Wir sind auf der Suche nach 2 jungen Grauen!

Diskutiere Wir sind auf der Suche nach 2 jungen Grauen! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Nun ist es endlich bald soweit! Die neue Voliere ist fast fertig und nun sollen zwei junge Graue einziehen. Wer kennt in Bayern einen...

  1. #1 LukundLea2013, 6. Oktober 2012
    LukundLea2013

    LukundLea2013 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Nun ist es endlich bald soweit! Die neue Voliere ist fast fertig und nun sollen zwei junge Graue einziehen.
    Wer kennt in Bayern einen guten Züchter? Wir wohnen in 853xx.
    Wir möchten ein junges Pärchen ca. 3 - 4 Monate alt (unbedingt natürlich futterfest!). Die Vögel sollten die ersten ca. 3 Wochen von den Eltertieren gefüttert worden sein; danach Handaufzucht.

    Erfahrung haben wir mit einer Blaustirnamazone. Unsere Tara ist leider im Juni gestorben.

    Ich freue mich sehr auf Antworten - gerne auch per e-mail.

    Liebe Grüße.
    LukundLea2013
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.367
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    als info...graupapageien konnen sehr gut mindestens 5 wochen mit den eltern bleiben...3 wochen ist nicht notig.

    Du wirst bestimmt noch meinungen hier bekommen...
    noch eine bemerkung...nimm bitte keinen grauen im alter von 3 monaten, sie sind da noch nicht futterfest.
    Ausserdem wenn der vogel in solchem alter die umgebung wechselt fallt er zuruck ins jungere alter aus angst und unsicherheit...
    Mit 5 monaten, finde ich das beste alter fur einen umzug.


    ...auch bitte kein geschwisterpaar...
     
  4. #3 Tierfreak, 7. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2012
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum :).

    Schau doch mal in unsere Kleinanzeigen oder in die Züchterdatenbank, wo du evtl. einen Züchter in deiner Nähe finden kannst.

    Dem kann ich nur zustimmen, wenn es unbedingt Handaufzuchten sein sollen. Je länger die Küken bei den leiblichen Eltern bleiben dürfen, um so länger bekommen sie beim Füttern die wirklich wichtige Kropfmilch gleich mit überreicht, welche wichtige Enzyme enthält, die helfen, ein gesundes Immunsystem aufzubauen.
    Das ist ähnlich, wie bei uns Menschen mit der guten Muttermilch.
    Von daher würde ich dir auch raten, besser nach Handaufzuchten ausschau zu halten die wenigstens 5-6 Wochen bei den "Alten" bleiben durften. Wichtig ist ebenfalls, dass die Küken danach per Hand im Geschwisterverband oder mit anderen Grauen zusammen aufgezogen wurden. Andernfalls leidet das Sozialverhalten, was normal durch die komplette Aufzucht durch die Papageieneneltern automatisch und im vollen Umfang geleistet wird.
    Am natürlichsten und besten ist und bleibt aber ein Naturbrut, also Graue, die bis zur Selbstständigkeit komplett von den Eltern aufgezogen wurden.
    Handaufzucht sollte eigentlich nur im Notfall betrieben werden. So zerstört man auch nicht unnötig eine Vogelfamilie in ihrer empfindlichsten Phase nur zum Eigennutz :zwinker:.

    Super ist schon mal, dass ihr gleich zwei Graue nehmen möchtet, was gerade bei Handaufzuchten und der Bildung eines vernünftigen arteigenen Sozialverhaltens unheimlich wichtig ist.
    Achtet bitte darauf, dass ihr zwei gegengeschlechtliche Tiere bekommt, die wie schon erwähnt möglichst auch blutsfremd, also nicht von den gleichen Eltern abstammen sollten.
    Damit seid ihr für alle Eventualitäten gerüstet und braucht keine Inzucht zu befürchten, falls eure Süßen es später mal auf eigenen Nachwuchs anlegen sollten. Sie sollten möglichst auch schon auf die wichtigsten Krankheiten (z.B. PBFD und Polyoma) gestestet sein.

