Wieviel € für Nymphie?

Diskutiere Wieviel € für Nymphie? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Ich sehe grundsätzlich einen hohen Preis auch weniger als Hindernis, sondern mehr als Nutzen, um zu verhindern, dass einfach so Nymphen zur...

  1. #21 Stefan R., 25. Juli 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Ich sehe grundsätzlich einen hohen Preis auch weniger als Hindernis, sondern mehr als Nutzen, um zu verhindern, dass einfach so Nymphen zur Unterhaltung der Kinder gekauft werden bzw. als "Deko".

    Es landen schon genug Tiere im Tierheim :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Frank M

    Frank M Guest

    50,-75,- Euro? Legen die goldene Eier oder was?! Das ist viel zu viel! 8(



    Frank 0l
     
  4. Steffi86

    Steffi86 Guest

    solang es jemanden gibt der es bezahlt ist es scheinbar nicht zuviel, denn wenn mir etwas zu teuer ist kauf ich nicht. ;)
     
  5. #24 rainraven, 26. Juli 2004
    rainraven

    rainraven Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland...
    Vielleicht schätzt man dann den Wert eines Vogels auch höher ein, wenn er mehr kostet, denn wie leicht ist es, für manche Leute, zu sagen "ach, das ist doch nur ein Welli/Nymph/wasweißich, den krieg ich in jedem Zoohandel für 15 Euro, wenn er stirbt/wegfliegt/ihm was passiert, kauf ich halt einen neuen (z.B. fürs Kind...oder so)"...

    Bei einem Hund sieht die Sache schon ganz anders aus und es wird ganz anders mit ihm umgegangen...-normaleweise. Von Leuten, für die ein Tier nicht mehr als " nur ein (dummes) Tier" ist, rede ich nicht.
     
  6. BigMama

    BigMama Guest

    Bin jetzt nicht der Überzeugung, dass man Tierliebe mit einem höheren
    Preis erzwingen kann. Sicherlich ist für viele ein Welli oder Nymph nichts
    wert. Aber es gibt auch viele für die sind 25-40 Eur für einen Nymph
    jedemenge Geld. Habe in letzter Zeit einige Leute kennen gelernt, die
    sich z.B. einen Ara, in einem Mini-Käfig oder gestuzt an der Kette halten, weil
    sie schon soviel für den Vogel bezahlt haben, wozu dann noch eine richtige
    Voliere. Vor kurzem Berichtete mir meine Mutter von zwei Kakadus die
    draußen an einer langen Kette an einem Katzenklo befestigt wurden.
    Soviel zu kostspieliger Aussenvoliere.
    Bei der Abgabe von Tieren, benützen viele Leute auch schlichtweg ihre
    Kinder als Sündenbock, denn es ist einfacher zu sagen das das Kind die
    Tierchen nicht mehr will als das ein Erwachsener zugibt das Vieh macht
    mir zuviel Dreck und Krach.
    Wie jeder einzelne mit einem Tier umgeht und es als vollwertiges Lebewesen
    schätzt liegt vielmehr an seiner Kinderstube und am Verständnis der Umwelt.

    Also ich würde auch keine 50 oder noch mehr Euros für einen normalen Nymph
    bezahlen,
    da ich ein normaler Liebhaber bin, verstehe aber hohe Preise für Züchter
    die besondere Vögel haben oder möchten.
     
  7. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Sicher hat die Höhe des Preises mit der Vogelliebe nichts zu tun.
    Aber der hohe Preis wird es hindern, dass man aus Laune spontan einen Vogel kauft. Wie kann man das Phänomen erklären, dass so viele kostenlose Abgabe-Anzeigen von Wellis und Nymphen gibt?

    Vor kurzem gab es hier bei uns so einen Fall. Ich habe in unserer Nachbarschaft zwei Tage lang einen Nymphen schreien gehört. Ich habe meine beiden Ohren gespitzt aber konnte nicht genau orten, woher der Schrei kam. Nach zwei Tagen war es damit vorbei. Kein Schrei, kein Zwitschern mehr.
    Wahrscheinlich hat der Mensch von dem Schreien genervt den Nymphen schnell "entsorgt". Hätte er ohne Überlegung den Nymphen gekauft, wenn er so viel kosten würde wie ein Grosspapagei?

    Wenn man billig einen Vogel haben will, kann man ja zu Tierheim gehen. Oder auf eine Abgabe-Anzeige warten. Es wimmelt ja von Abgabevögelz. Aber eine Neuanschaffung soll viel mehr kosten, damit man - sei es ein Kind oder ein Erwachsener - nicht aus Taschengeld spontan einen kaufen kann.
     
  8. Frank M

    Frank M Guest

    Naja,

    das ist eine Theorie, über die man nachdenken sollte.Das wäre immerhin eine Erklärung für diese hohen Preise.




