Wir sind neu hier - und haben auch Fragen

Diskutiere Wir sind neu hier - und haben auch Fragen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Vor 5 1/2 Jahren holte ich meinen Lorka vom Züchter ab, der ihn von Hand aufgezogen hatte. Als Futter bekam er dort Pellets, die ich noch ca. 6...

  1. pewe111

    pewe111 Guest

    Vor 5 1/2 Jahren holte ich meinen Lorka vom Züchter ab, der ihn von Hand aufgezogen hatte. Als Futter bekam er dort Pellets, die ich noch ca. 6 Monate weiter verfütterte, bis sie verbraucht waren.
    Leider stellte ich damals auf Anraten einer Verkäuferin auf Körnerfutter um - die übliche Kiloware, wie sie von Zoofachhandlungen verkauft wird. Die nahm Lorka auch prompt an, wobei er eine besondere Vorliebe für Erdnüsse entwickelte.

    Da mir Körnerfutter zu einseitig erschien, versuchte ich entsprechend der "Anweisungen" in den verschiedensten Fachbüchern, Obst zuzufüttern. Das gelang jedoch nie! Lorka ist ein echtes Gewohnheitstier - Neuerungen lehnt er grundsätzlich ab. Schon ein neuer Ast in seiner Voliere versetzt ihn in helle Aufregung - aber auch das zusätzlich gereichte Obst. Entweder schmiß er es durch die Küche oder er ignorierte es schlichtweg, bis es zu schimmeln anfing.

    An sich nicht dramatisch, denn er ist lebhaft, sieht vom Gefieder her auch total gesund aus, und ist sprachlich hochbegabt. Allerdings meinte der Tierarzt im letzten Winter, als er mal erkältet war, Lorka sei doch "arg schlank".

    Gibt es einen Trick, wie man ihn doch wieder an Obst heranführen könnte? Muß ich mit Mangelerscheinungen rechnen?

    Ansonsten ist er ein Super-Exemplar von Graupapagei! Obwohl er allein gehalten wird, zeigt er keinerlei degenerative Erscheinungen wie Rupfen oder dergleichen. Er betätigt sich mehrmals täglich als Alleinunterhalter mit einem gewaltigen Sprachschatz, den er zu 90 % nur aufgeschnappt hat. Die Deutlichkeit seiner Aussprache ist frappierend; selbst Fremde verstehen auf Anhieb, was er sagt. Doch damit nicht genug.

    Im Laufe der Jahre hat er sich auch angewöhnt, eine ganze Palette an Geräuschen zu imitieren, die ihn umgeben. Wenn es ihm gefällt, schickt er mich mehrmals täglich ans Telefon - oder schickt mir täglich aufs Handy einige SMS, die sich beim Versuch, sie abzurufen, dann doch als Flop erweisen.:p

    Mache ich mich mit meiner Kaffeetasse auf den Weg in Richtung Kaffeemaschine, beginnt er sofort so zu gurgeln, wie die Maschine, wenn sie die letzten Tropfen aus dem Vorratsbehälter saugt und aufbrüht. Und meinen Epson-Drucker wärmt er täglich nach Belieben mehrmals auf - wer einen Epson hat, weiß, wie sich das anhört, wenn die Düsen durchgespült werden...

    Dressiert habe ich ihn eigentlich nie. Wenn ich aber möchte, daß er seinen "Sprachschatz" erweitert, ist das ganz einfach. Ich nehme ihn in beide Hände, führe meine Lippen direkt an ein Ohr und plappere ihm dann vor, was ich irgendwann mal von ihm hören möchte. So habe ich jetzt auch das Vergnügen, ein laut gackerndes Huhn in meiner Wohnung zu beherbergen.;)

    Wenn ich Glück habe, zitiert er abends, wenn ich im Bett liege, noch einmal Telefongespräche, die ich im Laufe des Tages geführt habe. Besonders authentisch sind die Begrüßungsformeln und die Sätze, die das Ende des Telefonats einleiten. Und als wir mal ein halbes Jahr einen Hund in der Wohnung hatten, dauerte es nur Tage, bis Lorka die Anweisungen ausgab: Platz, weg da, laß das usw.

