Wieder mal Tierhandlung

Diskutiere Wieder mal Tierhandlung im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, gestern war ich zum ersten Mal bei uns im "Fressnapf". Kaufen wollte ich nichts, nur mal umschauen. So bin ich auch zu den Wellis...

  1. Brombeer

    Brombeer Guest

    Hallo,
    gestern war ich zum ersten Mal bei uns im "Fressnapf". Kaufen wollte ich nichts, nur mal umschauen. So bin ich auch zu den Wellis gegangen, natürlich.:D Die Voliere sah ganz anständig aus, war auch nicht zu voll. Komisch: fast alle Wellis hatten ein nach oben gebogenes Schwanzende. Wovon kommt denn sowas? Das sieht aus, als wenn die Ärmsten mal in ziemlich engen Verhältnissen untergebracht waren.
    Auf dem Boden saßen zwei ziemlich junge Wellis, die überhaupt keine Anstalten machten, mal zu fliegen. Bei einem sah das Schwanzgefieder ziemlich ruppig aus. Mein Verdacht war, das sind vielleicht Renner. Also hab' ich an der Kasse mal gefragt. Antwort (O-Ton):" Gute Frage, nächste Frage."0l 0l
    Häh?? Was soll denn das? Müßten die nicht wissen, was sie im Käfig sitzen haben?
    Naja, die beiden waren total süß, wie sie sich aneinander geschmiegt haben. Wenn ich Platz hätte, hätte ich sie mitgenommen.
    Sabine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Liora

    Liora Guest

    Hallo
    wusste gar nicht das der Fressnapgf auch Tiere hat????


    Nicht gut:( :(

    Meine hennen haben auch immer einen verbogenen Schwanz wenn sie brüten, also nehme ich mal an es waren zu viele zu lange in einer engen Transportbox?????

    Vielleicht waren es am Boden auch noch sehr junge WS??
     
  4. Annabell

    Annabell Guest

    In einer Zoohandlung die ich kenne sitzen auch die neuen Vögel immer noch am Boden. Der Besitzer gibt auch immer damit an "Die bekam ich schon, als sie noch aufm Boden waren"

    Ich denke mal, dass die einfach noch sehr, sehr jung sind?
    Wahrscheinlich gibt es so unverantwortliche Züchter, die flügge werden mit selbststädnig sein "verwechseln" 8(


    :0-
     
  5. Mopsi

    Mopsi Guest

    Ich hatte mal vor einiger Zeit, als ich so etwas auch entdeckte in einem Tierladen, das da immer einiger kleine Wellis auf dem Boden saßen, mit dem Zooladenbesitzer gesprochen. Und der gab mir zu verstehen das er sie sonst ja nicht los würde, denn die Leute wollen Nestjunge wellis haben, damit sie gleich zahm sind, und nicht erst gezähmt werden müssten.8(
     
  6. Brombeer

    Brombeer Guest

    Wahrscheinlich waren die Beiden wirklich noch sehr jung. Ist aber auch nicht schön, wenn sie so zeitig von den Eltern genommen werden, dass sie nicht mal fliegen können!0l
    Sabine
     
  7. acura

    acura Futterspender

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    so einen hab ich leider auch. Gerade in einem zu kleinen Käfig im Zooladen sieht man auch nicht immer, daß sie nicht fliegen können. Denn flattern versuchen sie ja.. und in dem kleinen Käfig sieht es ja aus, als fliegen sie..
    Sowas ist total doof, aber da gebe ich diesmal nicht die Schuld an die Tierläden, sondern an die Züchter. Denn Züchter könnten das verhindern. Das ist einfach nur Geldmacherei. Denen liegt wahrscheinlich überhaupt nichts an den Tieren..
    Das könnte mich aufregen. Dagegen müsste man vorgehen.
    Ich glaube schon, daß es ihm nicht schaden würde, wenn die jenigen Halter den Züchter ausfindig (anhand dem Ring) und schlechte Mundpropaganda machen. Das hilft immer. Gleichzeigtig erzählt man über die Tierhandlung, die diese Tiere von dem Züchter anbietet. Wenn sich das rumspricht und niemand mehr dort kauft, wird sich die Zoohandlung überlegen, die Tiere von dem Züchter zu kaufen. Private Leute würden auch die Vögel direkt bei ihm nicht mehr kaufen und er könnte einpacken.. Solche Züchter verdienen das...0l
     
  8. Liora

    Liora Guest

    So einfach bekommt den Züchternamen nicht raus, nur in Notfällen, vielleicht anms Ordnungsamt wenden oder so......

