Wir wissen nicht mehr weiter: Laut motzende Hähne

Diskutiere Wir wissen nicht mehr weiter: Laut motzende Hähne im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, wir sind echt verzweifelt und wissen nicht, was wir machen sollen... Weil Bubi und Juni so extrem gemotzt und gemeckert haben, haben...

  1. AnnaCKurz

    AnnaCKurz Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo,

    wir sind echt verzweifelt und wissen nicht, was wir machen sollen... Weil Bubi und Juni so extrem
    gemotzt und gemeckert haben, haben wir ihnen zwei Hennen dazu gesetzt. Anfangs war auch
    alles super: Kein Gemecker mehr, jeder Hahn hat "seine" Henne gefüttert und gekrault. Die vier
    können den ganzen Tag draussen sein. Sie bekommen jeden Tag frisches Wasser und frisches
    (handelsübliches) Futter (2TL pro Vogel und Tag) und haben zwei Bademöglichkeiten.
    Bevor die Hennen eingezogen sind, haben wir den Käfig umgestaltet und gestern den Spielplatz.
    Mittlerweile lassen wir sie gewähren, wenn sie auf der Lampe sitzen und wir lassen sie unsere
    Schiebevorhänge anknabbern. Sie bekommen öfter Hirse von uns und auch sonst dürfte es
    ihnen an nichts fehlen. Mittlerweile haben sie das Wohnzimmer fast für sich allein, denn die
    beiden Hähne motzen (abwechselnd, jeden Tag ein anderer) so stark, dass wir uns nicht
    mehr entspannt unterhalten oder fern sehen können. Wir hören sie durch zwei geschlossene
    Türen und sogar bis auf die Straße. Manchmal wird das Meckern so extrem, dass die Stimme
    des Meckervogels umkippt. Ist der höchste Ton erreicht, dann ist kurz Ruhe und dann geht
    es weiter. Wir wussten vorher, dass Wellis nicht zu den leisen Sittichen
    gehören und dass vier Wellis auch Ausscheidungen von vier Wellis haben. Sie haben Platz, sie haben Futter,
    sie sind zu viert, doch wir fühlen uns echt nicht mehr wohl. Dass sie früh
    meckern, wenn der Käfig noch zu ist, können wir voll und ganz nachvollziehen,
    doch wenn der Käfig offen ist, dann meckern sie ja auch... Klar lieben wir die vier, doch
    irgendwann können wir einfach nicht mehr. Wir haben sogar schon darüber nach gedacht,
    sie abzugeben. Am besten in einen Schwarm in einer Voliere oder einem Vogelzimmer.
    Wir sind nicht den ganzen Tag zu Hause, gehen arbeiten und in die Schule. Wenn wir nach Hause kommen,
    wollen wir nicht faulenzen, sondern nur etwas entspannen, was uns in letzter Zeit leider
    recht schwer fällt. Mein Freund arbeitet im Aussendienst gekoppelt mit Heimbüro.
    Er kann zwar Wohnzimmer- und Arbeitszimmertür schließen, doch richtig konzentrieren
    kann er sich nicht. Geben wir Hirse, dann wird nicht gemeckert, doch davor und danach. Wir
    können auch nicht rund um die Uhr für die Vier da sein...Die Hennen sind noch nicht geschlechtsreif,
    doch die Hähne versuchen auch nicht, sie zu begatten, weshalb die Unzufriedenheit
    der beiden Herren wahrscheinlich andere Ursachen hat...Es sind ja auch keine Hennen, die
    Brutmöglichkeiten suchen, es sind die Hähne...Bitte helft uns und vor Allem den Vögeln! Denn
    sie abzugeben wäre die letzte Instanz und auch zu einfach...


    Schöne Grüße, Anna
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rudeGirl

    rudeGirl registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    1.814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Halla Anna,

    doofe Situation :( Ich kann deinen Frust gut verstehen.

    Wie alt sind deine Hennen denn gerade? Es kann gut sein, dass die Hähen nichts mit ihnen anzufangen wissen, weil sie eben noch zu jung ist. Nach Eintritt der Geschlechtsreife kann sich das ändern.

    Um die Brutlaune deiner Hähne zu unterdrücken, solltest du alles reduzieren: 1,5 TL Futter pro Vogel, keine Hirse, kein Grünzeug oder ähnliches. Das Licht sollte nicht so lange ansein, wie normal.
    Hier (klick) findest du in einem anderen aktuellen Thema noch weitere Maßnahmen, um die Brutlust zu senken.

