Wie oft bzw. wie viel schreien eure Sittiche?

Diskutiere Wie oft bzw. wie viel schreien eure Sittiche? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; hi 1.ich habe selbst einen Nymphensittich , und ich wollte euch fragen wie eure Erfahrungen sind, und zwar wäre meine Frage , schreien eure...

  1. The_Rock

    The_Rock Guest

    hi

    1.ich habe selbst einen Nymphensittich , und ich wollte euch fragen wie eure Erfahrungen sind, und zwar wäre meine Frage , schreien eure Vögel über den ganzen Tag , schreien sie überhaupt nicht und sind ganz ruhig , schreien sie ab und zu , oder aus bestimmten Grund , wie ist das so bei euch ???

    2.Und wenn eure Vögel schreien , ignoriert ihr es , oder kann man da etwas unternehmen das sie damit aufhören ????

    3.Ist es bei euch vorgekommen das eure Vögel, mitten nachts während sie normalerweise in ihrem eigenen dunklen Zimmer schlafen müssten anfangen zu schreien???Und schreien Sie bei euch auch wenn z.B. niemand zuhause ist , so das sich vielleicht schon Nachbarn bei euch beschwert haben ????


    Vielen Dank
    viele fragen , hoffe auf antwort

    mfg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. nicoble

    nicoble Guest

    wir haben 12 Nymphen und die rufen Morgens fuer etwa 2 Stunden sobald sie uns hoeren - das wuerde ich aber nicht als Schreien einstufen - mehr Kontaktrufe und Singen - klingt wie eine Nymphen Unterhaltung mit ein paar Rufern .

    Selten ruft unser Lucky mal ausauernd - meist wenn ich vergessen habe die Routine zu veraendern oder ihn ein wenig zu sehr verwoehnt habe .

    Dann wird er solange ignoriert bis er aufhoert . Sowieso gibt es keinen Ausflug bis alle Zimmerlautstarken ruhig sind ( kein Rufen , kein Schreien ) - bei Scheierei verlasse ich nur das Zimmer - keine Blicke in Richtung Voliere ...

    Ich lasse meine 12 jeden Tag um eine andere Zeit raus - wegen Schichtdienst laesst es sich nicht anders machen . Es hat sich allerdings auch als praktisch erwiesen , denn so wissen unsere Chaoten nie ob sie raus koennen und Schreien auch nicht wenn es mal nicht Punkt 8 die Volierentuer aufgeht .

    Wir haben eine Zimmervoliere mit 10-12 Stunden UV Licht Roehren , die fuer ausreichend Licht in allen Jahreszeiten sorgen . Es gibt zwischen 5-12 Stunden Freiflug jeden Tag , viel Beschaeftigung in Form von Spielzeug und Schreddermaterial , alle paar Monate wird umgebaut - Voliere und Spielplaetze , wir haben hier auf der Voli und neben der Voli viele Spielplaetze und Kletterbaeume und ich haenge mindestens einmal im Monat neues Spielzeug in die Voli .

    Nymphen sind glaube ich nie wirklich leise aber wir koennen uns gluecklich schaetzen , dass unser Schwarm sehr harmonisch ist und der Geraeuschpegel eher niedrig . Morgens 2 Stunden Action , nachmittags oder Abends Zwei Stunden - dazwischen ist es zum Teil totenstill - da wird gedoest , gespielt oder sich miteinander beschaeftigt...

    Von den Nachbarn hat sich noch niemand beschwert , wenn wir weg sind wird wohl nicht geschriehen - unsere Nachbarin wusste bis vor kurzem gar nicht , dass wir Voegel haben ...

    Wir scheinen da richtig liebe Haubentrolle zu haben ...
     
  4. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Rock

    und herzlich willkommen in den Vogelforen :0-

    Wegen des Schreiens kann ich nur aus meinen eigenen Erfahrungen schreiben...

