Wie gewöhne ich sie aneinander?!?!?!?

Diskutiere Wie gewöhne ich sie aneinander?!?!?!? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Da wir uns sehr schnell, nachdem Krümel bei uns eingezogen ist, dafür entschieden haben ihm eine Henne dazu zu setzen, fahre ich jetzt...

  1. Annemie

    Annemie Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50733 Köln
    Hallo!

    Da wir uns sehr schnell, nachdem Krümel bei uns eingezogen ist, dafür entschieden haben ihm eine Henne dazu zu setzen, fahre ich jetzt am Woe zu einem anderen Züchter, der gerade Hennen abzugeben hat. :freude:

    Jetzt ist nur meine grooooooße Frage:
    Wie gewöhne ich sie am besten aneinander!??!?!?!?

    Also Krümel ist ja bisher alleine aufgewachsen und hat "nur" Menschen um sich rum gehabt. Die Henne ist allerdings mit 2 anderen Geschwistern aufgewachsen und war die ersten 6 Wochen mit bei den Eltern.

    Wir haben auf jeden Fall einen zweiten Käfig.

    Gebt mir bitte viele Tipps und Ratschläge!!!!!! :zwinker:

    Freu mich schon!!!

    Bis dahin, liebe Grüße, Corina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...Na, das geht ja jetzt zack auf zack bei euch!!:beifall: Wie schön, ich freue mich total für euch!! Ich könnte mir auch vorstellen, sie erstmal in getrennten Käfigen/ Volieren unterzubringen, aber so, dass sie sich sehen und hören können! Vielleicht wäre es ratsam, wenn sie sich dann im Freiflug näher kommen und "kennenlernen" können. Und wenn Du merkst, dass es harmoniert, kannst Du sie sicher zusammen setzen...so würde ich es rein vom Gefühl her machen. Irgendwann haben wir das ja auch noch vor uns.

    Ganz viel Glück beim Züchter! ;)

    Glg Janina
     
  4. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Corina,

    ich würde es auch so machen, wie Janina beschrieben hat :zwinker:.

    Da Deine beiden ja noch sehr jung sind, stehen die Chancen sehr gut, das sie sich recht schnell anfreunden.
    Du kannst sie auch im gemeinsamen Spiel versuchen näher zu bringen, oder sie zum gemeinsamen Festmahl einladen ;) .

    Wenn sie erste zarte Annäherungsversuche starten, solltet Ihr Euch lieber etwas im Hintergrund halten, damit sie sich mehr auf einander konzentrieren können.

    Ich drück Dir schon mal ganz doll die Daumen, das sie sich schnell anfreunden :zwinker: !
     
  5. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Vergesellschaften...

    Hallo Corina,

    bei einer Vergesellschaftung ist es sehr wichtig - dass Du die beiden erst einmal in 2 getrennten Käfigen unterbringst. Die Käfige sollten wenn möglich nebeneinander stehen und die Sitzstangen sollten sich auf einer Höhe befinden, dass ist wichtig, nicht das einer dem anderen überlegen ist.
    Die Futternäpfe sollten auch auf einer Höhe und ruhig gegenüber angebracht werden.

    Das Kennenlernen sollte dann ganz in Ruhe im Freiflig stattfinden, so dass genügend Platz zum Beschnuppern und zum eventuellen aus dem Wege gehen vorhanden ist.

    Eventuell ist es auch ratsam Spielzeuge umzuhängen und den Raum einfach ein wenig anders zu gestalten, so dass der Heimvorteil für euren Süßen nicht ganz so riesig ist!

    Da Beide ja noch sehr jung sind, sollte die Verpaarung eigentlich ganz gut funktionieren. Wichtig ist nur, alles ganz langsam angehen zu lassen und nichts zu überstürtzen.

    Drücke euch ganz feste die Däumchen das alles funktioniert.

    Ganz dolle lieben Gruß,
    Kati
     
  6. Annemie

    Annemie Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50733 Köln
    Ja, sie ist nun auch da!!!!

    Hallo ihr Lieben!