    Beide Methoden werden ihre Zeit dauern.
     
  4. SK69

    SK69 Guest

    Hallo Anna!

    Ja, Wellis sind sehr laut und das den ganzen Tag. Ich habe hier 6 Wellis und so bald ich morgens das Licht anmache wird gequatscht, mal laut mal leise, meistens aber sehr laut. Mir macht es aber nichts aus. Abstellen wirst du es nicht können.
    Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es nicht jeder ab kann und wenn dann noch konzentriert gearbeitet werden muss...

    Ändern wirst du es nicht können, es liegt eben im Naturell der Wellis.
    Was man machen könnte, um es vielleicht erträglicher zu machen sind Stücke von Korkröhre, frische Zweige zum knabbern, eben Beschäftigung anbieten.
    Meine Wellis haben oben auf dem Käfig eine große Knabber und Beschäftigungsmöglichkeit, so dass sie sich am liebsten dort aufhalten. Von daher ist der Rest des Zimmers nicht so interessant und würde es auch nicht wollen, dass die mir mein Zimmer zerlegen. Aber da muss man sich Gedanken machen, was den Welli reizt, damit nicht das Wohnzimmer zerlegt wird.

    Ansonsten kommt wohl nur die Möglichkeit der Abgabe in Frage und den Vieren ein schönes neues Zuhause zu suchen.
     
  5. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hey,

    Das ist ja ein Zufall, zwei Annas mit dem fast gleichen Problem.

    Oskar schreit auch nur und hat Xapu angesteckt.
    Ich hatte auch schon mal einen Schrei-Thread nur zu Oskar geschrieben...

    Aber letzlich steht da nix anderes drin als hier auch schon und es helfen irgendwie alle Maßnahmen nichts, denn Oskar schreit ja immer noch und Xapu hat es nachgemacht und ist jetzt noch schlimmer als er, denn auch seine Stimme kippt....


    Wie zahm sind deine beiden?

    Im Moment tue ich folgendes: wenn das Gebrüll Richtung Stimme kippen geht, scheuche sich sie von Landeplatz zu Landeplatz.
    Das klingt härter als es ist, denn sie haben nach wie vor keine Angst vor meiner Hand, wenn ich das tue, was ich sonst tue (in den Käfig Futter stellen, sie aus der Hand füttern, saubermachen usw).
    Sie versuchen sogar, mich auszutricksen, indem sie hinter meine Hand flattern, damit sie die große Runde nicht drehen müssen.

    Danach hab ich einige Zeit Ruhe, aber ich habe auch keine Lust, immer aufzuspringen wenn es losgeht und Vogelfitnesstrainer zu spielen...

    Von daher kann ich dir nur sagen: wir sind Leidensgenossen und deshalb weiß ich leider auch keine richtige Lösung.....:nene:
     
  6. AnnaCKurz

    AnnaCKurz Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo ihr Lieben,

    @rudeGirl: Eine schlüpfte am 10.10. und die andere am 27.09. diesen Jahres.
    Bei der einen haben sich die Federn direkt oberhalb der Nasenlöcher ein
    klein wenig bräunlich verfärbt, genau wie die Nasenlöcher selbst. Hat das
    was zu heißen bezüglich der Brutigkeit? Sie sind ja beide noch recht jung
    und kommen gerade, wenn überhaupt in ihre erste Mauser. Zumindest
    sieht die mit den verfärbten Nasenlöchern am Kopf etwas struppig aus
    und bei beiden steht jeweils die selbe Feder an den Flügeln ab...

    @Manali: Wir haben den Vögeln ein Körbchen auf den Käfig gestellt und
    das hat fast gänzlich ringsherum ein "Guckfenster" und auch an Teilen
    ihres Sitzgestells über dem Spielplatz fehlt großflächig die Rinde. Man
    soll denen ja Alternativen bieten, die reizvoller als die Wohnungseinriichtung
    sind. Welche Korkröhren eignen sich - die aus der Terraristik?

    @Hobbit/Anna: Manchmal haben wir die Hähne, als sie noch hennenlos
    waren auch gescheucht, aber eher, weil wir da noch nicht wollten, dass
    sie auf der Lampe saßen. Einer der Hähne saß schon mal - zufällig - auf
    der Hand und zwickt auch rein, wenn es ihm zu lange dauert mit
    Nachschub. Insgesamt kommen alle, die Herren voran, wenn es Hirse
    gibt. Das ist das einzige "Mittel", um ihr Interesse an der Hand zu
    wecken. Aus der Handfläche hat der zutraulichste auch schon
    gefressen, aber eher zaghaft...Wenn wir Futter wechseln, dann nur, wenn
    sie ausserhalb des Käfigs sind oder, wenn sie doch drinnen sind, dann begeben
    sie sich immer zur entgegengesetzten Seite. Derzeit balzt Juni gerade Bubi
    an und er ist auch der intensivere Schreier von beiden...
    Gleicher Name, (fast) gleiches Problem. Oft ist ja von zickigen
    Hennen zu Lesen, aber wir scheinen das männliche Pendant dazu zu haben...

