Woran kanns liegen?

Diskutiere Woran kanns liegen? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Heute sind meine gliebten Agas Fire und Ice verstorben. Als ich nach hause kam lag Fire &Ice tod auf dem Boden. :( Ich weiss nicht woran es...

  1. #1 Glücksbärchy, 31. Januar 2005
    Glücksbärchy

    Glücksbärchy Guest

    Heute sind meine gliebten Agas Fire und Ice verstorben.
    Als ich nach hause kam lag Fire &Ice tod auf dem Boden. :(
    Ich weiss nicht woran es liegen kann ,sie waren doch erst 2Jahre alt.
    Es war alles wie immer und nun sind sie Tod.
    Weiss vielleicht einer von euch woran es gelegen haben könnte?

    In tiefer Trauer Diana :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Diana,
    man, das tut mir sehr leid. Das gibts doch garnicht, das im Moment so viele Agas ohne ersichtlichen Grund sterben. Vorher noch kerngesund und dann aufeinmal der plötzliche Tod. Gasiert vielleicht im Moment ein Virus?????
    Diana, um 100% sicher zu sein, woran deine Agas gestorben sind, müsstest du sie obduzieren lassen, dann hast du Gewissheit. Es sind hier im Moment viele, den den plötzlichen Tod ihrer Agas beklagen. Kannst du in den verschiedenen Threads nachlesen.
    Hast du noch andere Agas oder Vögel,denn dann solltest du schnell die Ursache des Todes untersuchen lassen.
    Im Moment fehlen mir wirklich dazu die Worte :( :(
    Viele Grüße
    Annette :? :?
     
  4. #3 Glücksbärchy, 31. Januar 2005
    Glücksbärchy

    Glücksbärchy Guest

    die agas waren ja nicht die einzigen,meine 4 Finken waren heute auch plötzlich tot.Aber es war alles so wie immer.
     
  5. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    ich habe ja schon in der Himmelspforte geschrieben. Hier nochmal :trost: .

    Hmmm was meine Überlegung ist, vielleicht haben sie sich auch plötzlich erschreckt ?

    Vielleicht ein bischen gesponnen, aber meint ihr nicht daß es irgendwie mit der Erde zu tun hat ? Ich meine die ganze Welt scheint ja gerade in Aufruhr zu sein, hier Flutkatastrophe, da ein Erdbeben, Klimakatastrophe ?

    Mir fällt bei meinen nur auf, so oft wie die zur Zeit nacht`s aufschrecken, das ist vorher noch nie so gewesen.

    Und damals vor ein paar Monaten wo das Erdbeben in der Schweiz war, ist fast meine Coco, Nymphin gestorben, ich bin durch das geflatter aufgeschreckt und bin ins Vogelzimmer und da lag meine Coco mit verdrehten Augen im Futternapf, habe sie dann ganz vorsichtig rausgenommen und habe sie mit Rescue-Tropfen versorgt, sie hat sich gottseidank wieder erholt.

    Kann natürlich überhaupt nicht stimmen was ich da behaupte, aber wer weiß ?

    Den woher sollten die Vögel wenn es ein Virus ist mit ihm in Berührung kommen ?

    Liebe Grüße

    Petra

    :? :?
     