    Eine ausreichend große Voliere für ein Pärchen Vögel dieser Größenordnung habt ihr schon ?
    Achtet bitte diesbezüglich darauf, dass sie möglichst den gesetzlichen Mindestmaßen von 2 x 1 m Grundfläche entspricht, da alles andere auf Dauer zu klein ist :zwinker:.

    Wenn ihr sonst noch Fragen habt, einfach immer her damit :).
     
  5. #4 LukundLea2013, 7. Oktober 2012
    LukundLea2013

    LukundLea2013 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und ganz herzlichen Dank für Eure Antworten!

    Gut, mind. 5 Wochen bei den Eltern und das Alter erhöhe ich auf 5 - 6 Monate :zwinker:
    Alles Andere (kein Geschwisterpaar, etc.) war mir klar.
    Ich möchte nur das allerbeste für unsere neuen Babys, lieber warte ich ein wenig länger bis wir die passenden 2 gefunden haben. (Gar nicht so leicht :traurig:)

    Unsere Voliere hat die richtigen Maße; natürlich! Wenn ich alles richtig gemacht haben seht Ihr im Anhang ein Bild vom Rohbau.
    Maße: 1,50 x 2 m

    Eine Sache liegt mir derzeit ziemlich im Magen:
    Dazu müsst Ihr wissen, dass wir bis Juni eine Blaustirnamazone hatten. Tara. Sie ist leider mit nur 8 Jahren verstorben :traurig: :traurig: :traurig:
    Nun ist der Charakter von Grauen ja mit dem von Amazonen nicht vergleichbar. Ich habe ein wenig Sorge, dass die zwei Neuen mich nicht als ihre Bezugsperson akzeptieren (wir sind eine 3köpfige Familie).
    Habt Ihr hier Tips/Meinungen für mich?

    So, nun werde ich mich gleich einmal in das Unterforum Kleinanzeigen/Züchterdatenbank schwingen und stöbern.

    Herzliche Grüße aus der Oktoberfest-Stadt!
    Sandra
     

    Anhänge:

    • Foto.jpg
      Dateigröße:
      43,1 KB
      Aufrufe:
      154
  6. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sandra, die Voliere schaut schon echt super aus, Kompliment :zustimm:.

    Falls der Volierendraht noch nicht dran ist, würde ich euch vorsorglich den Tipp geben, ihn unbedingt von innen zu montieren, da dann die Holzbalken halbwegs vor Nageatacken geschützt bleiben. Natürlich könnte man sicherheitshalber auch noch Aluprofile von innen auf die Balken schrauben, so kämen sie von innen ga rnicht mehr dran.

    Wisst ihr denn, woran die Amazone gestorben ist ? Je nachdem musste man halt auch daran denken, dass gerade bei gewissen Erkrankungen immernoch eine Ansteckungsgefahr bestehen könnte, was gerade bei PBFD und Polyoma auch nach längerer Zeit noch der Fall ist und wo man dann besondere Vorkehrungen treffen müsste. Möchte das daher nur sicherheitshalber erwähnen.

    Da würde ich mir erst mal keine großen Gedanken drum machen. Wenn man entsprechend umsichtig mit den Tieren von anfang an umgeht und so gutes Vertrauen zu ihnen aufbaut, lassen sich eigentlich die meisten Arten recht gut händeln.
    Graue sind ja eh weniger dominant und daher diesbezüglich meinst einfacher im Gegensatz zu Amazonen.
    Der Mensch sollte ja eh eher Körnergeber und Säuberungskraft sein und nur zur zusätzlichen Unterhaltung dienen. Hauptbezugspunkt sollte immer der Artgenosse sein, dann gibt es meist auch kaum Probleme :zwinker:.
     
  7. #6 LukundLea2013, 7. Oktober 2012
    LukundLea2013

    LukundLea2013 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zurück!

