Zinkvergiftung: Wer kennt dieses Medikament?

Diskutiere Zinkvergiftung: Wer kennt dieses Medikament? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Zinkwert: Ich hoffe, ich schreibe es richtig: 45,5 mµ/L bzw. 3 ppm bzw. 300 mg/dl. Dr. Kostka sagt, ab 45,9 mµ spricht man von einer...

  1. #21 quietscher, 18. April 2008
    quietscher

    quietscher Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    auch bei uns wurde bei einer Kongo-Henne Zinkvergiftung festgestellt, allerdings sagte Dr. Kostka bereits bei einem Wert von 37,9µmol/L, dass es eine Vergiftung sei... Bei Leila würde er aber trotzdem noch nix machen, da sie symptomlos sei und die zur Therapie verwandten Medikamente (CaEDTA etc.) viele Nebenwirkungen hätten. Allerdings ist Lucys Wert erheblich höher! Hat sie sonst noch Symptome? Mal so zum Vergleich: Meggies Wert lag bei 29,8µmol/l, das sei okay, meinte Dr. Kostka. Genaue Referenzwerte konnte er mir aber nicht nennen.

    Noch was: es ist viel von superhohen Werten über 2000 die Rede, hat mich anfangs total verwirrt - Achtung! das ist eine Frage der Messeinheiten! Da, wo Dr. Kostka das Blut einschickt, wird in µmol/l gemessen.

    Gute Besserung für Lucy und fühlt Euch gedrückt, Mona + Detlef!
    LG Dörnte
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 animalshope, 18. April 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    werte über 2000...das ist wohl einfach eine andre darstellung...bedeutet dann sicher über 20....also bei unsren beiden sind die werte immer noch zu hoch und sie bekommen jetzt wieder neue spritzen...ich denke doch..selbst wenn keine symphtome auftreten...die inneren organe werden durch die hohen werte doch sicher geschädigt....oder?
     
  4. #23 quietscher, 19. April 2008
    quietscher

    quietscher Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    also, hab die Maßeinheiten gefunden, nun verstehe ich gar nix mehr...:
    VetMedLabor unterscheidet:
    konventionelle Einheiten (alt) wird gemessen in µg/dl
    und SI - Einheiten (neu) gemessen in µmol/l

    Umrechnungsfaktor ist laut dem Labor:
    alt==>SI = x0,153
    SI ==>alt = x6,537


    Aber: Wenn ich die Werte nehme, die man in diversen Foren liest, dann wird eine Zinkvergiftung therapiert bei Werten über 2000 µg/dl, manche TÄ tun das auch bereits bei 1800µg/dl.

    Vorausgesetzt, der Umrechnungsfaktor, der mir hier vorliegt, ist korrekt, dann hätte Meggie einen Wert von 37,9x6,537 = 247,75 und Lucy 45,5µmol/l = 297,43:?

    Hat denn jemand einen Befund zuhause und kann mal schauen, wie die genauen Einheiten sind???
     
  5. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Ich versteh auch nix mehr ....

    @Dörnte,
    ich habe gerade nachgeschaut, auf dem Befund von LaboKlin steht lediglich
    Ist Zustand: (kein Referenzwert angegeben):

    • Zink - 45,5 µmol/l
    (entspricht 3 ppm bzw. 300 mg/dl bzw. 3000mg/l)


    Was MICH irritiert ist die Tatsache, das Kostka bei mir sagte, das man ab 45,9 µmol/l von einer Vergiftung spricht, Lucy also kurz davor stehe.

    Luzy, die ja auch viel Ahnung hat, schrieb oben:
    Stellt den jeder Vet seine eigenen Grenzen auf ?? :?:?
    Ich weiß jetzt gar nicht mehr, was ich machen soll, weil LuLu das Medikament scheinbar nicht verträgt :traurig:
     
  6. #25 quietscher, 19. April 2008
    quietscher

    quietscher Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mona,
    Ja, das ist es ja. Auf dem Laboklinbefund steht nur mymol/l. Ich bin ja auch im Lademannbogen, daher haben wir das gleiche Labor... Du hast Recht, falls die von den anderen genannten Werte in mg/l genannt sind, dann muss ich noch weiter umrechnen. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen *peinlich*...

