Wie erziehen wir unseren Graupapagei?

Diskutiere Wie erziehen wir unseren Graupapagei? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Zusammen, mein Name ist Woody. Ich bin eine junge Kongo-Graupapagei Dame und lebe nunmehr seit ca. 8 Monaten bei meinem neuen Herrchen...

  1. Woody2006

    Woody2006 Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund, Germany, Germany
    Hallo Zusammen,

    mein Name ist Woody. Ich bin eine junge Kongo-Graupapagei Dame und lebe nunmehr seit ca. 8 Monaten bei meinem neuen Herrchen und Frauchen zu Hause. Im Juli 2005 bin ich geboren.

    So nach und nach muß ich immer mehr feststellen, dass ich fast gar nicht auf Herrchen und Frauchen höre. Der einzige Befehl den ich ok finde ist "Komm auf die Hand".

    Total doof finde ich wenn ich Abends zum Schlafen in den Käfig soll. Bäähh, sowas langweiliges. Das wird dann meistens immer eine "Jagd" von 15 Minuten bis Herrchen es dann doch schafft sich durchzusetzen.

    Ich hab auch einen neuen Freund gefunden, die tolle Wohnzimmer Couch! Das macht soviel Spaß daran herumzuknabbern. Obwohl ich ja gestehen muß, dass ich eigentlich genug Spielzeug zur Verfügung habe (einen Freisitz mit allerhand Spielzeug befestigt an der Wohnzimmerdecke).

    Und dann sind da halt noch so weitere Kleinigkeiten, die ich zu unterlassen habe und Frauchen und Herrchen sagen dann immer "Nein" aber ich höre da einfach nicht drauf.

    Aber ansonsten fühle ich mich bei den beiden pudelwohl. Herrchen darf mich sogar schon streicheln und zur Belohnung gebe ich ihm immer Körnchen.


    Tja liebe Leute. So sieht unser Problem aus geschildert aus den Augen unserer Woody.

    Wir haben verstanden, dass wir unserer Woody zeigen müssen, wer hier der "Boss" ist aber wir wissen nicht so genau wie wir das am besten anstellen können.

    Könnt Ihr uns ein paar Tipps geben wie wir diese Probleme lösen können ohne ihr bisher gewonnenes Vertrauen zu vergraulen?

    Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Flattermann, 21. August 2006
    Flattermann

    Flattermann Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2004
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo,
    also ganz ehrlich... ich habe es fast aufgegeben unsere Grauen erziehen zu wollen. Das beste Mittel ist bei uns die Wasserspritze, die brauchen Sie nur zu sehen uns schon gehen Sie stiften.
    Wobei, wenn unser Schrödie " laß das mal sein Hellut(Helmut) " brüllt laufe ich schon und schaue nach was los ist, und zu 99,9% macht Helmut Blödsinn. Ist ja doch ne olle Petze der Schrödie!!:schimpf: Tja in sofern hat das schon was mit Erziehung zu tun, die Frage ist nur wer erzieht wen????

    Gruß
    Silke
     
  4. Manuela28

    Manuela28 Mitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Da wir unsere beide auch noch nicht lange haben probiere ich es mit Nein und hören Sie dann nicht müssen Sie oder eben der nicht gehört hat in den Käfig.So nach 10 min. lasse ich Sie dann wieder raus den Tipp habe ich auch aus diesem Forum.Klappt ganz gut.
    Gruß Manuela:)
     
  5. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Die Frage ist doch, was ist denn verboten?
    Dass Papageien Dinge anknabbern, das liegt halt nun mal in deren Natur. Da heisst es dann eben, so viel "Ersatz-Material" (Schredderholz, Karton, etc...) anzubieten, wies eben nur geht. Aber einem Papageien das Knabbern aberziehen wollen? Das wird vielleicht unter strengsten Bedingungen gehen.... aber dann hat man eben auch ein Stück seiner Natur mit wegerzogen :traurig:

    Oder ist es das irgendwohinkacken?
    Nun ja, da verhält es sich wohl auch nicht viel anders. Ein Papagei tut dies nunmal.... (Rest siehe oben).