    Wir haben auch schon überlegt, ein Päärchen wegzugeben, doch schön ist das auch nicht und
    zum Anderen ist das wieder eine Veränderung, die die Vögel nbicht von einem Tag auf den anderen
    verkraften, auch weil keiner mit dem anderen richtig fest verpaart ist, wie auch, bei so jungen Mädels...

    Liebe Grüße, Anna
     
  7. rudeGirl

    rudeGirl registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    1.814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Hallo Anna,

    wenn die beiden wirklich erst so jung sind, sollten sie weder in der JM sein, noch geschlechtsreif. Vielleicht hast du Bilder, unter Umständen kann man das Alter auf Bildern erkennen.
    Hennen in Brutstimmung haben braune, verkrustete Nasenhaut. Bei jungen hennen ist sie weiß/hellblau.
    Wenn sie erst so jung sind wird es etwa noch 4-6 Monate dauern, bis sie für die ausgewachsenen Hähne interessant werden.

    Ich habe früher auch oft (nur) Hähnenpärchen gehalten und würde nicht sicher davon ausgehen, dass ihr Geschrei nur auf die Brutlust beschränkt ist. Dass zwei Männchen in der Regel gut harmonieren und nicht zu Schreiern werden, diese Erfahrung haben bestimmt auch noch andere gemacht.

    Generell würde ich das weggeben nicht bevorzugen. Es hat einen bestimmten Grund, warum die Hähne schreien. Den gilt es erstmal herauszufinden.
     
  8. AnnaCKurz

    AnnaCKurz Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo,

    die beiden sind am 27.09. und am 10.10. geschlüpft und bei beiden reicht die Wellenzeichnung noch über den Stirnanfang hinaus.
    Bubi und Juni haben sich, als sie noch jünger waren gegenseitig gefüttert und auch mal gekrault, aber jetzt balzen sie sich höchstens
    noch an und tippen sich gegenseitig mit dem Schnabel an. So vertragen sie sich gut, sind aber auch mal futterneidisch und verscheuchen
    sich gegenseitig. Die Nasenhaut der beiden Hennen ist ganz zart hellblau. Es ist ja nicht nur so, dass das Motzen nervig ist, es ist auch ganz
    furchtbar, zu wissen, dass ihnen etwas nicht passt, aber nicht zu wissen, was es ist. Sie müssen ja auch nicht "streichelzahm" sein. Es wäre
    für alle Beteiligten nur besser, wenn sie vor der Hand und vor uns nicht so zurückhaltend wären. Zum Einen müssen sie irgendwann bestimmt
    mal zum Tierarzt und zum Anderen können wir nicht mehr in normaler Geschwindigkeit ins Wohnzimmer gehen, sondern müssen jedes Mal an der
    Tür Halt machen, damit sie uns "mitkriegen" und nicht jedes Mal aufschrecken...Wir wollen ja nur, dass es ihnen gut geht und dass sie nicht so
    schimpfen, denn wenn sich erst mal die Nachbarn beschweren, dann ist es aus. Es haben sich sogar welche aus dem Nachbarhaus beschwert,
    weil welche aus unserem Haus einen Hund haben. Das ist eine ältere Westidame, die so gut wie keinen Ton von sich gibt und echt lieb ist...
    Manchmal sitzen alle vier zusammen, sie rufen sich gegenseitig und Juni meckert, meckert, meckert. Dann scheint Bubi ihn anzumeckern, damit
    er aufhört, was aber nichts bringt. Wir haben auch nicht die Möglichkeit zu einem seperaten Raum für die vier, sie sollen ja auch noch an unserem
    Leben teilhaben... Wenn die Mädels dann geschlechtsreif und für die Jungs interessant(-er) sind, könnte das Schreien dann aufhören? Es hieß, sobald
    die Mädels erwachsen sind, haben die Hähne mit Balzen und Erobern genug zu tun und würden weniger meckern...