  6. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Diana, das macht mich fertig, das ist ja furchtbar. Ich mag schon gar nicht mehr ins VF sehen. Lass Dich ganz herzlich drücken Diana. Ich bin sprachlos vor Schreck.....................
    Petra, das ist gar nicht so abwegig, was Du da denkst. Ich schrieb noch vor einigen Tagen an Guido, das ich 4 Tage gebraucht habe, um herauszubekommen wie ich meinen Agas helfen kann. Sie wecken mich in der Nacht mit Rufen und Flügelflattern so zwischen 3-4 Uhr, wenn in Köln-Bonn die Frachtmaschinen starten. Die starten wohl im Moment von einer anderen Startbahn und fliegen mit schrill kreischenden Triebwerken in geringer höhe über unser Haus. Bei der Kälte ist es doppelt laut und meine Agas haben geschrien. Also habe ich heimlich im Dunkeln gewartet um diese zeit, um zu sehen was da los ist. :? Ja, es war der zunehmende bedrohliche Ton, der ihnen Angst gemacht hat und ich habe die Rolläden auf Rillen gestellt, so dass Licht ins Zimmer fällt, ganz wenig! Die ersten 2 tage habe ich ihnen noch beruhigend ganz leise zugeredet und dann nach 4 Tagen brummte und heulte es zwar noch genauso, aber es macht ihnen jetzt keinen Stress mehr, evtl. weil es nicht mehr stockdunkel zusätzlich ist. Sie rufen jedenfalls nicht mehr.
    Gibt es denn im Moment Vogelerkrankungen, die sich wie auch immer verbreiten? Was um Himmelswillen ist denn los? Das konnen keine Zufälle sein 0l Bitte liebe Diana überlege mal, was haben Fire und Ice gefressen? Gibt es irgendeinen Hinweis? Es macht mir grosse Angst 8o Hast Du Obst oder Gemüse aus Spanien gefüttert? Ist nur so eine Idee, weil da so schrecklich viele Pestizide drin sind, esse ich es schon nicht mehr, und die Agas kriegen es schon gar nicht. Bitte, wenn Du irgendetwas herausfindest, lasse es uns alle wissen, es ist so traurig, ich begreife das nicht, das ist nicht mehr normal 8o Traurige Grüsse Andra
     
  7. #6 Glücksbärchy, 31. Januar 2005
    Glücksbärchy

    Glücksbärchy Guest

    nee am futter lag es auch nicht,ich weiss es einfach nicht
     
  8. stbi

    stbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Wasser

    Habt ihr vielleicht eine alte Wasserversorgung oder wurde an der Wasserversorgung im Haus was repariert.

    Vielleicht wahr Clor im Wasser oder habt ihr vielleicht so einen elektrischen Kalkschutz an der Wasserleitung.

    Hast du neues Körnerfutter gekauft oder eine neue Zimmerpflanze?
     
  9. #8 Glücksbärchy, 2. Februar 2005
    Glücksbärchy

    Glücksbärchy Guest

    Nein gar nichts der gleichen.
     
  10. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :~ Hallo Diana, ich will nicht nerven, aber gibt es in Deinem Haushalt irgendwas Neues? Oder wurde was renoviert? Irgendwelche Hochglanzfarbdrucke, die stark nach Formaldehyd riechen, oder wurde Raumdeo z. B. aus der Steckdose verwendet? Steropor kann auch verhängnisvolle Folgen haben. Hast Du eine Idee, was sie beim letzten Freiflug so alles angeflogen haben,mit irgendwas Neuem in Kontakt gekommen oder haben sie möglicherweise irgenwas aus Acryl oder Polyamid angefressen? Es gibt so viele Möglichkeiten, schon ein liegengelassener holzummantelter Bleistift kann für unsere Agas den Tod bedeuten. Bei unseren Freunden sind letztes Frühjahr 4 Wellensittische gestorben, 1 Tier hatte einen Unfall, aber die anderen 3 haben an einem Vorhang herumgeknabbert der auf der Rückseite beschichtet war. Das ist aber erst später aufgefallen, als der kleine Sohn unserer Freunde einen entscheidenden Hinweis geben konnte. Liebe Grüsse von Andra
     
  11. #10 shyillusion, 3. Februar 2005
    shyillusion

    shyillusion Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    1
    Einer Frau im Welliforum ist auch mal sowas passiert. Alle Wellis plötzlich Tot. Im Endeffekt ist herausgekommen, dass es wohl die Teflondämpfe des Backblechs waren.

    Könnte es vielleicht das sein :?
     