    Die Holzbalken werden innen mit Alu verkleidet. Außen bekommt die Voliere eine Verkleidung aus Bambus-Halbschalen. An der einen Seite kommt eine 6mm Glasscheibe mit drehbaren Fressnäpfen und die andere Seite ist die mit Fototapete verkleidete Press-Spannplatte mit zwei drehbaren Fressnäpfen. Als Türe ist ein Element aus Edelstahl oder Alu vorgesehen; kein Gitter sondern Querstäbe.
    Der Boden wird noch gefließt. :dance:

    Ja, das haben wir alles abklären lassen. Tara hatte einen Pilzbefall in der Lunge und Blut im Darm. Der Tierarzt ist von Kolbermoor (Rosenheim) extra zu uns nach München gefahren um sich ihre Umgebung, die Pflanzen in der Wohnung und andere eventuelle Gefahrenquellen anzuschauen. Er hat aber nichts gefunden. Im Gegenteil, er hat uns für unere vorbildliche Haltung und das Umfeld sehr gelobt. Und das von einem wirklichen Vogelexperten! (Dr. Köhler aus Kolbermoor).

    --> Ein Züchter gab mir den Hinweis erst einmal einen Graupapagei zu kaufen, ihn zu erziehen und erst dann einen zweiten Grauen hinzuzukaufen.
    Ist das sinnvoll?

    Liebe Grüße,
    einen schönen Sonntag!
    Sandra
     
  8. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sandra,

    ich würde besser direkt zwei nehmen, gerade wenn du gern Handaufzuchten erwerben möchtest. Anderfalls wäre mir die Gefahr zu groß, dass der "Erste" doch in der Zwischenzeit sich schon zu sehr auf den Menschen fixiert, was die Verkupplung mit einem Artgenossen dann nur unnötig schwieriger machen könnte und worunter das arteigene Sozialverhalten leiden könnte.

    Auch 2 oder mehrere Vögel kann man durchaus für das tägliche Handling trainieren und gerade jungen Handaufzuchten sind ja eh recht zugänglich.
    Eigentlich frischt man gewisse Dinge ja eh trainingsmäßig immer wieder auf, auch wenn man dann 2 hat und sie älter werden, von daher finde ich es unnötig, erst nur einen zu holen.
     
  9. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich nochmal, wenn direkt zwei Graue einziehen, stellt auch noch keiner der beiden Besitzansprüche an die Vogelbehausung, was ebenfalls für gleich 2 Tiere spricht.

    Und man kann auch viel beruhigter die Tiere mal allein lassen, was sich ja nicht umgehen lässt.
    Gerade junge Graue, die plötzlich allein zuhause sind, reagieren oft schnell unsicher, leiden unter Verlustängsten und suchen teils auch lautstark Anschluß als eigentlicher Schwarmvögel, was man ihnen auch nicht verdenken kann.
     
  10. #9 papugi, 7. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2012
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.367
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Nicht viele zuchter werden wollen einen jungen grauen fur dich 6 monate lange halten...
    5 monate waren eigentlich genug (vielleicht auch 16-18 wochen) (meine besten erfahrungen waren mit 5-7 monate alten kuken)...nur was mich da verunsichert ist die aufzuchtmethode die verschieden von einem zuchter zum anderen ist (und nicht immer die gute art)...

    da hatte ich viele frage....wie werden die kuken 5 monate lang betreut...
    genau was bekommen sie taglich zu fressen (es ist in diesem alter extrem wichtig das sie alles mogliche fressbres aber gesundes bekommen...(bitte auch an pellets angewohnen in diesem alter))...
    was ist die gesundheitsgarantie fur das kuken...
    sind die eltern getestet worden...ist der ganze bestand getestet ....

    Schaut euch mal die installationen an...nicht das kuken mit 8 monaten gleich an aspergillose erkranken...

    Wenn ihr ein kuken von einem zuchter holt, nach 4-7 tagen (notiger stressfaktor) zum Ta geht um es zu testen; danach ein zweites kuken von einem anderen zuchter holt und das selbe macht (mit TA) kann eure garantie vom zuchter respektiert werden (ihr konnt ja mit dem zuchter daruber sprechen).

    Naturlich, wenn zwei kuken von zwei verschieden paaren von dem selben zuchter kommen, ist es einfacher die garantie zu diskutieren (naturlich besser schriftlich ).

    Garantie sollte sein fur: polyoma, pbfd, aspergillose (kann man auch mit DNA testen), chlamydia (vielleicht kann Manuela ihre meinung geben da sie die situation in DE besser kennt als ich)
    Hier bei uns, ist sexing immer im preis inbegriffen
     
  11. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.367
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Ihr habt bestimmt an gute beleuchtung gedacht, nicht wahr...


