ich jedoch nie versucht habe zu zähmen. Trotzdem knabbert es an meinen Haaren oder am Arm. Es würde jedoch nie auf meine Schulter kommen oder sich anfassen lassen. Das finde ich allerdings auch gar nicht so wichtig, es ist doch viel interessanter ihr lustiges Verhalten zu beobachten.

    Wenn Du bei Deinem Vogel etwas erreichen möchtest, ist es am wichtigsten, daß er Dir bedingungslos vertraut. Als Du ihn geduscht und in ein Handtuch gewickelt hast, hat er bestimmt nur so still gehalten, weil er vor Angst erstarrt war. Versetz Dich doch mal in so einen kleinen Vogel hinein, wenn er von einem riesigen Menschenwesen gepackt und festgehalten wird. Ich hoffe, Deine Aktion hat das Vertrauen, daß er evtl. schon zu Dir hatte, nicht völlig zunichte gemacht.

    Bitte versuch ihn nicht mehr anzufassen. Er kommt schon von alleine, wenn er dazu bereit ist. Und wenn nicht, kannst Du es auch nicht ändern. Zum Kuscheln hast Du doch Deinen Ehemann oder ;-)

    Ich hoffe, Du bist jetzt nicht allzu böse auf mich, ich wollte Dich bestimmt nicht angreifen. Ich möchte nur nicht, daß Du Deinem kleinen Mitbewohner einen irreparablen Schaden zufügst (vertrauensmäßig gesehen).

    Liebe Grüsse und sei bitte nicht sauer

    Antje
     
  19. #18 Thomas_V_2000, 22. Mai 2001
    Thomas_V_2000

    Thomas_V_2000 Guest

    Hallo, nevin!

    Es gibt doch eigentlich nur 2 arten der ZÄHMUNG: Die aktive form, und die passive form.

    Bei der aktiven versucht man durch futter aus der hand und systematisches "Bedrängen" des Vogels ein vertrauen zu erzwingen. meistens klappt das auch.

    Bei der passiven form wartet man einfach, bis der Vogel von sich aus kommt. Ohne druck und tricks mit futter. Es dauert deutlich länger, aber daraus resultiert mit sicherheit eine ehrlichere freundschaft zum menschen.

    Ich habe bei meinem ersten Nymphie auch enormen druck auf den vogel ausgeübt(täglich 3-4 stunden non stop Hand im Käfig u.ä.) und die anhänglichkeit ist heute beeindruckend. Nach zwei wochen sehr zahm und deshalb gabs auch freiflug tag und nacht.

    Vor etwa 2 Monaten habe ich einen 2. Vogel dazu geholt, den ich auf die andere art zähmen will. Nach einem Tag gab es freiflug, und ich habe die beiden erst mal machen lassen. Ich bewege mich wie immer durch das zimmer, und kraule den "ALten" vor seiner Nase. Es ist auch sehr schön zu beobachten, wenn der vogel in 1 meter entfernung überlegt, wie er wohl am unauffälligsten auf deine schulter kommt. An dem punkt ist unser neuer jetzt gerade.
    Dann wird erst mal eine Flugrunde dicht über den kopf gedreht, dann noch eine, und noch eine, und dann der erste landeanflug auf meinen Kopf.
    Genau diese entscheidungen nimmt man beim aktiven Zähmen dem Vogel ab. Und das ist eigentlich richtig lustig anzuschauen.

    Ich würde jeden anderen Nymphie wieder passiv angewöhnen.

    Ich habe übrigens durch die passive form alle meine Tiere gezähmt, und es hat immer geklappt, und für das tier ist das bestimmt am angenehmsten(hoffe ich!!!)

    Wenn der vogel mal nicht in seinem Käfig schläft, ist doch nicht so wild. Der weiss wo es futter gibt, und da geht er wieder hin. Bei uns gibt es auch einen alternativen schlafplatz der geier. Da schlafen die etwa einmal pro woche. soll´n se doch!:)

    P.S.
    Die schreckhaftigkeit kannst du ihm auch abgewöhnen. Ich habe das durch telefonklingeln, Musik mal ETWAS lauter, bewuste geräusche halt mal alles 2 - 3 mal gezeigt. Da hat er natürlich angst gehabt, aber ich habe das so lange durchgezogen, bis der Vogel kaum noch drauf reagiert hat.
    Jetzt sind die beiden kaum noch aus der ruhe zu bringen. (allerdings klingeln bei uns sehr häufig Telefone.)