    Vielen Dank schon mal für die Tipps, genauso habe ich mir das auch schon gedacht gehabt bzw. haben wir es auch gemacht. :zustimm:

    Am Sonntag Abend hatte ich dann unsere Henne, Marie, zu Hause und wir haben die Transportbox aufgemacht und die Zwei sich beschnuppern lassen.
    Anfangs waren sie schon sehr zaghaft und recht nett zueinander, jedoch hat unser Hahn, Krümel, sehr schnell Angst gekriegt und ist sobald sie eine Bewegung gemacht hat in die andere Richtung. Wir haben sie dann in einen anderen Käfig daneben gesetzt und lassen sie jetzt jeden Tag mal gemeinsam auf "Freiflug" und danach dann wieder in ihre Voliere rein. Man merkt aber schon, dass obwohl sie jünger ist, deutlich dominanter auftritt als er.
    Wir beobachten das jetzt aber einfach mal weiter........:~

    Und er ist schon unser großes Sorgenkind..........leider, leider.......
    Gerade jetzt schon in der kurzen Zeit merken wir gravierende Unterschiede zwischen Marie und Krümel.
    Marie (Bilder kommen noch nach!!!) ist eine überaus aufgeweckte Henne, die die ersten 6 Wochen von den Eltern aufgezogen wurde und mit 3 Geschwistern und einem Edelpapagei aufgewachsen ist. Sie kann schon super und zielgerichtet fliegen, ist sehr leise und beschäftigt sich mit allem was in der Voliere und im Wohnzimmer zu finden ist. Sie stört es auch nicht, wenn wir aus dem Raum gehen oder telefonieren oder sich mal nicht mit ihr beschäftigen.
    Bei Krümel ist das leider alles ganz anders:
    Er fliegt so gut wie gar nicht und wenn, dann nur Bruchlandungen auf den Boden. Er frisst, spielt, kotet, ....nur wenn einer von uns beiden im Raum ist. Sobald wir raus gehen, aber noch in der Wohnung sind, setzt er sich auf die Stange und schreit bis wir wieder kommen oder seinen Laut erwiedern.
    Wir haben es auch mit Ignorieren versucht, aber der Kerl hat eine irre Ausdauer von über 1/2 STd. nur Schreien. Wir haben echt schon Bedenken, dass unserer Nachbarn das auch nicht mehr lange mitmachen.
    Wir wissen nicht was wir mit ihm machen sollen!??!? Von der Henne nimmt er, außer sie sitzt vor ihm auch nicht wirklich Notiz, sondern konzentriert sich lediglich auf mich und meinen Freund.

    Es ist schwierig schon nach 3 Wochen zu sagen, nee, das klappt nicht mit ihm, aber wir haben das Gefühl ihm in keinster Weise gerecht zu werden.
    Wir haben auch mit anderen Züchtern schon gesprochen und sie machten uns nicht wirklich Hoffnung, außer einer von uns wäre ganztags da. Und das können wir nicht, sind beide berufstätig.

    Hat jemand noch eine Idee?!?!? Oder weiß jemand, wer ihn nehmen könnte?!? Wir geben ihn schweren Herzens her, aber auf Dauer, wird er bei uns leider nicht glücklich leben können.

    Würde mich freuen, wenn jemand sich melden würde, da wir schon verzweifelt sind, leider. :?

    Liebe Grüße, Corina
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Corina,

    bitte gebt nicht so schnell auf :trost: !

    Ich bin mir ziemlich sicher, das Krümel mit der Zeit vieles von Marie abschauen wird und das Fliegen wird er auch bald richtig gelernt haben. Sie sind noch beide so jung und solange sie sich nicht ernsthaft verletzen oder einer nur gejagt wird, sind die Chancen echt sehr gut, das noch was aus den beiden wird :zwinker:.

    Bei Euch hat er wirklich gute Voraussetzungen, sich noch zu einem richtigen Kongo zu entwickeln und ehrlich gesagt ist es für ihn vielleicht gar nicht so schlecht, das Ihr auch mal länger außer Haus seid.
    So wird er viel eher Anschluß an Marie suchen, auch wenn das ein wenig dauern kann, geb ich zu.

    Versucht möglichst dann ins Zimmer zu kommen, wenn er gerade ruhig ist, oder schenkt ihm zunächst keine Beachtung, damit er nicht noch zusätzlich bekräftigt wird weiterzuschreien.
    Wenn er merkt, das er mit dem Geschrei nicht das erreicht, was er will, gibt sich das Ganze warscheinlich mit der Zeit von allein.
    Allerdings braucht Ihr da schon gute Nerven und es kann auch dauern, bis sich sein Verhalten bessert, aber ich will Euch Mut machen, durchzuhalten und Euch die Daumen drücken, das sich das Problemchen bald löst :zwinker:.