    Im Herbst 99 ist unser Nymphen-Hahn Rudi zugeflogen. Keiner hat den Vogel gesucht oder vermisst. Also haben wir Rudi bei uns aufgenommen, waren ja ohnehin schon Vögel (2 Wellis) im Haus.

    Schon nach kurzer zeit hat Rudi zu Schreien angefangen. Dermassen laut und lange anhaltend, dass an ein Nickerchen aufm Sofa, oder ein Spielfilm gucken nicht zu denken war 8o Dann wechselte er ab -> entweder er hat geschrien oder er hat geschlafen. Oja, unsere Nachbarn waren auch sauer, da ich Rudi mit den Wellis gerne in den Garten mitgenommen habe.

    Ich wusste ganz genau, dass sich Rudi einsam fühlt. Musste er doch immer mit ansehen wie meine Wellis geschmust und gespielt haben. Rudi hatte niemand zum anlehnen, keinen Artgenossen.
    Lange habe ich meinen Mann gedrängt, wir mögen doch für Rudi eine Partnerin kaufen. Aber mein Mann war skeptisch und antwortete "noch so ein Schreihals - das kommt überhaupt nicht in Frage" :+klugsche

    Hihi, doch Rudi und ich haben nicht aufgegeben, und schliesslich konnten wir Sigy davon überzeugen, dass ein Nymphenmädel bei uns einziehen muss. Gesagt - getan :D

    Ich holte die kleine Hildegard zu uns, und von dem Augenblick war Ruhe, es gab kein Geschrei mehr. Höchstens noch Kontaktrufe untereinander, die aber nur kurz anhaltend waren, da der Partner schnell angeflogen kam. Hildegard hat nicht nur unseren Rudi glücklich gemacht und ihn vom Schreien abgebracht, sondern sogar unseren Familienfrieden gerettet. Sie war unser Sonnenschein.

    Im Februar diesen Jahres ist Hildegard leider viel zu früh gestorben. Da hat Rudi wieder zu schreien angefangen, laut und durchdringend.
    Inzwischen ist Rudi wieder ruhig, zufrieden und ausgeglichen. Aber am wichtigsten, er ist verliebt in seine junge und hübsche Rosi. Rudi hat eine junge Nymphen-Henne an seiner Seite, und die beiden sind wirklich keine lauten Vögel.

    Was ich damit sagen möchte....

    Nymphensittiche sind von Natur aus Schwarmtiere, und leben in ihrer natürlichen Heimat in Australien in grossen Schwärmen. Nymphen sind sehr soziale Tiere, und benötigen ganz dringend ihresgleichen, zur Kommunikation, zum gemeinsamen Spielen, Fliegen, und zum kuscheln und schmusen.

    Wir Menschen können unseren Nymphen genauso wenig den Partner ersetzen, wie die Nymphen uns einen Partner/Partnerin ersetzten können. Selbst wenn wir das könnten (nur mal angenommen) so können wir ja nicht den ganzen Tag zu Hause bei dem Vogel sein, sondern müssten arbeiten oder in die Schule gehen, einkaufen, Kino, etc.

    Seit wann lebt Dein Nymphensittich denn bei Dir?
    Hat er schon immer so laut geschrien?
    Ist Dein Nymph handzahm oder sogar auf Menschen geprägt?
    Last but not least - ist's ein Junge oder ein Mädchen?

    Sorry für meine vielen Fragen, bin eben sehr neugierig :D :zwinker:
     
  5. #4 nicoble, 30. Juli 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Juli 2005
    nicoble

    nicoble Guest

    Nymphen scheinen ganz verschieden zu sein - da gibt es laute und ganz leise ...
     
  6. nicoble

    nicoble Guest

    Ach ja und Nachts wird bei uns geschlafen - mit Blaulicht - wie kleine Babies wollen unsere ein Nachtlicht :)
     
  7. The_Rock

    The_Rock Guest

    hi

    danke für die begrüßung

    ich habe meinen Nymphensittich erst seit einigen Tagen, Hatte davor einige Jahre Rosenköpfchen...