    Ihr seht - Lorka ist ein echter Knuddel, der sich (selten) sogar unter meine Bettdecke begeben hat; daß er da nicht nur geschlafen hat, bezeugen etliche abgebissene Knöpfe vom Nachtzeug... Einmal hat er in der Dunkelheit auch sein Ziel verfehlt und meine Bauchdecke malträtiert.:k

    FAZIT: Vor dem Kauf habe ich mich "schlau" gelesen und meine Entscheidung, einen Grauen zu nehmen, seitdem nie bereut. Wir passen einfach zueinander.

    Liebe Grüße an alle hier :0-

    Lorka und Peter
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallo Peter!
    Herzlich Willkommen bei den Vogelforen!
    Also an der Ernährung deiner Lorka würde ich dir dringend empfehlen diese Umzustellen, des entstehen enorme Vitamin und Mineralstoffmängel bei so einer einseitigen Kost!
    Erdenüüse am besten gelich komplet streichen,die sind fast immer mit Schimmelpilzen verseucht die die gefährliche Lungenerkrankung Aspergilose hervorrufen kann ,diese ist war Behandelbar um Linderung zu schaffen aber nicht Heilbar.

    Obst und Gemüse ist sehr wichtig für Graue,oft muß man sehr viel Zeit,Geduld und Kreativität haben um hartnäckige Obstverweigere zum fressen zu überreden.
    Oft genügt nur das man das Obst/Gemüse anders schneidet oder anbietet.
    Z.B. werden Karotten fast immer lieber gefresen wenn sie in Streifen geschnitten werden nicht in Scheiben.
    Oder einfach mal Obstspieße anbieten oder ganze Früchte an einen Ast spießen das regt meistens zum Knabbern an ,auch wenn viel am Boden landet, einiges wird davon auch gefressen.
    Auch kann man versuchen klein geschnittenes Obst/Gemüse unter das Körnerfutter zu schwindeln so das es an den Körnern haften bleibt und der Graue somit einiges davon aufnimmt.
    Eventuell helfen auch Fruchtsäfte sie auf den Geschmak von Obst/Gemüse zu kommen.

    Man kann auch versuchen bur Vormittags Obst/Gemüse zu füttern und erst Nachmittag oder Abends Körner.
    Beim Körnerfutter ist unbedingt darauf zu achten das es frisch ist (Keimprobe) und nicht verstaubt,alt oder mit Erdnüssen in Schale dabei, wie gesagt beinhalten die den Pilz der sich dann auch auf das übrige Körnerfutter ausbreitet.
    Ich würde immer wieder versuchen Obst/Gemüse anzubieten, oft fressen sie es auch lieber wenn es gedünstet ist ohne Salz natürlich, meine sind ganz wild auf Babykarotten,Erbsen,mais,Brokolie usw. wenn es vorher gedünstet wurde.
    Sehr von Vorteil kann auch ein Partnervogel sein, denn da entsteht ein wenig Futterneid und Obst/Gemüse wird dann auch schneller gefressen überhaubt wenn es der eine vormacht.

    jetzt im Herbst reifen auch eine unmenge von Beeren und Früchten aus der Natur die von fast allen Grauen sehr gerne gefressen werden.
    Weißdorn,Hagebutten,Sandorn,Vogelbberen,Ahornsamen um nur ein paar zu nennen bereichern den Speiseplan mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen.
    Auch sollte man immer wieder mal Vogelfutterpflanzen anbieten wie Löwenzahn,Vogelmiere ,Ringelblumen,Steinklee,Hirtentäschchen usw..
    Natürlich sind frische Knabberstangen von verträglichen Bäumen auch sehr gut ,vorwiegend im Frühjahr wenn die Knospen austreiebn.
    Du schreibst dein TA meint er sei zu dünn,wie viel wiegt er den?
    Kannst du das Brutsbein deutlich oder gar scharfkanntig fühlen?