    Unser Graupapageihahn Woody war anfangs auch total auf uns fixiert, da er schon mit ca. 2 Wochen aus dem Nest genommen wurde, weil die Henne ihn schwer verletzt hat und auch er hat es gelernt, wieder ein Grauer zu sein ;) .

    Das wird schon :trost: !
     
  8. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...das wird schon!!

    Liebe Corina,

    Oh je, das hört sich ja nach großer Verzweiflung an...:trost:

    Aber genau wie Manuela denke ich, dass Ihr viel Geduld und Liebe braucht, damit er sich zu einem prächtigen Kongo entwickeln kann! Neben einem liebevollen Zuhause habt ihr ihm ja schon das schönste Geschenk gemacht: eine kleine Kongodame:beifall: Lasst die beiden erstmal ein Paar werden und dann wird es bestimmt besser!!::zustimm: Und ganz wichtig ist wohl echt die Erziehung...In bezug auf das "Schreien" habe ich erst heute einen interessanten Artikel gelesen, aus dem ich ja mal zitieren möchte:" ...Wir Menschen lehren unsere Papageien ebenfalls exzessiv zu schreien, indem wir wichtige Signale übersehen. Vor Jahrzehnten identifizierte Joseph M. Forshaw einen bestimmten Papageienlaut als "Kontaktruf". Er dient dazu sicherzustellen, dass ein Papagei nicht von seinem Schwarm getrennt wird. Ein Vogel erwartet eine Antwort auf seinen Kontaktruf, um zu gewährleisten, dass er nicht allein ist. Papageien in Heimvogelhaltung benutzen ebenfalls Kontaktrufe, und wenn diese Rufe nicht beantwortet werden, wird die Lautstärke ansteigen, bis es eine Antwort gibt...Der Trick, exzessives Schreien zu verhindern, besteht wohl darin herauszufinden, welches der papageienspezifische Kontaktruf ist un diesen stets zu beantworten. Es ist ebenfalls empfehlenswert, auf jedes Geräusch des Papageis zu reagieren, welches dir als Halter gefällt. Wenn dein Papagei z. B. flüstert oder spricht, antworte ihm. Im Gegensatz dazu regiere mit Stille, wenn er exzessiv schreit. Als intelligente und gesellige Wesen lernen Papageien schnell, die Methode zu benutzen, welche ihnen die Aufmerksamkeit gibt, nach der sie sich sehnen und nicht diejenige, die zu ihrer Ignorierung führt..." (Um kein Copyright zu verletzen, habe ich den Originaltext etwas verändert)

    Ich fand das sehr interessant und hoffe, das es euch weiterhilft!! Kopf hoch, das wird schon!! Ganz viel Glück euch "Vieren"!!:zwinker:

    Ganz liebe Grüße, Janina
     
  9. #8 Tierfreak, 13. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Janina,

    Du kannst auch einfach die Quelle angeben und diese verlinken, dann kannst Du auch im Original zitieren.
    Es muss halt nur offensichtlich sein, woher der Originaltext stammt :zwinker:.

    Es stimmt wirklich, das vor allem noch sehr junge Papageien oft mit diesem Kontaktruf nach ihren Schwarmmitgliedern ( in diesem Fall der Mensch) rufen.
    Für Papageien ist es in der Natur halt überlebenswichtig, Kontakt zum Schwarm zu halten und deshalb sind vor allem ganz junge Papageien oft verunsichert und rufen, wenn sie sich allein fühlen. Deshalb ist es auch echt super, das Krümel so schnell seine Marie dazubekommen hat.
    So wird er sich bald bestimmt nicht mehr so allein fühlen und auch sicherer werden.

    Wenn man im Nebenzimmer ist und der junge Vogel ruft, kann man deshalb ruhig mal kurz antworten.
    So merken die kleinen Wichtel das man in der Nähe ist, auch ohne das sie einen wiklich sehen :zwinker:.
    Nur sollte man vermeinden, dabei auch noch ins Zimmer zu flitzen, ansonsten merkt sich der Vogel schnell: Ich muss nur schreien, dann kommt Mensch angelaufen !
     
  10. Annemie

    Annemie Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50733 Köln
    Lieben Dank!

    Hallo Janina und Manuela!

