Wohnung oder Haus???

Diskutiere Wohnung oder Haus??? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hi, ich hab mal eine Frage an alle Ama Besitzer hier. Lebt ihr in einer Wohnung oder in einem Haus? Was sagen eure Nachbarn, Vermieter,...... zu...

  1. #1 vosd_franziska, 30. März 2005
    vosd_franziska

    vosd_franziska Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    ich hab mal eine Frage an alle Ama Besitzer hier. Lebt ihr in einer Wohnung oder in einem Haus? Was sagen eure Nachbarn, Vermieter,...... zu euren Vögeln. Wenn ihr in einer Wohnung lebt, wie macht ihr das mit der Lautstärke. Das würde mich alles mal sehr interessieren. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass nur Hausbesitzer Amas halten.
    Beschweren sich denn eure Nachbarn manchmal oder hören die das garnicht.
    Würde mich über viele Antworten freuen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    gute frage! ;)

    ich lebe in einer mietwohnung. in meiner letzten wohnung habe ich ärger wegen der vögel bekommen (hatte damals 2 amas und 10 kleine) aber nicht wegen dem geschrei sondern wegen der angeblichen gesundheitsgefahr durch die milben die die vögel ja hätten. ich sollte doch wenigstens einen teil der vögel abgeben. und das, obwohl ich vor anschaffung der vögel gefragt hatte ob das stört. mensch, hat meine vermieterin geguckt, als ich ihr in der darauf folgenden woche die wohnungskündigung auf den tisch legte ;) ich war nämlich schon ein jahr lang auf der suche nach ner anderen wohnung.

    jetzt wohne ich bei ausgesprochen lieben vermietern aufm dorf. inzwischen sinds 23 vögel, davon 4 amas, und meine vermieter sagen sie hören das geschrei eh nicht weil sie immer den fernseher anhätten wenn sie zuhause wären. ich finde das ist ne gute einstellung*ggg* außerdem haben die nen 10 jährigen sohn, der ist auch nicht immer leise.

    außerdem ist es hilfreich, daß mein nachbar gegenüber auch amas und viele sittiche in aussenvolis hat (die amas sind im haus). und bald kommen noch einige amas dazu. somit haben wir ne hohe amazonedichte pro quadratmeter :D

    wenn man draußen geschrei hört sage ich immer das sind seine, er sagt immer das sind meine ;) :D

    aber die nachbarschaft ist hier auch sehr tolerant. da regt sich niemand wegen rasenmähen um 14°° am samstag auf.

    nach dieser wohnung habe ich 1 jahr lang gesucht. es gab viele wohnungen die mir gefielen, aber wenn ich den eindruck hatte, die amas werden zum problem habe ich lieber zurückgezogen.
     
  4. #3 Angelika K., 30. März 2005
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo Franziska.

    ...gute Frage, die ich mir auch schon seit 1,5 Jahren stelle seitdem wir den Hahn haben, der in den ersten Monaten abends 1-3 Stunden geschrien hat. :k

    Wir haben eine Wohnung. JETZT leider; vorher war es o.k. Verkaufen wäre i.M. etwas ungünstig.

    Tja, wenn er morgens im Sommer so gegen 5.45 Uhr schreit, gehen wir natürlich sofort hin und versuchen ihn abzulenken wie sonst auch immer. Er schreit sehr intensiv. :D Besonders wenn nicht alles nach seinem Schnabel geht. (auch im halbdunklen, morgens wenn er was hört)
    Im Sommer bzw. jetzt wenn die Balkontür offen ist, rennen wir sofort zu Tür um diese zu schließen.
    In den meisten Situationen wissen wir ja wie beide reagieren und machen die Tür/Fenster gar nicht erst auf.

    Beschwert hat sich noch keiner. Wir wohnen im 2. Stock und man hört ihn unten im Hof wenn man weiß was es ist (wer da schreit)

    Habe schon öfters daran gedacht die über uns zu fragen; die Idee aber immer wieder verworfen. Meine Nachbarn grüßen mich noch. :D (die haben Kinder....)
    und von wegen ..schlafende Hunde wecken.

