Windenergie

Diskutiere Windenergie im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Der Gedankenlose Ausbau der Windenergie fordert nachweislich eine hohe Opferzahl unter den Fledermäusen. Bei 30 getesteten Anlagen wurden im...

  1. esth3009

    esth3009 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Piratenland
    Der Gedankenlose Ausbau der Windenergie fordert nachweislich eine hohe Opferzahl unter den Fledermäusen.
    Bei 30 getesteten Anlagen wurden im Zeitraum zwischen Juli und September eines Jahres und bis zu 57 tote Fledermäuse an einer einzigen Anlage ermittelt.
    Die EGE hat erneut das BMU zum handeln aufgefordert.

    hier nachzulesen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Stimmt, in der Nähe von Atomkraftwerken passiert nachweislich sowas nicht. Das würde ich auch unterstützen ;).
     
  4. esth3009

    esth3009 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Piratenland
    Eigentlich wäre es in diesem Forum mal nett wenn nicht immer so gedankenlose Kommentare kämen. Wenn man nichts zu sagen hat sollte man doch besser schweigen. Das ist besser für die Umwelt und das soziale Umfeld.

    Es sind merkwürdigerweise immer dieselben die nichts beitragen und am Thema vorbei schreiben.
     
  5. #4 Alfred Klein, 26. Juli 2013
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Moni, eigentlich wollte ich ja nichts dazu schreiben.
    Aber Dein Kommentar ist derart saublöd daß ich es nicht lassen kann.
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das hatten wir ja schon mal neulich, oder irre ich mich? Einfach mal was reinkopieren, aber keine eigenen Statements abgeben, oder wie war das? In einem Diskussionsforum muss man schon mit Antworten rechnen, auch mal mit kritischen. Es ist ja nicht falsch, dass die Windenergie nicht das Nonplusultra ist und dass immer wieder Tiere dadurch ums Leben kommen. Aber wenn wir auf Biegen und Brechen "grünen" Strom haben wollen, dann muss der irgendwo her kommen. Alle Grünen und "Ökos" schreien nach sauberer Energie, schalten ihren Computer an und betreiben ihn mit zugekauftem Atomstrom aus dem benachbarten Ausland. Komische Welt.

    @Alfred: Danke, gleichfalls! Beweist Du mir das Gegenteil?
     
  7. El Hadji

    El Hadji Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    8680
    Ich bin diese Diskussion aber schön langsam satt. Manche Leute suchen gerade zu nach "Fehlern" im System. Aber bei den Windrädern sind sich alle einig : Jäger sind dagegen, Wanderer und und und. Und das Beste ist die meisten wissen nicht einmal mal warum.

    Naja wenns Studien dafür gibt wird schon etwas wahres daran sein, aber bitte korregiert mich wenn ich mir das ganze zu einfach vorstelle. Aber soetwas sollte mit einfachen Mitteln zu beheben sein, zum Beispiel ein Ton in einem sehr hohen Frequenzkanal den nur Fledermäuse wahr nehmen oder etc.

    Aber unsere Tierwelt hat wirklich weit aus schlimmere Probleme als die ersten Gehversuche in Sachen grüner Strom. Wahr ja bei den Wasserkraftwerken nichts anderes.

    mfg El Hadji
     
  8. Ernstl

    Ernstl Guest

    Das ist absolut nicht saublöd, das bringt`s nähmlich auf den Punkt. Und es ist sicherlich auch nicht Gedankenlos. Aber wen man nicht über den Tellerrand hinausdenken kan........

    Für das soziale Umfeld ist es wohl besser das zu schreiben, was die meisen lessen möchten. Für die Umwelt mag es von vorteil sein, die Windräder zu verbessern. Aber ein großer schritt ist, wen die Atomkraftwerke auslaufen. Damit nicht noch mehr Müll anfällt. Atomstrom ist unterm Strich sicher der täuerste Strom. Sowohl Finanziel als auch Umweltgedanklich.
     
  9. #8 Sittichfreund, 28. Juli 2013
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    @est3009: hast Du eine eigene Meiung zu dem Thema? dann würde ich einfach mal sagen: her damit. Leider wird es so sein wie bei Deinem Thema über Ägypten, auch da kam - außer einem Link - nichts von Dir.

    Auch Dein Link zum ZGAP läßt erkennen, daß Du keine Ahnung hast, denn sonst würdest Du nicht schreiben "Es handelt sich wohl um ein Artenschutzprogramm für bedrohte Papageienarten."

