Zahnreinigung

Diskutiere Zahnreinigung im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Hallo, bestimmt erinnert ihr euch noch an meine kleine Cava-Hündin mit Zahnproblemen. Da ich ihr den Gang zum TA deswegen ersparen will,...

  1. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo,

    bestimmt erinnert ihr euch noch an meine kleine Cava-Hündin mit Zahnproblemen. Da ich ihr den Gang zum TA deswegen ersparen will, versuche ich vergeblich mit allen Tricks ihr die Zähne zu putzen. Keine Chance, sobald ich nur die Zahnbürste in die Hand nehme, geht sie ab wie ein Strich, versteckt sich zitternd unterm Tisch. Ich verstehe das gar nicht. Ich denke, dass sie doch im Unterbewusstsein beim TA mitgekriegt hat wie ihr die Zähne gereinigt wurden. Sie hat auch ein paar mal gezuckt und der TA meinte das wäre normal, sie würde das auf keinen Fall spüren. Da das ganze sowieso ein Desaster war, glaube ich denen gar nichts. Jedenfalls Zahnbürste = Schock. Mein Mann wollte sie dann festhalten ( wieder typisch :D ) aber das tue ich ihr nicht an, sie ist doch sowieso so sensibel. Wie reinigt ihr denn die Zähne eurer Wuffis?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tamborie

    tamborie Guest

    Die Frage der Zahreinigung stellt sich bei mir nicht bzw. kaum, meine Hunde haben ein Scherengebiss wo ein jeder Zahn ausreichend weit auseinander steht.
    Diese ist leider bei vielen Rassen nicht mehr so und deshalb gehört hier die Zahnreinigung zur täglichen Pflege dazu.

    Da ich barfe, bekommen meine Hunde zweimal die Woche fleischige Knochen sowie ab und zu getrocknetes Fleisch.
    Hierdurch haben sie immer saubere Zähne und auch keinen Zahnstein.

    Es soll eine Zahncreme geben welche sehr stark an den Zähnen haftet und durch die Reibungen der Zunge an den Zähnen einen natürlichen Reinigungseffekt hat.
    Die Zahnzwischenräume werden allerdings dadurch nicht gesäubert, falls die Zähne zu eng stehen.

    Gruß
    Tam
     
  4. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo Tam,

    diese Zahncreme habe ich auch. Diese klebt aber so extrem, dass ich es ihr nur einmal drauf gemacht habe. Sie hat bestimmt zwei Stunden lang versucht das Klebzeug aus ihrem Maul zu kriegen. Ich dachte das kann es auch nicht sein. Ich habe ihr eine lange Zeit diese Dental Styx gegeben, habe aber schon von mehren Seiten gehört, dass diese nicht unbedingt so gut sind. Fleischige Knochen isst sie nur wenn sie auch abgekocht sind und dann knabbert sie auch nur ein bißchen dran rum. Tja dann werde ich wohl viel Geduld aufbringen müssen, die Zähne müssen ja irgendwie geputzt werden.
     
  5. #4 Munia maja, 18. August 2004
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.606
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Bayern
    Hallo Silka,

    es gibt seit einiger Zeit eine neue "Zahnpasta" für Hunde und Katzen, die einfach nur ins Maul gegeben wird. Kein Putzen mehr nötig, die Paste arbeitet mit Enzymen, d.h. sie löst die Beläge einfach auf. Wie gut sie wirkt, kann ich aber nicht sagen. Wenn Du Interesse hast, kann ich mich mal erkundigen, wie sie heißt...

    MfG,
    Steffi
     
  6. Sibse

    Sibse Guest

    Yopp, hab auch die Erfahrung gemacht, dass die Gebisse meiner Racker wesentlich sauberer aussehen seit wir barfen.
    Haben damit damals schon bei den "Vorgängern" angefangen und das auch bei den jetzigen übernommen. Dadurch, dass die Hunde wirklich was zu knabbern und zu beißen haben, ist Zahnstein und sowas eigentlich kein Problem mehr.
     
  7. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo Steffi,

    das wäre nett.

    Danke schön :-)
     
  8. Neophob

    Neophob Guest

    Hallo

    Es gibt Kauknochen, die Enzyme enthalten, die Zahnbeläge schon im Anfangsstadium auflösen sollen, von denen man glaubt, dass sie die Zahnsteinbildung begünstigen. Ob Dein Hund so kooperativ ist, diese Dinger zu verzehren, muß sich zeigen.
    Die mechanische Einwirkung auf die Zahnsteinbildung ist aber nach unseren Erfahrungen individuell so verschieden wie die Disposition eines jeden Hundes zur Zahnsteinbildung. Unsere Hunde werden alle gleich ernährt und so ziemlich jeder zeigt ein anderes Bild bezüglich der Zahnsteinbildung.