    Oder ist es das Zwicken oder Beißen?
    Auch nicht viel anders, als oben bereits beschrieben.

    Oder das sich-nicht-anfassen-lassen-wollen?
    ...nun ja, ich mag mich auch nicht von jedem und zu jeder Zeit anfassen lassen ;) Und WENN schon, dann bitte von meinem artgleichen Partner :D

    Dass der Vogel abends nicht gerne in seinen Käfig geht kann ich ebenfalls gut nachvollziehen. Wer lässt sich schon gern "separieren", und dann noch allein?
    Mit nem entsprechenden Partner ist das nächtliche Eingesperrtsein sicher viel angenehmer :)

    Nun ja, ich weiss, das ist alles immer nicht so einfach.....
    Also ich kann von mir nur sagen, dass ich das "Papageienumfeld" eben so papageiengerecht wie möglich einrichte oder umändere. Um so weniger man den Vögeln verbieten muss, desto angenehmer lebts sich´s zusammen :)

    LG
    Alpha
     
  6. #5 Rudi und Rita, 22. August 2006
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Da habt ihr wohl was falsch verstanden, habt euren Woody aber auch noch nicht lange, um es verstehen zu können. Denn der Boss werdet ihr nie sein, das ist Woody und ihr zukünftiger Partner. :+klugsche :)

    Da schließe ich mich alpha an. Das Jagen solltet ihr bitte nicht weiter machen, denn sonst könnt ihr das Vertrauen eurer Woody verlieren. Bei den kleinen Sensibelchen ist aber nun mal Vertrauen das Wichtigste.

    Viel schöner ist doch so ein kleines Bett-Geh-Ritual mit Hilfe eines Leckerlies. Mit meinen Grauen mache ich das so seitdem ich sie habe und das sind jetzt 4 Jahre. Durch die Gewohnheit wissen sie schon genau was kommt, wenn wir die Nussbüchse aus dem Schrank holen.
    Wenn wir jetzt manchmal das Leckerlie vergessen, dann sitzen aber zwei in ihrer Voli und machen um die Wette Kaugeräusche und "mmmh" "lecker". Das machen sie so lange bis sie ihr Leckerlie bekommen.

    [QUOTEIch hab auch einen neuen Freund gefunden, die tolle Wohnzimmer Couch! Das macht soviel Spaß daran herumzuknabbern. Obwohl ich ja gestehen muß, dass ich eigentlich genug Spielzeug zur Verfügung habe ][/QUOTE]

    Da hilft nur eins, die Couch mit einer Decke schützen. Meine sind den ganzen Tag draußen, also auch wenn wir nicht da sind. Da wird man mit der Zeit erfinderisch. Und meine Couch schützen eben Decken. Aber wehe wir vergessen sie mal, also hat die neue Couch auch schon ein paar Löcher. :~

    Hihi, Vögelchen wird irgendwann schon die Bedeutung des Wortes "Nein" verstehen lernen. Nur bleiben sie immer kleine Kinder und werden das nicht einhalten. Bestenfalls könnt ihr euch irgendwann das Wörtchen "Nein" sparen, weil Vögelchen es gleich mit sagt. :D

    Ach Woody, so unartig bist du gar nicht. Hier sitzen zwei Exemplare, die sind über 3 Jahre älter als du, aber auf Herrchen und Frauchen hören sie immer noch nicht. Obwohl sie mittlerweile genau wissen was sie dürfen oder nicht. Dann schimpfen sie sich eben mal selber aus oder wenn Herrchen oder Frauchen dann dazu kommen tun sie gaaaanz unschuldig und umsäuseln sie mit den lieblichsten Tönen. 8)

    Tja, Woody so wie es aussieht merken dein Herrchen und Frauchen jetzt, dass sie einen Papagei in der Wohnung haben. Und die Schäden werden mit Sicherheit mit der Zeit noch mehr.
    Sie können sich aber eins bewußt sein, sie haben hier ganz viele Leidensgenossen -innen. ;)
    Die hatten alle mal ein schönes Wohnzimmer, ich auch! Jetzt ist davon nicht mehr viel über, wir können eher sagen, dass wir im Vogelzimmer wohnen - mit einigen erfinderischen Rafinessen, die sonst keiner hat. Aber Woody, du bist auf dem besten Weg dahin, es deinem Herrchen und Frauchen beizubringen.

