Wieviel Keimfutter ist erlaubt ? (Nymphis)

Diskutiere Wieviel Keimfutter ist erlaubt ? (Nymphis) im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Meine Nymphen lieben Keimfutter über alles. ich gebe mittlerweile in die Hälfte der Näpfe Keimfutter. Wieviel dürfen sie maximal, kann Keimfutter...

  1. #1 jayleane, 15. Mai 2004
    jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Meine Nymphen lieben Keimfutter über alles. ich gebe mittlerweile in die Hälfte der Näpfe Keimfutter.
    Wieviel dürfen sie maximal, kann Keimfutter auch schädlich wirken ?
    Man liest halt immer nur es wäre gesund, aber wenn meine Piepser sich den Bauch nur noch mit gekeimten vollschlagen, mache ich mir halt doch Gedanken.

    Als Keimfutter verwende ich ihre normale Futtermischung, Einzelsaaten wie (Buch-)Weizen, SBK. Rote Hirse gibts ebenfalls, als ganzen Kolben gekeimt.

    Kann ich das so beibehalten ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Jaylo,

    das Keimfutter und das normale Körnerfutter sollte in der ZUcht zu gleichen Teilen gegeben werden und nur soviel wie die Vögel am Tag fressen können. Auserhalb der Zucht sollte das Futterverhältnis 2:1 sein ( 2 Teile Körnerfutter : 1 Teil Keimfutter )

    Bei sommerlichen Themperaturen sollte das Keimfutter allerdings schon nach einigen Stunden entfernt werden, da dieses leicht verdirbt.

    Ganze Kolbenhirse sollte man nicht als Keimfutter geben, da der Stengel anfängt zu gären und faulen wenn er nass ist.

    Wenn die Vögel nur das Keimfutter fressen, dann solltest Du wenn der Napf leer ist Ihn nicht wieder befüllen, oder es nicht täglich geben, sondern z.B. jeden 2. Tag oder nur 2 x die Woche.

    Ansonsten gibt es keine Bedenken mit dem Keimfutter, wenn man darauf achtet das es frisch ist und nicht vergammelt richt oder aussieht.
     
  4. #3 Karinetti, 16. Mai 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo jaylo!

    Meinen Nymphen gebe ich auch fast täglich frisches Keimfutter. Bei meinen 4 Stück gebe ich etwa 2 Esslöffel (im ungekeimten Zustand bemessen) Keimfutter am Morgen mit viel Obst und Gemüse. Mittags kommt dann der Futterwechsel wo sie normale Körner bekommen.

    Das Verhältnis hält sich bei mir so wie Aga schon sagte, etwa 1:2 (Keimfutter:Körnerfutter)

    Hirse bekommen sie etwa 1 mal pro Woche, aber ungekeimt wegen der Schimmelgefahr des Stenges.

    Ich nehme nie das normale Körnerfutter zum keimen, weil es oft eher schmutziger ist und vielleicht auch kleine Holzstückchen oder so drinnen sind, die dann mal leicht zu schimmeln beginnen können. Ich kaufe immer eine fertige Keimfuttermischung von meinem Züchter.
     
  5. #4 jayleane, 16. Mai 2004
    jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke für die schnelle Hilfe :)
    heißt, das nur wenn ich gerade ein brütendes Paar habe, darf ich 1:1 geben? (Ich habe die ZG)
    Ich achte immer sehr auf die Hygiene, Keimfutter gibts abends und wird am nächsten Morgen rausgenommen. Da ich die Vögel mit diesem geregelten Futterablauf abends immer reinlotse, kann ich die Fütterung auch nicht auf morgens verschieben.

    Wieviel gekeimte SBK dürfen sie ? Sie fressen sie sehr gern, aber sie sind ja leider so fettig. Ich habe noch keine Angabe gefunden, wie sich der Nährstoffgehalt verändert, wenn sie keimen.
    Bei den jetzigen Temperaturen keimt das Futter manchmal schneller als mir lieb ist, und ich habe dann schon fast kleine Sonnenblumen, darf ich ihnen das Futter stark gekeimt geben, wenn es nicht gammelt.
    Ich halte meine Nase immer ganz tief in die Schälchen bevor ich etwas verfüttere und untersuche auch, ob sie die Kerne verfärbt haben.