    Lieben Dank für euren Rat und eure Unterstützung, wir sind momentan echt sehr verzweifelt. :zwinker:

    Der Artikel ist toll, ich hatte so einen ähnlichen auch schon mal gelesen und bei Krümel haben wir diesen "Kontaktruf" auch sehr schnell ausfindig machen können und dies auch stets befolgt:
    Er rief, wir riefen, er rief, wir riefen,..........Das Problem dann aber war, dass er dennoch lauter wurder bis wir tatsächlich im Raum aufgetaucht sind. Am Anfang haben wir dann oft auch nur gerufen und ihn schreien lassen. Das war dann echt noch ok.
    Wenn wir dann abends auch im Wohnzimmer saßen und er bei uns und spielte mit uns auf der Couch, war er auch sehr genügsam. Jedoch seit einer Woche ungefähr wird er lauter. Er schreit und ruft auch, wenn er bei uns sitzt und wir können uns dies nicht erklären.
    Bzw. wir vermuten er will rumgetragen werden und das wollten wir nicht, denn flugunfähig ist er ja nicht, nur flugfaul.

    Heute Morgen allerdings bin ich auch wieder erschrocken, als ich das Futter wechseln wollte, fing Marie auch mit Rufen a. Oh nein, übernimmt sie diese Art? oder will jetzt auch sie ausprobieren was passiert? Was ich eher vermute, ich hab sie vollkommen ignoriert, nicht gekrault, sondern nur Futter gewechselt und bin wieder aus dem Zimmer ohne ein Wort zu den beiden.

    Oh wei, ich bin gespannt. :?

    Die Züchterin meint, dass Krümel wohl total eifersüchtig sei und wir länger hätten warten sollen bis wir Marie hätten holen sollen!??! Aber eigentlich haben wir sie ja so schnell wie möglich geholt, damit er nicht mehr so alleine ist, vor allem, wenn wir arbeiten gehen.

    Also, ihr hört wieder von mir!

    Liebe Grüße, Corina
     
  11. Annemie

    Annemie Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50733 Köln
    Janina,

    wann ist es denn bei euch soweit!??!?! Müsste doch auch langsam soweit sein, oder?!?!?! :zwinker:

    Bin echt gespannt!!!
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Corinna,

    das finde ich persönlich echt unlogisch. Ganz im Gegenteil, je länger er allein geblieben wäre, um so mehr hätte er sich auf Euch geprägt und um so eifersüchtiger wäre er wohl auch geworden :zwinker:.

    So lernt er direkt, dass er bei Euch nicht nur immer die erste Geige spielt, sondern das es auch noch andere neben ihm gibt ;) .
    Dahinter muss nicht unbedingt was ungewöhliches stecken :zwinker:.
    Ich glaube einfach, das sie vor frohen Übermut gerufen hat, was Papageien besonders oft am Morgen und auch am Abend tun.
    Das ist völlig normal, in der freien Wildbahn tun sie das auch.
    Am Morgen begrüßen und versammeln sich die Papageien unter Rufen, bevor sie gemeinsam zur Nahrungssuche aufbrechen und am Abend wird sich wieder unter Rufen auf den gemeinsamen Schlafbäumen versammelt.
    Unsere Heimpapageien zeigen diese natürliche Verhalten ebenso und es ist auch völlig normal ;) .
    Ich kann mir auch hier vorstellen, das er einfach nur aus Freude und Übermut ruft.
    Das er nun lauter wird, liegt vielmehr einfach daran, das er sich nun bei Euch richtig eingelebt hat und das er nun richtig nach Papageienart aufdreht ;) . Es ist oft so, das Papageien in den ersten Tagen oder Wochen etwas ruhiger sind, ist ja auch alles noch neu für sie. Ihre wahre Lautstärke zeigen sie deshalb erst etwas später, wenn sich sich vertraut und sicher fühlen.
    Papageien sind halt nicht gerade die leisesten Vertreter der Vogelzunft :zwinker: !
     
  13. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...Hoffentlich bald!!

    Hallöchen!!