    Palmnüsse wären da eine gute Sache um etwas Gewicht rauf zu bekommen, sie sind zu 80% die natürliche Nahrungsquelle in der Heimat der Grauen und können heutzutage schon bei einigen Futteranbitern bestellt werden.
    Auch Kolbenhirse Rot oder Gelb ist leicht verdaulich.
    Eventuell mal ein paar Nußsorten aber davon auch von den Palmnüssen nicht zu viel pro Tag weil sie sehr Fettreich sind.

    Ich würde an deiner Stelle auch mal eine Blutuntersuchung durchführen lassen, da kann man allerhand an Mangelerscheinungen feststellen, die sich erst nach langen im gefieder bemerkbar machen können.
    Kalziummängel hat fast jeder Graue der im Haushalt bei nur Körnernahrung gehalten wird!
    Vielleicht kann dich da dein TA noch besser beraten und während der Zwischenzeit bis du das Futter umgestellt hast ein gutes Präperat geben mit genauer Dosierung!
     
  4. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Peter,

    wie die meisten Besitzer hier über Einzelhaltung denken, darauf brauche und möchte ich hier nicht näher eingehen, da es im Eigentlichen nicht zum Thema gehört.

    Nur soviel:
    Ein Vogel muß sich nicht unbedingt rupfen um eine Verhaltensstörung zu zeigen. Andere Verhaltensstörungen sind oft nicht sichtbar für den Menschen. Sie werden es aber wenn dieser Vogel mal mit Artgenossen zusammmentrifft.


    Aber nun zu dem Eigentlichen:

    Einmal solltest Du Körnerfutter mit Nüssen weglassen.
    Nüsse sind in den meisten Fällen Träger eines Schimmelpilzes der die gefürchtete und nicht heilbare Aspergillose auslösen kann.

    Körnerfutter ohne Nüsse ist aber in vielen Fällen auch nicht unbedingt, was man als gesund und ausgewogen nennen darf.
    In vielen Zoofachhandlungen gibt es Körnerfutter was aus zu fetthaltigen, aber preiswerten, Saaten besteht. Meist sind die dunklen Sonnenblumenkerne der Hauptbestandteil dieses Futter.

    Wenn ein Vogel dann zusätzlich keinerlei Vitamine, prich Obst, Gemüsse zu sich nimmt, dann ist das ziemlich einseitig und führt zu Mangelerscheinungen.

    Als erstes würde ich mir ein gutes und ausgewogenes Körnerfutter besorgen.

    z.B.

    hier

    Oder schau mal oben auf den Werbebanner.

    Ein gutes Körnerfutter macht schon eine Menge aus.

    Ich selber habe einige Obst-und Gemüseverächter, die trotz Gruppen- bzw. Gemeinschaftshaltung kaum bis gar keine Vitamine auf diese Art und weise zu sich nehmen.

    Trotzdem haben diese Vögel keinerlei Mangelerscheinungen, da sie eine gute Körner- bzw. Saatenmischung erhalten.

    Ansonsten kann ich Dir noch den Tip geben, Deinen Vogel nicht mit Körner zu "überfüttern", sondern die Ration etwas reduzieren und stattdessen Obst und/oder Gemüse füttern.

    Wenn der Vogel Hunger hat, wird er auch mal am Obst probieren.

    Man darf als Mensch natürlich nicht nachgeben und dem Vogel dann doch wieder etwas mehr Körner geben, weil man meint das arme tIer verhungert sonst.

    Das passiert bestimmt nicht. Ein gesunder Vogel kann auch mal ein Stunden Hunger schieben.
    Sicher lich wird das nicht sofort funktionieren. Man muß Geduld haben.
    Desweiteren kannst Du die Fütterung aufteilen. Morgens Obst/Gemüse und Abends Körner. Das machen viele Vogelhalter so.

    Dann ist das "Vorkauen" auch oftmals ein gutes Lockmittel einen Vogel dazu zu bewegen "Gesundes" zu futtern.

    Obst/Gemüse als "Spielzeug" reichen. z.B. an einem Obstspieß der frei im Käfig hängt.

    Oder mal einen ganzes Stück Obst an einem Bindfaden hängen. Aber so, das der Vogel nicht so ohne Weiteres da herankommt.

    Meist ist die Neugierde doch recht stark.

    Wie gesagt, das sind Vorschläge, die nicht immer und sofort Erfolg bringen.