    Dass man die Kolben keimen kann, habe ich auf Birds-Online gelesen, aber vielleicht hab ich das nur falsch verstanden :hmmm:
     
  6. #5 jayleane, 16. Mai 2004
    jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich habe das Futter von Ricos, bis jetzt konnte ich keinen Dreck darin feststellen 8o
    Ich spüle das Futter auch immer sehr gründlich durch, bevor ich es ansetze.
    Lohnt es sich Keimfutter zu kaufen ? Wo bezieht ihr euer "Lieblings"-Keimfutter ? Bei Ricos, ist die Zusammensetzung gegenüber dem normalen Körnerfutter so sehr anders, da war ich skeptisch.

    Wieviel SBK dürfen die Kleinen maximal ? Meine fressen sie sehr gern, aber sie sind ja leider so fettig. Und ich habe auch noch keine Angaben gefunden, wie sich der Nährstoffgehalt beim Keimen verändert.

    Bei sommerlichen Temperaturen keimt es manchmal schneller als mir lieb ist, so das ich schon fast kleine Sonnenblumenpflänzchen habe. Dürfen sie das Futter auch im fortgeschrittenen Stadium bekommen ? (Davon abgesehen, das die kleinen Keime ja am wertvollsten sein sollen.)
     
  7. #6 Karinetti, 16. Mai 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo, doppelt gepostert?! ;)

    Ich keime ganz ohne SB-Kerne. Die gibts dann in der normalen Körnermischung, aber sie bleiben fast immer übrig. Meine Nymphen bevorzugen die kleineren Saaten.

    Mit Zucht kenne ich micht nicht aus, aber soweit ich weiß darfst du da einen höheren Anteil an Keimfutter verfüttern. Da meldet sich hoffentlich noch jemand der züchtet oder Erfahrung damit hat.

    Ja Ricos Futter sieht sehr sauber aus.

    Ich kaufe mein Futter bei meinem Züchter hier in Wien - das wird dir wohl kaum weiterhelfen. :(

    Oh Mann die Keimlinge dürften ja bei dir echt schon sehr lange auswachsen! 8o Ansich lässt man es nicht länger als 0,5 - 1 cm keimen, denn sonst entwickeln sich Bitterstoffe.

    Fressen die Vögel morgens noch von dem Keimfutter? Das wäre natürlich sehr schlecht in Anbetracht der langen Nacht...
     
  8. #7 jayleane, 16. Mai 2004
    jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ja, vorhin hab ich dein Posting erst nicht bemerkt. :~

    Nur die Sonneblumen keimen manchmal recht plötzlich. Da zeigt sich über 2 Tage nix, und dann schießen sie los. Und neulich hab ich sie noch einen Tag länger stehen lassen, weil ich zuviel hatte und am nächsten Tag konnte man bereits erkennen, das sich im Kern die grünen Blätter formen. (Also wenn man den Kern aufpöttert.)

    Die Vögel fressens trotzdem begeistert. Ich habe das Keimfutter jetzt aber in den Kühlschrank verfrachtet, damit mir das nicht nochmal passiert.

    Ich nehme das Keimfutter raus, bevor ich morgens losgehe. Und da es erst hell wird, wenn ich die Rolläden hochziehe, fressen die Süßen auch nichts mehr davon.
    Meine Piepser fressen generell sehr gerne große Saaten, die Kürbiskerne, SBK usw. werden immer als erstes rausgepickt. Es gibt auch eindeutig verschiedene Geschmäcker unter den Nymphen. Meine Neo bevorzugt z.B. Buchweizen.
     
  9. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Jayol,
    das Keimfutter oder auch Körnerfutter niemals im Kühlschrank aufbewahren! 8o

    Denn die Kälte hindert das Keimfutter am keimen und durch den ständigen Themperaturwechsel und Wasserstau wird das Futter anfälliger für Schimmelpilz usw.. Da gleich gilt für das normale Körnerfutter, denn wenn es aus dem Kühlschrank genommen wird bildet sich darauf Kondenswasser und wenn es wieder zurück in den Kühlschrank kommt habt ihr Staunässe.