    Lucy waere dann bei 2970mg/l, Meggie bei 2478mg/l, Leila dann aber auch bei 1948 mg/l und somit nicht mehr weit von der 2000-er Grenze entfernt, die bei anderen vkTAe als behandlungsbeduerftig gelten...
    Wieso vertraegt Lucy das Medikament nicht? Hat sie Vergiftungssymptome durch das Zink? Kraul sie mal von mir!

    Ich werde jedenfalls mit Jacko + Rocco naechste Woche auch zu Fr. Grassl gehen, es gibt ja keinen Grund warum die Haehne nicht auch Zink abbekommen haben sollten... So ein Mist!
    LG Doernte
     
  7. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    viele Grüße Luzy
     
  8. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Es ist sehr selten, dass die Metalcaptase nicht vertragen wird. Vielleicht sind die Nieren doch schon mehr vorgeschädigt, als angenommen. In so einem Fall wären dann 2 mal täglich Infusionen
    mit RInger oder NaCl gut. Das würde die Niere entlasten...
    Bei Erbrechen würde ich noch einen Abstrich auf Candida im Kropf machen lassen. Reicht meistens den Abstrich anzufärben. Vögel mit chron. Zinkvergiftung leiden oft an einer Candida infektion im Verdauungstrakt.

    guuute Besserung Luzy
     
  9. #28 quietscher, 19. April 2008
    quietscher

    quietscher Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ja, Luzy, das meine ich ja mit der geglueckten Verwirrung ;) Es ist immer sinnvoll, die Einheiten zu nennen...
    Und zu meinem letzten Posting sei gesagt, dass ich statt myg mg geschrieben habe, was ja total falsch war... Nur das my-Zeichen gibt es hier nicht, bin mobil unterwegs, und da hab ichs falsch gemacht...
    Danke fuer die Aufklaerung, Lucy!
    LG Doernte
     
  10. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich glaube das Problem der Referenzwerte ist das, dass ja vielleicht nicht jede Vogelart gleich auf das Zink reagiert. Vielleicht sind manche Arten anfälliger und andere wieder nicht?
    Vögel sind noch nicht so gut durch erforscht, wie zB die meisten Säugetiere.
    Der Vogel der einen grenzwertigen Zinkwert hat, würde ich in 2-3 Wochen nochmal untersuchen und wenn die Tendens steigend ist, würde ich ihn mitbehandeln.
    Warum erst warten, bis schon Symptome auftreten.?..

    Gruß Luzy
     
  11. #30 quietscher, 20. April 2008
    quietscher

    quietscher Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Naja, von wegen Referenzwerte: ich hab halt gesucht nach zinkvergiftung + Graupapageien, und dabei den Wert von 2000 (1800)myg/l bekommen, der als behandlungsbeduerftig gilt. Lucy ist, soweit ich weiss, eine Amazone- gelten da andere Werte?
    Dr. Kostka meinte naemlich bei Meggie (Kongohenne), sie sei ueber dem Grenzwert, Mona hat er aber gesagt, der Wert laege bei 45,5mymol/l entsprechend 2974myg/l... Da es keine Referenzwerte gibt, ist es superschwer fuer uns, das nachzuvollziehen...
    Wie gesagt, ich lass naechste Woche meine Haehne untersuchen und Leila kann ich ja nochmal nachkontrollieren lassen... Allerdings gehe ich eh davon aus, dass alle betroffen sind. Also gehts auf Ursachensuche...
    Danke fuer Deine Hilfe, Luzy!
    LG Doernte
     
  12. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Doernte,

    viel Erfolg bei der Ursachenforschung! Das wird sicher nicht einfach...
    Abwann behandelt wird, sit wirklcih bei vielen Tierärzten unterschiedlich. In der Literatur findet man 1800 bis 200 µg/l als Grenzwert für eine Zinkvergiftung. Aber wie gesagt, da gibt es wenig Literatur..

    Vieeel Erfolg Luzy
     
  13. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre mal wirklich interessant, zu wissen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß mein Tierarzt erst bei auftretenden Symptomen behandelt. Seine Aussage, er kenne fast keinen Vogel, bei dem keine erhöhte Werte nachgewiesen werden, lässt mich das jetzt einfach mal annehmen.
     