    Grüße, Frank :0-
     
  9. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Also meine Nymphen

    Standard Nachzuchten sind eine idee größer, bei sehr guter Kükenfütterung auch ein wenig breiter als normale Nymphen Nachzuchten. Dann ist der Kamm auch um einiges größer. Die Optik = alles ein wenig größer.
    Aber nicht so gravierend wie bei den Standardwellis.

    Wieso soll ich einen besseren Vogel billiger verkaufen als ein Zoogeschäft.
    In den letzen Tagen hat ein Zoogeschäft eine meiner Nymphen Nachzuchten weiter verkauft. Für den geperlten Jungvogel nahm man 90 Euro ohne dabei rot zu werden. War bei der Übergabe zufällig dabei. Die Käufer waren von dem Jungen begeistert.
    Wenn ich dann so einen Jungvolgel für 70 Euro abgebe ist das Eurer Meinung nach also zu teuer.

    Dann frage ich warum, soviele erst wieder gehen, da zu teuer und oft anschließend wieder kommen und den Preis akzeptieren. Zwischenzeitlich haben sie genug Murks gesehen.

    Gruß
    Hans-Jürgen
     

    Anhänge:

  10. luxi68

    luxi68 ...gehört jetzt Hupe

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SG-Burg
    Daran glaube ich nicht. Höchstens man macht die Vögel so teuer, das der Kauf richtig "weh" tut. Also ab ca. 200 Euro, wobei ich natürlich nicht abstreiten will das es auch Leute gibt, denen schon 50 Euro weh tun.

    Jedenfall nur zu einem kleinen Teil mit dem Preis.
    Es gibt auch viele kostenlose Abgabe-Papageien, die bei der Anschaffung z.T. mehrere hundert Euro gekostet haben. Trotzdem werden sie abgegeben weil sie sich rupfen oder sonstwie "unangenehm" geworden sind.

    Fehlerhafte Tierhaltung durch den Preis regulieren zu wollen ist meiner Ansicht nach jedenfalls ein falscher Ansatz.

    Edit @hjb:
    Ich will und kann nicht beurteilen, ob 70 Euro für einen Deiner Nymphen zu viel ist. Ich würde jedenfalls nicht so viel bezahlen und meine habe ich auch billiger bekommen.
     
  11. maxima

    maxima Guest

    Nymphenpreise

    hallo zusammen

    ich denke daß der preis eines jeden vogels erstmal eine reine einstellungs und kalkulationssache ist, ein weiterer aspekt ist bestimmt das angebot und die nachfrage, wieder ein anderer ist die "qualität" der einzelnen nymphen und ein weiterer : welchen aufwand betreibt ein züchter.

    ich möchte auf jeden grund einzeln eingehen.

    Einstellungssache:

    damit meine ich was ist mir ein vogel wert, wie in den vorigen threads schon beschrieben, ist es "nur ein spielzeug", das man bei nichtgefallen mal schnell entsorgen möchte, oder ist es ein lebenspartner der komplett in die familie integriert wird.
    --------------------------------
    Kalkulationssache:
    Kalkulieren muß jeder , ob zoohandel oder züchter, ein zoohandel kauft den vogel um einen betrag ein, muß dann einen aufschlag drauf rechnen, der alles beinhaltet was an kosten bis zum wiederverkauf anfallen bzw anfallen könnten:
    das sind zum beispiel: futter, energie, statistische raummiete, personalkosten, rücklagen für Tierarztkosten, natürlich auch ein gewinn usw.

    Ein züchter muß auch kalkulieren, was aber meines erachtens 90% der züchter nicht machen, denn kein nymph kann bei normaler haltung ohne dabei draufzubezahlen unter 30-35 euro "produziert" werden.(ich seh es nicht als produktion, wollte nur etwas provokativ schreiben)
    ich züchte lange genug und habe mir die jährlichen kosten jahr für jahr notiert und komme im durchschnitt immer auf 35-40 euro pro vogel, und bei diesem preis ist weder eine einzige stunde arbeit noch ein kilowatt energie noch eine gebaute voliere usw eingerechnet, also will ich euch alle privathalter mal fragen : "wer von euch hat was zu verschenken ? und sollen wir züchter nicht wenigstens die unkosten für futter und mineralien usw bei dem verkauf erstattet bekommen.
    wenn schon der komplette rest arbeit, zeit ,volieren, strom usw alles von uns übernommen wird.

    -----------------------------------------

    angebot u nachfrage

    das ist natürlich von region zu region total unterschiedlich, denn in den gegenden wo sehr viele nymphensittichzüchter wohnen werden die preise eher tief sein weil die problem haben die vögel loszubringen und jeder will dann der billigere jakob sein, aber die grundlage bei solchen preisen ist nie und nimmer kalkuliert worden.