    Ich bin durch meine Arbeit sehr eingeengt , aber versuche natürlich die Zeit die ich zuhause bin , auch mit dem Vogel teilweise zu gestalten.
    Das mit dem Partnervogel erscheint mir sehr simpel usw. habe überlegungen einen 2. innerhalb der nächsten Wochen zu kaufen, aber zurzeit ist der erstmal alleine.
    Nun ist das so, dass mir der Vogel an sich natürlich sehr gefällt jedoch , sein lautes schreien etwas extremer ist, als ich bei einem Nymphen erwartet hätte.
    Mit meinen Rosenköpfchen hatte ich wegen der Lautstärke nie Probleme.
    Naja natürlich werde ich erstmal schauen wie es läuft, und mein bestes geben, jedoch sind Probleme mit Nachbarn vorprogrammiert wenn man solch einen Vogel in der Wohnung hält, außerdem frage ich mich, was er in der Zeit macht, in der ich bei der Arbeit bin......

    Mit dem Handzahm muss man erst schauen, ist natürlich jetzt etwas geschockt über die neuen umstände und gewöhnt sich an mich..

    ich habe auch eine art nachtlich für meinen Nymphen , jedoch ist mir aufgefallen, dass es ihn manchmal stört, und er beginnnt zu schreien , aus diesem Grund stelle ich es dann ab, und er wird ganz ruhig und beginnt zu schalfen.


    Ich würde im allgemeinen sagen , dass mein Vogel eigentlich ziemlich leise ist, er ist ganz ruhig, derzeit "flippt er nur manchmal aus" wenn ich z.B. mich ihm annäher (schätze aus Angst) , jedoch habe ich mir nur Angst gemacht , da ich das Schreien natürlich gehört habe, und ein dauerhaftes schreien des Vogels für einige Stunden wäre einfach in der Wohnung nicht möglich, dann müsste ich Ihn leider an meine Freundin abgeben, die in einem Haus lebt und selbst 4 andere Vögel besitzt..............

    danke schonmal , könnt mir ja noch schreiben
     
  8. Motte

    Motte Guest

    Hallo


    Und solange das so ist, helfen auch keine Kniffe oder Tips, da das Problem auf der Hand liegt.

    Warscheinlich ist der Vogel das erste mal in seinem Leben ohne Artgenossen. Natürlich ruft er und das wird sich sobald nicht ändern.

    Für ein Schwarmtier ist es sehr stressig allein zu sein. Bei "Gefahr" fehlt einfach die Sicherheit (in diesem Fall bist Du die Gefahr)

    Meine sind bis auf einige kurze Phasen am Tag eher ruhig. Wenn der Hahn singt wird es natürlich etwas lauter, aber es ist ein Schreien und sogar sehr angenehm. Morgens wenn es hell wird, begrüssen meine auch entheusiastisch den Tag.

    Aber swchrilles lautes Pfeifen lassen sie nur hören, wenn der andere ausser Sichtweite ist.
     
  9. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Hallo Rock,
    mit uns wohnen 4 NySis in einer Mietwhg, und die rufen (wenn, dann fünf Minuten) ausserhalb der Zeit der Führlingsgefühle auch nicht, auch nicht laut. Mal balzt einer, mal wird gerufen. Sie haben sich, gehen miteinander um, sortieren die Rangfolge, beobachten einander und schlummern nebeneinander oder in Distanz, es gibt Synchronsingen, Synchronputzen, Synchronspielen (Gräser aus dem Bündel ziehen und die Samen futtern, Äste & Zweige abnagen, Bastfäden zerlegen, im Bastkörbchen schaukeln und es nach und nach zerlegen, Korken und Pappe schreddern,.....), Synchronduschen und Synchronfuttern.
    Trotz ihrer charakterlichen Unterschiede gehören sie zusammen. Sie leben bei uns und in unserer Obhut IHR NySiLeben. Für Leckerlie kommen 2 auf die Hand, ein dritter überwindet zur Zeit für ein besonderes seine absolute Ängstlichkeit und nähert sich dem Leckerlie bis zu einem Abstand auf wenige Zentimeter den Fingern, die es halten. Zeit und Geduld und keine besonderen Erwartungen haben wir investiert, nun sind wir ganz stolz auf ihn.
    Jeder weitere NySi hätte hier eine Chance wie ebenso sich einer der 4 bestimmt woanders auch eingliedern könnte.