    Haben sich denn bei Dir die Nachbarn beschwert ?
    Das wäre ja blöd. 8o
     
  5. #4 vosd_franziska, 30. März 2005
    vosd_franziska

    vosd_franziska Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi Angelika,
    nein bei mir hat sich niemand beschwert. Ich wohne noch bei meinen Eltern in einem Reihenhaus, da hört man so gut wie garnicht was der Nachbar (haben nur einen) macht. Ich glaube das einzige was man hört ist wenn man die Treppen trampelnd hoch oder runter läuft, mehr (also die Amas) zum Glück nicht. Also ist das im Moment noch kein Problem. Ich werde bloß irgendwenn mal ausziehen, zwar noch nicht in absehbarer Zeit, aber wenn ich bald mit der Schule fertig bin und dann studiere oder ähnliches will ich ja nicht ewig bei den Eltern bleiben und da die Amas meine sind müssen sie ja mitkommen. Ich hab mir nur schon ab und zu mal Gedanken gemacht, wie das mal in einer eigenen Wohnung werden soll, weil die beiden manchmal schon ziemlich laut sind. Deswegen dachte ich mir frag ich euch mal alle hier so, wie ihr das mit euren Vögeln in einer Wohnung macht.
    Meine Eltern sagen ständig ständig "Mit den beiden wirst du aber sofort wieder aus deiner Wohnung fliegen so laut wie die sind" oder " du wirst wohl die nächsten 30 Jahre noch bei uns wohnen müssen" *g*
    Also schreibt weiter wie ihr das mit euren Amas in Wohnungen macht!!!!
     
  6. #5 Die Geier, 30. März 2005
    Die Geier

    Die Geier Guest

    Mietswohnung

    Hallo Franziska,

    also ich lebe mit meiner Ama in einer Mietswohnung. Jetzt kommt noch ein Partner hinzu und unser Vermieter und den Mitmietern ist es egal, haupsache, die schreien nicht nach 22 Uhr. Und da ist eh Schlafenszeit.
    Ronja hört man tagsüber bis zur Strasse und auch sonst kann man sie nicht überhören. Aber da es nicht permanent ist und alle das Geguckel lustig finden, habe ich keine Probleme.
    Aber als wir uns eine grössere Wohnung damals gesucht haben, haben wir oft eine Wohnung nicht bekommen wegen der Ronja. Aber unser jetztiger Vermieter hatte damit kein Problem, denn er mag Papageien, auch wenn er selber keine hat. Und die Sache mit den zweiten Vogel brauchten wir erst gar nicht abklären, weil er uns schon damals gesagt hat, dass ein Vogel auch einen Partner braucht und das in Ordnung geht, wenn ein Zwieter noch hinzu kommt. Wenn ein Nachbar oder Mitmieter Schichtdienst hat und er gerade von der Nachtschicht kommt, dann hat die Ronja einen verlängerten Schlaf. Wir lassen also die Rollläden länger unten, so dass der Andere seinen Schlaf bekommt. Die meisten klingeln im Vorraus und von daher funktioniert das ganz gut. Man muss nur mit den anderen Kompromisse einegehen und nicht so stur sein.
    Ich weiss, dass es nicht der "Normalfall" ist, denn es gibt viele Vermieter, die diesen Vogellärm nicht in ihrem Haus haben möchten. Und man bekommt es bei der Wohnungssuche auch oftmals zu hören, aber unsere Ronja geben wir niemals im Leben ab und deswegen bei Deiner späteren Wohnungssuche nicht aufgeben, denn der passende Vermieter kommt.

    Liebe Grüsse.

    Julia

    P.S. Meine beiden kleinen Kinder sind tagsüber teilweise lauter als Ronja. Und in meiner Nachbarschaft leben genügend Leute, die eine ganze Schar Wellis halten, die man auch durch die ganze Nachbarschaft hört.
     