  12. #11 Glücksbärchy, 3. Februar 2005
    Glücksbärchy

    Glücksbärchy Guest

    nee es ist nichts neu,sie haben nichts angefressen(soweit ich gesehen hab.)
    Ich hab mir den Kopf schon in jede Richtung hin zerbrochen.Wir haben nichts renoviert,und die gefährlichen sachen habe ich immer aus dem Weg geräumt.
    Ich weiss es einfach nicht.
    Hab mal meinen Tierarzt gefragt was er dazu sagt.Er meinte dass sich das nach einem virus anhört.Das merkwürdige ist nur das die Vögel keine Symptome aufgewiesen haben.

    Gruß diana
     
  13. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Diana, vielleicht kommst Du zufällig dahinter so wie bei meinen Freunden. Aber das hilft Dir in Deinem Kummer auch nicht weiter und bringt die die Murkels auch nicht wieder. :nene: Wirst Du Dein Herz wieder für Agas öffnen, oder bist Du noch zu traurig :~ Oder ist es bei Dir jetzt schon viel zu leise und alles viel zu ordentlich :~ Liebe Grüsse von Andra
     
  14. Pingeli

    Pingeli Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    9500 Wil Schweiz
    Oh das tur mir leid, drücke dich fest. Meine beiden Agas, Butschi und Müseli sind seit Tagen auch irgendwie ganz durcheinander, sie schlafen nachts auch schlecht und tagsüber sind sie sehr unruhig, also sie turnen nicht wie sonst oder machen allerlei Spässe, sie "plappern" auch nicht so wie sonst. Heute morgen musste der Müseli niesen, bin schon etwas beunruhigt, hoffe nur nicht dass es diese Milben sind, werde sonst natürlich zum Doc mit ihm falls es nicht besser wird. Im letzten Herbst hatte er dasselbe, Butschi ging es aber prima, da habe ich das Futter gewechselt und siehe da, von einem Tag auf den andern war er wieder fit und munter, ohne niesen und viel schlafen. Ich beziehe das Futter von einem speziell auf Papageien spezialisierten Fachgeschäft. Vorher gab ich ihnen die Körnermischung von Vitakraft. Beim Grünfutter gebe ich ihnen nur solches aus Bio-Anbau oder Knabberäste aus meinem Garten. Ich denke schon, dass es mit dem Futter und der Gesundheit / Wohlbefinden unserer Schützlinge Zusammenhänge gibt genauso wie mit der Umwelt / Natur, sind sie doch viel feinfühliger als wir Menschen. Was meinen beiden Agas immer sehr wohl tut ist, wenn ich ihnen Märchen oder Geschichten vorlese, besonders vor dem schlafen gehen hören sie die sehr gerne.
    Wünsche alles Gute. :)
     