    Anmerkung:
    Der Begriff Scherengebiss bezeichnet einfach nur das „scherenartige“ Ineinandergreifen beim Zubiss, wobei die Incisivi (Schneidezähne) des Oberkiefers leicht vor denen des Unterkiefers stehen, im Gegensatz zum Zangengebiss, wo diese aufeinanderstehen (der Wolf hat ein Zangengebiss). Siehe Bild:
    [​IMG]

    a) Scherengebiss b) Zangengebiss c+d) Fehlstellungen.

    Ein Scherengebiss finden wir bei fast allen Hunden im Standard (auch beim C.K.C. Spaniel), wenige tolerieren zusätzlich Zange oder gar Unterbiss. Auch Mischlinge, wenn nicht gerade eine Fehlstellung vorliegt, haben ein Scherengebiss.
    Wenn nun Zähne „weiter auseinanderstehen“, hat das nichts mit einem Scherengebiss zu tun, sondern mit der absoluten Größe der Gebisse an sich. Man kann sich vorstellen, dass ein größeres Gebiß eine bessere Voraussetzung zum Umspülen der Zähne durch Speichelfluß hat als ein kleineres. Daher wird angenommen, dass ein Cavalier eine größere Chance auf Zahnstein bezogen auf diesen Risikofaktor hat als z.B ein DSH.

    liebe Grüße Neophob
     
  9. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    nach dem Ausflug in die Zahnkunde, der Dir nicht wirklich was nutzt, Silka, möchte ich auf das Thema zurückkommen ;) und Dir empfehlen, keine Zahnbürste im herkömmlichen Sinne zu benutzen, so wie Du das Verhalten Deines Hundes schilderst, wird er, egal mit was für einer Creme, weiterhin Angst haben. Es gibt Zahnputztücher von Beaphar, die wickelt man sich um den Finger und reinigt damit die Zähne, allerdings bleiben die Zahnzwischenräume aussen vor. Vielleicht ist das eine Alternative ? Es gibt auch Zahnspray, ich glaube von CD-vet, ob das was bringt, weiss ich nicht.
    Ist auch die Frage, wie der Hund damit klarkommt oder ob ihm das auch Angst macht.
    Was fütterst Du denn ?
    Wenn Du es nicht mit rohen Knochen weiter versuchen willst (bitte nicht kochen !), würde ich Dir ein etwas gröberes Trockenfutter empfehlen, damit Dein Hund mehr kauen muss. Meine Hündin bekommt auch rohe Knochen (Lamm), die sind nicht so riesig und schmecken anscheinend gut :). Alternativ ist viel Schwimmen in Salzwasser gut gegen Zahnbelag (ist kein Scherz, ist wirklich so) oder notfalls in normalen Gewässern. Meine Hündin hat im Sommer sehr viel weissere Zähne als im Winter, obwohl sie insgesamt so gut wie keinen Belag hat.
     
  10. tamborie

    tamborie Guest

    :D :D
    Du lässt nichts unversucht gelle? Bohrt es so sehr?
    Vielleicht liest Du meinen Beitrag nochmals, dass die Zähne weit auseinanderstehen hat nichts mit einem Scherengebiss zu tun sondern mit der Kopfgrösse des Hundes.
    Dadurch das Züchter immer kleinere Köpfe bei vielen Kleinhunden anzüchteten werden viele Hunde bereits mit Fehlstellungen der Zähne geboren.
    Es war natürlich nicht gemeint, dass andere Rassen kein Scherengebiss haben, wenn man das Haar in der Suppe sucht findet man es meistens auch, aber Danke für Deinen tollen Beitrag! :afro:

    Gruß
    Tam
     
  11. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.606
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Bayern
    Hallo Silka,

    die Paste heißt "Orozyme" von Ceva. Man kann sie beim Tierarzt bekommen (ist recht teuer). Inwieweit man sie im freien Handel (Tierhandlung u.ä.) bekommt, weiß ich nicht...

    MfG,
    Steffi
     
  12. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo Steffi,

    danke schön, dann werde ich mir sie gleich mal besorgen.
     
  13. RS1979

    RS1979 Guest

    Hallo,

    ich wollte mal fragen, ob die Zahnreinigung mit der Paste erfolgreich war/ist???
     
  14. Liane M.

    Liane M. Guest

    Zahnreinigung bei Hunden

    Hallo Silka

    Falls Dein "Problem" immer noch aktuell ist:

    Ich habe bei meiner Herdenschutzhündin mehr als zwei Jahre mit der Zahnbürste geputzt, obwohl sie sehr gute und sehr weisse Zähne hatte. Jetzt habe ich von meinem Tierarzt etwas anderes bekommen: Eine speziell behandelte Rinderhaut zum Kauen für die Zähne. Echt genial und funktioniert auch sehr gut und hat den Nebeneffekt, unsere grosse Hündin ist damit sehr sehr lange beschäftigt, das Ding aufzukauen. Und nun hat sie wieder super weisse Zähne. Ich lebe zwar in der Schweiz, aber in Deutschland beim Tierarzt gibt es sicher das gleiche Produkt, einfach nur mit anderem Namen.

