WIr möchten züchten, bloß wie ??

Diskutiere WIr möchten züchten, bloß wie ?? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; :) hat jemand erfahrung wie man Papageien züchtet, am besten die nur einmal Babys wollten, ich habe gehört wenn man sie zum paaren bringt muß man...

  1. #1 prinzessinwilli, 26. Juni 2005
    prinzessinwilli

    prinzessinwilli Guest

    :) hat jemand erfahrung wie man Papageien züchtet, am besten die nur einmal Babys wollten, ich habe gehört wenn man sie zum paaren bringt muß man sich als Züchter anmelden oder braucht man das nicht, bitte um viele Infos.
    Reicht es dann wenn man ein Nistkasten reinstellt , wie groß sollte dieser sein, wie lange dauert es so im Schnitt, ich finde leider niergends eine Seite wie das ganze dann vor sich geht. Habt ihr mir was zum lesen ?
    Viele Fragen und hoffe auf viele Antworten.
    Haben 2 Graue die sich heiß und innig lieben. sie sind 3Jahre alt und schon immer zusammen, wir würden gerne Babys haben und auch 1 behalten . Wie gehe ich nun vor .

    Danke

    Dany
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Dany,

    wer von Krummschnäbeln (egal ob Wellis oder Großpapas) Nachwuchs möchte, benötigt eine ZG. Ohne ZG darf kein Nachwuchs der Pieper entstehen.

    Wenn deine 2 Nachwuchs bekommen sollen, so melde dich bei deinem ATA und beantrage eine ZG. Für diese ZG kommt er zu dir, sieht sich um (Quarantäneraum), stellt dir ein paar Fragen bezüglich der Zucht und wenn er zufrieden ist, erhältst du auch die ZG.
     
  4. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Dany,

    ZG - Zuchtgenehmigung
    ATA - Amtstierarzt (Veterinäramt)

    erkundige dich bei deinem zuständigen Veterinäramt oder der Unteren Naturschutzbehörde wer für Zuchtgenehmigungen bei Papageien zuständig ist. Dort gibt es auch Unterlagen welche Bedingungen für die Genehmigung erfüllt werden müssen.

    Deine zwei Graue werden für die Zucht auch noch etwas zu jung sein. Sie werden mit ca. 5 Jahren geschlechtsreif.

    Wichtig ist, daß die Zuchtgenehmigung da ist, bevor du ihnen die Möglichkeit zur Brut gibst. So ersparst du dir evtl. jede Menge Ärger mit dem Amt.

    Viele Grüße
    Maja
     
  5. Seth

    Seth Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein

    Und eine Bitte noch:

    Da Du ja offensichtlich ein Päärchen bei Dir hast, weißt Du ja, wie glücklich sie zusammen sind. Deinem Post entnehme ich, daß Du vor hast, ein Jungtier zu behalten.

    Ich fürchte, das wird nicht gut gehen.

    Wenn Du also alles erledigt hast (ZG, etc.) dann ringe Dich bitte noch zu dem Entschluß durch, zwei gegengeschlechtliche Vögel zu behalten!

    Danke.
     
  6. fisch

    fisch Guest

    Jepp :zustimm:
     
  7. #6 prinzessinwilli, 27. Juni 2005
    prinzessinwilli

    prinzessinwilli Guest

    Vielen Dank

    Tja, wenn ich euch nicht hätte, vielen Dank
    Was muß man den n beachten bevor der ATA kommt ??
    Viele grüße
    Göppert
     
  8. #7 roterfuchs, 27. Juni 2005
    roterfuchs

    roterfuchs Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    2
    Manchmal sehr vieles, und manchmal kaum garnichts. Ist immer abhängig davon, welche Art "Persönlichkeiten" bei Dir unten sitzen in der für Dich zuständigen Naturschutzbehörde.
     
  9. MaKa

    MaKa Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Januar 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33428 Harsewinkel
    Hallo
    Warum muss man züchten? Ich habe ein Paar. Aber ich bin nicht bereit, dass sie für Nachwuchs sorgen. Für mich stellt sich diese Frage nicht. Sollte Molly Eier legen, werde ich verhindern, dass sich daraus etwas entwickelt.Hört sich zwar grausam an. Ich könnte den Nachwuchs nicht behalten. Die Sorge was dann aus den Grauen wird, würde mich belasten. Also den Bruttrieb unterstütze ich. Ich würd die Eier Molly nicht nehmen, nur käme nichts aus den Eiern heraus.Bis dann
     
  10. #9 hansklein, 27. Juni 2005
    hansklein

    hansklein Guest

    Gugg ma hier...