    -----------------------------------

    qualität

    die ist natürlich ein begriff den man bei lebewesen nicht unbedingt anbringen sollte.
    aber dennoch gibt es züchter die einfach gewisse grundsätze einhalten und schauen, daß z.B die wangenflecke sehr intensiv rot sind oder die schecken sehr viel gelbe statt weiße federn haben und daß die nymphen eine stattliche größe besitzen und um dies zu erreichen geben sie einmal selber mehr aus für spitzen zuchtvögel und zweitens gehört dann ein gewisses fachwissen dazu um dieses dann auch noch in einer zuchtlinie aufzubauen sonst ist in einigen jahren alles wieder weg.

    Alles hat halt dann seinen preis, egal ob ihr billig-schuhe kauft oder teure markenschuhe, jeder setzt dann halt andere schwerpunkte, und somit gibts unterschiedliche preise.

    ---------------------------------

    Aufwand

    hiermit meine ich, hat ein züchter relativ saubere volieren? oder züchtet er in einem alten hühnerstall in dem noch der alte hühnerdreck in den volieren rumliegt? oder züchtet er in einem kellerloch oder hat er eine anlage wie in einem zoologischen garten, gepflegt und jederzeit zu besichtigen usw.
    beschäftigt er sich mit vererbung, gibt er geschlechtsgarantien, gibt er fachwissen weiter oder behält er alles für sich.
    berät er die besitzer der neuen vögel oder verkauft er die vögel nur auf einer börse, beringt er geschlossen oder nur offen und"belügt" somit viel käufer mit dem alter der vögel.
    kann er lükenlos die abstammung der vögel vorlegen oder hat er keine ahnung wer von wem abstammt.
    werden die vögel nur schnell auf irgendwelchen geflügelbörsen vertickt
    usw.


    also ich denke jeder der sich diese zeilen durchliest stellt fest daß der preis eines jeden züchters auf ganz verschiedenen grundlagen basiert.
    und ein preisvergleich hier im forum auch absolut nichts bringt höchstens eine gewisse orientierungshilfe.
    und zu jedem kauf und verkauf immer zwei leute gehören die mit allem einverstanden sind, nämlich käufer und verkäufer. als käufer muß man halt dann auch mal nein sagen wenn einem der vogel zu teuer ist und nicht hinterher drüber schimpfen. dann muß man halt schauen ob man abgabevögel irgendwo umsonst oder wesentlich billiger bekommt.

    aber sehr oft wird hier halt auch alles überstürzt und es kann alles nicht schnell genug gehn.
    ich weiß ja wenn leute anrufen wegen jungvögeln, dann muß es am besten schon gestern sein, auch wenn die jungen noch im ei stecken, die natur braucht seine zeit und wer vögel züchtet der weiß wie oft man geduld haben muß und nichts erzwingen kann.

    sorry für den langen beitrag

    aber mußt mal sein aus der sicht eines züchters.
     
  12. #31 rainraven, 28. Juli 2004
    rainraven

    rainraven Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland...
    Wenn ich einen Zoolandennymphen, über dessen Vorgeschichte, Alter und Gesundheitszustand (und teilweise "richtigen" Farbschlag, denn ich kann vielleicht nicht immer gleich korrekt erkennen, ist es wildfarben, Kopffleckschecke oder zimt oder was auch immer, und der Zooladen berät mich da eventuell auch falsch) ich nichts weiß, der den ganzen Tag teilnahmslos und schläfrig dasitzt und abgestoßene Federn hat und mir auch sonst nicht so positiv erscheint, für 55-65 Euro kaufen kann oder von 50-90 Euro mir einen gesunden, kräftigen, wohlproportionierten Vogel nach meinen Vorstellungen von einem Züchter meines Vertrauens bekomme, würde ich ohne zu zögern, das zweite wählen (hab ich auch getan). Denn das ist mir der Vogel schon wert.
    Bevor ich einen kranken Vogel aus dem Laden hole, der mir womöglich noch meine anderen Vögel ansteckt oder jämmerlich zugrunde geht und ich das Geld dafür sozusagen "vergebens" ausgegeben habe oder viel mehr in Tierarztkosten investieren muß, kaufe ich doch lieber gleich etwas, was mir vertrauenswürdig erscheint und was mir Spaß macht, selber Spaß hat und sich wohl fühlt :)

    Und so, wie mein Herz aufgeht, wenn ich bei meinen Kleinen bin und wie sehr ich sie liebe, das ist mit Geld sowieso nicht aufzuwiegen. :huhn :D
     
