Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt)

Diskutiere Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; So, jetzt wird es ernst: seit 10:00 ist Henry mit Coco in der Vogelklinik zum Check. Ich hoffe, es kommen keine schlimmen Details raus. Und...

  1. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    So, jetzt wird es ernst: seit 10:00 ist Henry mit Coco in der Vogelklinik
    zum Check. Ich hoffe, es kommen keine schlimmen Details raus. Und
    hoffentlich regt sie sich nicht so auf, schließlich war sie noch nie beim
    Doc.
    Die Blut- und Abstrichbefunde werden sicher dauern, aber das Rönt-
    genergebnis und den Allgemeinbefund gibt es ja gleich vor Ort...
    Himmel, bin ich aufgeregt.

    Bitte alle mal Dauemn drücken!!! :trost:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Henry

    Henry Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    Goggo hat sich dort nicht aufgeregt. Sie war ganz umgänglich und auch fest auf meiner Hand. Nach Ende der Untersuchung auch noch. Kein 8o und auch kein :+schimpf, weder ich noch die "vom Arthur Gebissene" hatten Blut am :zustimm:

    Sie ist gechipt worden und geröntgt und ihr wurden die üblichen Tupferproben genommen. Die Anlayse der Aufnahmen ergab bezüglich des hängenden Flügels unheilbare Gelenkversteifung ohne akut entzündlichen Prozeß. Trauma ist wahrscheinlich, frühere Infektion aber auch nicht auszuschließen. Dort läßt sich keine Verbesserung erreichen. Es liegt keine korrigierbare Altfraktur vor. Sie wird nie mehr normal fliegen können, wohl aber Stürze dämpfen, wenn sie denn befiedert ist.
    Ihr wurden in der Narkose etwa die Hälfte der Altkiele gezogen. Das war eine Hand voll.
    Aspergillose im nicht akuten aber recht ausgeprägtem Stadium. Nicht so drastisch wie ich's schon gesehen habe, aber eben mehr als nur angedeutet.

    Eigentlich paßt die ganze Situation recht gut. Da sie wegen des Chipens ohnehin Narkose und ein Schmerzmittel bekam, wirkt das nun auch auf die Taschen der gezogenen Kiele. Gegen die Aspergillose wird in der Vogelklinik ein neues Medikament per Infusion angewandt. Dazu bleibt Goggo jetzt für 10-14 Tage dort. Das ist mir mehr als recht, (wenn auch mit über 300 Euronen nicht grad billig) weil sie dann auch überwacht wird, in Bezug auf die Einheilung des Chips. In einigen Tagen bekommt sie erneut eine Narkose und es werden weitere Federkiele gezogen und anschließend wird sie wieder mit Schmerzmittel behandelt. Außerdem sind grad viele Graupapageien da.

    Die Klinik meldet sich, wenn die Therapie abgeschlossen ist oder durch uns fortgesetzt werden kann.

    Goggo war sehr erstaunt, daß ihr der Ring fehlte hat aber schon im Behandlungszimmer gefressen und getrunken.
     
  4. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Das arme Schneckchen...
    Aber wenn sie gefressen und getrunken hat und zudem nicht allein
    in der Klinik ist, wird es schon werden... Und bei dem Preis wird es
    wohl rund um die Uhr Kaviar und Prosecco geben :zwinker:
     
  5. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    auch wenn du es als nicht so schlimm schilderst, hört sich das für mich doch nicht so gut an.

    Sie hat überhaupt nicht reingebissen?

    Wie soll ich das verstehen? Hat Arthur jemand von der Klinik gebissen und es hat nicht geblutet?

    Wodurch kommt so was? Und "ohne akut" heißt wohl, es ist entzündet? Aber eben nicht akut?

    Wie soll ich das verstehen?

    Liegt auch überhaupt keine Altfraktur vor? Oder eben nur keine, die korrigiert werden kann?

    Das ist ja Mist. Aber vielleicht kann sie ja doch ein bisschen fliegen?

    Warum das? Damit die Neuen schneller raus kommen? Wo wurden die rausgezogen?

    Hier habe ich mich eben belesen, dass das eine Pilzerkrankung der Atemwege ist, welche oft Vögel aus Wohnungshaltung haben und die nicht heilbar ist. Wodurch kommt die Krankheit? Durch die trockene Luft in Wohnungen?
    Also ist sie nicht im Endstadium und auch nicht im Anfangsstadium? Sondern irgend wo in der Mitte?

    Ja, das hätte ich wohl auch so gemacht. Gleich so viel wie möglich machen, sofern sie damit keine unnötigen Schmerzen hat.
    Wo sitzt der Chip?

    Was ist da neu dran?

    Das hätte ich auch gemacht, obwohl ich an dem Preis zu knappern hätte. Denn ein Drittel davon wäre schon viel für mich.