    Liebe Grüße, Anna
     
  9. #8 Le Perruche, 20. Dezember 2009
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Das würde ich unterstützen.
    Da beide Hähne schreien, muß es keine Verbesserung bringen, wenn Du einen weggibst. Irgendetwas stört die beiden Hähne, da ja nun schon seit einigen Monaten schreien. Es begann doch schon, bevor Du Deine beiden Hennen dazugesetzt hast. Das heißt für mich, dass die Hennen nicht der Grund sein dürften.

    Eine allgemeine Antwort ist bei diesem Problem nur schwer zu geben. Augenscheinlich sind die Wellis ja bestens versorgt.

    Versuche einmal in der Einrichtung nochmals kleine Änderungen vorzunehmen.
    Ist die Futtergabe regelmäßig?
    Verwendet ihr anderes Futter?
    Habt ihr Eure Zuwendung möglicherweise geändert? Weniger Nähe oder mehr Nähe?
    Sind die Wellis wirklich ausgelastet? Haben sie interessante Abwechslung ; Fluganreize ausserhalb des Käfigs?
    Habt ihr vielleicht ein bestimmtes Spielzeug weggenommen?
    Wie groß ist der Käfig?
    Wie ist das mit der Lautstärke bei Euch?
    Reagiert ihr vielleicht mittlerweile gereizt auf die Vögel?
    Wenn ihr ihnen Hirse gebt, damit sie ruhig sind, dann lernen sie: Schreien bringt Hirse.
    usw.

    Das ist nur eine kleine Auswahl an Fragen, die ein wenig zeigen soll, welche Gründe denkbar sein können.

    Wie gesagt, augenscheinlich sind sie bestens versorgt. Wenn sie ständig schreien, sehen sie das aber anders.
     
  10. #9 Le Perruche, 20. Dezember 2009
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Es ist eine Möglichkeit.
     
  11. #10 AnnaCKurz, 20. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2009
    AnnaCKurz

    AnnaCKurz Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo

    Meist früh, manchmal auch erst Nachmittags

    Wir haben verschiedene Futtersorten, z.B. welches mit Kräutern. Dann haben wir auch getrocknetes
    Obst und z.B. Eifutter, was wir ihnen aber nicht mehr geben. Dann teureres Markenfutter (Trill oder
    so) mit haferkornlangen (Hafer?) Körnern drin und solches mit folgenden Körnern darin: Gelbe
    Hirse, Kanariensaat , weiße Hirse, Rote Hirse und Haferkerne. Das ist von "Vogelfreude".
    Welche Grassamen könnten wir nehmen?

    Täglich gehen wir zu ihnen, reden mit ihnen und versuchen zumindest, täglich Hirse zu geben, was meist
    ein bis zwei Stängen sind, je nach dem, ob sie nach der ersten bleiben oder nicht und dann wird so eine
    Stange "abgegrast". Aber es klappt nicht täglich mit der Hirse, manchmal liegen drei, vier Tage dazwischen...


    Auf und am Käfig sind Möglichkeiten zum Spielen, Sitzen, Anknabbern. An der anderen Seite des
    Raumes steht ein Schrank, auf dem ein Spielplatz steht und oberhalb dessen, an der Decke hängen
    verschiedene Sachen zum Benagen, Spielen, Sitzen. Dann besteht eine Wand (6m lang, 2,70m hoch)
    aus Fenstern und da haben wir Schiebevorhänge, von denen vier besetzt und benagt werden (dürfen),
    die restlichen lassen sich nicht so toll anknabbern und sind auch hinter den "leckeren". Dann sitzen sie ab
    und an auf der Wohnzimmerlampe direkt unter der Decke. Den Ficcus finden sie (noch) nicht interessant und
    die Lampe über dem Esstisch ist auch nicht interessant für sie, obwohl die Lampe eine lange, gerade Lampe
    ist. Auf dem Fussboden laufen sie auch manchmal.

    Das was an der Decke hing, haben wir ausgetauscht und an das Neue angehängt.
    Aber weggenommen haben wir nur den großen Baumwollring, da für den kein Platz mehr war.
    Seit er weg ist, hat sich die Menge und Intensität des Meckerns nicht geändert.

    Es ist der hier: http://www.zooplus.de/shop/vogel/kaefig/wellensittich/hagen/42308
    Zu klein für vier, ich weiß. Doch die vier bekommen täglich ganztags Freiflug. Sobald Platz und das
    große Becken weg ist, kommt dort ein größerer Käfig oder eine Voliere hin.