    Oder eine offiziele Beschwerde an die Zoohandlung???
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wobei man natürlich auch mal auf dem Boden der Realität bleiben sollte - und bei der Planung von Rufmord wäre ich persönlich ziemlich vorsichtig. Es gibt zu jeder Sache mehrere Sichtweisen, und nur aufgrund von Vermutungen und sentimentalen Sichtweisen den Ruf einer Person oder eines Geschäftes zu zerstören halte ich doch für recht fragwürdig...
     
  10. Federfell

    Federfell Guest

    Hmm, Fressnapf hat Tiere??? Bei uns nicht, nur ZUbehör....Es gibt die einen und die anderen Läden. Manche packen ein paar Vogis in einen "relativ" großen Käfig, andere zwanzig in einen KLeinen....Was soll man da noch groß sagen...WEnn ich züchten würde, würde ich, wenn ich meíne Jungtiere nicht selbst weggeben würde zumindest die Zoohandlung gut auswählen....
    Federfell
     
  11. acura

    acura Futterspender

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    naja, es stimmt schon, daß man vielleicht nicht gleich rufmord anstellen soll.. Zumindest in den wenigsten Zoogeschäften..
    Nur wenn ich das bei uns sehe, in unserem Tierladen kommt mir nunmal das Graußen.. Reden hilft nichts. Denen ist das doch alles sch... egal.. Ich habe dort 3 Tiere (1 Welli, 2 Kaninchen) geholt, sie waren einfach zu süß. Alle 3 waren krank, ein Häschen ist nach 4 Wochen bei uns gestorben... Er hatte Trommelsucht, das durch falche Ernährung krank wurde. Man hatte ihm kein Aufzuchtsfutter (wie sie es in dem Alter bekommen sollten) gegeben, sondern normales Futter... Er hatte schon einen dicken Bauch, als wir ihn bekommen hatten.
    Und was passiert, wenn man deswegen hingeht, um sich zu beschweren? "Es tut uns sehr leid, wenn Sie wollen, bekommen ein neues" HÄ??? So nach dem Motto, "Garantie besteht noch".. Sowas finde ich absolut dämlich. Ich meine, ich habe ja nichts gegen eine Schutzgebühr, finde ich voll ok, aber damit so profit schlagen zu wollen... Das ist doch kein Gegenstand, den man einfach umtauscht, wenn er kaputt ist..0l 0l
    Der andere Hase hat übrigens eine Krankheit, die immer wieder ausbrechen kann (bei Streß)und die übertragbar ist. Deswegen können wir ihn nicht kastrieren lassen und auch keinen Artgenossen mehr dazusetzen..
    Meine Bluu kennt ihr ja.. Der Arzt meint, sie ist wahrscheinlich ein Renner, ich habs nur nicht gemerkt, weil der Käfig einfach zu klein war. Sie war außerdem viel zu jung.. Der Tierarzt meinte jetzt noch, daß sie sehr jung ist, dabei ist sie schon gewachsen...
    Darum habe ich das Vertrauen an Tierläden verloren..
    Ich hab ja auch nichts gegen ein Familiengeschäft. Wenn sich jemand für Tiere interessiert und sie anbieten möchte, weil er halt gerne mit Tieren arbeitet, aber keine andere Möglichkeit sieht das zu tun, ist es doch ok. Aber so ein Massenverkauf..
    Letztens war ich mal wieder in soeinem Geschäft, da ist eine Maus ausgerissen, als sie gefüttert werden sollte. Die Verkäuferin (!) ist auf den Stuhl gesprungen und hat geschrien... Was soll bitte soeine im Zoogeschäft..0l 0l 0l
     