    Viel glück und gedult

    Thomas
    [Geändert von Thomas_V_2000 am 22-05-2001 um 00:52]
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Antje

    Antje Guest

    Hallo Thomas

    Das sehe ich genauso. Ich bin froh, daß noch jemand anderer meiner Meinung ist. Ich finde es schlimm, wenn ein so junger und ängstlicher Vogel (und ängstlich ist er ja die ersten Tage, ganz alleinund von allem getrennt, was er bisher kannte) bedrängt wird.

    Mein 1. Vogel hat am Anfang öfter draußen übernachtet, weil er nun mal der Meinung war, daß er lieber auf seinem Kletterast schläft. Eingefangen habe ich ihn nie. Mein 2. Vogel hat dann automatisch alles vom ersten übernommen. Jetzt gehen die beiden jeden Abend freiwillig in ihren Käfig und man kann die Tür in Ruhe zumachen, ohne daß man sich mit einem Spurt auf den Käfig stürzen muß um die kleinen Geier zu überlisten.

    Was die Schreckhaftigkeit angeht, gehen wir auch heute noch nie in das Vogelzimmer ohne etwas zu erzählen und beruhigend auf die Vögel einzureden. Besonders morgens ist das meiner Erfahrung nach wichtig, besonders wenn unsere "Legehenne" mal wieder auf ihren Plastikeiern brütet.

    Liebe Nevin, versuch bitte die ganze Sache etwas ruhiger anzugehen und versuch Deinen Vogel nicht ständig zu berühren, wenn Du merkst, daß er nicht will. Setz Dich zu ihm, mach seinen Käfig auf und rede mit ihm, pfeiff ihm etwas vor und vor allem mach keine hektischen Bewegungen. Irgendwann kommt er dann von selbst, wenn er dazu Lust hat und die hat er bestimmt irgendwann, denn im Moment seid ihr ja die einzigen Bezugspersonen für ihn.

    Für den Fall der Fälle solltest Du immer einen Leckerbissen zur Hand haben, damit er merkt, daß sich der "Aufwand" auch gelohnt hat. Am wichtigsten ist es im Moment das nötige Vertrauen aufzubauen, dann kommt das andere schon von allein.

    Viel Erfolg und liebe Grüsse

    Antje
     
  22. nevin

    nevin Guest

    Hallo Antje,hallo Thomas:)

    ANTJE:natürlich bin ich nicht sauer.Ich habe nur in meiner Verzweiflung anscheinend zu viel versucht und zu viel falsch gemacht.Sicher,man kann den Vogel nicht zwingen Zahm zu werden,aber ich wollte es halt versuchen.
    Also nochmal:ich bin bestimmt nicht sauer,sondern dankbar für Deinen Beitrag;)

    THOMAS:ich habe das Zähmen nur aktiv kennengelernt.Mein Vater hat Jahrelang Wellis gehabt und ich konnte auch nur bei ihm "abgucken".Mir bleibt,abgesehen davon das es wohl besser so ist,so oder so nichts anderes übrig als das ich
    ihn passiv zähme bzw. von alleine "auftauen" lasse.So was stures habe ich noch nie erlebt!Aber trotzdem habe ich ihn sehr lieb und werde auch weiterhin mit ihm zwitschern und
    ihn verwöhnen.



    Auf jeden Fall danke ich Euch beiden für Eure Beiträge und
    vieleicht habt Ihr ja mal lust etwas über Eure Geier zu schreiben.Würd´mich freuen8)

    Tschüss, nevin
     
Thema: Wie erziehe ich am besten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie erziehe ich meinen vogel

    ,
  2. wie erziehe ich meinen nymphensittich

    ,
  3. wie erziehe ich einen Nymphensittich

    ,
  4. Wie dressiere ich einen vogel,
  5. http:www.vogelforen.denymphensittiche4529-erziehe-besten.html