    Wo werden die alle rausgezogen?

    Warum? Ist gerade eine Erkrankungswelle da oder sind allgemein immer mal viele dort?

    Wie setzt ihr die dann fort? Medikamente und inhallieren?

    Da gibts dann nichts mehr zu fummeln am Bein.

    Ich denke, das ist die beste Lösung, weil die dort sofort einschreiten können, wenn was ist.

    Das möchte sein. Naja, gute Dienste müssen ja auch belohnt werden. Ich glaube solche ein Ergebnis hätte ich hier in Halle nie bekommen. Da habe ich wieder dazu gelernt, dass man dann doch nach Leipzig fahren sollte.

    @Azrael & Henry
    Ist irgendwas davon ansteckend, so dass eure anderen Piepmätze da beeinträchtigt werden könnten? Oder stellt das alles kein Problem dar und ihr könnt alle zusammen lassen?

    Hmm, Fragen über Fragen. Aber vielleicht könnt ihr mich da ein bisschen schlauer machen.

    Gruß Jan
     
  6. #205 Azrael, 26. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2009
    Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Ich versuch mal die Fragen soweit es geht zu beantworten:

    Ja, ausgrechnet Arthur der "Kuschelgeier" hatte beim letzten
    "TÜV" die TÄ ordentlich in den Finger gebissen. Coco war wohl
    ganz brav.

    Das heißt, dass man eine eventuelle Entzündung nicht von
    außen sehen kann, sondern die Blutwerte abwarten muß.
    Die werden genau wie die Tupfer ja erst untersucht.

    Die Hauptvermutung heißt Trauma - also Gewalteinwirkung
    von außen, was sich ja mit dem deckt, was Du erzählt hast.

    Vermutlich nicht - dazu ist die Versteifung zu alt und zu
    lange unbehandelt geblieben. Gleiten wird wohl gehen,
    aber fliegen ist so gut wie ausgeschlossen. Henry hatte
    sich erkundigt, ob es Sinn machen würde den Flügel künst-
    lich nochmal zu brechen und zu richten, aber da kommen
    wir wohl zu spät - das hätte eher gemacht werden müssen. :traurig:

    In der Tierklinik... :zwinker: Am Flügel, damit die anderen
    Federn schneller kommen - das hat sich auch bei Louis
    damals bezahlt gemacht. Da es aber soviele sind, haben
    sie nicht alle auf einmal gezogen (um die Schmerzen zu
    minimieren).

    Durch trockene Luft, falsche Ernährung und Sporen im Futter
    (Erdnüsse - deshalb hatte ich das mitgebrachte Futter auch
    gleich verworfen) und zuwenig Bewegung und Luftzirkulation
    in den Luftsäcken.
    Sie hat noch keine akuten Ausbrüche, aber es ist im behand-
    lungsbedürftigen Bereich.

    Tief in der Brustmuskulatur, damit er nicht raussteht und zum
    "Piepeln" animiert.

    Es sind oft Großpapageien da, weil es einfach DIE Anlaufstelle
    ist und die anderen sind wohl auch zur Aspergillosebehandlung
    da.

    Ich werd auch ein paar andere Sachen verschieben - aber
    das ist halt das Problem, wenn soviele behandlungsbedürftige
    "Altlasten" auf einmal da sind. Natürlich ist es viel - aber
    darunter darf ja das Tier nicht leiden. Ich hoffe nur, dass
    es auch bei den etwa 300€ bleibt. Sonst muss ich singen
    gehen... :)

    Ansteckende Sachen sind nach dem Stand der Dinge nicht
    dabei - wenn, wäre es ohnehin schon zu spät und APV /
    PBFD sind ja ausgeschlossen. Die Sache mit dem Fliegen
    ist halt unschön - wenn man da eher eingeschritten wäre...

    Aber das hilft jetzt auch nicht mehr. Hauptsache die Kleine
    erholt sich schnell und die Medikation schlägt gut an.
     
  7. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    da ärgere ich mich jetzt richtig, dass ich nicht schon eher in diese Klinik gegangen bin. So ein Mist. Jetzt komme ich mir irgend wie blöd und schuldig vor.
    Aber einmal war ich mit ihr beim Tierarzt. Der hätte mich doch dann eigentlich in die Tierklinik schicken können.
    Das sagt mir wieder, dass Tierarzt nicht gleich Tierarzt ist und dass ich einfach zu blöd und unerfahren war.
    Eigentlich hätte ich auch gleich nach 1-3 Monaten in die Klinik fahren müssen.
    Erst seit dem ich hier im Forum bin, ist mir bewusst geworden, wie umfangreich und sensibel eigentlich die Haltung von einem Graupapageien ist.
    Vorher war mir das gar nicht in dem Maße bewusst. Ich war ja nur wegen der Rupferei beim Tierarzt. Ansonsten dachte ich, dass alles in Ordnung ist, abgesehen von dem Flügel. Da dachte ich, dass man das eh nicht mehr richten kann.
    Auch dieser Tierarzt hatte mich da nicht eines besseren belehrt. Und da war ich auch ausgerechnet bei einem anderen Tierarzt, weil meiner wahrscheinlich nicht da war.
    Mit meinen Katzen bin ich auch immer zum Tierarzt gegangen wenn irgend was war. Auch alle nötigen Impfungen habe ich ihr geben lassen.