  15. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Pingeli, hast Du die Möglichkeit, sie mit einer Ecke der Volie ins Sonnenlicht zu stellen? Oder auch dem Aga, der niest einfach ein wenig Rotlicht geben. Vielleicht hat er auch nur von irgendwoher Zugluft erwischt. Ich füttere seit ich im FV bin nur noch von Futterkonzept die Premium und die Klassic Mischung für Agas. Dann gibts ab und an Wildsamenmischung trocken oder als zarte Keimlinge oser Blättchen und noch ein wenig Eifutter. Ich mache beim Futter auch keine faulen Kompromisse, meine Zoohandlung war nicht in der lage, mir das richtige Futter zu verkaufen. Immer waren Sonnenblumenkerne drin 0l ich habe immer wieder nachgefragt, dann hatte ich es gründlich satt mit dem Aussortieren der Kerne. Ich nehme nur noch dieses Futter, das ist die richtige für unsere Energiebündel :zustimm: Jetzt im Winter kriegen sie noch Multivitaminsaft ins Wasser -aber nur, weil alle Hennen brüten und es im Moment nur Äpfel, Birnen, Möhren und Löwenzahn als Frischfutter gibt. Ich füttere kein Gemüse oder Salat mehr aus dem Supermarkt! Aus Spanien die Sachen sind z. T. schon für uns Menschen bedenklich wegen der Pestizide und was ich nicht esse, kriegen meine Agas erst recht nicht :nene: Also ich erzähle ihnen zwar keine Gutenachtgeschichten, ;) aber wenn sie abends noch zu aufgedreht und unruhig sind gehe ich noch mal zu ihnen und spreche wie zu kleinen Kindern "sooo jetzt wied fein heiah gemacht, braaav, ...". alle Namen werden dabei genannt und das Licht wieder aus. Und nach einer kurzen Weile ertönt ein zufriedenes Knörzen im Wechsel :+streiche :+streiche und dann wird es mucksmäuschenstill. Sie sind halt auch nicht immer gut drauf, und wenn ein Tier unruhig ist und ich es damit beruhigen kann und die anderen dann auch schlafen können, na dann kriegen sie halt ihre Streicheleinheiten in Form von beruhigenden Worten. Ausserdem kriegt man so am ehesten mit, wenn irgendwas nicht in Ordnung ist. Morgens auch, ich finde die Aga-Morgen-Dehn-Gymnastik hoch interessant, wenn sie dann mehr oder minder verpennt von ihren Brettchen aufstehen ist es fast wie bei den Menschen auch. Sie haben in der Regel 2 Plätze, wo sie hinhüpfen und ihr Häufchen hinfallen lassen, das kann man genau beobachten. dann wird gereckt und gedehnt und gegähnt, und dann gibts Frühstück. Nur beim Duschen haben sie eine andere Reihenfolge und während wir unseren Arbeitstag beginnen, beginnen sie mit Schmusen und den anderen schönen Beschäftigungen denen man so nachgehen kann :D Liebe Grüsse Andra :0-
     
  16. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Diana und alle,

    > Ich hab mir den Kopf schon in jede Richtung hin zerbrochen.
    (...)
    > Hab mal meinen Tierarzt gefragt was er dazu sagt.Er meinte dass sich das nach einem virus anhört.Das merkwürdige ist nur das die Vögel keine Symptome aufgewiesen haben.

    Sorry, aber wenn ich diesen thread hier lese, dann geht mir wirklich der Hut hoch :-(

    Dir sind auf einen Schlag SECHS Tiere verendet. Und dir fällt nicht mehr ein, als hier und beim Tierarzt zu 'fragen'. Wenn du den schon fragst, dann bring ihm die Tiere vorbei und lass sie ins Labor schicken!

    Und anderen fällt nicht mehr ein als "gibt's doch gar nicht", "häuft sich ja gerade auffällig", Jammern bei "Himmelpforte", "hach, wie traurig" und "vielleicht haben sie sich erschreckt" - und dergleichen sinnloses, aber Hauptsache seelenmassierendes Im-Nebel-Stochern :-(((

    Die Tiere gehören _sofort_ nach dem Ableben in's Labor gebracht, zur Klärung der Todesursache. Alles andere finde ich aus Sicht des Halters absolut unverantwortlich.

    talk is cheap. Fragen, Spekulationen, Mitleid und Trauer sind umsonst. Den Pathologen konsultieren kostet Arbeit, Zeit und Geld. Wer das nicht investieren will, sollte sich wenigstens nach Ableben der alten Tiere niemals mehr neue anschaffen.

    Nee, ich verstehe das wirklich nicht, beim besten Willen nicht :-(

    Zornige Grüße,
    Stefan
     
  17. Pingeli

    Pingeli Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    9500 Wil Schweiz
    @Andra:
    Ja eine Wärmelampe habe ich natürlich, alles installiert und Sonnenlicht können die beiden auch geniessen.
    @Stefan:
    Zornige Grüsse? Nun ja, jeder soll ja seine Meinung äussern dürfen aber deine Worte klingen für mich schon hart, obwohl manchmal ist das ja auch gut so, nur finde ich Ausdrücke wie "verenden" schon krass. Jedes Tier hat für mich eine Seele und ein Recht auf Würde und Respekt, ich glaube das sehen viele auch so.
     