    Huch, Sandra war schneller als ich.:D
     
  5. pewe111

    pewe111 Guest

    Hallo Sandra,

    vielen Dank für Deine sehr ausführliche Antwort.

    Von der Fülle der Informationen fühle ich mich jetzt fast 'erschlagen'. Viel schlimmer empfinde ich jedoch, daß mich jetzt mal jemand darauf aufmerksam gemacht hat, daß mein Wissen über die heimische Pflanzenwelt doch erhebliche Lücken aufweist...:?

    Ich kenne meinen Lorka ja sehr gut und werde daher anfangs versuchen, ihn zu überlisten, indem ich ihm anderes Futter untermische - so wie von Dir vorgeschlagen. Das dürfte den schnellsten Anfangserfolg bringen, denn auf tiefgreifende Änderungen in seinem 'Reich' (Voliere) reagiert er mit erheblichem Mißtrauen bis hin zu Ängstlichkeit.

    Mit ganz winzigen Schritten werde ich ihn dann an die anderen Neuerungen in seinem Speiseplan heranführen.;)

    Zum Gewicht kann ich leider nichts sagen, da ich nur eine Personenwaage habe. Ich denke aber mal, daß der Tierarzt mich darauf angesprochen hätte, wenn er dramatisch untergewichtig wäre. Er meinte nur, daß er 'arg schlank' sei. Vom Gefühl her kann ich das bestätigen - er hat, ebenso wie ich, kein Gramm überflüssiges Fett auf den Rippen. Sein Knochenaufbau ist gut zu ertasten, wobei mir leider Vergleichsmöglichkeiten zu "normal" ernährten Grauen fehlen.

    Schade eigentlich, daß er auf seine Leibspeise (Erdnüsse) verzichten soll. Da ähneln wir uns auch - alles, was für mich nicht gesund ist, schmeckt mir leider auch am besten. Von der Gefahr, die von Erdnüssen ausgehen kann, hatte ich allerdings vorher auch schon gehört.

    Eine Frage hätte ich noch mal zu den Pellets: Die rochen, wenn man sie aus der Dose nahm, wahnsinnig intensiv - auch nach Früchten. Könnten die eine Alternative sein? Leider hat sich der Züchter nicht an sein Versprechen gehalten, mir seine Bezugsquelle mitzuteilen, so daß ich in dieser Beziehung auch im Nebel herumstochere. Aber ich denke, was sich für die Aufzucht eignet, kann ja eigentlich nicht verkehrt sein, oder?

    Ansonsten will ich jetzt erst mal schließen und - sobald irgendwelche Erfolge zu vermelden sind - mich hier wieder melden.

    Bye - es grüßen lieb

    Lorka und Peter:0- :0-
     

    Anhänge:

  6. pewe111

    pewe111 Guest

    Hallo Pico,

    auch an Dich ein herzliches "Dankeschön" für die zahlreichen Tipps. Wenn man so manches liest, fragt man sich wirklich, warum man nicht schon mal selbst drauf gekommen ist...

    Zum Thema "Einzelhaltung" möchte ich schon noch etwas sagen, selbst wenn es nicht unbedingt Teil meiner Frage war.

    Als Lorka im Dezember 1997 zu mir kam, war ich noch halbwegs gesund und habe gearbeitet. Geplant hatte ich, wenn unser Zusammenleben erprobt und abgeschlossen war, ca. Mitte 1998 einen zweiten Grauen anzuschaffen. Die Voliere hatte ich entsprechend groß gekauft.

    Leider kamen dann zuerst eine langandauernde Krankheit und danach der Verlust des Arbeitsplatzes auf mich zu. Beides ließ es (auch finanziell, Lorka hat 1300 DM gekostet) nicht zu, den Zweitvogel anzuschaffen. Auch heute ist das nicht anders, denn inzwischen bin "Langzeitarbeitsloser" und entsprechend schwer vermittelbar. Und der Preis eines Grauen übersteigt meine monatlichen Bezüge vom Arbeitsamt deutlich...:s

    Ich habe erst hier entdeckt, daß hin und wieder auch ein Heim für "gebrauchte" Vögel gesucht wird; vielleicht wäre ich hier schon früher einmal fündig geworden.