    Na nun kann ich´s aber auch nicht mehr ändern. Ihr ist jetzt auf jeden Fall geholfen, auch wenn es bissel sehr spät ist und ich habe viel dazugelernt. Selbstvorwürfe machen das jetzt auch nicht besser. Aber die Fakten sind so. Ich stehe dazu, nicht alles, aber viel falsch gemacht zu haben. Auf jeden Fall im vorbeugendem Sinn. Wenn sie irgendwas gehabt hätte, wäre ich sofort zum Tierarzt gefahren und hätte keine Kosten gescheut. Das habe ich bisher bei allen Tieren gemacht.

    Jetzt bin ich schon ein bissel traurig darüber.

    @Azrael & Henry
    Was ich nun noch wissen möchte. Waren die oder der Flügel nun gebrochen oder nicht?

    Gruß Jan
     
  8. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Edit: Ich habe gerade mit Henry telefoniert und meine noch offenen Fragen beantwortet bekommen.
    Dann kann ich nur hoffen, dass alles seinen Gang geht. Ich drücke die Daumen.

    Gruß Jan
     
  9. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Da man es ja doch nicht aushält abzuwarten und da einem
    die Frau im Nacken sitzt und quengelt hat Henry heute in
    der Vogelklinik angerufen.

    Coco ist ja seit letzten Donnerstag drin. Es geht ihr gemäß
    der Auskunft gut, sie frißt ordentlich und trinkt wie immer.
    Das Gewicht ist stabil und auch die zweite Narkose nebst
    Altkielentfernung ist gut überstanden. :zustimm:

    Coco interessiert sich auch sehr für ihre "Mitinsassen" und
    hat eine Plexiglasscheibe, durch die sie alles genauestens
    beobachtet. Wie die Therapie anschlägt kann man ja jetzt
    noch nicht sagen, aber wir sind zuversichtlich! Die Blutwerte
    und Abstrichergebnisse waren soweit auch normal und damit
    kann man wohl auch den entzündlichen Prozess im Flügel aus-
    schließen...

    Jetzt muß Madame noch bis zum 12.03. in der Klinik bleiben
    um die Infusionstherapie abzuschließen und dann holen wir
    sie wieder heim! :trippel:
     
  10. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    na das liest man doch gerne. Danke für die Zwischeninfo. Da hoffe ich mal das Allerbeste und drücke alle Daumen, dass sich an diesem Zustand nichts ändert.

    Gruß Jan
     
  11. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    So, nun haben wir ja unser Fusselfräulein seit Donnerstag
    wieder und sind sehr froh. Nach Angaben der Klinik hat die
    Therapie gut angeschlagen und es kann sein, dass sie in
    der nächsten Zeit noch ein paar Granulome ausniest oder
    hustet. Im Moment schnuffelt sie noch ein wenig rum - als
    ob was quersitzt.

    Sie hat auch ein wenig zugenommen (weil die Krankenkäfige
    doch recht klein sind) - organisch ist auch alles in Ordnung
    - die Trinkerei liegt wahrscheinlich doch in der Hauptsache
    daran, dass sie Obst verweigert. Bis auf Banane, zu der ich
    sie gestern wieder einmal überreden konnte.

    Sowohl die Chipeinstichstelle, als auch die Infusionsstelle
    läßt sie in Frieden und popelt nicht rum. Da fällt mir echt
    ein Stein vom Herzen, denn die Gefahr ist bei Rupfern nicht
    unerheblich. Sie knabbert allerdings überhaupt nicht mehr
    am Ringfuß! Sie scheint wirklich froh zu sein, dass das er-
    ledigt ist - ein wenig sieht man aber noch die Druckstelle...
    Leider hat sie jedoch ihre schicke neue Schwanzfeder ein-
    gebüßt… :traurig:

    Was sie nicht eingebüßt hat, ist ihre Zutraulichkeit. Sie kam
    sofort auf Henrys Hand und hat sich daheim auch gleich wie-
    der das Köpfchen kraulen lassen - obwohl sie 14 Tage weg
    war. wahrscheinlich war sie froh, dass sie nach dem Wegbrin-
    gen doch wieder bei den gleichen Leuten gelandet ist...