  14. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ach vergessen:

    Doernte, ich würde für die Ursachenforschung nach meinem jetzigen Stand bei Futter und Trinkwasser anfangen...

    :trost:
     
  15. #34 quietscher, 20. April 2008
    quietscher

    quietscher Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ich fuerchte, es kommt viel schlimmer: bin grade dabei eine neue Innen-und Aussenvoli aus Edelstahl in Auftrag zu geben. Meine alte ist "hochwertig verzinkt", absolut ohne Nasen etc. Aber da meine Geier viel dran klettern, ist eine schleichende chronische Aufnahme nicht auszuschliessen. Leider habe ich auch keine Notfallkaefige ohne Zink (sind aus Messing), also muss ich auf die Edelstahlvoli warten. In der Zwischenzeit bin ich dankbar dafuer, dass meine Geier symptomlos sind - mal abgesehen davon, dass drei von den vieren Rupfer sind, die weitestgehend organisch gesund sind, deshalb hab ich ja auf Zink testen lassen... *heul*

    Meine vkTAe kommt heute wieder zurueck, Dr. Kostka war sozusagen "nur ihre Vertretung" (sie ist bei ihm angestellt), ich werde das ganze nochmal mit ihr absprechen. Dr. Kostka meinte jedenfalls, dass die Medis viele Nebenwirkungen haben, in Bezug auf meine Grauen sprach er allerdings von CaEDTA, nicht von den Tabletten, die Lucy, die Amadame, bekommt (Mona, kannst Du mir nochmal genaueres mitteilen?). Was mir auch auffiel, waren die unterschiedlichen Werte, ab wann man von einer Vergiftung spricht, die Mona + ich vom selben TA genannt bekamen. Koennte ja auch mit unterschiedlichen Werten fuer die Arten zu tun haben, oder halt mit verschiedenen Graden einer Vergiftung. Da werde ich nochmal nachhaken. Ich verstehe allerdings das Argument, das er brachte: solange die Voegel symptomlos seien und die neue Voli nicht da ist, bringt es nix, zu therapieren. Sobald ich meine TAe erwische, spreche ich das ab. Bis Freitag hab ich vielleicht schon neue Infos, die bringe ich Dir dann mit, Mona.
    LG Doernte
     
  16. #35 animalshope, 20. April 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    also mein doc meinte werte bis 2000 myg (hoffe ich hab jetzt die richtige dosierung genannt) sind im grenzbereich..darüber sollte man therapieren...weil die hohen werte doch die inneren organe zerstören..wir haben jetzt gestern mit dem spritzen wieder angefangen und ich muß sagen...das die beiden das das letzte mal gut vertragen haben...habe keine nebenwirkungen festgestellt und die werte sind gut zurück gegangen...das schwierige ist nur das einfangen von barny und sich selbst zu überwinden den kleinen wurm zu spritzen...aber wenn man muß....geht vieles...
    wir haben auch unsre käfige entsorgt...allerdings haben wir ein vogelzimmer...
    wünsche gute besserung

    grüsschen
     
  17. Tari

    Tari Guest

    Oh je, das mit den Werten scheint ja in der Tat sehr verwirrend zu sein, vor allem weil sie mal so und dann wieder so angegeben werden.

    Könnt Ihr Eure TÄ viell. mal befragen, wieviel Zink ein Vogel denn zu sich nehmen muss um sich akut bzw. chronisch zu vergiften? Das wäre in Bezug auf die Beschichtungstests nämlich sehr interessant: http://vogelforen.de/showthread.php?t=164269

    Danke!
     