  12. Brombeer

    Brombeer Guest

    Ich habe ja meine Meinung über Zooläden auch schon geändert und verstehe, dass die Tiere, egal welche, vom Züchter kommen.
    Mich ärgert nur diese Inkompetenz!! Nicht mal zu wissen, was ein Renner ist, das geht zu weit!0l
    Ich habe überlegt, warum viele Verkäufer so wenig Ahnung haben. Wahrscheinlich sind es keine Fachverkäufer, wenn's sowas bei Zooläden überhaupt gibt. Aber andererseits kaufe ich ja mein Auto auch bei jemanden, der weiß, wieviel Räder dran sind!
    Ich stell' mir immer vor, wenn ich im Zooladen arbeiten würde, wäre ich wohl die ganze Zeit mit den Tieren beschäftigt, jedenfalls soweit wie möglich, ist ja mehr zu tun. Aber ich würde meine Käfige etc. sauberhalten und bei den Tieren auf Gesundheit achten. Ich habe auch schonmal 'ne tote Maus gesehen, die roch schon!:k 0l
    Sabine
     
  13. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Bei uns in der Nachbarstadt, gibt es einen Tierladen, der kauft Tiere aus privater Hobbyzucht auf.

    Ohne die Leute zu kennen und sich ein Bild davon machen zu können, wie die Tiere gelebt haben und aufgezogen wurden.

    Ich finde das den Kunden gegenüber nicht fair.
     
  14. kerzenonkel

    kerzenonkel Mitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Limburg-Weilburg in Mittelhessen
    Wir haben hier im Ort einen Laden, der von einem Mann alleine geleitet wird.
    Und der ist echter Tiernarr. Was der an Volieren und Aquarien auch zuhause stehen hat - das ist vorbildlich!
    Vorallem hat er auch wirklich Ahnung von den Tieren, die er verkauft. Und das finde ich in einer Zoohandlung nunmal auch mit am Wichtigsten...
     
  15. Liora

    Liora Guest

    In den wenigsten Zoohandklungen arbeiten FACHfröfte, zum Verkauf von Tieren brauchgt man einen sachkudnenachweis,d en haben die wenigsten, ohen dürfte man keien Tiere verkaufen.......der Laden macht sich strafbar ohne!!!!!

    Vor allem bbrauche ich für jede Tierart eien eigenen sachkundenachweis, für Fische einen, für Vögel einen, für Nager einen usw..........

    Welche kl. Zoohandlung kann sich sowas leisten?

    Die Nachweise kosten ja auch, Ausbildung, Fortbildungen Prüfungen usw. der Arbeitsausfall!!!!
     
  16. acura

    acura Futterspender

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    ja und? Das ist dann aber nicht unser Problem.. Dann sollten sie halt Plüschtiere verkaufen..
    Aber das sind Lebewesen... Ein KFZ Mechaniker stellt man doch auch nicht ohne geeignete Ausbildung als Krankenpfleger ein..
     
  17. #16 Moni, 26. September 2003
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2003
    Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ja, aber es darf jeder ohne geeignete Ausbildung Kinder bekommen...

    Übrigens, soweit ich weiß, darf sich ein Zoogeschäft nur dann Zoofachgeschäft nennen, wenn ein Zoofachverkäufer vorhanden ist - aber auch mit einer dreijährigen Ausbildung kann man nicht alles über alle Tierarten lernen - stellt Euch das mal nicht so einfach vor. Natürlich benötigt so jemand eigentlich auch eine gewisse Neigung und sicherlich auch eine gewisse Tierliebe. Aber es gibt mehrere Ausprägungen von Tierliebe und auch verschiedene Einstellungen zum Tier, ohne dass man gleich von Tierquälerei sprechen muss. Das möchte ich nur mal zu bedenken geben. Wieso dürfen z.B. in einer Zoohandlung keine Tiere krank werden? Bei Euch zuhause werden sie doch auch ab und zu krank. Wenn ein Züchter kranke Tiere an die Zoohandlung abgibt, denen man die Krankheit nicht auf den ersten Blick ansieht, wo liegt dann die Schuld der Zoohandlung? Wenn das Tier ein halbes Jahr später eingeht, wo liegt dann die Schuld der Zoohandlung? Es ist ziemlich einfach, alle Schuld auf die böse Zoohandlung und die kleinen Käfige und was auch immer zu schieben, aber manchmal trübt wohl auch die Tierliebe den Blick für die Realität.