    Bitte halte deinen NySi nicht allein, auch nicht über eine bestimmte Zeit - denn
    * sie sind Schwarmtiere und gehören zueinander, ob lose oder als Paar
    * "fröhliche" NySis = ruhige Nysis
    * Haubenschlümpfe werden sehr viel schnell entspannter wenn sie mit ihresgleichen sind!

    Erzähl und frag, hier kannst du soooo viele gute Anregungen bekommen!!
     
  10. #9 Kleinjulia, 30. Juli 2005
    Kleinjulia

    Kleinjulia Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Rock,
    ich kann Dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen 2 bzw. mittlerweile 5 :D , sind viel besser als einer. Ich habe meinen Tito über 4 Jahre alleine gehalten, zutraulich ist er, erzählt und pfeift ein Liedchen. Aber vor nem Jahr ungefähr hat er sich als seine "Liebste" meinen 8 jährigen Sohn auserkoren. Das endete dann in Schreien ... Balzen und endloses Rufen... nervig!!!... wenn man sein Wort oder den TV nicht mehr versteht, und wenn die Nachbarn an der Terasse vorbei laufen und in den Käfig gucken " ach das ist der Schreihals" :zwinker:
    Naja, nun mit 5en ist es nicht lauter als mit einem, er macht nicht mehr die extremen Laute wenn mein Sohn in der Wohnung unterwegs ist. Alle Nymphie's sind irgentwie miteinander beschäftigt, oder für sich und die Unterhaltung beschränkt sich auf ab und an mal balzen, oder Liedchen pfeifen, aber kein Geschrei mehr. Ich denke mal die Entscheidung zu mehreren halten war die beste die ich gemacht habe. :zustimm:
     
  11. #10 Gelbkanari, 30. Juli 2005
    Gelbkanari

    Gelbkanari totale Vogelverrückte

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo,
    ich muß da Motte vollkommen Recht geben:Kniffe oder Tipps nützen hier leider nichts-es muß ein Artgenosse her-Du wirst es nicht bereuen!!!! :zustimm:
    Ich wurde am 30.4.05 ganz unverhofft"Nymphenmama"-habe auf einem Tiermarkt einem völlig versoffenen Typen die total verängstigte Lolita abgekauft-er wollte sie fliegen lassen,den Ring hatte er ihr schon abgezwickt.... :(
    Über den Lärm von Lolita war ich total geschockt-nach Verwunderung,Kopfschmerz und Ratlosigkeit fuhr ich ein paar Tage später(ich glaube 5 Tage danach)los,um ihr einen Nymphen"mann"zu schenken.Leider gab es keinen-oder besser:zum Glück...so habe ich unser süßes Paulinchen mitgenommen. ;)
    Die ersten Tage waren sie noch etwas laut,habe überlegt und einen größeren Käfig gekauft:Es mag komisch klingen,aber schreien habe ich sie seit ihrem Einzug in ihre neue "Villa Lollypolly"nicht mehr gehört.
    Sie begrüßen mich sehr freudig-meinen Mann ebenso-und das Verabschieden,das darf man auch NIE vergessen.
    Ansonsten verhalten sie sich schon fast wie 2 kleine Engel-wir nennen sie mittlerweile auch so. :beifall:
    Ich bin jetzt auch ziemlich nymphenverrückt,und mein Mann konnte mich nur mit Mühe bremsen,noch 2 Hähne zu kaufen.Bis jetzt...
    Wir haben noch eine zahlreiche Zwergenfamilie(Kanaries,Prachtfinken),also ist erstmal für jeden Geschmack etwas dabei-und zu tun hat man auch genug,wenn man alle ordentlich versorgen und sich mit ihnen beschäftigen will.
    Was ich sagen will-kaufe einen Partner,und Du wirst Dich wundern,wie sich das Verhalten Deines Nymphis schlagartig ändert.
    Ich wünsche Dir noch ganz viel Spaß mit dem/den Nymphis-liebe Grüße von Evchen :+party:
     
  12. #11 Sittichmama, 1. August 2005
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Ich habe 10 Nymphies und sie sind so gut wie nie zu hören.