  7. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo,

    also, wir wohnen zurzeit auch noch in einer Mietwohnung auf dem Land, mein Vermieter hat eigentlich gar nichts gegen die Vögel gesagt, dem ist das wahrscheinlich auch ziemlich egal, so lange sich sonst keiner beschwert.

    Die beiden anderen Mietparteien, die noch im Haus leben, ertragen das Geschrei der Amazonen ziemlich heldenhaft. Beschwert haben sie sich aber noch nicht.

    Aber da die eine ziemlich viele Katzen in ihrer Wohnung und zudem noch Enten im Garten hält, kann sie sich schlecht über die Amazonen beschweren.

    Demnächst ziehen wir jedoch um, in ein eigenes Haus - ebenfalls auf dem Land in Ortsrandlage. Teilweise war es wirklich ein Problem, dass die Vermieter gesagt haben, dass sie keine Papageien wollen - da wir auch noch zwei Dackel haben, war es also teilweise ganz schön ernüchternd. Wir haben uns ein Haus angeschaut, wo die Kinder des Vormieters Hasen hatten, die offenbar im ganzen Haus rumgelaufen sind - so einen schlimm verschmutzten Teppich hab ich noch nie gesehen... Insofern können also auch "nicht genehmigungspflichtige" Haustiere eine Wohnung renovierungsreif machen :D

    Ich hoffe also, dass wir mit den neuen Vermietern ebensowenig Probleme wegen der Haustiere haben, wie mit dem bisherigen ...
     
  8. Pepi

    Pepi Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. März 2004
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leonberg
    Hallöchen

    Auch ich habe eine super Vermieterin,denn als ich mir meine Wohnung damals anschaute (da hatte ich meine 2 noch nicht,wusste aber das ich Pepi nehme)
    habe ich gleich gefragt wie es denn mit Haustieren also Amazonen,sprich Papageien sei.Sie meinte das sei kein Problem (die Vermieterin hatte zu dem Zeitpunkt noch 2 Hunde ,die inzwischen verstorben sind).Bei anderen Vermietern musste ich mir manchmal sagen lassen ,die nagen doch alles an und machen die Türen kaputt. :nene:
    Auch hat Sie sich nie darüber geschwert wenn Pepi mal etwas lauter war,oder wenn er auf der Terasse stan und schimpfte weil er nicht aus der Voli darf.
    Und als ich kürzlich in 2 Wochen im Urlaub war ,hat die Tochter sich liebevoll um meine Beiden gekümmert: Gefüttert ,Freiflug gegönnt und meine Vermieterin hat ihnen nachmittags sogarnoch Geschichten erzählt und sich mit ihnen unterhalten :zustimm: .
    Ich glaube besser kann man es nicht erwischen. :freude:


    Liebe Grüsse

    NIcole und Pepi mit Lena
     
  9. #8 sdlkatrin, 30. März 2005
    sdlkatrin

    sdlkatrin Guest

    Habe zwar keine Amazone. Aber meine Grauen sind warscheinlich die lautesten Grauen die es auf der Welt gibt :D

    Von meinem Vermieter kam bisher noch nichts. Hat sich wohl noch niemand bei denen Beschwert. Aber bei mir hat sich der Typ unter mir schon beschwert. Das war zum Anfang als ich sie gerade bekommen habe. Aber ich habe ihm nächsten Tag ne Flasche Wein geschenkt für ihn und seine Frau und ihm ein Bild von meinem "Ara" gezeigt. lol Er dachte ich hab nen Ara. Naja seitdem kam nichts mehr. Aber wir passen auch auf das es nicht zu laut wird. Wenn wir sie nämlich im Wohnzimmer haben und sie dann abticken :D bringen wir sie wieder in ihr Zimmer. Und da stört es dem Typen unter uns nicht. Weil da unter ist das Zimmer bei ihm leer. Sonst hat sich noch niemand im Haus beschwert. nein im Gegenteil wurde schon gefragt ob ich noch zwei Nymphen haben möchte.