    Wenn sie so laut sind, dass ihre Stimmte zu "kippen" droht oder es nicht mehr auszuhalten ist,
    dann sagen wir laut "Hey" oder klatschen. Fernsehen ist in "normaler" Lautstärke, also
    nicht zu laut, denke ich. Wenn wir mal eine Meinungsverschiedenheit haben, hören die Vögel
    das schon, aber in letzter Zeit waren wir selten im Wohnzimmer, so dass sie uns nicht sehr
    laut gehört haben. Die Wand an der der Käfig steht hat auf der anderen Seite die Küchenzeile,
    so dass man schon hört, wenn wir kochen, Wasser laufen haben usw.

    Jeder Tag ist eine neue Chance, egal in welcher Hinsicht. Wenn ich früh ins Zimmer gehe,
    dann wünsche ich ihnen einen Guten Morgen und berichte von Allem was ich tue: Fenster auf,
    Käfig auf usw. Wenn wir gehen, gehen wir zu ihnen, verabschieden uns und wünschen eine
    schöne Zeit und abends wird eine gute Nacht gewünscht. Wenn wir am Wochenende länger
    schlafen wollen (09:00 bis 10:00), dann ist das schon blöd, durch lautes Gemecker wach
    zu werden, daher wird es meist 07:00 Uhr mit dem Aufstehen und dann kommen sie raus.

    Irgendwas wird es sein, denn grundlos wird sich doch kein Welli aufregen und mein Freund hat
    ja noch angeboten, bis zur Geschlechtsreife der Mädels ins Hotel zu ziehen. :D
    Momentan balzt Bubi die Gloria an und baut sich vor ihr auf, füttert sie und ist ganz munter.

    Liebe Grüße, Anna
     
  12. Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anna,

    meine Fragen können nur anreißen, in welche verschiedenen Richtungen man denken könnte.

    Aus Deinen Antworten würde ich versuchen zuerst folgendes umzusetzen:

    Regelmäßige Futtergabe. (Gut das ihr kein Eifutter mehr gebt) mit dem Futter, dass sie gut annehmen.
    Hirse solltet ihr auch nicht so häufig geben. 1-2 mal die Woche ist schon mehr als genug. Und wenn sie schreien solltet ihr keine Hirse geben, damit belohnt ihr sie nur für das Schreien. Umgekehrt solltet ihr auch nicht Hey rufen oder klatschen. Ihr wollt damit das Schreien unterbinden. Der Welli versteht aber, das ihr auf das Schreien reagiert und denkt. Toll, wenn ich schreie bekomme ich Aufmerksamkeit. Das beste Mittel ist es, die Schreie zu ignorieren.

    Geht ihr nicht mehr ins Wohnzimmer, weil die beiden so laut sind?
    Dann fangt ihr an, Euer Leben an den Wellensittichen auszurichten. Richtig wäre, dass die Wellis einen Platz in Eurem Leben haben. Alles andere führt über kurz oder lang zu Unzufriedenheit und nach meiner Meinung spüren die Tiere so etwas.

    Ach ja und dass die Wellis Euch am Wochenende nicht gemütlich bis 9:00 oder 10:00 Uhr schlafen lassen ist völlig normal. Ich glaube nicht, dass irgendwer hier im Forum diesen Luxus geniessen kann.

    Solche Probleme wie Eures schleichen sich meist langsam ein und man muß viel Zeit und Geduld aufbringen, um es wieder los zu werden.
    Versucht mit Ruhe und Gelassenheit (sagt sich leicht, ich weis - aber ich habe 9, ich darf das:D)neu anzufangen und die Wellis an Eurem Leben teilhaben zu lassen.
     
  13. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hierzu habe ich direkt mal eine Frage:

    Suchen nicht zahme Wellis denn tatsächlich die Aufmerksamkeit des Menschen?

    Ich frage, weil ich ja das gleiche Problem habe und ich anfangs auch versucht habe, es zu ignorieren, eben wegen dem, was du auch schreibst.
    Aber nach einer halben Stunde DauerBIEP! reicht es dann mit der Geduld.

    Wenn ich Geräusche mache von denen sie aufhören, meinst du sie sehen das wirklich als Belohnung oder Bestätigung, obwohl sie sich gar nicht für uns interessieren und auch keinerlei Interesse an Körperkontakt oder ähnlichem haben?
    Ich störe sie ja in dem Moment bei dem, was sie gerade tun, ich scheuche sie ja manchmal sogar, ich glaube nicht dass sie schreien damit ich sie scheuche oder Krach mache?!8o

    @Anna, ich hoffe, es ist okay wenn ich so hier "reinfrage", aber ich denke, beim gleichen Problem ist es erlaubt, oder?:o
     
  14. #13 Le Perruche, 21. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2009
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hobbit,

    schliessen wir Krankheitsgründe einfach mal aus.