     
  12. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Hallo Sandra

    Wenn ich Deinen Thread lese, überkommt mich ein ungutes Gefühl. Zwischen den Zeilen lese ich, dass Du gerne Kuscheltiere hättest. Papageien sind Wildtiere und werden das immer bleiben.
    Handaufzuchten haben den Nachteil, dass sie keine Angst vor Händen haben - sprich, problemlos zubeissen. Ich habe zwei Teilhandzuchten (sie waren bis 10 Wochen bei den Eltern und kamen dann in einen Geschwisterverband), welche ich mit 18 Wochen bekommen habe. Die Henne ist eine absolut liebe, der Hahn ist unberechenbar. Ich kann nicht kuscheln mit ihnen (dazu habe ich meine Hunde), aber sie sind gut händelbar. Ganz bewusst halte ich mich zurück, da die Henne dazu neigt, mich als Partner einzuverleiben. Der Hahn reagiert auch eifersüchtig, wenn ich mal die Kleine kraule, dann ist Vorsicht geboten.
    Ob sie Dich als Bezugsperson akzeptieren, kann niemand zum Voraus sagen. Du kannst nichts dazu tun. Natürlich nehmen sie von Dir ein Leckerli, das heisst aber nicht, dass sie Dich als Bezugsperson auch akzeptieren.
    Mein Sohn ist eher die Bezugsperson des Hahns. Dieser ist nun ausgezogen und ich bin gespannt, wie sich Kiko verhält.
    Wenn Du trotz meiner Bedenken interessiert bist, schreibe mir eine PN, dann kann ich Dir den Züchter bekannt geben, denn der ist in der Nähe von München. Jedoch weiss ich nicht, ob er noch züchtet.
     
  13. TinaW

    TinaW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Wir haben ein Graupapageienpaar, das nunmehr seit etwa 10 Jahren zu unserer Familie gehört. Wir haben beide im Abstand von etwa 2 Jahren bekommen (jeweils als Jungvögel) und das Weibchen, das als erste bei uns einzog, liebt die Zuwendung vom Menschen über alles. Leider müssen wir im Moment erkennen, dass wir zu wenig Zeit für die Tiere haben und es ihnen bei den richtigen Personen besser gehen könnte. Ich bin daher auf der Suche, nach ganz besonders tierlieben Menschen, die unseren beiden Papageien ein gutes Zuhause geben könnten. Wir wohnen in 852.... Mir ist es wichtig, dass die beiden einen guten Platz erhalten, sonst könnte ich sie nicht aus den Händen geben. Sollte Interesse bestehen, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.
    TinaW
     
  14. #13 LukundLea2013, 7. Oktober 2012
    LukundLea2013

    LukundLea2013 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    ...natürlich haben wir an die Lampe gedacht! siehe Foto :-)
    Wie gesagt, die Voliere ist gerade mitten im Bau.
    Die Lampe mit speziellem Vogellicht ist auch nur für die Wintermonate und die verregneten Sommertage. Für die schönen Tage haben wir den ganzen Garten mit Netz überspannt und die Vögel können unter unserer Aufsicht mit nach draußen.

    Terry, da interpretierst Du etwas hinein. Zum Kuscheln habe ich meinen Mann :-)
    Ich liebe von klein auf Papageien, mittlerweile bin ich 35 und ich weiß durchaus was ich mache.
    Würde ich nicht überlegen hätten wir uns eine Woche nach dem Tod unserer Amazone den nächsten, "irgendeinen" Papagei gekauft, hätten den Käfig gelassen und keine Voliere für viel Geld gebaut und uns nicht so viele Gedanken über die Art des Papageis gemacht. Meine Schwiegereltern hatten 32 Jahre lang einen Graupapagei. Einiges kann ich von ihnen abschauen, vieles ist aber auch .... sagen wir mal... überholt.

    @TinaW: Ich muss Dich leider entäuschen. Wir möchten ganz bewußt zwei junge Graue. Ich wünsche Dir aber von ganzem Herzen dass Du ein wunderbares Plätzchen für Deine Zwei findest!