    PS ich kaufe mir demnächst ein Haus. Und da können sie soviel schreien wie sie wollen. Mich störts ja nicht.
     
  10. wanda

    wanda Stammmitglied

    Dabei seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Also ich wohne seit 21 Jahren hier in meiner Mietwohnung und Nora zog kurz nach mir ein. Meine Vermieter sind gottseidank Tiernarren, denn wenn Nora ihre tollen 10 Minuten hat hört man sie im ganzen Wohnviertel, also noch einige Straßenecken weiter. Demnach sind auch alle anderen Wohnviertelbewohner ziemlich 'belastungsfähig'. Bei uns regt sich allerdings auch niemand auf, wenn zu den 'gewissen Ruhezeiten' Rasen gemäht wird, Holz gesägt wird, Hunde bellen, mal eine Party stattfindet, Kinder schreien und toben obwohl im Großen und Ganzen es eine ziemlich ruhige Wohngegend ist.

    Hoffentlich bleibt das auch in den nächsten 20 bis 30 Jahren so. Ich darf nämlich hier wohnen bleiben und möchte es auch gerne weiterhin mit Geierlein und Hund.

    LG
    Wanda
     
  11. Bea

    Bea Guest

    Hi,

    also wir wohnen in einem Eck-Haus...unsere direkten Nachbarn sind noch Tierverrücktes als wir....sie stört das *gelegentliche* Gekreische nicht.
    Die restliche Nachbarschaft weiß von unseren Mitbewohnern und grinst sich meist einen, wenns mal laut wird...und da wenigstens in jedem Nachbarhaus ein Wuffel oder ne Katze wohnt...meist bleiben ältere Leute an unserem Wohnzimmerfenster stehen und gucken sich die Mopas an.....sie drücken sich die Nase platt ;)

    Unser Vermieter meint ....alle Tiere sind laut Mietvertrag erlaubt bis Hundegröße:-) (ist allerdings nicht näher formuliert ob nu Terrier -oder Bernhardinergröße) :dance:
     
  12. #11 Kassiopeia, 31. März 2005
    Kassiopeia

    Kassiopeia Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Mai 2004
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchsal, Germany
    Hallo

    Nun, auch ich möchte sehr gerne etwas zu Deiner frage schreiben.

    Ich wohne in einem Haus. Dennoch frage ich ständig meine Nachbarn, ob sie denn etwas vom den Amagesänge mitbekommen und wie laut es den sei. Niemand scheint sich an den ab und an doch sehr lauten und falsche tpöne der Amas zu stören. Im gegenteil, sie finde es abwechslungsreich und hören zu, ob denn unsere Beiden sich miteinnder unterhalten. Eigentlich hört man die beiden nur, wenn der Nachbar im Garten arbeitet, oder die kinder im freien spielen. Ab und an stehen sie vor dem Fenster und rufen "Hallo hinein und hoffen , dass Roxy oder Grisu antworten. Naürlich machen sie das nicht auf komando, aber ein Laut lassen sie immer von sich hören. Ich kann also ganz stolz sagen, meine Nachbarn haen nichts gegen die Grünen. Dennoch denke ich, dass sie die Problemati erst in einer Wohnung mit mehreren Mietern bemerkbar machen kann. Denn unsere grünen sind nun mal ab und an einfach sehr laut. Das liegt in ihrer Natur.
     
  13. #12 vosd_franziska, 1. April 2005
    vosd_franziska

    vosd_franziska Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    ich wollte mich einmal für die vielen netten Antworten bedanken, ich fand es sehr interessant wo ihr mit euren Amas wohnt und wie eure Nachbarn damit umgehen. Anscheind haben die meinsten von euch ja auch positive Erfahrungen mit Vermietern und Nachbarn gemacht. Das ist sehr beruhigend.
    Zum Glück muss ich ja jetzt noch keine Wohnung suchen, aber ihr gebt mir HOffnungen, dass ich nicht ewig bei meinen Eltern bleiben muss wegen den beiden.
    Also erstmal euch allen vielen, vielen Dank!
     