  13. BigMama

    BigMama Guest

    Denke die Diskusion über die Preise von Tieren könnten ins Endlose führen.
    Es muss aber auch gesagt werden , dass die Preise bei Züchtern absolut nichts
    über seine Züchterqualität aussagt. Gerade wenn der Rubel rollt, kommen oft
    sehr viele schwarze Schafe und wollen ihr Geschäft machen und gaukeln alles mögliche
    vor. Bin leider selbst schon mehr als einmal darauf hereingefallen, naja und ein gebranntes Kind scheut das Feuer.
    Habe viele Jahre Widderkaninchen gezüchtet und behaupte mal von mir das es den
    Kaninchen bei mir nicht schlecht ging . Und wenn ich ehrlich bin hat es auch so manches
    mal meine Haushaltskasse aufgebessert. Selbst wenn ich die "Arbeit",
    Streu, Gehegekosten und alles andere dazurechne. Meine Somaliekatzen hatten mal
    einen Wurf von drei Kitten, ihr glaubt gar nicht was die Leute dafür bereit waren zu bezahlen, da sie noch dazu einen sog super Stammbaum hatten, auch Profi- Katzenzüchter
    können mir nicht erzählen das dies ein Verlustgeschäft wäre.
    Und ich denke das es bei den Vögeln
    nicht viel anders ist, es kommt auch darauf an ob ein Züchter damit richtig Geld
    und Medallien sich verdienen will oder ob er es als Hobby betreibt.
    Was ich mich aber noch so manches mal frage, warum machen manche Züchter ihre
    Preise von einer Person abhängig ?
     
  14. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo

    das bisherige mal wegstreichen aus dem Kopf.

    Was sollte, dürfte ein Züchter für solch eine Nachzucht nehmen? Standardnachzucht 3 Monate alt. Plus ein paa Tage.
    Euro 35 / 45/ 55/ 65/ 70 ?????

    Die Eltern waren etwas preiswerter als Euro 200.

    Was sollte ein Züchter für solch schöne Nymphen nehmen, deren Qualität wesentlich besser ist als was durchschnittlich im Zooladen zu sehen ist.

    Siehe Foto.

    Gruß
    Hans-Jürgen :0-
     

    Anhänge:

  15. #34 Magdalena, 29. Juli 2004
    Magdalena

    Magdalena Guest

    Nymphensittich Hahn

    Hallo ihr lieben,
    bin auf der Suche nach einem Partnervogel für meine Lutino-Dame. Bin auf diese VK Anzeige gestoßen:
    Nymphensittich Hahn abzugeben. Ca. 8 Monate alt. Sucht ein neues Zuhause bei einer Henne. Mehr Infos im Zusatztext und per Anfrage, FP 30 Euro
    Zusatztext:
    Noch ist er Geperlt, er ist aber schon in der jungmauser.
    Das Bild ist älter da ist er noch Jünger drauf.
    Ist das ein Männlein? Bin mir unsicher, und was haltet ihr von dem Preis?
    LG
     

    Anhänge:

  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #35 Federmaus, 29. Juli 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Ich denke mal das die "Qualität" hier 99% egal ist. Denn ein Nymph in normaler Größe mit süßen Häubchen und ohne sooo leuchtenden Wangenfleck ist genauso hübsch und liebenswürdig.
     
  18. #36 Federmaus, 29. Juli 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Magdalena :0-

    Mit dem Preis muß jeder selber wissen was einem der Vogel wert ist. 30³ sind aber in meinen Augen nicht viel.

    Ob es ein Hähnchen ist :+keinplan das läßt sich leider nicht sagen. Mit 8 Monaten sollte (muß aber nicht 100%ig) das Hähnchen aber Balzverhalten (wie singen und klopfen) zeigen.
     
Thema:

Wieviel € für Nymphie?

Die Seite wird geladen...

Wieviel € für Nymphie? - Ähnliche Themen

  1. Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?

    Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?: Hallo, ich weiß Bescheid über Käfiggrößen, aber da meine zukünftigen Vögel ja den größten Teil ihres Tages im Freiflug verbringen sollen frage ich...
  2. Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf)

    Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf): leider ist mein 25 Jahre alter Grisu am Mittwoch in meiner Hand gestorben... Jetzt ist Cinderello, 3 Jahre alt, ganz traurig und allein und ruft...
  3. Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies

    Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies: Ich grüße euch! Da unsere geliebte Nymphie Dame Pech leider verstorben ist, möchten wir nun auf keinen Fall, dass ihr Partner Schwefel das...
  4. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  5. orlux Eifutter trocken mit wieviel Wasser mischen??

    orlux Eifutter trocken mit wieviel Wasser mischen??: Hallo, züchte über 21 Jahre hobbymäßig Kanarienvögel. Habe auch schon genug Nachwuchs gehabt. Bis jetzt habe ich mein Eifutter immer mit Erfolg...