    Und Du möchtest anderen hier "das Maul verbieten"? Anderen die erwiesenermaßen hier fundierte Beiträge schreiben und auch mal über den Tellerrand hinausschauen?

    Sag uns doch einfach einmal Deine Meinung und kopier nicht nur gedankenlos etwas hier rein.

    Schade, daß Du doch geschrieben hast, denn das war wirklich absolut unnötig.
     
  10. #9 esth3009, 28. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2013
    esth3009

    esth3009 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Piratenland

    Erst bist Du zum Teil im falschen Thread und zweitens hab ich nicht gedankenlos hineinkopiert wo ich nicht selbst hinterstehe und beteiligt bin. Macht übrigens jeder Moderator so obwohl er bei den Ereignissen nicht dabei war.
    Er greift auf Berichte der Beteiligten zurück.

    Aber ehrlich gesagt es ist mir langsam zu blöd. Natürlich bin ich "selbst" auf der ganzen Welt unterwegs um mir eine Meinung zu bilden und überall hautnah dabei. Tote Fledermäuse hab ich schon untersucht und gezählt.
    Aber man kann alles zerreden hauptsache wir haben darüber gesprochen. Das Ergebniss ist ja nebensächlich.
     
  11. #10 Sittichfreund, 28. Juli 2013
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Na dann berichte mal von Deinen Erlebnissen und laß die dämlichen Links weg. Ich schreibe ja hier auch meine Meinung und über das was ich erlebt habe und habe es nicht nötig mich hinter irgendwelchen Links zu verstecken, deren Inhalt ich nicht kenne.

    Aber ich habe eine Meinung, eine Sache, die ich bei Deinen Postings noch nicht wirklich herausgelesen habe.
     
  12. Elmo

    Elmo Kolbenhirsetaxi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Esth... was möchtest du uns mit deinem Eingangspost sagen? Welche besseren Alternativen gibt es denn? Und bitte nicht einfach Links zum nachlesen. Ein wenig mehr Mühe von dir erwarte ich mir auch...
     
  13. #12 Peregrinus, 29. Juli 2013
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    So würde ich das nicht sagen. Die Teile sind durchaus praxistauglich - zur Stromerzeugung, mehr aber auch nicht. Weder die Gesamtenergiebilanz noch die sonstigen Auswirkungen sollte man aber näher unter die Lupe nehmen. Darum geht es aber auch gar nicht. Windenergie ist ein grünes Politikum, ganz sicher nicht die Energie der Zukunft.

    VG
    Pere ;)
     
  14. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Energie läßt sich leider überhaupt nicht umweltneutral erzeugen.... jedenfalls nicht in den benötigten Mengen.... die ja eher mehr als weniger werden (ich werde immer angeguckt als sei ich blöd wenn ich die fehlende Klimaanlage in meinem Auto verteidige - klimatisiertes Leben beispielsweise scheint inzwischen ein Grundbedürfnis zu sein)
    Ein gesunder Mix aus allen Möglichkeiten kann hoffentlich die Atomkraftwerke ersetzen....oder jemand erfindet endlich mal das funktionierende Perpetuum mobile.
    Ansonsten müssen wir mit Vermaisung einzelner Landstriche und Windrädern leben.
     
  15. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    womit du auf jeden Fall auf der sicheren Seite bist in puncto Flusssäure
    Klimaschutz - schön und gut, selbiger sollte nur nicht auf Kosten von Menschenleben gehen, wobei bei einem Unfall auch die Rettungskräfte durch entstehende Flusssäure (neues Kühlmittel, amerikanische Konzerne wie Honeywell und Konsorten wollen doch auch leben :~ ) massiv gefährdet sind.

    seit Jahren bekannt -> klick
    bleibt zu hoffen, dass diese Form der Energiegewinnung schneller vorangetrieben wird
     
  16. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wir haben schon seit 12 Jahren eine Solaranlage die unser Warmwasser produziert. Funktioniert von April bis Oktober so gut, daß wir (seit die Kinder nicht mehr hier wohnen und wir darum morgens entsprechend weniger Bedarf haben) dann die Heizung komplett abstellen können -kalte Tage können gut mit dem kleinen Kaminofen im Wohnzimmer überbrückt werden.
     
  17. El Hadji

    El Hadji Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    8680
    na dann legt euch auch eine Photovoltaikanlage zu, bei uns ist sie seit 20 Tagen im Einsatz und wir können dadurch unsere Stromkosten enorm senken. Außerdem sind 2 Solaranlagen im Betrieb mit denen man auch zur Not mitheizen kann im Winter, falls sie nicht von Schnee bedeckt sind. Aber es geht ja hier um Windräder.
     
