Winterfütterung - Hilfe!

Diskutiere Winterfütterung - Hilfe! im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, ich wohne in der Großstadt im fünften Stock und habe eine Dachterrasse, wo ich sehr gerne Wildvögel füttern möchte. Ich habe...

  1. #1 Jackie und Jane, 08.12.2010
    Jackie und Jane

    Jackie und Jane Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich wohne in der Großstadt im fünften Stock und habe eine Dachterrasse, wo ich sehr gerne Wildvögel füttern möchte. Ich habe zwei Futtersilos (für Körner- und Weichfresser) aufgehängt sowie diverse Meisenknödel und Nußstangen. In den vergangenen Jahren war die Nachfrage jedoch sehr gering.

    Deshalb habe ich dieses Mal bereits das ganze Jahr über Futter angeboten, um die Vögel an die Futterstelle zu gewöhnen. Im Sommer herrschte dort auch reges Treiben, es waren regelmäßig viele Spatzen da, außerdem Meisen, Grünlinge, Rotschwänzchen und ein Specht. Seit Oktober kamen trotz unveränderten Futterangebots nur noch wenige Vöglein, und seit es richtig kalt ist, kommt fast überhaupt keiner mehr! Was ist denn da los? Gibt es jetzt woanders was besseres zu futtern??

    Vielleicht habt Ihr eine Idee, was da falsch läuft!


    Gruß
    Jane
     
  2. #2 Alfred Klein, 08.12.2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    14.388
    Zustimmungen:
    2.038
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Jane,

    Da kann man nur vermuten.
    So kann ich mir vorstellen daß die Vögel sich in ländlichere Gefilde zurück gezogen haben wo sie bessere Chancen zum Überleben haben. Schließlich wird es in der Großstadt wohl kaum irgendwelche Plätze geben wo die Vögel bei Schnee, Regen und Frost trocken und sicher übernachten können. Da ist ein Wald bestimmt besser geeignet.
    Außerdem wird in der Stadt erfahrungsgemäß relativ wenig gefüttert so daß auf dem Land mehr zu finden ist. Es genügt da eine Futterstelle pro km² wohl nicht und wie erwähnt wo sollen die Vögel übernachten. Ich wohne auf dem Land und habe jetzt in weniger als zwei Wochen schon jeweils 10Kg Körner-, Fettfutter und Erdnüsse verbraucht. Hier ist also ganz schön was los.
    Dafür habe ich im Sommer, da füttere ich nicht, nur wenige Vögel auf dem Grundstück, da sind die alle im Wald. Trinkwasser biete ich aber das ganze Jahr über an. Das solltest Du auch tun, Wasser ist sehr wichtig.
    Freue Dich über den Zuspruch im Sommer, schließlich finden die Vögel in der Stadt ja nun nicht gerade viel zum fressen.
     
  3. Coknyu

    Coknyu Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    039
    Grüß Dich ,

    ich habe die Erfahrung gemacht Meisenringe und Knödel = kann man vergessen !!!
    Die Meisen ( Kohl und Blaumeisen ) die jetzt bei mir Stammgast sind mögen Erdnüsse , und diesen Energiekuchen , da sind die wie verrückt drauf .
    Schau mal da rein unter Energiekuchen http://www.vivara.de/sub_category/id=5/vogelfutter.html
    Meine Meisen gehen gerne an diese Vogelfuttersäule um sich die besten Happen herauszufischen , die gesamte Spatzenbande geht überhaupt nicht an die Futtersäule , die nehmen es vom Boden oder vom Vogelhäuschen .
    Für die Spatzen habe ich in unsere Konifere außerdem noch ein Bündel Kolbenhirse ( rot & weiß) gehängt , da geht dann auch die Luci ab.
    Amsel ist am Boden / Rotkehlchen an der Futtersäule .
    Habe jetzt noch Erdnüsse im Beutel / mit Fett gehängt , die möchte noch niemand.
    Soll ich noch ein Foto schicken ?

    Liebe Grüße Conny
     
  4. #4 Jackie und Jane, 09.12.2010
    Jackie und Jane

    Jackie und Jane Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Danke für Eure Antworten!