    Zwischenzeitlich hatte ich sogar schon einmal mit dem Gedanken gespielt, ihm einen anderen "Kameraden" zu besorgen, also nicht einen zweiten Graupapagei, sondern einen zweiten (bezahlbaren) Vogel in seiner Größe. Leider fand ich aber niemanden, der mir sagen konnte, ob so etwas gut geht bzw. gehen kann.

    Du siehst, daß mich das Thema nicht 'cool' gelassen hat. Bedingt auch dadurch, daß ich mich vor der Anschaffung intensiv über die Haltung informiert hatte und wußte, daß man eine (mindestens) paarweise Haltung empfiehlt.

    Jetzt gehe ich erstmal das Ernährungsproblem an - und vielleicht ergibt sich ja früher oder später auch mal wieder ein finanzieller Lichtblick, der eine Zweitanschaffung möglich macht.

    Herzliche Grüße ins Lipperland (wo ich vor meinem Umzug nach BaWü auch schon mal gearbeitet habe; Blomberg, Barntrup, Extertal und Schieder gehörten zu meinem Verkaufsgebiet!)

    Peter und Lorka
     
  7. Utena

    Utena Guest

    Hallo Peter!
    Über die Pelletsfütterung läst sich streiten,viele füttern es nicht weil es keine natürliche Nahrungsquelle für Papageien ist,jedoch beeinhalten sie sie alles an Vitaminen und Minerallstoffen die ein Papageie so zum Leben braucht.
    Alleinige Peletsfütterung halte ich persöhnlich für zu wenig, den es stellt auch gar keine Reize da und ist sicherlich auch ein sehr langweiliges Futter.
    Wer möchte den schon jeden Tag das selbe Fressen.
    Auch bei den Pellest gibt es gravierende Unterschiede in Herstellung und Quallität, da muß man sich etwas schlau machen.
    Als Zusatzfutter sind Pellests sicherlich Akzeptabel.

    Es gibt auch inzwischen gute Bücher im Handel wo man allerhand an geeigeneten Vogelfutterpflanzen findet z.B.
    Vogelfutterpflanzen
    Hermann Schnabel
    Arndt Verlag

    Obst,Gemüse und Exotische Früchte für Papageien und Sittiche
    Volker Würth
    Arndt Verlag

    Da sind in Wort und Bild alle Obst/Gemüsesorten, oder Vogelfutterpflanzen die man unbedenlich verfüttern kann näher beschrieben.

    Von einer Vergesselschaftung mit einen anderen Sittich würde ich dir abraten, den die Grauen können Sittiche schon mal ordentlich verletzen oder gar Töten, weil sie meistens unterlegen sind.
    Auch besitzen verschiedene Arten eine andere Sprache und Verhaltensweisen und im Grunde hättest du dann nur 2 Einzeltiere bei dir zuhause sitzen.
    Da würde ich mich wirklich etwas umsehen und hören, oft müssen Graue ihren Platz aus verschiedenen Gründen verlassen und die werden oft Kostengünstig abgegben, oder du fragst mal in Tierheimen nach, auch da werden manchmal welche abgegeben.
     
  8. #7 jacquotline, 13. Juli 2003
    jacquotline

    jacquotline Guest

    futtertips und einzelhaltung

    Hallo Peter,

    ich kann die problematik "Einzelhaltung" gut verstehen - bekam ich meinen Jacquot doch mit seinen fast 30 jahren auf dem buckel. In dieser zeit hatte er zwei verschiedene besitzer und wurde wohl immer einzeln gehalten. Meine bemühung ihm einen artgenossen zu verschaffen schlugen fehl - unsere tierärztin meinte auch, er sei so auf menschen geprägt, daß es total schwierig wäre, einen partner zu finden. Nun ja - wir werden es ab und an mal wieder versuchen...... Ansonsten ist es so wie bei Dir, er fühlt sich mit seinen mittlerweile fast 40 offensichtlich wohl bei uns.