    ...ja, ich "belauere" schon täglich das Telefon, das endlich der ersehnte Anruf von unserem Züchter kommt, dass wir unseren Kleinen abholen dürfen!! Er/ Sie ist jetzt ca. 11 Wochen alt und ich bin echt gespannt, ob es noch etwas wird mit einem "gemeinsamen" Weihnachtsfest:+party: Jedoch ist mir wichtiger, das er/ sie futterfest ist und wir in dieser Hinsicht keine Problemchen bekommen...Da warte ich dann lieber noch etwas länger...Ehrlich gesagt, wird mir schon etwas Bange, wenn ich so lese, was bei euch so abläuft...Da kann ich euch nur wünschen, das sich das bald einrenkt!! Könnte es vielleicht sein, dass euer Krümel von der Vorbesitzerin zu sehr verwöhnt bzw. er keine Grenzen gesetzt bekommen hat und er nun versucht, bei euch auch alles durchzusetzen?? Ich habe jetzt soviel über Papageienerziehung gelesen, nämlich dass es gerade auch bei grünen Kongos wichtig ist, ihnen schnell ihre Grenzen zu zeigen, sowie wer das Schwarmtier ist, sonst können sie schon mal zu kleinen "Monsterchen" werden. Aber habt Geduld, er ist ja noch klein und lernfähig! Habt Ihr ihn denn schon mal richtig fliegen sehen? Vielleicht hat er ja auch eine Verletzung, die ihn schmerzt und er schreit deswegen? Weil Du ja auch geschrieben hast, dass er nur mit Bruchlandungen auf dem Boden landet. Das würde ich auf jeden Fall nochmal abklären lassen.

    @Manuela: Danke für den Tipp mit dem Verlinken (weiß aber ehrlich gesagt noch nicht, wie das geht...Hast Du da einen Tipp für mich:zwinker: ). In diesem Fall musste ich jedoch "abschreiben", da ich den Artikel aus dem aktuellen WP-Magazin habe (Ausgabe 6 - übrigens im allgemeinen sehr interessante Artikel drin!!)

    Ganz liebe Grüße, Janina
     
  14. Annemie

    Annemie Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50733 Köln
    Hallo Janina!

    Oh ja, das ist echt spannend, kann ja mitfühlen :zwinker: Aber hast natürlich total recht, wichtig ist, dass er/sie futterfest ist. Ihr wisst dann aber schon, ob es ein er oder eine sie ist, oder!?


    Nein, du brauchst dir keine Sorgen machen. Bei Marie sehen wir ja, dass es ganz anders laufen kann und es irre Spaß macht! Sie fliegt auch schon gezielt auf unseren Arm, wenn wir sie rufen, das ist unglaublich! Im Hinblick auf Krümel, triffst du den Nagel auf den Kopf. Das sind exakt unsere Vermutungen.

    Ja, er kann fliegen, er fliegt vor ihr, aus lauter Angst, auch immer weg. Und wenn er an einer Stelle sitzt, von der er schlecht wegklettern kann, schreit er nach dem Motto: holt mich hier weg und wenn wir darauf aber nicht eingegangen sind, ist er dann tatsächlich weggeflogen, aber leider keine richtige Landung hingekriegt. Also ich habe eher weniger die Vermutung, dass er Schmerzen hat, wobei das sicherlich schnell zu untersuchen ist, sondern eher, dass er superfaul ist!!!!!!

    So, dann drück ich mal die Däumchen, dass euer "Kleiner" ganz schnell futterfest wird!!!! :zustimm:

    Liebe Grüße
     
  15. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Einen Link kannst Du ganz einfach beim Antworten mit dem kleinen Globus über dem Textfeld einfügen. Dort kopierst oder tipps Du die Adresse der Internetseite rein und klickst dann einfach ok.
    Nun erschein der Link in Deinem Textfeld so wie hier etwa:
    [url http.//www.......]++++++++[url ]
    Den doppelten Teil, wo ich die roten Kreuzchen hingemacht habe, kannst Du gegen irgendein Wort eintauschen. Dann erschein bei der Vorschau diese Wort und wenn man draufklickt, kommst Du auf die verlinkte Seite :zwinker:.
    Wenn Du Lust hast, kannst Du das gern mal in unserem Testforum ausprobieren :zwinker: .

    Huhu Corinna,

    so einen Faulipauli haben wir auch :D .
    Unsere Graupapageihenne geht meist lieber zu Fuß, anstatt zu fliegen. Unser Hahn hingegen fliegt sehr gern und die zwei Mohrenkopfpapageien sowieso :zwinker:.
     
  16. Annemie

    Annemie Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50733 Köln
    Er ist jetzt doch weg

    Hallo.