  18. esth3009

    esth3009 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Piratenland
    Da ich voll und ganz hinter dem Inhalt des pdf Schreiben von Stefan Brücher ansonsten würd ich den link nicht reinstellen und doch meine Haltung klar.
    Bei dem link in einem anderen Thread wollte ich eigentlich eine Auskunft haben die ist aber nicht gekommen.


    Das Problem bei den alternativen Energien ist die Speicherung. Mitleiweile gibt es zwar einige gute Ansätze, zB wenn möglich Pumpspeicher Anlagen, aber bis jetzt noch nicht so richtig praxistauglich. Immer wieder müssen zB Windkraftanlagen bei übermäßigen Windangebot vorübergehen stillgelegt werden.

    Desweiteren gibt es bei eine Fotovoltayanlagen Probleme mit den Brandschutz bzw. beim Löschen oder auch die Brände bei Häusern mit Wärmedämmung (Styropor).

    Wir müssen über alternative Energien nachdenken den auf kurz oder lang sind die Fossilen Brennstoffe alle. Es sollten aber je nach Möglichkeit alle Alternativen in Betracht gezogen werden. Erdöl ist ein viel zu wichtiger Rohstoff als das es in Energie umgewandelt werden sollt.

    Es sollte bei der Art der Energie aber auch die Herstellungskosten der Anlagen sowie der Rohstoff und Energieverbrauch berücksichtigt werden. Wir sollten bei den alternativen Energien nicht die gleichen Fehler wie bei dem Atomstrom machen. Sie sollte wirklich umweltverträglich und nachhaltig sein. Das Erbe des Atomzeitalters bleibt noch Millionen von Jahre strahlend und die Rechnung bezahlen unserer Kinder, Enkel, Urenkel .....

    Was ein aus des Erdöls bedeutet ist in der ganzen Tragweite, glaube ich, nicht zu fassen

    Was auf der grünen Schiene falsch gemacht werden kann sieht man zb an der Bodenzerstörung durch Monokulturen für die Ölgewinnung.

    Das Energieproblem ist eine weltweite Angelegenheit und sehr vorsichtigt und zielstrebig zu behandeln, aber viele Staaten kümmert es wenig.

    Welchen Einfluss der Tod oder das Ausstreben ganzer Arten auf die Lebensqualität des Homo Sapiens hat kann in ganzer Auswirkung nicht überblickt werden.
     
  19. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Leider ist unser Dach für Photovoltaik nicht geeignet: zuwenig Fläche. Und soviel Strom brauchen wir nicht, wir heizen mit Öl und eine neue Anlage ist im Moment echt nicht drin. Ich hoffe darauf, daß Erdwärme irgendwann mal auch auf kleinem Grundstück erschwinglich wird - oder daß unsere nahen Biogasanlagen Fernwärme auch bis zu unserer Straße bringen.... bei Freunden am anderen Ende des (kleinen) Ortes gibts das schon und amortisiert sich bereits nach 5 Jahren
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. El Hadji

    El Hadji Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    8680
    Wir wollten sie zuerst auch an die Hauswand montieren was technisch machbar wäre aber dafür bekommt man keine Förderungen.
    Wir heizen im Winter mit einem Holzvergaser und zusätzlich noch mit Fernwärme. Was nach nur 5 Jahren?! Ist die Anlage so günstig oder spart sie soviel ein?
     
  22. #20 Peregrinus, 30. Juli 2013
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    "I have a dream", hat mal jemand gesagt. Und so haben wir es bei dieser Aussage ebenfalls mit einem grünen Wunschtraum zu tun. Wobei der zweite Teil des Satzes irgend wann kommen wird. Nur dürfte ein grüner Energiemix sicherlich nicht das Mittel der Wahl sein.

    Wir treiben den Teufel mit dem Beelzebub aus. Ob die Welt dann eine bessere sein wird, wird sich allerdings nie zeigen, da wir von Atomarer Energie jedweder Art niemals weg kommen werden. Unser Problem sind nicht die kleinen Haushalte. Da kann man mit Solar und Photovoltaik sicher viel bewirken. Aber woher soll denn die Industrie ihren Strom nehmen?

    Wie hoch war bzw. ist denn die Subvention auf die Anlage?

    VG
    Pere ;)
     
Thema: Windenergie
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erdölmond