Zähmen von 3 Wellis / Charaktersache

Diskutiere Zähmen von 3 Wellis / Charaktersache im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Nein, aber ich meinte damit nur, dass jeder seinen Kommentar abgegeben hat und es nicht noch mehr Streit geben muss, oder? Dadurch wird nur die...

  1. #21 Papagei-Girly, 3. August 2010
    Papagei-Girly

    Papagei-Girly Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Nein, aber ich meinte damit nur, dass jeder seinen Kommentar abgegeben hat und es nicht noch mehr Streit geben muss, oder?
    Dadurch wird nur die Laune/"Freundschaft" in der Welliforum-Familie auf den Nullpunkt gebracht
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 cookiegirl, 3. August 2010
    cookiegirl

    cookiegirl Guest

    Doch doch! ;)

    Ist sie durch bestimmte User ja eh schon, die ständig meinen, dass alle anderen im Unrecht sind... Man selber versucht dann noch zu schlichten... Hat einfach keinen Sinn.
    Diese Forum ist echt schlimm geworden, was die Sticheleien und Diskussionen angeht.
     
  4. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mottchen,

    ich habe mit 9 Jahren ein Wellensittichweibchen bekommen, das zwei Jahre Einzelvogel war.
    Diese habe ihc "traditionell" gezähmt.
    Das dauerte 3 Monate, in denen der Vogel nur im Käfig war und (nat. neben Futter & Wasser) kräcker von Hand angeboten bekam.
    Nach drei Monaten war sie zahm und durfte (wie damals üblich) stundenweise raus.

    Nach 2 Jahren kam ein Partner dazu.
    Nach dem, was ich gelesen hatte, würde dieser als Zweivogel nicht mehr zahm werden und ich verscuhte es auch nicht.
    Das Weibchen, das leider nur vier Jahre alt wurde, blieb aber sehr zahm.

    Das Männchen lebte danach 3 Jahre mit einem anderen Männchen zusammen, hier verscuhte ich wieder halbherzig die Kolbenhirse-Hinhaltemethode mit dem Effekt, dass nahc laaaange Zeit das alte Männchen mal mit/ für Hirse auf die Hand kam, das neue bleib scheu.
    Dem alten Männchen folgte ein Weibhcen, das im gleichen Zimmer für 14 Tage im anderen Käfig gehalten (so hatte ich es verstanden...) von Anfang an sehr zahm war und ishc als erster Wellensittich von mir überhaupt anfassen ließ.
    Das Männchen bleib scheu, landetet aber manchmal von allein auf meinem Kopf.
    Auch dieses Weibchen lebte nur 3 Jahre (kein vk TA/ etwas Chronisches/ Krämpfe führten dann zum Einschläfern).
    Danach kam Calsey.
    Wieder 14 im einzelkäfig im gleichen Zimmer, sofort zahm.
    Ihr folge Silicia, gleiches Prozedere, sofort nicht zahm aber sie hatte keine Angst.
    Dann folgte, 6 Jahre später, Twitch.
    Twitch war mit der üblichen Methode nicht zu zähmen, im Einzelkäfig hatte er trotz täglicher Wiederholung des KH Angebots große Angst, auch später mit Calsey im größeren Käfig und Freiflugmöglichkeit (die er fast nicht nutze) legte sich das nicht.
    Er kam zwar, wie Calsey, für KH auf die Hand, hatte aber trotzdem bei Routinearbeiten wie Futterwechsel immer mal wieder plötzliche Panikattacken.
    NAch 2 Jahren botich dan Twitch Clickertraining an.
    Das ging sehr langsam, aber er wurde mutiger, kam laaangsam und mit vorgestrecktem Hals immer mal ein Stückchen vorwärts (auch im übertragenen Sinne ;)), gab erst Füßchen, statt auf die Hand zu kommen.
    NAch drei Monaten kam er dann auf die Hand.
    Vorher hatte er aber schon viele Vertrauensbeweise gezeigt und kommuniziert, wie ein Vogel das mit der traditionellen Methode nicht kann (Bspw. sich auf seinen "Trainingsplatz" gesetzt, wenn er - freiwillig! - anfangen wollte.
    Nach weiteren 1 1/2 Jahren konnte ich ihn ein wenig am Flügel und am Schnabel berühren, dann starb er leider an Megas.