    Schreien tun sie nur wenn sie etwas von mir wollen.

    Ansonsten wird nur leise erzählt und gebalzt.
     
  13. birdy7

    birdy7 Guest

    hallo the_rock,

    das problem ist, das dein nymphie allein ist. es ruft nach artgenossen. wir hatten auch hier so ein kleinen kerl gehabt und seit unsere beiden männer ihr mädels bekommen haben ist es echt ruhig. sie beschäftigen sich den ganzen tag mit sich, spielen, fressen, dösen, schlafen, putzen, kraulen sich zusammen. es ist echt wunderschön, denn man kann richtig sehen wie wohl sich unsere nymphies fühlen. am morgen wird zwar der tag begrüsst aber nicht mit schreien sondern mit singen. und denn wird zwischendurch seine mädels angesungen, aber meloisch und nicht schreiend. glaub mir sobald dein nymphie nicht mehr allein ist und im schwarm lebt wird er wieder ruhig und glücklich. ;)
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Chrisme

    Chrisme Guest

    Hallo,
    ja ich kann mich nur anschließen. seit es fünf sind, sind sie eigentlich ganz ruhig und mit sich oder dem Spielzeug beschäftigt.
    Alöso umbedingt einen Partner anschaffen. :zustimm:
     
  16. Cynthia

    Cynthia Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Meinen Vorrednern kann ich mich einfach nur uneingeschränkt anschliessen -ich halte inzwischen sechs Nymphen in einer Mietswohnung, und habe von meinen Nachbarn noch nie auch nur ein Wort der Beschwerde gehört.
    Das richtige "Schreien" beschränkt sich bei meinem "Haufen" auf Schreckmomente und dauert höchstens ein paar Minuten an, oder wenn sich einer doch mal verflogen hat und nach seinen Kumpels ruft.
    Der Balzgesang hört sich ja eher angenehm an und dauert auch nicht den ganzen Tag, wenn das Licht aus ist, herrscht sowieso Ruhe :) .
    Apropos Licht, vielleicht ist deinem Nymphie das angebotene Nachtlicht zu hell?
    Ich benutze eine Salzkristall-Lampe und habe damit gute Erfahrungen gemacht -allerdings mußte ich die Lampe vor meinen Geiern sichern, sobald sie spitz haben, daß es was Salziges zu knabbern gibt, muß man sich was einfallen lassen :~ ...

    VG & viel Erfolg bei der Partnersuche, Cynthia
     
Thema: Wie oft bzw. wie viel schreien eure Sittiche?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was machen eure nymphensittiche sm tag

Die Seite wird geladen...

Wie oft bzw. wie viel schreien eure Sittiche? - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  2. Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander

    Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander: Hallo Bin neu hier und hab keine Ahnung ob ich hier richtig bin Ich habe seid drei Wochen ein paar Halsbandsittiche. Jetzt ist mir gerade...
  3. HILFE! Meine Agas zoffen sich!

    HILFE! Meine Agas zoffen sich!: Hallo Ihr Lieben!:0- Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe seit zwei Tagen zwei Pärchen aus einer Zoohandlung gekauft. Mir wurde versichert es...
  4. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...
  5. Nippeltränken für Sittiche

    Nippeltränken für Sittiche: Hallo... mal kurze Frage hat jemand Erfahrungen mit Nippeltränken und dergleichen bei Sittichen... Kennt man ja eher bei Nagetieren aber ich...