    LG
    Sandra
     
  15. #14 LukundLea2013, 7. Oktober 2012
    LukundLea2013

    LukundLea2013 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
  16. #15 charly18blue, 7. Oktober 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo LukundLea2013,

    herzlich willkommen in den Vogelforen :0-.

    wie Papugi Euch schon schrieb, sollten die beiden Grauen mach Möglicheit mindestens 5 Monate alt sein, eher etwas älter. Ansonsten sind auch die anderen Tips sehr hilfreich. Geschlechstbestimmung ist meist schon im Preis inbegriffen.

    Ein ganz klares NEIN. Es gibt kein Problem Papageien zu zweit oder auch in der Gruppe zu erziehen. Es hat eigentlich nur Vorteile. Siehe Beiträge 7 + 8 von meiner Kollegin Manuela.

    Ansonsten gefällt mir Eure Voliere wirklich gut :beifall: :zustimm: .

    Nochmal eine Anmerkung zu Eurem TA. Mir ist in Rosenheim kein vogelkundiger Tierarzt bekannt. Ich kann Euch in München einige sehr gute vogelkundige Tierärzte empfehlen, einmal Frau Dr. Reball , Dr. Doris Quinten und Dr. Janeczek.
     
  17. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    huhu, warum müssen es denn so junge Graue sein? Viele Graupapageien verändern sich im Wesen wenn sie geschlechtsreif werden. Meinen Hahn kann ich gar nicht mehr anfassen weil er aggressiv geworden ist, meine Henne dagegen ist lieb wie eh und je.

    Wenn du Graue nimmst die älter als 6 Jahr nimmst kannst du davon ausgehen das sie so bleiben wie sie sind.
     
  18. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.367
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Divana,
    wenn ich mir so alle meine grauen anschaue (oder die kakadus), verandern sich alle im laufe der zeit...um schlicht zu sprechen, manchmal, ohne das ich verstehen kann andern sie sich von agresif und werden nett, manchmal ist es anders rum.
    Es gibt so viel varianten und grunde das es oft schwer ist zu sagen...warum es so ist..
    z.b. die einrichtung, die freiheit um exercice zu machen (fliegen usw), die jahreszeit und die hormone, unser eigenes benehmen und der lernprozess der davon kommt, die energie die wir austrahlen, unsere kleinsten reaktionen auf das benehmen von unseren papageien, die lebensphase in der die papageien sind, eine angeborene "personalitat" des papageien usw usw...

    Obwohl du recht hast das ein junger papagei durch mehr phasen wegen seines wachstums geht, konnte ich nicht sagen das ein erwachsener papagei (6 jahre) sich kaum verandert...
    Ich habe HZ (hahn) die mit den jahren agressif geworden sind (aber ich kann die umweltfaktoren sehen und es ist wiederum moglich das ruckgangig zu machen ), ich habe erwachsene wilde und sehr angstliche graue die sich nach jahren stark beruhigt haben, ich habe HZ die agressif waren und wieder zahm und suss geworden sind....in den meisten fallen, sind es hahne (was normal ist), und, umweltfaktoren die dazu fuhren...




     
  19. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Celine,

    das kann man auch in Deutschland alles testen lassen, z.B. klick :zwinker:.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.367
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    ...ich wusste nicht das man aspergillose test mit DNA testen konnte, es ist ja ziemlich neu...das ist doch schon eine ganz tolle sache speziel bei euch wo es so viel aspergilosis gibt.
    Aber ich dachte eher das du weisst fur welche basiche krankheiten man jeden neuen vogel testen lassen sollte (ohne gleich alles machen zu lassen da es bestimmt auch eine frage von geld ist...denke bei euch ist es bestimmt auch ein wichtiger aspekt, wenigstens fur einige)

     
  22. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Celine,

    besonders wichtig wären meiner Meinung nach PBFD und Polyoma, da dies halt wirklich unheilbare Krankheiten sind, die auch andere Tiere infizieren können und die gerade für Jungtiere auch tödlich enden können.
     
Thema:

Wir sind auf der Suche nach 2 jungen Grauen!

Die Seite wird geladen...

Wir sind auf der Suche nach 2 jungen Grauen! - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  4. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  5. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)