    Futter immer trocken aufbewahren, es gibt doch so tolle Plsatikbehälter mit dichtschließendem Deckel usw. die sind optimal dafür und wenn diese leer sind vor neu Befüllung gut reinigen und trocknen lassen.

    Wenn das Keimfutter auch schon sprießt also deutlich zur Pflanze entwickelt kann man es noch verfüttern. Man sollte aber darauf achten, das man davon nicht zuviel füttert, den es besteht die Möglichkeit das die jungen Triebe nach dem fressen gären.


    Wenn Du den Vögeln das Keimfutter erst Abends fütterst, dann fressen Sie ja nicht mehr viel davon bzw. haben ja kaum Möglichkeit dazu oder!?

    Währen der Zucht ist es sinvoll das Keimfutter mit Eifutter zu mischen und das Mischungsverhältniss zu erhöhen 2:1,5 ( 2 Teile Körnerfutter : 1,5 Teilen Keim,-Eifuttergemisch ).

    Jeder Vogel hat sein Lieblingsfutter, der eine frißt SB gerne, der ander lieber die klein Saaten.

    Ich nehme auch das normale Körnerfutter als Keimfutter. Das hat 3 Gründe weshalb ich das so mache!

    1.) Kann ich so fesstellen, daß das Kornerfutter auch wirklich frisch ist. Denn frisches Körnerfutter keimt schneller als altes Futter.

    2.) Müßen sich die Vögel nicht groß umstellen, denn das ist auch in der Zucht wichtig.

    3.) Spare ich so jede Menge Geld.

    So stelle ich Keimfutter her!

    Keimfutter bekommen meine Vögel im Sommer alle 2 Wochen ( während der Zucht täglich ), und im Winter 2 mal die Woche von mir. Dazu gebe ich etwas von der Körnermischung in ein feinmaschiges Sieb, diese wird unter fließendem warmen Wasser gründlich abgespült. Anschließend wird das Sieb in eine mit Wasser gefüllte Schüssel gehängt, so das die Körner mit Wasser Gut bedeckt sind. Um beim Keim-, und Quellfutter eine Schimmelpilzbildung zu verhindern, die eine Darmerkrankung zur Folge hätte. Gebe Ich dem Quellwasser 1-4 Tropfen (je nach Menge ) Vanodine V18 auf einen 1/2 Liter Wasser dazu. Dieses verhindert die Schimmelpilzbildung. Das ganze lasse ich 12 Stunden quellen. Nach 12 Stunden wird das gequollene Futter nochmals mit lauwarmem Wasser gut durchgespült. Danach entnehme ich etwas Quellfutter und füttere es den Vögeln. Den Rest lasse ich weiter 24 - 48 Stunden leicht angefeuchtet an einem hellen Platz zum keimen im Sieb stehen. Sobald die ersten Keime aus den Körnern kommen, wird das Futter nochmals gründlich mit lauwarmem Wasser durchgespült und anschließend verfüttert. Bei Bedarf mische Ich dem Keimfutter etwas Eifutter, Vita Mineral oder Bierhefe unter.
     
  10. #9 Karinetti, 16. Mai 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo Moderator Aga!

    Danke für den Hinweis mit dem Futter im Kühlschrank. Ich habe meines zwar nie im Kühlschrank, aber es ist trotzdem gut zu wissen, dass dies auch nicht gut wäre.

    Eine Zeit lang habe ich zusätzlich Harrisons Pellets verfüttert und diese über einige Wochen im Kühlschrank aufbewahrt (stand auf der Packung) und immer nur einen kleinen Teil herausgenommen. Das war ja dann auch nicht gut, oder?
     
  11. #10 Federmaus, 16. Mai 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-

    Das Keimfutter kann im Kühlschrank für 1 Tag aufgehoben werden wenn Ihr mal zuviel gemacht habt. Denn im Kühlschrank keimt es nicht weiter. Wichtig ist dann nur es gut lauwarm zu spühlen, sonst kann der Vogel es nicht oder nur schwer verdauen und krank werden.
     