  18. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Stefan ist Dir die berühmte Laus über die Leber gelaufen? 8o Du Hast ja recht und ich komme aus der Medizin und würde so, wie Du es aufzählst vorgehen. Aber wenn nicht mal der TA den Gedanken daran umsetzt und man womöglich auch noch in einem ländlichen Gebiet wohnt, dann ist eigentlich er der jenige, den ich hier vor allem in die Pflicht nehmen würde! Ich arbeite zum Beispiel in der Kreisstadt und dort auch noch in der Kreisverwaltung, habe alle Möglichkeiten und gute medizinische Kenntnisse durch meinen ehemaligen Beruf. -Da wäre es vergleichsweise einfach für mich, zielgerichtet vorzugehen.- Und schliesslich tauschen wir uns ja gerade deshalb hier im VF aus, damit wir über unsere unterschiedlichen Erfahrungen, voneinander lernen. Und wir überlegen ja schon gemeinsam, was ursächlich gewesen sein könnte! Das ganz nebenbei jemand der 6 Tiere verliert auch menschlichen Trost benötigt, das wirst Du doch ihm und uns nicht verübeln :traurig: Denn immerhin sind die Tiere tot, und natürlich ist es wichtig, WORAN sie gestorben sind, aber zuerst reagiert man als Betroffener vielleicht nicht so cool wie wir als gottseidank nun mal "Verschontgebliebene", wir haben ja auch den Kopf auch frei und denken deshalb erst mal ganz anders über das Vorgefallene :idee: Ausserdem wollen wir doch hier keine Klassenschelte verteilen sondern helfen. Du gehst methodisch an die Ursache, aber es geht doch auch ohne Hammer :( Gruss Andra
     
  19. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo,

    (Pingeli)
    > Jedes Tier hat für mich eine Seele und ein Recht auf Würde und Respekt, ich glaube das sehen viele auch so.

    Ja, eben. Und genau diesen Respekt versagt man den Tieren IMHO, wenn man sie verschleißt, indem man sich nicht darum kümmert, herauszufinden, woran sie gestorben sind.

    (Andra)

    > Stefan ist Dir die berühmte Laus über die Leber gelaufen?

    Noe, nicht nur heute. Diese Laus in bezug auf die Methoden mancher Tierhalter ist in meiner Leber Dauergast.

    > dann ist eigentlich er der jenige, den ich hier vor allem in die Pflicht nehmen würde!

    Das sehe ich anders. Wer ein halbes Dutzend Tiere zu Hause hält, sollte sich schon ein kleines bischen kundig machen.

    > Da wäre es vergleichsweise einfach für mich, zielgerichtet vorzugehen.-

    Das ist für jeden Halter einfach. Denn jeder TA kann die Kadaver zu LaboKlin o.ä. schicken.

    > Und schliesslich tauschen wir uns ja gerade deshalb hier im VF aus, damit wir über unsere unterschiedlichen Erfahrungen, voneinander lernen. Und wir überlegen ja schon gemeinsam, was ursächlich gewesen sein könnte!

    Eben diese "Überlegungen" halte ich für sinnlos. Man kann über vieles noch so lange spekulieren. Aber bitte nicht, wenn es um Leben und Tod des eigenen Tierbestandes geht. Und wenn auf die Frage des posters 15 mal nur spekuliert wird, ohne ein einziges mal den IMHO einzig richtigen Rat zu geben... dann ist dieser Erfahrungsaustausch wertlos. Um vergeblich im Nebel zu stochern, brauche ich keine Leidensgenossen. Und kann genau so gut allein darauf warten, dass die restlichen Tiere auch noch den Löffel abgeben, bevor ich den Arsch hoch kriege.

    > Das ganz nebenbei jemand der 6 Tiere verliert auch menschlichen Trost benötigt, das wirst Du doch ihm und uns nicht verübeln

    Nein, überhaupt nicht. Aber durch Trost und Trauer ist die Frage, um die es ging, nunmal nicht zu beantworten. Und wenn diese Frage unbeantwortet bleibt, kann es halt sehr gut sein, dass die 6 neuen Tiere, die sich der Fragesteller evtl. demnächst anschafft, in Kürze den gleichen Weg gehen, und hier wieder nur ein "Austausch" über Trost und Trauer stattfindet.