    Also bei Dir sind sie jetzt! :zwinker: *Neid*

    Nein, im Ernst: Grundsätzlich kann ich Deine Argumentation schon nachvollziehen. Aber meiner Erfahrung nach wird eine üppig sprudelnde Nahrungsquelle nicht einfach verlassen, bevor sie versiegt. Die Vögel wissen doch nicht, daß in der Stadt "relativ wenig" gefüttert wird. Sie achten bei der Standortwahl nicht darauf, ob für den Notfall noch eine "second source" zur Verfügung steht. Für sie zählt, daß sie jeden Tag satt werden (dachte ich zumindest). Und sie sind schon verschwunden, bevor es wirklich kalt wurde - wir hatten ja einen ausgesprochen warmen Oktober.

    Wasser biete ich auch an, aber bei Dauerfrost ist das natürlich innerhalb kürzester Zeit eingefroren. Die Futterauswahl werde ich vielleicht nochmal variieren, glaube aber nicht, daß das viel bringt. Schließlich war dasselbe Futter im Sommer sehr beliebt.
    @Conny: Die Erdnußstangen haben übrigens auch bei mir (damals) besonders großen Anklang gefunden, vor allem bei meinem Specht. Ein Foto von Deiner Fütterung wäre schön!

    Ich könnte mir noch vorstellen, daß gerade im Winter die luftig aufgehängten Futtersilos nicht so gern genommen werden. Vielleicht wäre da ein kuscheliges Vogelhäuschen angenehmer?

    Gibt es denn noch andere Städter, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben?

    Über die Verschiebung dieses Threads ins Ernährungsforum bin ich nicht so glücklich. Hier geht es sicherlich weniger um "Ernährung" - auch wenn in der Überschrift "...fütterung" steht - als um Verhalten.


    Gruß
    Jane
     
  5. #5 Dino2007, 09.12.2010
    Dino2007

    Dino2007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.09.2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    53179 Bonn
    also bei mir ist das so (ich füttere ganzjährig)

    von März bis Ende Juli habe ich jede Menge Körner- und Weichfutterfresser hier.

    Ab Mitte November habe ich immer weniger Körnerfresser bei mir. (ich vermute, dass dann schon andere in der Umgebung auch füttern und ich deswegen weniger Gäste habe). Dafür habe ich jetzt jede Menge Weichfutterfresser (die Leute verfüttern nicht so häufig das Weichfutter)
    Jetzt bei dem Schnee habe ich z. B. jede Menge Amseln und wieder meinen Starenschwarm (der seit letztem Winter hier vor Ort überwintert) .
    Ganzjährig kommen zu mir in fast gleicher Anzahl Blau- und Kohlmeisen und meine 6er Bande Stieglitze.
    Ich stelle ganzjährig auch Vogeltränken (am Boden) auf. Da kommen sogar die Igel zum Trinken.
     
  6. Coknyu

    Coknyu Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    039
    Leider kein Foto , SORRY , aber wenn die Technik spinnt ist Frau ....

    Aber , auch ich mache Ganzjahresfütterung und das " spricht" sich natürlich auch rum , erst 1 Meise , dann 2 .....

    Ja , die Erdnussstangen werden angenommen , auch von den Meisen.
    Spechte hatte ich leider noch nicht !

    Liebe Grüße Conny
     
Thema:

Winterfütterung - Hilfe!

Die Seite wird geladen...

Winterfütterung - Hilfe! - Ähnliche Themen

  1. Meine Winterfütterung

    Meine Winterfütterung: Da ich schon ein paar Jahre in meinem Kleingarten füttere und das nach einigen Problemen mit diversen Säugetieren mittlerweile sehr gut läuft,...
  2. Überraschung bei der Winterfütterung

    Überraschung bei der Winterfütterung: Ich habe jetzt angefangen die Gartenvögel zu füttern. Morgens geht es da zu wie in der rush hour auf der Autobahn. Ein ständiges kommen und gehen....
  3. Welche Futterhäuser für Winterfütterung

    Welche Futterhäuser für Winterfütterung: Hallo, ich habe einen Kirschbaum im Garten an dem ich von der Höhe her gut einiges zur Winterfütterung anhängen kann. Allerdings gefallen mir...
  4. Winterfütterung für Amseln - wie anbieten

    Winterfütterung für Amseln - wie anbieten: Ich füttere jetzt schonmal die Wildvögel, damit sie sich dran gewöhnen. Bei Meisen und Spatzen kein Problem. Futterampel und Meisenknödel werden...
  5. Welcher Vogel an der Winterfütterung ?

    Welcher Vogel an der Winterfütterung ?: Hallo, seit ein paar Tagen erscheint regelmäßig ein unauffälliger Vogel an meiner Bodenfütterung. Am Anfang fiel er mir zwischen Feldsperling,...