  12. #11 dragon109, 16. Mai 2004
    dragon109

    dragon109 Guest

    Unsere Agas bekommen jeden morgen ihr "Müsli" - bestehend aus Keimfutter und rohem Obstbrei aus verschiedenen Obstsorten (püriert).

    Die lieben kleinen fressen am Stück nämlich nur Äpfel, im Müsli mögen sie auch anderes Obst.

    Sie haben ihren Müslinapf und das Körnerfutter, nach Lust und Laune wird dann von Napf zu Napf gehopst und gefuttert.
     
  13. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    wieviel gekeimte SBK dürfen die Süßen denn nun maximal?
    Weiß irgentwer genaues?

    Von meinen Vögeln ist keiner übergewichtig, aber sie sollen es natürlich auch nicht werden.
    Sind gekochter Reis oder Nudeln auch öfters vertretbar ? (natürlich ohne Salz)

    Wie sieht es beim Brot aus, ich weiß, das das Salz schädlich ist, aber was ist mit der Hefe. Wird die beim Backen vollständig zerstört, oder ist sie gar ungiftig ?
    (Ich habe letzten Monat selber Brot gebacken, das zur Hälfte aus Hirse bestand und kein Salz enthielt. die getrockneten Stückchen lieben die Vögel über alles, aber ich bin sehr zurückhaltend mit der Fütterung.)

    FragenüberFragen :~
     
  14. #13 Federmaus, 17. Mai 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Jana :0-

    Ich würde sagen so die halb trocken Futter und halb Keimfutter.
    Denn In Australien ist es doch überwiegend trocken und sie futtern viele trockene bzw halbreife Saaten.

    Von größeren Mengen Brot rate ich ab, denn es liegt in Magen. Wenn dann mal ein Stückchen Rinde oder altbackenes Brot. Kein Frisches !!!!

    Reis, Nudeln, Kartoffeln, Gemüse, .... ohne Wasser gekocht können sie haben, z.B. als Geiereintopf :jaaa: .
     
  15. #14 Karinetti, 17. Mai 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo Jana!
    Ich würde nicht mehr SB-Kerne verfüttern als in den üblichen Abfüllmischungen vorhanden ist.
     
  16. #15 Heiko + Irmgard, 17. Mai 2004
    Heiko + Irmgard

    Heiko + Irmgard Alle unsere Vöglein...

    Dabei seit:
    25. April 2003
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    32130 Enger
    Hallo Federmaus... ich dachte immer: "andere Kochen auch nur mit Wasser"... Wie kochst du denn ohne? :)

    Außerdem frage ich mich, ob Ihr alle ohne Probleme so oft Keimfutter verfüttern könnt?
    Wie lange macht Ihr das denn schon?
    Karinetti´s Vögelchen sind ja z.B.: noch sehr jung... die der anderen weiß ich ja nicht...
    Ich habe jetzt schon des öfteren gehört, das zu hohe Gaben Keimfutter den Bruttrieb so arg steigern würden!??
    Das könnte ich (ohne ZG und Freund der sich bestimmt niemalsnicht von den Kleinen trennen könnte) überhaupt nicht gebrauchen 8o
     
  17. #16 Federmaus, 17. Mai 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Oh man, "Herr wirf Hirn vom Himmel" :s ich meinte natürlich ohne Salz :jaaa:


    Du hast vollkommen recht Keimfutter steigert den Bruttrieb und Nympherln sind leider sehr brutfreudig, darum ist es immer eine Gradwanderung. Bei mir gibt es in der Woche ~3x Keimfutter aber auch max 1Eßl. pro Vogel pro Woche.


    Wegen der SB, durch den Keimprozeß wird das Fett umgewandelt, dadurch kann auch ein höherer Anteil enthalten sein.
     
  18. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    @Aga
    Wozu mischst du die Bierhefe unter ? Ich dachte immer Hefe sei gefährlich weil gärend im Magen...