    Der Begriff Zahm bedeutet eigentlich, dass Wildtiere in die Lage versetzt wurden sich an ein Leben in menschlichem Umfeld anzupassen, ohne ständigen Stress, oder Agressivität oder Fluchtverhalten. Nicht mehr und nicht weniger. Tatsächlich geht es natürlich um die Sicherheit für den Menschen im Umgang mit diesen Tieren. Aber das ist ein anderes Thema.

    Domestizierte Tiere wie Wellensittiche sind qua Begriff schon an das Haus, also an ein Leben mit dem Menschen vom Grundsatz her angepasst.
    Setzen wir das einfach mal für unsere Wellensittiche voraus.

    Die neue Situation für die Tiere besteht jetzt darin, das sie in eine neue Umgebung mit neuen Eindrücken kommen. Die vetraute Umgebung ist weg. Das ist zunächst einmal beängstigend. Aufgabe für den Halter ist es nun mit Geduld den Vögeln zu vermitteln, dass es für sie sicher ist. Das heißt zunächst, dass ihr Rückzugsraum, der Käfig nicht, nicht gestört wird. Ausnahmne ist die Futtergabe und das ist eine positive Erfahrung für die Vögel. Mit der Zeit wird die Fluchthaltung immer weniger und schließlich kommen sie schon und sitzen auf dem Napf, bevor man ihn überhaupt in die Halterung setzen konnte. Von Panik bei der Annäherung an den Käfig ist sowieso schon lange nichts mehr zu bemerken.

    Ob wir das nun zutraulich oder zahm oder angstfrei nennen spielt für das Ergebnis keine Rolle.

    Ob die Wellis die Aufmerksamkeit des Menschen suchen, weiss ich nicht. Aber eins ist für mich klar. Durch unsere Reaktion auf ihr Verhalten erhalten sie Aufmerksamkeit. Und ich bin auch der Überzeugung, dass die Wellis diese wahrnehmen. Bei Großpapageien ist die Korrelation zwischen menschlichem Handeln und dem Verhalten der Papageien nach meinem Wissen unstrittig. Gleiches Recht für die Wellis.

    Wenn Du mit Biep dauerhaftes Gezwitscher, teilweise auch recht lautstark, meinst, dann wirst Du nie Ruhe haben, denn das können die Wellis sehr, sehr ausgiebig und ist für mich Ausdruck ihrer Lebensfreude und hat eine wichtige Funktion für ihr Wohlbefinden im Schwarm. Fernsehen oder Musikhören, selbst telefonieren kann schwierig sein, wenn die Wellis richtig loslegen.
    Wenn ein Welli schimpft hört sich das nicht wie Biep an, sondern ist wohl eher als kreischen zu bezeichnen. Ixh habe hier auch einen Herrn, dem immer mal wieder eine Laus über die Leber läuft. Keine Ahnung was der Grund ist. Vielleicht stört ihn eine Spelze, vielleicht ist ein Vogel am Fenster vorbeigeflogen, vielleicht hat er den gewünschten Platz nicht erobern können.
    Das ist völlig normal. Und Wellis die das etwas häufiger machen, nenne ich meine kleinen Choleriker. Und das kann auch schon mal einige Minuten andauern. Vielleicht keine halbe Stunde. Aber dass ist ähnlich wie die gefühlte Kälte, es kommt einem viel länger vor. Auch da kannst Du nichts machen.

    Was nicht normal ist, wenn Wellis ohne Unterlass schreien. Dann gibt es nach meiner Auffassung ein Problem in der Haltung.

    Ich würde zunächst einmal keine "Geräusche" machen und auf gar keinen Fall die Wellis scheuchen. Das mag für den Moment für Ruhe sorgen, aber Du machst ja selbst die Erfahrung, dass diese Ruhe nicht nachhaltig ist.

    Und das Du sie störst ist Deine Einschätzung. Was Dein Welli wahrnimmt kann etwas ganz anderes sein. Stören können Menschen Tiere nur beim Fressen.

    Ich habe ja oben schon gesagt, dass mein kleiner Fragenkatalog nur beispielhaft für verschiedene Themengebiete sein sollte.
    Nur noch eine Beispielfrage: Bekommen die Wellis genug Schlaf?