  14. #13 Die Geier, 1. April 2005
    Die Geier

    Die Geier Guest

    Hallo Franziska,

    Du wirst bei Deiner späteren Wohnungssuche feststellen, dass es sowohl Tierfreunde gibt, aber auch keine Tierfreunde unter den Vermietern gibt. Aber nie bei der Wohnungssuche aufgeben.
    Ich drücke Dir für Deine späteren Wohnungssuche die Daumen und hoffe, dass Du auch so nette Nachbarn bekommst.

    Liebe Grüsse.

    Julia
     
  15. #14 margarita.knapp, 1. April 2005
    margarita.knapp

    margarita.knapp Guest

    Wohnung oder Haus

    Wir wohnen in einer Mietwohnung.Vogelhaltung ist im Mietvertrag erlaubt,Hundehaltung nur mit Genehmigung der Gesellschaft.Mit unseren Nachbarn haben wir noch keine Probleme bekommen.Wir achten allerdings auch darauf das unsere 6 Amazonen,davon sind zwei ein Zuchtpaar,nicht zu unmöglichen Zeiten schreien.
     
  16. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    franziska, ich habe bei meiner wohnungssuche gute erfahrungen damit gemacht, gleich am telefon danach zu fragen ob vogelhaltung erlaubt ist (obwohl man rechtlich gesehen nicht wegen vögeln fragen muß) und ich habe auch da bei jedem gespräch gesagt daß da halt auch papageien dabei sind, die zu bestimmten zeiten schon mal sehr laut werden können. auf diese weise erspart man sich und den vermietern ne menge unnötige zeit und fahrerei und keiner kann hinterher sagen, er hätte ja nix gewußt. ich habe mir die genehmigung vögel zu halten auch im mietvertrag festschreiben lassen.

    ich habe zwar ein jahr lang gesucht (allerdings längst nicht die ganze zeit unter hochdruck) aber nur ein einziger potentieller vermieter lehnte wegen der vögel ab. und das war in einem haus mit 12 mietparteien. alle anderen hatten nichts dagegen. ich hätte sehr viel früher ne wohnung haben können, aber wenn ich das gefühl hatte, die leute können nicht einschätzen was amazonengeschrei bedeutet und ich den eindruck hatte, daß es schwierigkeiten geben könnte, habe ich von mir aus zurückgezogen. denn selbst wenns im mietvertrag steht, was bringt es einem, wenn es nix wie zank und streit gibt.

    mein eindruck war, daß man s e h r viel leichter mit vögeln, auch papageien, ne wohnung kriegt als mit hund oder katze, die lehnten nämlich die meisten ab.
     
  17. #16 Mari & Rico, 2. April 2005
    Mari & Rico

    Mari & Rico Guest

    Nun muss ich auch noch was hinterherschieben :D

    Also wir wohnen in einer Mietswohnung. Gefragt haben wir wegen unsrer Amas und dem großen Alex nicht, aber mittlerweile denke ich fast, daß unsre 2 warmen Brüder unnormal sind :~
    Es gibt nur 2 Fälle, in denen man hört, daß wir Amas haben...
    entweder, wenn der Staubsauger an ist (ziemlich genau einmal am Tag und zwar vormittags - und dann hört man die Amas net mal lauter als unseren Staubsauger, da der selbst sehr laut ist :D
    oder wenn wir mal laut Musik anhaben (also jetzt wirklich LAUT..weit über Zimmerlautstärke) und des is dann so ca 1 mal in 4 Wochen...

    Sie babbeln zwar den ganzen Tag miteinander, aber des nunmal ziemlich leise.