    Futtermäßig hier noch zwei adressen:

    www.Ricos-Futterkiste.de
    Futterkonzept da beziehen wir un... Gruß Jacquotline - auch noch neu im Forum
     
  9. pewe111

    pewe111 Guest

    Hallo jacquotline,

    heute habe ich ja so viele Tipps und Anregungen bekommen, daß es wohl gelingen müßte, dem Dickkopf mit vielseitigerer Nahrung beizukommen.

    Um seine Geschmacksnerven etwas in andere Richtungen zu trimmen, habe ich ihm vorhin schon mal sein Wasser mit einem kleinen Anteil Fruchtsaft angereichert. Wird hoffentlich kein Schock für ihn - aber wenn er Durst hat, hat er zumindest keine Alternative mehr.

    Morgen werde ich dann auch nahrungsmäßig beginnen, wenn ich frische Ware eingekauft habe. Auf seine Mimik, wenn er dann vor Obst und Gemüse sitzt, freue ich mich heute schon. Kann mich noch gut an meine ersten Versuche erinnern - vom Sand in der Voliere war nicht mehr viel zu sehen, weil er die Salatblätter dort gleichmäßig verteilt hatte...8(

    Trotzdem: Ich freue mich, dieses Forum gefunden zu haben. Scheinen alles nette Leute hier zu sein.;)

    Wir bedanken uns bei allen, die uns heute geschrieben haben, und wünschen eine erfolgreiche Woche - vielleicht ja auch Urlaub, ist sicher angenehmer als Arbeit!

    Lorka und Peter :0- :0-
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Evelin

    Evelin Guest

    Hallo Peter,

    auch von mir ein herzliches Willkommen :0-

    Ich kann Dein Problem mit der Obst- und Gemüsefütterung gut verstehen, denn als mein Bubi zu mir kam, da rührte er ausser Äpfel und Weintrauben nichts an.

    Es hat ewig lange gedauert und seeeehr viel Geduld gekostet, aber mittlerweile habe ich aus ihm echt einen totalen Obstliebhaber gemacht. :)

    Geklappt hat es aber erst, als ich ihm das Obst und Gemüse zwischen die Gitterstangen seiner Voliere gesteckt habe.
    Von da ab hat er komischerweise alles ausprobiert.

    Ganz verrückt sind meine 2 Geierlein z.B. auf Mais.

    Mein Züchter rät von Pellets übrigens total ab.
    Besser ist es, wirklich GUTES Körnerfutter zu geben.
    Und auf keinen Fall Erdnüsse (auch wenn Dein Lorka sie noch so gerne mag).

    Du kannst ihm auch Vitamin- und Mineraltropfen ins Trinkwasser geben. Das ist zwar nicht die optimale Lösung, aber ein paar Vitamine bekommt er daruch wenigstens ab, bevor er an Obst und Gemüse gewöhnt ist.

    Multivitaminsaft und Karottensaft könntest Du ihm 2 mal die Woche statt Wasser geben.

    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg bei der Ernährungsumstellung und vielleicht klappt es ja doch irgendwann mal, dass Du Deinem Lorka eine Partnerin besorgen kannst.
    Würde mich echt für Dich und besonders für Deinen Lorka freuen.
    :0-
     
  12. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Peter,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier unter den Grauenfans!:0-

    Tipps wegen des Futters hast du ja schon jede Menge bekommen. Ich habe für dich noch einen Link in die neuste Ausgabe des Pirol , dort findest du "Vogelfutterpflanzen Bäume" (sogar mit Bildern;) ).

    Bei meinen Papageien hat die Methode mit dem morgendlichen Obst- und Gemüsesalat gewirkt. Körner gab es erst abends.
    Allerdings solltest du mehrere Sorten gleichzeitig anbieten, damit Lorka die Wahl hat und möglichst viel kennen lernt.
    Uuund nicht wundern, wenn trotzdem viel auf dem Boden landet. Ich meine, wenn du das einige Tage durchhältst, kannst du Lorka bestimmt überzeugen.;)

    Viel Erfolg und berichte und bitte.;)
     
Thema:

Wir sind neu hier - und haben auch Fragen

Die Seite wird geladen...

Wir sind neu hier - und haben auch Fragen - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  3. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  4. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  5. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...