    Und weil Herrchen und Frauchen dich lieb haben, werden sie es auch verstehen. Und dir ganz bestimmt sehr bald einen artgleichen Kumpel besorgen.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  7. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    mit der wasserspritze zu "erziehen" finde ich falsch.
    die vögel müßen doch regelmäßig geduscht werden!
    sie sollen doch spaß dabei haben.
     
  8. #7 Benny-Lucca, 22. August 2006
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Wir haben unsere beiden auch mit der Spritze erzogen. Geduscht werden müssen sie nicht.Das ist ja wohl auch Zwang. Die Vögel sollten natürlicherweise baden können wann sie wollen. Oder fändet ihr es toll, wenn man euch zwangsduscht ? Wir haben eine riesige Badeschale und es bleibt den Geiern überlassen wann sie baden wollen oder nicht.
    In vielen Papageienparks gehen die meisten Vögel unter ein Dach, wenn s regnet. Freiwillig duschen haben ich noch keinen gesehen.
    Außerdem benötigt man die Spritze nur am Anfang. Später reicht es, wenn sie sie sehen. Wir hatten jedenfalls die besten Erfolge damit. Es tut auch nicht weh!
     
  9. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich glaub das ist ein nicht ganz zu lösendes Problem!
    Unsere beiden Grauen :dance: uns mittlerweile auch ganz schön auf dem Kopf rum. Aber ich finde, dass das ganz einfach in der Natur der Papageien liegt.
    Unsere Wohnzimmercouch sind auch schon ziemlich mitgenommen aus, die Stuhllehnen im Esszimmer sind angefressen und etliche Dinge sind zu Bruch gekommen und der entstandene Schaden entspricht mittlerweile einem traumhaften Urlaub in der Südsee. Aber was sind schon 14 Tage Südsee gegen ein Leben lang mit zwei super süßen grauen Monstern :D :D :D !

    Unsere Meinung nach kann man Papageien kaum erziehen, denn es ist einfach ihre Natur bzw. die normale tägliche Beschäftigung: schreddern was das Zeug hält. Unsere haben auch jede Menge frische Äste, alle 4 Wochen wechselndes Spielzeug im Käfig und und und ....
    Spannend finden sie allerdings meistens die Dinge, die wir in der Hand haben.

    Also machen wir folgendes:
    Bevor sie rauskommen spiele ich z.B. mit großem Gezeter 2-3 Minuten mit einer leeren Plastikflasche oder nehme leere kleinen Plastikeier und fülle dort eine Erdnuss ein. Dabei lass ich sie natürlich zusehen und sie können es kaum noch erwarten rauszukommen. Tatsächlich spielen sie dann auch einige Zeit in aller Ruhe mit diesen Dingen. Wenn dann wieder Langeweile aufkommt, dann kommt eine Nuss zum knacken auf den Tisch. Ebenso lieben sie es aber auch stundenlang auf uns zu sitzen und sich kraulen zu lassen, dabei sind sie dann auch wieder ganz friedlich. Das alles funktioniert aber auch nur, wenn sie fast ständige Aufmerksamkeit haben. Sonst sind sie eben wie kleine Kinder, die die Welt erkunden wollen.
    Sobald wir merken, dass sie irgendwohin k ....... wollen, setzen wir sie schnell auf den Freisitz (wo immer Zeitungspapier drunter ist). Wenn dann ihr Klecks auf dem Zeitungspapier ist, werden sie immer großartig gelobt (prima hast Du das gemacht!)und sie bekommen dann ein ganz kleines Stückchen von ihrem Lieblingsleckerlei. Mittlerweile fliegen sie wenn wir prima sagen, sofort zu ihrem Freisitz und klecksen dahin. Oft fliegen sie auch selbst dahin um zu klecksen und loben sich selbst mit prima. Natürlich gibt es ab und an auch noch immer dann ein Lieblingsleckerlei. Es muss sich ja schließlich lohnen für die Beiden. Das ist zugegeben eine sehr aufwendige Lernmethode gewesen, weil ich fast alle 10 Minuten mit einem Grauen auf der Hand durch die Wohnung gerannt bin, um sie auf den Freisitz zu setzen. Aber es lohnt sich, denn beim Freiflug gehen jetzt 90 % der Kleckse auf das Zeitungspapier unter dem Freisitz. Ist doch schon gut, oder??????????????