  18. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Hi Dörnte,
    wg. den Nebenwirkungen: nähere Infos findest Du ganz oben unter meinem Link zu netdoktor. Ich habe es heute noch mal mit dem Medikament probiert.
    Ich habe sie erstmal frühstücken lassen und ihr dann ihren Lieblingsbrei mit dem Medikament von der Spritze lutschen lassen. Bisher gehts ihr gut. ich vermute beinahe, das es gestern nicht gut kam, ihr das Medikament auf nüchternen Magen zu geben. Heute abend probier ich es in zerquetschter Banane, weil wahrscheinlich auch Eisen, Calcium etc. im Brei enthalten sein wird (den Brei hatte ich noch von Fr. Dr. Grassel - Harrison Aufzuchtfutter).
    Beziehe Dich beim Gespräch bitte ruhig auf Lucy; ich würde die Unterschiede bzgl. Behandlung Kongograu und Ama auch gern wissen! Zumal Lucy ja scheinbar ziemlich hohe Werte hat und totzdem nicht gespritzt wird ...:?

    Dörnte, hast Du auch diese Kleintierboxen aus Plastik für den Transport? Meine Box hat ein schwarzlackiertes/beschichtetes Metallgitter, wovon Lucy nur zu gern den Lack abknabbert auf dem Weg zum Vet - und sich dabei weiter vergiftet. Diese Box brauch ich auch zum Inhalieren. Das habe ich erstmal ausgesetzt. Auch ihren Schlafkäfig (Messing) habe ich gestern weggeschmissen.

    Hat jemand einen Tipp, worin ich Lucy inhalieren lassen kann?
     
  19. Tari

    Tari Guest

    Für den Übergang könntest Du vielleicht ein Holzbrett oder ähnliches vor das Gitter schrauben, damit sie dort nicht mehr herankommt oder Du schaust, ob Du so ein Stück Edelstahldraht hier im Forum bekommst, viell. gibts ja jemanden, der noch etwas übrig hat? Es gibt auch Hundetransportboxen aus Edelstahl, aber meist recht große. Aber viell. findest Du ja eine passende, wenn Du etwas googelst?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 quietscher, 20. April 2008
    quietscher

    quietscher Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    meine Transportbox hat Plastikgitter, aber meine Zicken nagen auch nicht dran rum beim Autofahren. Die Box hat, glaube ich, 20€ gekostet, soll ich nach einer schauen, wenn ich wieder hinkomme? Könnte ich Dir ja vielleicht schon Freitag mitbringen, Mona! Diese Box wäre dann auch zum Inhalieren geeignet.

    Meine Vögel werden übrigens gar nicht therapiert, Mona - das ist es ja, was mich so stutzig macht. Werde ich aber mit der TÄ klären, vielleicht sieht sie das ja auch anders als er... Beim Surfen hab ich jedenfalls überall gelesen, dass spätestens ab 2000µg/l therapiert wird...
    Gute Besserung für Lucy!
    LG Dörnte
     
  22. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Ursachenforschung

    Ich werde mir einen Adventure Pack Bird Carrier bestellen. Da ist der kleine Transportkäfig aus Edelstahl.


    Und was ist mit Leder??
    Lucy hat einiges an Lederspielzeug.

    Habe ich im Internet gefunden:

    Dürfen die Geier also weder Papprollen zerkauen, noch Lederbänder?? :(:(
     
Thema: Zinkvergiftung: Wer kennt dieses Medikament?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kongopapagei zinkvergiftung

    ,
  2. graupapagei zinkvergiftung wert 2.8

    ,
  3. metalcaptase für papagei

    ,
  4. ab welchem wert spricht man von einer zinkvergiftung
Die Seite wird geladen...

Zinkvergiftung: Wer kennt dieses Medikament? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  2. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  3. Wer kennt diesen Vogel

    Wer kennt diesen Vogel: Hallo, ich habe in meinem Garten in der nähe von München diesen Vogel gesehen. Kann mir jemand sagen, was das für einer ist. Ich hab schon das...
  4. Wer frisst meine Gartenschlapfen?

    Wer frisst meine Gartenschlapfen?: Servus Community, Ich lasse meine Gartensschlapfen (Pantoffeln) immer vor meinem Fenster stehen. Heute früh lag er ca 20 Meter weiter entfernt und...
  5. Wer kennt diesen Vogel?!

    Wer kennt diesen Vogel?!: Habe ihn heute im Baum entdeckt. Kann das eine Drossel-Art sein. Hat einen leicht gebogenen Schnabel. Ehrlich gesagt, ich habe solch einen Vogel...