    Wenn sich der Grund für das Schreien aufgrund der Vielfalt der Möglichkeiten nicht ermitteln läßt, würde ich wirklich wieder bei Null anfangen.

    Natürlich mußt Du dabei auch die Schwarmkonstellation hinterfragen. Entweder indem Du aufstockst oder indem Du abgibst.

    Denn abgesehen davon, dass Du genervt bist, gibt es auch noch den Vogel, der in einer permanenten Stresssituation lebt.
     
  15. Claudia36

    Claudia36 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/ Neu-Isenburg
    Die Frage die ich mir stelle, als ich es gelesen habe- ist die:

    Sind deine Hähne wirklich Hähne????

    Wenn davon einer ner Henne ist dann ist das Meckern schimpfen usw damit erklärbar.

    Mach mal Bilder.

    LG
    Claudia
     
  16. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Bei uns quatschen die Hähne zwar ohne Ende, aber wirklich schimpfen/schreiben kenne ich auch nur von den Hennen (aber nicht den ganzen Tag).

    Viele Grüße
    Mutzie
     
  17. #16 AnnaCKurz, 21. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2009
    AnnaCKurz

    AnnaCKurz Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo,

    das sind die beiden:

    [​IMG]

    Der linke ist der kleine Meckersack, dem der rechte aber in nichts nachsteht.
    Da Wellis ausgesprochene Gewohnheitstiere sein sollen, kann ich mir gut vorstellen,
    dass sie zur selben Zeit raus wollen und auch zur selben Zeit ihr Futter möchten.
    Heute früh habe ich mit dem Rauslassen gewartet, bis das Meckern aufgehört hat. Kurz
    danach fing es wieder an und da habe ich, weil noch alle drin saßen, den Käfig wieder
    zu gemacht. Als das Meckern dann wieder aufhörte, habe ich die Türen wieder
    aufgemacht und seitdem wurde nicht mehr ausdauernd gemeckert. Das mit dem zu
    wenig schlafen ist mir auch schon in den Kopf gekommen, denn manchmal schauen
    wir länger fern (bis nach 23:00 Uhr) oder sitzen auch bis dahin und länger am Laptop,
    aber nicht jeden Abend. Wann ist eine gute Zeit, für die Wellis das Schlafen einzuleuten?
    Die vier sollen um Gottes Willen nicht streichelzahm sein, eher angstfrei, so dass sie
    einfach entspannter sind. Meist sind sie ja draussen, wenn es Futter gibt, doch
    wenn sie drinnen sind, dann sitzen sie rechts, wenn ich auf der linken Seite bin und
    umgekehrt. Sie bleiben aber manchmal auch sitzen, je nach Tagesform oder so...

    @Anna: Es passt doch zum Thema bzw. ist das selbe Thema und von daher kannst
    Du hier so viel schreiben, wie Du magst. :)

    Ich rede vom richtigen Motz-Meckern, oder auch Schreien. Dass es nichts bringt,
    sie zu maßregeln oder etwas zu werfen, haben wir mittlerweile auch festgestellt.
    Ich habe mal gelesen, dass ein Papagei mit seinem für den Halter schlechten Verhalten
    sofort aufhören würde, wenn er wüsste, dass es den Halter stört. Ich glaube, dass
    das auch auf die Wellis zutrifft, denn die sind ja nicht doof und wenn sie nicht wissen,
    was die Menschen von ihnen wollen, wie sollen sie dann "das Richtige" tun?

    Wellis sind nun mal sehr gesprächig und das klingt jedes Mal einfach nur süß und
    sieht so toll aus, wenn die Hähne balzen. In meinen Augen sind Wellis kleine, liebenswerter
    Kasper, die es faustdick hinter den Ohren haben. Ich möchte nur, dass es ihnen gut geht
    und wenn das bedeuten würde, dass wir sie weggeben, in einen großen Schwarm z.B.,
    dann würde mich nichts davon abhalten, das zu tun. Doch wenn wir es schaffen,
    dafür zu sorgen, dass es ihnen bei uns auch gut geht, dann wollen wir nichts unversucht
    lassen! Wir haben die vier lieb, möchten uns aber auch wohl fühlen.

    Ist das bei euren Wellis auch so, dass die dieses Meckern von sich geben, wenn sie
    fliegen? Manchmal rufen unsere dabei auch, aber dises Meckern geben Bubi und Juni
    fast jedes Mal von sich, wenn sie fliegen. Das ist auch nicht das, was so geduldsfordernd
    ist, es würde mich nur mal interessieren, ob eure das auch machen.