    Sachkunde Prüfung: Sachkunde

    Liebe Grüße

    Hans
     
  11. Grau

    Grau Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    767
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-65***
    Abba Hans,

    prinzessinwilli will doch nicht en gros züchten und handeln.

    Ein mal nur, und das "Eine" gegengeschlechtlich blutsfremd verpaaren... hoffentlich.

    Am Besten, Zuchtgenehmigung beantragt, faq hierzu durchgelesen, oder gepokert, und einmalig Ausnahmegenehmigung beantragt. Als Nicht-Modi kann ich Dir den Tipp geben.

    MaKa, man muss natürlich nicht züchten, aber man muss einmaligen Nachwuchs auch nicht in Frage stellen.
    Irgendwoher kommen auch Deine Grauen, und die Republik will doch auf WF verzichten.
     
  12. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Dann hast du natürlich ein Problem ;-)

    Aber warum sollte man nicht züchten? Wenn man die nötige Ahnung und die räumlichen Voraussetzungen (zusammen = Zuchtgenehmigung) hat und ein harmonierendes, brutwilliges Paar... Dann sind doch alle zufrieden. Die Vögel, weil sie ihren Trieb ausleben können; der Halter, weil Geiernachwuchs eine faszinierende Sache ist; und der 'Markt', weil eine hiesige Nachzucht potentiell ein Wildfang weniger ist. Ich würd's sofort zulassen, wenn ich hier die nötigen Voraussetzungen hätte.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  13. MaKa

    MaKa Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Januar 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33428 Harsewinkel
    Hallo
    Meine Grauen leben frei im Wintergarten. Und die Räumlichkeiten um in Ruhe zu brüten wären gegeben.Nur die Aufzucht der Jungen ist nicht sehr gut möglich. Wenn die Eltern nicht füttern würden, müsste ich eingreifen oder die Jungen sterben lassen. Sie selber aufzuziehen, würde ich mir nicht zutrauen. Darum ist es für mich besser,Brüten lassen ja.Nachwuchs aus den Eiern nein.Aber auch diese Aussage kann sich ändern, wenn es wirklich mal geschehen sollte. Aber fördern ,dass es dazu kommt, mache ich nicht. Bis dann
     
  14. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    weil man ein gewissen hat und verantwortungsgefühl?
    es gibt nicht viele "gute" plätze für papageien - sonst gäbe es nicht soviele abgabetiere.
    die vögel werden durch die massenzucht in wohnzimmern immer billiger- somit für hunz und kunz erschwinglich.
    bei einem niedrig preis wird sich vorher keine gedanken gemacht, ob und was für probleme ein papagei mit sich bringt. spontankäufe weil das vogelbaby so süß ist werden immer häufiger.
    ein paar euro- somit fällt es leichter den vogel wieder los zu werden oder auszuwechseln, wen die vorstellung vom vogel nicht klappt.
    irgendwann sind wir mit den papageien auch soweit- wieviele hunde/katzen werden entsorgt? bei einem vogel noch leichter, er fliegt weg.
    wen jetzt der aufschrei kommt ich kümmer mich um meine nachzuchten, mag ich gerne glauben, nur über wieviele generationen denn ? :k
     
  15. Grau

    Grau Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    767
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-65***
    ...von Massenzucht in Wohnzimmern höre ich das erste mal.

    Sicher fördert ein hoher Preis eine gewisse Wertschätzung. Aber wenn es sich nicht mehr lohnt (wegen des niedrigen Preises der inländischen Nachzucht) WF einzuführen, dann hat das doch was für sich.

    Spontankäufe gibt es in jeder Preiskategorie. Der Kaufgrund "Statussymbol" entfiele aber auch...
     
  16. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Gisi,

    > weil man ein gewissen hat und verantwortungsgefühl?

    Ich glaube, das habe ich auch - zumindest meldet sich jemand, wenn ich in dieser Gehirnregion mal anklopfe ;-)

    > die vögel werden durch die massenzucht in wohnzimmern immer billiger- somit für hunz und kunz erschwinglich.