    Ich finde es auch nicht gut, wenn sie mit der Wasserspritze erzogen werden.
    Sie sollen doch nicht bestraft werden und das duschen sollte ihnen doch Spaß machen. Ebenso sollten Papageien schon täglich geduscht werden, damit das Gefieder und die Haut nicht austrocknen. In ihrer tatsächlichen Heimat herrscht immer so eine hohe Luftfeuchtigkeit, dass sie damit in der Freiheit keine Schwierigkeiten haben und somit das Bedürfnis des Badens auch nicht so hoch ist. In Gefangenschaft sieht das aber ganz anders aus und somit ist ein täglicher künstlicher Regen schon sehr wichtig.

    Liebe Grüße
    Kati
     
  10. #9 Flattermann, 22. August 2006
    Flattermann

    Flattermann Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2004
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo,
    ich wollte auch nicht sagen das ich unsere Geier seit 10 Jahren mit der Wasserspritze erziehen wollte oder will. Sie mögen es nur überhaupt nicht nass gespritzt zu werden und Sie Wissen das aus der Wasserspritze Wasser kommt und diese nur zu zeigen reicht aus, ist garkein Wasser drin. Wenn Sie selbst baden in der Abdeckung unserer alten Stereoanlage ist Wasser für Sie völlig i.O dann wird schon mal 1 Stunde dauergeplantscht und das halbe Wohnzimmer steht unter Wasser und die Geierchen sind so nass das Sie kaum fliegen können.

    Silke
     
  11. Woody2006

    Woody2006 Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund, Germany, Germany
    Danke für eure Tipps!

    Danke für eure Tipps!
    Der Tipp mit der Wasserspritze finde wir nicht ganz so toll. Der spass sollte doch im Vordergrund stehen bei unsere Woody, und mit der Spritze sie zu erziehen das möchte unsere Woody und auch wir nicht.Es sollte doch einen Weg geben ,wie wir ihr das am besten zeigen können?

    Das mit den Leckerlies ist gut,aber was gibt man einen Geier der alles bekommt?
    Ich denke das unsere Woody sehr verwöhnt ist, und darum wird es sehr schwer
    ihr das beizubringen.Wir haben es schon versucht mit Strecheln , mit Leckerlies,
    ach weis der Geier sonst noch. Es klappt eine Zeitlang gut, und dann ist alles wieder vorbei

    Vielleicht haben wir uns ein wenig falsch ausgedrückt, was das Thema Couch
    angeht.
    Sie knabbert zwar an der Couch herrum, aber Löcher sind dort nicht.Der Tipp mit der Decke ist trotzdem nicht schlecht, und werde es auch so machen.