    Hirse gebenwir nur, wenn sie nicht Schreien. Meist kommt Juni auf mich zugelaufen,
    guckt mich ganz vertrauensvoll an und dann hole ich Hirse. Das ist auch das Einzige,
    was sie dazu bewegt, ganz nah an uns heran zu kommen...

    Puuuh, viel Text, aber alles wichtig, um der Sache auf die Spur zu kommen. :)

    Liebe Grüße, Anna
     
  18. Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    In der Tat: Es "sind" 2 Hähne.

    Aber irgendwie muss ich schmunzeln: Komm mal zu uns und hör erst mal Nymphies meckern/schreien: Dann läufst weg.

    Ich wünschte mir manchmal, die Wellis würden meckern - dass hält man wenigstens aus :freude:

    Ich liebe das zetern, meckern, schimpfen der Wellis. Das gehört für uns einfach dazu.

    Das aber ein Welli nonstop schreit, hab ich noch nie gehört. Aber man kann ja nie wissen 8)
     
  19. beppo

    beppo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Aber supersüß sind deine beiden... eigentlich richtig zum Knuddeln... :-D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo Anna,

    süße Hähen hast Du da!!

    Würde an Deiner Stelle wirklich mal versuchen feste Zeiten bzgl. Schlafen, füttern, rauslassen einzuführen. Wellis sind ja irgendwie richtige Gewohnheitstiere. Meine bekommen meistens so um 16.30 Uhr Futter und wenn es mal später wird (schon nach 10 Minuten..) fängt unser einer Hahn an wie wild im Käfig rumzuflattern und zu meckern. Sobald das Futter kommt ist alles ok.

    Unsere kommen abends ab 20.00 Uhr "ins Bett" und schlafen in der Regel bis 7.00 Uhr morgens, am Wochenende bis 8.30. Da unsere auch im Wohnzimmer stehen, schiebe ich sie abends dann in einen seperaten Raum. Klappt super, dann haben die Wellis ihre Ruhe und wir können Fernsehen etc. auch in Ruhe. Früher haben wir sie immer abgedeckt, aber das war nichts, die Vögel waren immer total unruhig und zickig. Um 20.00 Uhr setzen sie sich inzwischen auch schon alle auf ihren Schlafplatz, so nach dem Motto "wir wollen ins Bett".
    Ein Versuch wäre es wert.


    Meine kommen auch nur auf die Hand wenn es Leckerlie wie Hirse und z.B. Basikilum gibt. Aber deshalb gibt es die Hirse troztdem bei uns sehr selten (aus Figurgründen ;-) ). Mir ist es auch nicht so wichtig, dass die Vögel komplett zahm sind. Trotzdem klappt es gut bei Krankheit sie zu fangen und Medikamente zu geben, dafür kennen sie mich nun schon ganz gut (meine Wellis sind so zwischen 1 und 4 Jahren).


    Viele Grüße
    Mutzie
     
  22. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Nur so "nebenbei" die Frage: Ihr seid schon sicher, dass das "Gemecker" nicht zufällig der Balzgesang der Männchen ist? Denn das Gezwitscher und Gesabbel der Wellis ist schon recht eindringlich und laut und auch dabei kippt manchmal die Stimme.

    Zum Balzgesang gehören auch manchmal Kontaktrufe, die sehr schrill sind.


    Für mich war dieses dauernde Gebrabbel auch ein Grund für die Entscheidung, die Wellis aus dem Wohnzimmer zu verbannen und ihnen ein eigenes Zimmer einzurichten. Es war schlichtweg unmöglich bei mehr als vier Wellis noch eine Unterhaltung zu führen oder mal einen Film zu sehen. Aber Gemeckere habe ich eher selten bei mir wahrgenommen. Klar, zwischendrin immer mal, aber kein dauerndes Gemecker.
     
Thema:

Wir wissen nicht mehr weiter: Laut motzende Hähne

Die Seite wird geladen...

Wir wissen nicht mehr weiter: Laut motzende Hähne - Ähnliche Themen

  1. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  2. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  3. 40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn

    40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: 1 Pärchen Toni und Viola, 1 Hahn Snowy und 1 Henne Speedy Toni und...
  4. Taube will nicht mehr weg

    Taube will nicht mehr weg: Hallo meine Tochter hat vor etwa 4 Wochen eine Stadttaube mitgebracht, die hinter unseren Mülleimern draußen saß. Beim Tierarzt wurde ein...
  5. Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?

    Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?: Hallo liebe Community, ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann? Ich habe seit ca. 2 Monaten ein super süßes...