    Zu den Vermietern muss ich sagen...........es ist heute WESENTLICH!!! leichter mit 2 Aras und 2 deutschen Doggen eine Wohnung zu bekommen, als mit Kindern!
    Diese Erfahrung musste ich leider selber machen. 2001 habe ich mich von meinem damaligen mann getrennt und zog aus dem gemeinsamen Haus aus...Allein die Tatsache, daß ich damals 2 Kinder im Alter von 5 und 2 Jahren hatte war Grund genug, daß ich die meisten Wohnungen nicht bekam.
    Eine Annonce in der Zeitung **Wohnung zu vermieten, Hunde angenehm, keine Kinder..** gab mir damals den Rest!!
    Mit meinem jetzigen Mann sind wir dann auch ohne Angabe von Haustieren in eine Hausetage eingezogen.Dort hatten wir 2 riesige Balkone, wo im Sommer jeden Tag die Volis rauskamen. Unser Alex ist der einzige, den man hört.Und wenn er seine dollen 5 Minuten hat ist es echt irre laut...Er brüllte dann über den ganzen Hof, aber im gegenzug plapperte er auch oft vor sich hin (er ist der einzige Gefiederte, der hier sprechen kann..) und hat sich so ganz schnell in die herzen der Nachbarn geplappert, so daß wir nie Beschwerden hatten.

    Nach unserm Umzug wohnen wir nun quasi in einer "Siedlung", wo es auch sehr viele Kinder gibt. Ich muss ganz klar sagen...die Kinder sind weit aus schlimmer! Naja...solang die Kinder die lautesten sind, und die lautesten Kinder nicht! meine sind :D ist die Welt für mich föllig in Ordnung...
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 doggenkind, 3. April 2005
    doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    warum keine papagei in einer mietwohnung

    ichwohne in einer mietwohnung und habe noch nie probleme gehabt

    nicht mal wenn tipi mal seine 5 minuten bekommt und losschreit
     
  20. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    na ja, erstens gibt es papas, die gerne und viel und laut schreien und es gibt nachbarn, die sich gerne und viel und laut beschweren. in meinem bekanntenkreis wird derzeit ein papageienbestand wegen einer einzigen nachbarin aufgelöst, deren hobby es ist sich über alles und jedes zu beschweren. und diese papas sitzen im haus die nachbarin wohnt im nachbarhaus.

    wenn du nen quertreiber in der gegend hast, dann wirds schwierig. außerdem wollen wir es mal ganz nüchtern sehen: die vögel können wirklich störend laut sein.

    als meine amas ihr schlimme schreiphase hatten, war ich selber fast so weit sie abzugeben weil ich mit den nerven echt am ende war. freu dich wenn deine so lieb sind, aber es kann durchaus auch anders sein.

    wenn andere das geschrei als störend empfinden, sofern die vögel wirklich laut sind (was bei den papas meiner bekannten nur begrenzt wirklich so ist) kann man diesen menschen meiner meinung nach auch keinen vorwurf machen. sie haben sich es schließlich nicht selbst ausgesucht sich das geschrei anzuhören und man kann die menschen nicht dazu zwingen papageien zu lieben, auch mit ihren schattenseiten.

    ich habe mal den schönen satz gehört: "freiheit ist immer die freiheit des anders denkenden" den ich so verstehe, daß es absolut o.k. ist wenn ich mir meine freiheiten nehme, solange dadurch nicht die freiheiten von anderen eingeschränkt werden. und wenn ein anderer das geschrei als einschränkung seiner freiheit empfindet, kann man ihm dadurch nicht wirklich einen vorwurf machen. wobei diese störung natürlich auch wirklich vorhanden sein sollte, also nicht nur mal ein ruf oder so, sondern langes und lautes geschrei.

    und ein anderer punkt für viele vermieter sind natürlich auch die schäden die papas anrichten können, z.b. angeknabberte türen etc.

    also es gibt schon punkte die gegen papageien sprechen, aber glücklicherweise gibt es viele vermieter die das akzeptieren.
     
Thema:

Wohnung oder Haus???