    Bei Grauen wird es mit der 'massenzucht in wohnzimmern' wohl nicht so viel werden... Und bei kleinen Papageien: ist dir der Holland-Import von Wellis, die im Großhandel keine 5 EUR kosten und unter Bedingungen gezüchtet werden, die der Legehennenhaltung in nichts nachstehen, lieber? Oder der illegale Osteuropa-Import von Wildfängen bei Großpapageien?

    > bei einem niedrig preis wird sich vorher keine gedanken gemacht, ob und was für probleme ein papagei mit sich bringt. spontankäufe weil das vogelbaby so süß ist werden immer häufiger.

    Das ist richtig. Aber die gab's schon immer und bei allen Tierarten. Und das Preisdumping verursachen nicht die Hobby-Züchter, sondern die gewerblichen Großzüchter, die in zigtausend Tieren pro Jahr rechnen. Davon abgesehen: ich habe nicht dafür plädiert, 'Privatnachwuchs' billigstmöglich zu verschleudern...

    Nur: wer dringend einen Papagei (auch als Spontankauf) will, der besorgt sich einen. Und mir ist es lieber, er besorgt sich den bei einem Züchter oder mir als 'Mini-Züchter', wo der Züchter ausführlich mit dem Interessenten sprechen und ihn wenigstens etwas von artgerechter Haltung überzeugen kann, als dass die Leute in den Zooladen gehen, wo jedem alles verkauft wird, weil der Laden halt davon leben muss.

    > wen jetzt der aufschrei kommt ich kümmer mich um meine nachzuchten, mag ich gerne glauben, nur über wieviele generationen denn ?

    Ich finde, es ist nicht Aufgabe eines Züchters, sich 'über Generationen' um die Nachzuchten zu kümmern. Ist ein verantwortungsvoller Halter gefunden (und ob der verantwortungsvoll bleibt, kann eh' niemand sagen), dann ist gut.

    Wieviele Abgabetiere es gibt, weiss ich gut genug. Wir haben solche schon oft aufgenommen, vom Aga bis zum blinden, kranken, flugunfähigen Großpapagei mit Grauem Star oder schwerster Aspergillose. Nur: die meisten Leute, die einen Papagei haben möchten, machen einen großen Bogen um diese 'pflegeintensiven' Problemtiere. Daran wirst du auch nichts ändern, indem du selbst nicht nachzüchtest.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Bianca Durek, 28. Juni 2005
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    @MaKa

    Wer sagt denn, dass du eingreifen musst ? In der Natur greift auch keiner ein.


    Das finde ich aber sehr gemein. Wenn man sich richtig informiert findet man noch genügend verantwortungsvolle Halter. Schliesslich hat man dir auch einmal Papageien verkauft ohne zu wissen was aus ihnen wird.

    @ Hans Klein


    ist nicht notwendig um eine Zuchtgenehmigung zu erhalten !


    Ich halte es für wesentlich besser einen Jungvogel von einem Züchter zu holen, der Jungvögel als Zufallprodukt seines Pärchens abgibt, als Vögel von einem Massenzüchter zu kaufen.
     
  19. krywalda

    krywalda Guest

    weißt Du wieviele "teure" Vögel in Zimmer vegetieren, weil der Vogel ja soooooo teuer war und ich den für einen Spottpreis nicht abgeben will. Macht ja nichts wenn er sich rupft.Ich will wenigstens etwas von dem geld wiederhaben. Nein, teuer schütz die Vögel nicht.

    ich als Halter von einen Paar Grauen, die einmal im Jahr Junge aufziehen, kann mir die neuen Halter aussuchen. Die Kleinen bleiben , bis ich meine das es die Richtigen sind, natürlich kannst Du allen nur vor den Kopf schauen und wer keinen Kontakt mehr haben will , da hast Du dann Pech gehabt. Doch glaube ich, dass Menschen , die sich geziehlt NB aussuchen sich vorher informiert haben und ich stelle das auch immer wieder fest und man auch mit den Leuten über die Haltungsbedingungen sprechen kann und die dann auch sehen können wie eine Haltung im Normalfall aussieht, denn hier ist ja keine Zuchtanstalt.Wie gesagt, der Wohnzimmerzüchter macht es normalerweise nicht aus Profitgier und alle die ich kenne, überlegen es sich gut an wen sie die Vögel abgeben. Das ist kein Aufschrei, ich habe auch schon daneben gegriffen und habe auf die falsche Person gesetzt und kann dagegen nichts mehr tun, nur den ATA bitten da gelegentlich mal vorbeizuschauen.
     
Thema:

WIr möchten züchten, bloß wie ??