    Gruss Liane M.
     
  15. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo,

    also mein TA kennt die "Orozyme" von Ceva nicht, wollte sie aber bestellen und erstmal durchchecken und mich dann anrufen. z.Z. putze ich ihr mit einer Fingerzahnbürste die Zähne. Ich kann euch sagen, das ist ein Akt. Ich gebe ihr aber zusätzlich Kauknochen und im Moment sind ihre Zähne noch weiß. Das mit der Rinderhaut hört sich ja mal toll an, muss ich auch mal nachfragen.

    Danke schön :0-
     
  16. #15 Schwalben_Jill, 22. Oktober 2004
    Schwalben_Jill

    Schwalben_Jill Guest

    Hallo

    (Mein Lieblingsthema mal wieder.... Schliesslich ists ja auch mein Beruf.. *g*)

    Also, Zähne puztzen ist ne schöne Sache, wenn man es a) richtig macht und b) der Hund (oder auch die Katze) es toleriert

    Ansonsten hilft am Anfang unterstützend, mehr feste Kausachen zu geben, also Ochsenziemer, Ohren, Büffelhautknochen. Alles, was harten, lange Fasern enthält, nicht diese bunten Knochen, die aus zerhackten Stücken gepresst sind.

    Dann gibt es auch noch ganz neu von CP-Pharma Herbax (nur beim TA erhältlich, recht günstig, ich hab was von ~ 15 € für die grosse Tube mit 200/250 Gramm in Erinnerung, kann nachher aber nochmal kurz auf der Arbeit schauen - man braucht ca. ne Erbsen bis Bohnengrosse Menge für so nen Hundchen - hält also fast ewig)

    Wichtig ist, das nach der Zahnreinigung mittels Ultraschall die Zähne vom TA auch poliert werden, damit sich neuer Zahnstein gar nimmer so schnell ansetzen kann. Bei unpolierten Zähnen muss man es je nach Bedarf hinterher ca. alle 12-24 Monte machen, bei polierten erst wieder nach rund 3 Jahren. (kommt aber wie immer auf das Tier, die Veranlangung und das Futter an)

    Wichtig ist sonst noch, das man genau drauf achtet, was gefüttert wird. Feuchtfutter ist allgemein bei Zahnstein nicht so der Hit, das es keinerlei natürliche Säuberung durch Reibung unterstützt. Bei Trockenfutter ist drauf zu achten, das das Futter keinen Zucker (auch kein Karamel, oder Zuckerrübensierub etc.) enthält. Auch sollte das TroFu recht *kross* sein, also hart und nicht Frolicmässig-pampig. Wenn man dazu dann noch gescheite Kauartikel anbietet und unterstützend putzt oder cremt sollte sich der Zahnstein in Grenzen halten.

    Wichtig bei allen Sachen ist, das dies alles nur Unterstützende Massnahmen sind, und im Akutfall nicht mehr helfen. Also, früh genug anfangen, oder aber nach der Sanierung anfangen. Bereits vorhandenen Zahnstein bekommt man mit Kauartiken nicht runter.

    Wenn noch Fragen sind, fragt ruhig.. Ich reich nachher man den Preis udn die Tubengrösse vom Herbax nach (gibts sogar auch speziell für Katzen udn die Tierchen nehmen es freiwillig, wir haben es an unseren 3 Praxishunden getestet, und selbst die beiden Mäkeldamen nehmens)

    Grüsse

    Jill, die sich heut den Nachmittag mit Zahnsteinentfernugn bei nem Katzi versüssen wird..
     
  17. xMarionx

    xMarionx Guest

    Hallo,
    hast Du was über die Zahncreme erfahren können,
    benutzt Du (dein Hund) sie schon?
     
  18. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo ,

    sorry ich habe ganz vergessen das hier rein zu stellen. Also diese Zahncreme Orozyme von Ceva gibt es lt. TA nicht in Deutschland. Er kennt diese nicht und hat sie auch nirgends gefunden. Er meinte bestimmt wäre sie bei uns nicht zugelassen. Er meinte auch, am Besten gibt man den Tieren feste Kausachen und achtet darauf was man füttert. Zur Vorbeugung gibt es verschiedene Pasten die entweder gleich ins Futter gegeben oder direkt auf die Zähne aufgetragen wird. Auf jeden Fall lässt sich vorhandener Zahnstein nicht durch irgend eine Paste entfernen, dazu würde er viel zu fest sitzen.
     
  19. little_bird

    little_bird Guest

    ich putze userem dackel immer die zähne mit einer zahnbürste...=)...findet er klasse...=)...aber ohne zahnpasta, die mag er nicht, sondern nur mit wasser...
     
Thema:

Zahnreinigung