    Vielen Dank

    Liebe Grüße

    Miguel
     
  12. larceny

    larceny Guest

    Nicht zu hohe Erwartungen haben

    Wie die Anderen schon gesagt haben, einen Boss gibt es nicht in Papageienpartnerschaften, auf jeden Fall nicht wie bei einem Hund oder einem Pferd. Es kommt vielmehr darauf an, dass ihr dem Vogel klarmachen müsst, DASS ihr sauer seid und WORÜBER. Das DASS ist noch das schwerste!! Schreit ihr rum, findet der Papagei dies wundertoll und lustig, und macht gleich weiter!! Achtet genau auf seine Stimmung wenn ihr schimpft; Schnattert er gegenan, wiederholt er euer "Nein", plustert er sich auf, wiederholt er die "Tat"? Dann hat er warscheinlich grade mächtig Spass!!
    Sorge dafür, ihm klar zu machen, dass die Situation UNANGENEHM ist, auch für ihn, wenn er beispielsweise euer Sofa anknabbert, euch euer Essen streitig macht, die Topfpflanzen attackiert, den Müll auseinandernimmt usw.
    Da müsst ihr ein bisschen hart sein, aber auch sensibel. Bei unseren reicht es mittlerweile "NEIN" zu sagen, aber nur, weil wir das "nein" früher mit einem kleinen Schreck kombiniert haben, irgendwas wovor der Vogel übertrieben Angst hat, wird es wohl geben, zB neues buntes Spielzeug oä. Ihr sollt ihm keine Angst einjagen!! Lediglich das Angst objekt genau so nah an ihn heranhalten dass er den Kopf hochnimmt und die Federn anlegt.
    Das ist nur eine von vielen Methoden seine uneingeschränkte Aufmerksamkeit zu kriegen, wichtig ist wie gesagt nur DASS er merkt -die machen keinen Spass-. Von einsperren halte ich persönlich nicht so viel, weil da schnell das timing verlorengeht und der amre Vogel schnell nicht mehr weiss, wofür er bestraft wird, ausserdem wird diese Strafe oft übertrieben in die Länge gezogen, nach 2-5 minuten hat er vergessen was los war und ist im Käfig nur frustriert, ohne aber weiter aus der Situation zu lernen.

    Das Schlafengehen hört sich da schon schwieriger an. Hast Du darauf geachtet, wann dein Vogel denn müde ist?! Der Woody hat ja seinen eigenen Tagesrythmus mit regelmäßigen Ruhephasen. Versuche, diesen kennenzulernen und auszunutzen!
    Unsere beiden verkünden selber wann sie schlafen wollen (das hat aber auch sechs Jahre gedauert, also verlier nicht den Mut!:zustimm: ), mit einem eigens dafür entworfenen Geräusch -und zwar lautstark!!8o
    Dann wollen sie auch nur noch auf ihren Schlafplatz.

    Mach Dir Gedanken über diesen Platz. Es sollte immer der Gleiche sein. Woody sollte sich dort bequem, sicher, warm, luftzuggeschützt, nicht zu isoliert und auch nicht gestört fühlen.
    Erwarte niemals (!) von ihm, dass er sich schlafenlegt, während Du noch angeregte Gespräche führst, einen spannenden Film siehst, lecker isst, tolle Musik hörst, abwäscht, duscht oder andere spannende Sachen. Versuch Woody müde zu machen! Dämpfe das Licht und die Geräuschkulisse. Rege ihn zum sich-putzen an. Lass ihn entspannen in Deiner Nähe oder wo er am liebsten ist. Sieh evt. davon ab, ihm knabbersachen oder Spielzeug zu geben wenn er schlafen soll, falls ihn das aufgeregt und untenehmungslustig macht.

    In dem Moment wo er umherfliegt und gejagt wird ist er hellwach!!!

    Vielleicht kannst du ihn dazu bewegen es sich auf deiner Schulter bequem zu machen, und wenn er dann irgendwann gähnt und auf einem Bein sitzt und sehr ruhig ist, gehst du ohne viel tralala zu seinem Schlafplatz. Ist das eine Möglichkeit? Oder ihn einfach wach zu lassen und dort einschlafen zu lassen wo er sich nunmal hingesetzt hat? Ich vermute dass er nach ein paar Tagen merken wird, dass es an seinem eigenen Platz gemütlicher ist, und von allein dorthin gehen wird.

    achso und das mit dem Sofa: gewöhn dich dran....!
     
  13. Woody2006

    Woody2006 Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund, Germany, Germany
    Danke für Deine Tipps Larceny!