    > reagiert man als Betroffener vielleicht nicht so cool wie wir

    Ich finde das nicht 'cool', sondern sachgerecht. Man kann endlos Billig-Vögel durch Inkompetenz verschleißen und sich dabei munter betrauern lassen. Das interessiert mich überhaupt nicht. Mich interessiert, wie viele Vögel unnütz sterben, weil Halter und "Mitleidende" kein Interesse daran haben, den Tatsachen auf den Grund zu gehen.

    > Ausserdem wollen wir doch hier keine Klassenschelte verteilen sondern helfen. Du gehst methodisch an die Ursache, aber es geht doch auch ohne Hammer

    Och, das war für meine Verhältnisse noch sehr moderat. Wenn ich mich richtig aufrege, lasse ich schon in freiwilliger Selbstkontrolle die Finger von der Tastatur ;-)

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pingeli

    Pingeli Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    9500 Wil Schweiz
    Hallo Stefan
    Muss dir ehrlich gesagt recht geben, ich würde ja auch gerne wissen woran mein Tier verstorben ist, nur teile ich mich nicht so sachkundig mit wie du sondern halt eher gefühlsmässig (bin ja auch eine Frau ;) )
    Habe mit meiner Familie schon viele Tiere aus schlimmen Haltungen aufgenommen und wieder aufgepäppelt, ihnen ein gutes zu Hause gegeben, so wie den beiden Agas die bei mir wohnen. Wenn ich sehe wie gewisse Tiere gehalten werden da geht es mir auch wie dir, da könnte ich nicht nur heulen sondern werde auch wütend. Wenn einer meiner Agas krank ist (war in den 2 Jahren wo die beiden bei mir sind zum Glück nur 2 x der Fall, einmal wegen einer Verletzung am Füsschen und letzten Herbst wegen Verdacht auf Milben)dann gehe ich natürlich zum Doc und warte nicht zu lange. Ein Besuch beim Doc ist leider wieder fällig, der Müseli fühlte sich heute morgen ja nicht so gut.
    Grüsse
     
  22. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Stefan, aber hier liegt doch kein schuldhaftes Verhalten des Vogelhalters vor, oder habe ich hier irgendwas nicht mitgekriegt? Und wenn ich das richtig gelesen habe, sind die Vögel doch in 2 Schüben jeweils zeitlich zusammenliegend gestorben und nicht einzeln über einen längeren Zeitraum, so dass man spätestens beim 2. Tier so, wie es von Dir ganz richtig aufgezeigt wird, hätte handeln müssen. Und glaube mir, die Frage der Obduktion sähe bei den meisten Obduktionen am menschlichen Körper auch anders aus, wenn sie nicht angeordnet würde. Die überwiegende Mehrzahl der Angehörigen schreckt davor zurück. Und das überträgt man vielleicht auch auf sein Haustier, weil es ja nichts mehr ändert und hier in diesem falle ja schon 6 Tiere tot waren. -Wobei ich nicht weiss, wieviele noch übrig sind, und warum der TA in Kenntniss der Todesfälle nicht wenigstens auf die Untersuchung der Tiere bestanden hat.- Ich sehe hier kein fahrlässiges Verschulden oder irgendwelche Versäumnisse von seiten des Tierhalters. Als ich noch in der Unfallaufnahme tätig war, hatte ich solche Gefühle, wie Du jetzt, auf die alkoholisierten Verursacher schwerer Unfälle -das wäre zu verhindern gewesen mit Verantwortung seitens des alkoholisierten Fahrers (wobei man da auch abwägen muss) - aber hier in diesem Falle sehe ich nichts gegeben, was grob verschuldet wurde oder mit Wissen des Tierhalters zu diesem traurigen Ergebniss geführt hätte. Gruss Andra
     
Thema:

Woran kanns liegen?