    Nun gewöhnt sie sich wieder an die anderen Grauen und Grünen
    und kann hoffentlich bald wieder mit ins VZ (eine Weile sollen
    wir sie noch draußen beobachten) und dann wenn denn nun
    ENDLICH Frühling werden sollte mit ins Grüne. :prima:
     
  12. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    danke für den Bericht. Das hört sich ja alles sehr gut an. Hoffentlich lässt sie auch mal was wachsen.

    Da bin ich mal gespannt, wie sich das mit ihr weiterentwickelt.

    Gruß Jan
     
  13. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Apollo 13...

    Neeee... Coco 12...

    Nein, ich habe nicht getrunken und sehe auch keine Gespenster :zwinker:

    Ich habe nur heute beim Frühstück gemerkt, dass an Cocos Popser
    (wo die ganzen alten Kiele gezogen wurden) eine Reihe von sage und
    schreibe 12 neuen Federn durchdrückt! Das hieße fast ein ganzer
    neuer Schwanz auf einmal! :prima: Hoffentlich läßt sie den Schnabel
    davon!

    Bitte mal Daumen drücken!
     
  14. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    na da drücke ich mal die Daumen, dass dort ein voller Schwanz entsteht und er dann auch so bleibt.

    Gruß Jan
     
  15. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    wir drücken mit :zustimm:
     
  16. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Noch sind sie dran und unbeschadet - und auch am Flügel
    kommen welche. Ich muß das mal wieder festhalten, wenn
    die Kamera griffbereit ist :zwinker:
     
  17. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    na da bin ich mal gespannt, ob ich neugierig bin. Hoffentlich lässt sie alle Federn dran und kaut nicht drauf rum.

    Gruß Jan
     
  18. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Yippiehjaja...

    Sooooo *trommelwirbel* nachdem ich von den neuen Federn
    berichtet habe, haben wir gnä' Frau gestern zu einer kleinen
    Photosession überreden können.

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen denke ich. :prima: An
    dieser Stelle auch nochmal ganz herzlichen Dank an die Vo-
    gelklinik Leipzig, für die erfolgreiche Therapie und natürlich
    das fachkundige "Entkielen" (womit auch endlich mal bewie-
    sen wäre, dass auch nach dem Kieleziehen Federn wachsen
    - besonders dann in unserem Fall)

    Bisher ist auch noch nirgendwo gekaut worden! :zustimm:

    Aber genug der Worte:
     

    Anhänge:

  19. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    das sieht ja richtig gut aus. Hoffentlich bleibt das so.

    Also wachsen sofort, wieder Federn nach, wenn eine alte Feder mit dem gesamten Kiel ausfällt oder entfernt wird.

    Wenn natürlich die Federn bündig mit der Haut abgeknabbert werden, sind die Kiele ja noch drin und dann kommt auch nix neues.

    Denn da kommt ja wirklich ein übelster Büschel, eine neben der anderen, als ob die Implantiert wurden, heraus. So war das noch nie.

    Ich bedanke mich für die Bilder und den Bericht. Das hat mich sehr gefreut.
    Dann will ich mal hoffen, dass es weiter so geht.

    Gruß Jan
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Das kann man so pauschal sicher auch nicht sagen, aber wenn
    ein alter Federkiel den "Kanal" blockiert, dann kann natürlich
    auch nix Neues rauskommen. Und auch bei Loui (unserem Ama-
    zonenhahn kamen die neuen Federn gleich nach dem Ziehen der
    alten Kiele)

    Ja, ist aber alles echt :prima: Und auch unter dem linken Flügel
    steht ja eine ganze Reihe. Rechts konnten wir leider nicht nach-
    gucken, weil das der Flügel ist, der sich nicht richtig strecken
    läßt.

    Mittlerweile kann ich Coco auch ganz problemlos auf die Hand
    nehmen und allgemein händeln und dieses WE wird sie wohl
    zum ersten Mal mit in den Garten fahren um dort in der Voli
    mal richtig "auszustauben". Ich bin sicher, dass Sonne und
    Wind dem Federwachstum nochmal einen Schub geben. :D
     
  22. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Da können wir ja mal vorbeikommen. Wir bekommen nämlich Besuch von meinem Schwager aus Duisburg, da wäre das mal ein netter Ausflug. :)

    Gruß Jan
     
Thema: Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wohin mit papagei

    ,
  2. content

    ,
  3. wohin mit dem papagei

    ,
  4. vögel abgeben wohin?,
  5. salbutamol für papageien,
  6. wohin mit papagei wenn keine zeit mehr für ihn da ist
Die Seite wird geladen...

Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt) - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...
  5. Graue Vogelfedern

    Graue Vogelfedern: Liebes Forum, kann jemand aus diesem Häufchen Federn erkennen, welchem Vogel hier wohl sein letztes Stündchen geschlagen hat? Von der Federgröße...