    Das Problem mit dem Schlafen gehen ist wirklich sehr mühselig, und sie tut
    mir auch danach immer sehr leid,aber sie muss es einfach kapieren, wann für sie
    jetzt schlafenszeit ist.Ich werde es ausprobieren und werde es dann auch berichten.

    Danke auch für die anderen Tipps

    Gruss

    Miguel:prima:
     
  14. fisch

    fisch Guest

    Hallo Miguel,

    wie sieht es denn sonst aus mit dem "in den Käfig setzen"? Kannst du das tagsüber problemlos tun?
    Falls nicht, solltest du da auch gleich dran arbeiten, denn dann liegt es nicht an der Tageszeit, dass die graue Maus nicht rein will.

    Bring ihr bei, das sie aus dem Käfig immer wieder raus kommt. Setz sie öfters für kurze Zeit in den Käfig, schließ die Tür, gib Leckerchen und lass sie nach 2 Minuten wieder raus. Das Reinsetzen kommentierst du natürlich entsprechend (z.B. "geh rein!" oder was du sonst so sagst).

    Dies hat bei meinen ganz schnell zum Erfolg beigetragen und heute reicht schon die Aufforderung, dass sie in die Voliere sollen.

    Wie groß ist denn der Käfig? (sorry, falls ich es überlesen haben sollte) Vielleicht ist er ihr auch zu klein und sie möchte deshalb nicht rein?

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  15. Woody2006

    Woody2006 Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund, Germany, Germany
    Hallo Fisch

    Der Käfig ist H:1,75m B:1,00m und T:0,60cm

    Ich denke das der Käfig gross genung für sie ist, oder???

    Gruss

    Miguel
     
  16. fisch

    fisch Guest

    Hi Miguel,

    wenn sie da nicht gerne reingeht, ist etwas faul.
    Auch ist eine Fläche von 1m x 0,60m nicht wirklich groß. :trost:
    Geht sie denn tagsüber alleine rein, z.B. zum fressen?

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  17. Woody2006

    Woody2006 Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund, Germany, Germany
    Hallo Fisch

    Sie geht Tagsüber auch rein zum Fressen kein Problem, nur wenn es darum geht ins Bett zugehen dann, ist es so wie mit einem Baby, nehme ich an.:zwinker:
     
  18. fisch

    fisch Guest

    Dann mach mal tagsüber auch den Käfig zu - nur mal so, dass sie sich dran gewöhnt und merkt, dass ihr nix passiert und sie auch wieder raus darf.

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. petrairene

    petrairene Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    sie weiss evtl, daß wenn sie abends in den Käfig geht dort die ganze Nacht alleine und ohne Beschäftigung bleiben muss???

    Ihr seit die einzige Abwechslung den sie im Leben hat und ihr wollt an dem Tier nur rumerziehen, ihr Dinge abgewöhnen die für so einen Vogel angeborenes Verhalten sind???? Ihr sagen, so jetzt darfst Du spielen, aber dies, das und jenes darfst Du nicht machen, und nun musst Du ins Bett gehen?

    Hm... ich glaube nicht daß sie verzogen ist....
     
  21. Woody2006

    Woody2006 Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund, Germany, Germany
    Hallo Fisch ich bins wieder

    Ich habe dein Vorschlag in angriff genommen, mit in den Käfig setzen und nach
    2.min. wieder raus nehmen,und siehe da man soll es nicht glauben,es klappt tatsächlich.
    Habe mich darüber riesig gefreut,danke für den Tipp werde die anderen Tipps auch noch beherzigen.
    Dieses Forum ist einfach nur genial:dance: :dance: :dance: :dance:

    Gruss


    Miguel
     
Thema: Wie erziehen wir unseren Graupapagei?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapagei erziehen

    ,
  2. graupapagei plastikflasche

    ,
  3. kongo graupapagei erziehung

Die Seite wird geladen...

Wie erziehen wir unseren Graupapagei? - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  5. wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j

    wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j: wir möchten unsere aradame 16 j. nicht alleine halten und suchen nun den passenden arahahn . l.g. in 50189 elsdorf