    @Federmaus
    ja, das mit dem 1:1 Futter war schon klar, ich wollte blos gern eine genaue Zahl für die SBK. Im normalen Futter sind sie ja zu maximal 5% drin. Wenn das Futter nu keine enthält, kann ich ja mehr gekeimte geben. Aber wieviel ?
    doppelte Menge ? Ansonsten verfüttere ich die SBK nur aus der Hand als Leckerlie. (Seitdem komme ich auch mal an meine beiden Angstpfeifen ran *Stolz*)

    Und zum Brot: meine bekommen ausschließlich getrocknetes Brot. Jetzt will ich aber gern genauer wissen, wie das im Magen liegen gemeint ist. Ich hatte folgende Zutaten: Roggenmehl, Wasser, Hefe, Wellikörnermischung. Ist das Mehl schädlich, oder woran liegts ? Das soll jetzt nicht so aussehen, als ob ich mein selbstbackenes Brot unbedingt noch verfüttern will, ich will es nur genau wissen. :o

    Ich hab den Geiern schonmal Kochfutter angeboten, aber das fanden sie net so spannend. Ich raspel ihnen aber öfter Karotte übers Futter, das wird gut angenommen. (Am Stück würden sie das orange Ding NIE im Leben anrühren.)

    Was den Bruttrieb angeht: Bis jetzt hatte ich keinerlei Probleme, sollte es zu Problemen kommen, würde ich das Futter selbstverständlich absetzten. Außerdem hab ich die ZG 8)
     
  19. #18 Federmaus, 18. Mai 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Jana :0-

    Eine genaue Angabe der SB menge habe ich noch nirgends gefunden und kann mich auch nicht an so eine Frage hier erinnern. Ich kaufe Keimfutter für Sittiche das ist ohne SB und mische dann noch max. 1/4 SB dazu. Wiviel zuviel ist :? .

    Wegen Brot. Wenn Du frisches Brot oder Semmeln schnell oder in größeren Mengen ißt bekommst Du Magenschmerzen. Das selbe soll beim Vogel passieren.
    Ich kenne nur die Angaben wenig Brot und altbackenes oder Rinde.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Federmaus, 18. Mai 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Bierhefe ist ein guter Vitaminlieferant, vor allem Vit. B sehr wichtig bei Brut und Aufzucht. Soweit ich weiß ist es auch keine Hefe im ursprünglichen Sinn. Bekommen tust Du sie in Drogeriemärkten.

    Über die Suchfunktion kommen einige Treffer zur Bierhefe.
     
  22. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Jayol.

    wie Federmaus schon angesprochen hatte :"Bierhefe ist ein guter Vitaminlieferant, vor allem Vit. B sehr wichtig bei Brut und Aufzucht.

    Reine Bierhefe ist gut für die Eibefruchtung und Schlupffähigkeit und ist nicht nur für Vögel gut sondern auch für Hunde, Katzen und andere Haustiere.

    Bierhefe erhöht die Gesundheit, Kondition und verhilft zu schönerem Gefieder u. Fell bei Haustieren.

    Reine Bierhefe besteht aus:

    48% Rohprotein ist hochverdaulich
    1,5% Rohfett
    1,3% Rohfaser
    7,5% Rohasche
    4,0% Restfeuchte
    21% Kohlenhydrate

    Bierhefe ist ein reines Naturprodukt als Futtermittelzusatz eine auf Leistung und Gesunderhaltung ausgerichtete Tierernährung.

    Die Bierhefe bekommst Du bei Vogelshop-Graf oder im Raiffeisenmarkt.

    Tipp: Solltest Du einen Taubenzüchter in deiner Nähe haben bekommst Du diese Bierhefe auch bei ihm. Den die meisten Taubenzüchter geben ihren Reisetauben Bierhefe da diese die Kondition erhöht.

    Die Bierhefe vom Reformhaus solltest Du nicht verwenden, das Sie nicht mit dieser für Tiere indentisch ist. Und zudem sind das Flocken die beim Feuchtwerden klumpen oder schleimig werden. Bierhefe sollte immer mit feuchtem Keimfutter oder Eifutter angemischt werden und niemals trocken verfüttern.
     
Thema:

Wieviel Keimfutter ist erlaubt ? (Nymphis)