    Ein Jahr vorher war Calsey gestorben, und Keisha-May kam sehr neugierig, jung, Weibchen: Idealbedingungen zum Zähmen).
    Keisha-May wurde von Anfang an geclickert, das und die Eifersucht/ Vorbild Twitch fürhten dazu, dass sie schon am zweiten Tag auf die Hand kam, schnell Füßchen gab, sich am Schnabel berühren ließ, z mir flog.
    Nach Twitchs Tod kam dann Fiete.
    Fiete war erst bei meinen Eltern, bis die Erst-Untersuchungsergebnisse da waren.
    Dort habe ich mal versucht, mit ihm im kleinen Käfig zu clickern, ihn zu konditionieren, = Kolbenhirse reichen, Click.
    Fiete hatte die ersten 10 Tage bei meinen Eltern keinen Ton von sich gegeben, und bei diesem Konditionierungsversuch zischte er los und flatterte panisch herum.
    Als er dann bei Keisha-May war, habe ich erst immer sie geclickert und stellte mich auf eine laaaange Zähmingsphase von Fiete ein.
    Er sah zu und machte sofort mit, machte ihr viel nach, clickerte aber auch klassisch (= probierte selbst viel aus), leif bald dem Targetstick hinterher, kam auf die Hand (auch schon nach ein paar Tagen durch Zusehen und ausprobieren).
    INzwischen ist Fiete seit Anfang Mai, also drei Monate, bei mir und macht/ kann
    - auf die Hand kommen
    - auf die Hand fliegen
    - von der Hand auf einen Ast steigen
    - Füßchen geben
    - dem Targetstick folgen
    - seinen Namen verstehen
    -leise sein ;)
    sich nach dem Targetstick einmal um sich selbst drehen
    - auf seinen Trainingsplatz (bestimmten Ast) gehen und dort warten
    - sich am Flügel berühren lassen
    - sich sie Hand über den Rücken legen lassen
    - sich manchmal am Schnabel berühren lassen.

    Das alles ohne Locken.

    Was ist so schlimm am Locken mit KH?

    Stell Dir mal 2 Szenarien vor:

    1. Du bist in Deinem Haus und möchtest raus, aber vor der Tür stehen ein paar gefährlich aussehende Jugendliche, die mit Messern rum spielen.
    Du hast Angst um Dein Leben.
    Jetzt sagt Dir jemand, dass Du 500 (oder 1000 was auch immer) Euro bekommst, wenn Du durch diese Gruppe gehst.
    Machst Du das, weil Du das Geld willst, hast Du Angst, abgestochen zu werden.
    Jedes Mal, wenn das wieder passiert, hast du wieder Angst.

    2. Gleiche Situation.
    Jetzt spricht Dich einer der Jugendlichen an, fragt nach der Uhrzeit, ist ganz freundlich, Du entspannst Dich ein wenig.
    Er kommt auf Dich zu, bietet Dir eine Zigarette, etc. (was auch immer) an, Du entspannst Dich weiter.
    Du redest mit ihm, merkst, dass die anderen nur rum albern, gehst mit etwas mulmigem Gefühl, aber Zuversicht durch die Gruppe.
    Du bist super stolz: Du hast es geschafft!
    JETZT kommt ein Moderator (oder wer auch immer) mit 500€ (oder 1000...) auf Dich zu und gratuliert Dir.

    Du wirst vermutlich beim nächsten Mal sehr selbst sicher durch so eine Gruppe gehen denn
    - Du hast gemerkt, dass die ganz freundlich sind (kleine Schritte)
    - Du hattest Erfolg & bist gefahrlos an ihnen vorbei gegangen (eigene Zeit wählen) und
    - Du wurdest auch noch mit Geld belohnt; wer weiß, wann das wieder passiert?! 8Belohnung; variable Belohnung = ectl. kommt wieder eine große Belohnung, man weiß es nicht!).

    Das sind die Prinzipien des Clickertrainings bzw. der Belohnung NACH der Überwindung, im Gegensatz zum Lockmittel, der Überwindung FÜR / VOR der Belohnung.


    Daher würde ich empfehlen, mal das Clickern anzubieten, ruhig draußen, (Freiflug) und zu sehen, wie es klappt.
    Tipps s. Clickerforum.
    -
     
Thema:

Zähmen von 3 Wellis / Charaktersache