    Natürlich ist es unzumutbar, wenn tote Mäuse herumliegen, wenn offensichtlich kranke Tiere nicht aus den Verkaufskäfigen entfernt werden, aber es gibt nun auch mal Situationen, wo so etwas nicht gleich bemerkt wird. Das kann man wohl keinem zum Vorwurf machen.

    Viele Grüße
    Moni
     
  18. Liora

    Liora Guest

    naja, weiss nicht wenn ich regelmässig durchgucke un es liegt eien tote maus drin?? Muss ja nicht sein oder?


    Und wenne ein WS nach einem halben Jahr zu hause stirbt? Vielleicht war es ja auch ein Haltungsfehler?? Steckt man drin, dann musst Du jedes tote Tier unetrsuchen lassen was es ist..

    Der schlechte Ruf von Zoohandlungen??.....

    Wenbn man auf etwas aufmerksam macht, das da ein krankes Tier hockt oder jemandem erklärt was ein Renenr ist....

    die meist patzigen Antworten, die schlechten Haltungsbedingen wegen geldmacherei, jedes kranke Tier kostet, also weg damit.....
     
  19. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Genau - wie kann die Zoohandlung schuld sein, wenn ein Tier nach einen halben Jahr stirbt?

    Ich sage ja gar nicht, dass alles eitel Sonnenschein ist. Aber versetzt Euch mal in die Lage derjenigen die dort arbeiten. Und wenn jeder Kunde Euch anquatscht und vielleicht Verbesserungsvorschläge macht oder den Amtstierarzt anrufen will obwohl Eurer Meinung nach alles in Ordnung ist - was es laut besagtem Amtstierarzt vielleicht auch wirklich ist... Da würdet Ihr vielleicht auch ab und zu mal patzig werden, und zwar zu Recht.

    Und Ihr würdet vielleicht auch irgendwann mal froh sein, wenn das Geschäft Gewinn abwirft, damit Euer Lohn bezahlt werden kann usw. und es nicht als Geldmacherei sehen. Denn rentieren muss sich heutzutage jedes Geschäft, auch ein Zoogeschäft.

    Ich will ja nur sagen, auch hier darf man nicht alles über einen Kamm scheren.

    Viele Grüße
    Moni
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Liora

    Liora Guest

    Nein das sollte man nicht, aber dann müssen die Zoohandlungen auch mal umdenken und sich die Züchter genauer ansehen udn eienn zu jungen oder krankwirkenden Vogel zurückschocken oder weniegr Vögel einkaufen, dann muss der Züchetr halt öfters mal liefern..solche sachen meine ich.....

    Ich habe ein Jahr in eienm Solchen laden gearbeitet, es geht viel wahnsinnig viel ums Geld.......dann kommt erst das Tier....

    Leider..
     
  22. Federfell

    Federfell Guest

    Man kann wirklich nicht nur schhlechtes über Zoohandlungen sagen. Z.B. einmal bei Meisert, da hab ich bei den WEllis einen entdeckt, der hatte getrocknetes Blut am Flügel. Bin dann halt zu ner Mitarbeiterin gegangen und die ist dann auch gleich gekommen und hat mir versprochen, dass der Tierarzt, der noch kommen wollte sich den mal ansehen werde. Die WEllis, so hat sie mir erklärt, wären gerade erst angekommen und der kleine hatte sich wahrscheinlich während des Transports verletzt.
    Federfell
     
Thema:

Wieder mal Tierhandlung