    Ich wollte euch nur kurz berichten, dass wir unseren Krümel doch wieder an die Züchter zurück gegeben haben. Da wir von Tag zu Tag gemerkt haben, dass es wirklich nicht geht und die Unterschiede zu Marie einfach zuuuuuu groß waren bzw. unsere Nerven und Nachbarn das nicht mehr lange mitgemacht hätten. Wir wollten ja auch absolut nicht aggresiv ihm gegenüber auftreten und das hätte nicht mehr lange gedauert. Schade.
    Ich habe ein weinendes und lachendes Auge.:traurig: :)
    Ich weiß aber, dass er es da deutlich besser hat, denn er war auch wie verwandelt, als er bei den Züchtern aus der Transportbox geklettert kam. Unglaublich, ich konnte es gar nicht glauben. 8o

    Leider ist unsere Marie jetzt alleine, aber wir sind schon wieder eifrig auf der Suche nach einem Hahn für sie. Ich wünsche mir jetzt eine Naturbrut zu bekommen und möchte nur noch einen "ganz" normalen papageiengeprägten Hahn. Zahm wird der sicher mit der Zeit immer mehr und hat nicht irgendwelche Verhaltensweisen, die es uns schwer machen arbeiten oder mal aus zu gehen........ :zwinker:

    Ihr könnt euch nicht vorstellen, wieviel besser es uns auf einmal wieder geht und wie leicht es im Umgang mit Marie ist, unglaublich!!!!!!
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Corina!

    Ich kann dich gut verstehen und kann mir sehr gut vorstellen, dass Dir diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Aber letztendlich ist es wichtig, dass sich alle bei euch wohlfühlen (Ihr wie auch Krümel) und dann ist die Entscheidung auch richtig! Ich denke mal ganz instinktiv, dass der Vorbesitzer bei Krümel einfach versäumt hat, wichtige Erziehungsmaßnahmen zu ergreifen und er keinerlei Grenzen kennengelernt hat. Genauso wichtig ist es auch, den Vogel nicht immerzu zu verhätscheln...(wenn's auch schwerfällt:zwinker: , ich sebst muss mich da auch echt zügeln! , dh. er muss auch lernen, sich mal allein zu beschäftigen und zu akzeptieren, dass man nicht 24 Stunden (ich übertreibe etwas) für ihn da sein kann! Ich glaube daher gar nicht mal, dass es nur daran lag, das er eine Handaufzucht ist. Und sicher spielt der Charakter auch eine wichtige Rolle. Wirklich schade für euch! Jedoch kann ich euch vielleicht helfen...In einem anderen Thread habe ich geschrieben, dass ich einem Züchter leider absagen musste. Dieser hat im Januar/ Februar junge grüne Kongos abzugeben und er hat Naturbruten. Wenn Du also Interesse hast, gebe ich die Adresse gerne an dich weiter und Du kannst es dort versuchen. Ich hoffe aber, dass sie noch nicht vergeben sind, aber Du kannst es versuchen. Also melde dich und Kopf hoch, das wird schon noch und ihr habt noch eure süße Marie...ähm, gibt's da auch noch Fotos???:D
     
  19. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...und natürlich wünsche ich auch Krümel von ganzem Herzen, dass er auch glücklich wird und ein anderes liebes Zuhause findet:zustimm:
     
Thema:

Wie gewöhne ich sie aneinander?!?!?!?

Die Seite wird geladen...

Wie gewöhne ich sie aneinander?!?!?!? - Ähnliche Themen

  1. Wie gewöhne ich Pfaue aus Volierenhaltung an den Freigang?

    Wie gewöhne ich Pfaue aus Volierenhaltung an den Freigang?: Liebe Vogelfreunde, Ich habe ein Problem und hoffe hier fachkundige Hilfe zu finden. Für unseren drei Hektar grossen Park habe ich mir fünf Pfau...
  2. Hund an Taube gewöhnen

    Hund an Taube gewöhnen: Hallo ihr, ich bin hier ganz neu und dementsprechend auch frischer Taubenbesitzer. Folgendes Problem: meinem Großvater, der eine große Taubenzucht...
  3. Zwei Wellis aneinander gewöhnen..bitte um Tipps...

    Zwei Wellis aneinander gewöhnen..bitte um Tipps...: Hallo Ihr Lieben. Wir haben zwei Wellis. Einen haben wir jetzt fast einen Monat und haben vor einer Woche den zweiten dazugeholt. Der erste ist...
  4. graupapagei an "ausflüge" gewöhnen.

    graupapagei an "ausflüge" gewöhnen.: Hallo :) ich habe da mal eine frage. wir wollen in ein paar jahren umziegen (das ist noch ziemlich wasser den fluss entlang, aber ihr wisst...
  5. Schlafgewohnheiten der Bourkesittiche?

    Schlafgewohnheiten der Bourkesittiche?: Hallo Ihr Lieben, wir haben nun einen Bourki bei uns aufgenommen. Ein süßes Hähnchen, der so schnell wie möglich noch einen Partner bekommen...