zoopalast

Diskutiere zoopalast im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo! war heute im zoopalast in wiesbaden, weil ich neuen vogelsand brauchte. und wie immer schaute ich auch nach den vögel. ausser wellis, beos...

  1. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    hallo!
    war heute im zoopalast in wiesbaden, weil ich neuen vogelsand brauchte. und wie immer schaute ich auch nach den vögel. ausser wellis, beos und kanarien haben die da einen graupapagei und 2 kakadus sitzen, wobei einer oben im büro ist, weil die beiden sich gezankt haben. alle drei sind handaufzuchten, die noch am anfang laut der verkäuferin mit brei im zoopalast gefüttert werden mussten.
    wie ich da so den graupapagei anschaue, echt ein süsser kerl, höre ich bei einem gespräch zu, was eine verkäuferin mit einer familie mit 2 kindern führt. die überlegten wohl, sich den graupapagei zuzulegen, weil die kinder den so süss finden 0l
    was mich echt sauer macht, naja hab schon schlechte erfahrung mit den verkäufern da gemacht, kein wort fiel von der verkäuferin, das man papageien zu zweit halten soll, das sie kein schmusetier für kinder sind, das sie täglich freiflug brauchen, das sie entsprechend grosse volieren brauchen.
    wie kann man nur so gewissenlos einen papagei an die leute bringen, die ihn aber nicht sofort gekauft haben, der mann wollte noch in ruhe überlegen, ohne die leute auf solche dinge aufmerksam zu machen. leider hab ich keinen mut, da was zu sagen, aber war viellleicht auch besser so, wäre wohl etwas laut geworden, so sauer bin ich. werde mich auf jeden fall an zoopalast wenden und denen mal sagen, das sie ihre verkäufer schulen sollen, das die auch sowas sagen, und nicht nur wie süss und menschenbezogen der papagei ist.
    sorry ist lang geworden, aber musste ich mir mal von der seele schreiben

    gruss
    ivonne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rena1

    Rena1 Guest

    hi,yvonne

    warum regst du dich so auf???die schwarze schafe solcher zoogeschäfte musst du an die zuständigen behörden melden..oder schlicht und einfach anzeigen(ohne gewähr)aber oft bringt es etwas..
    liebe grüße rena
    ps.10.ten mal funzt...(aufmerksam gemacht)
     
  4. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    hallo rena!
    warum ich mich aufrege, hab ich klar genug geschrieben, denke ich. und sicherlich bringt eine anzeige nix, denn ich glaube nicht, das die verkäufer verpflichtet sind, solche dinge den kunden zu sagen. daher schrieb ich ja, das ich mal versuche, mich direkt an zoopalast zu wenden

    gruss
    ivonne
     
  5. Rena1

    Rena1 Guest

    sorry,yvonne

    sind sie nicht,und wo soll das geschrieben sein???
    verkäufer sind geschäftsgebahren...und lassen sich nicht hinter den kulissen schaun´,oki?
    liebe grüße rena:0-
     
  6. Layette

    Layette Guest

    Offtpic:

    also manchmal ,rena, drehst du deine eigen aussagen im mund rum!
    erst sagst du sie soll sich nicht aufregen sondern bei der behörde beschweren, dann sagst du es steht ja nirgendwo, das zooverkäufer entsprechend beraten müssen (demzufolge gibt es nichts wo man sich gegen beschweren könnte)! HÄÄÄ? :k
    also manchmal steig ich da nicht durch! :?


    Topic:
    @ Ivonne

    ich kann dich verstehen, wahrscheinlich müsste man seinen mut zusammen nehmen und die leute selbst ansprechen und versuchen sie aufzuklären! manche finden das vielleicht nicht gut, aber manche begrüßen es vielleicht auch! ein versuch ist es wär!
    aber mir würde es wohl auch schwer fallen! :s

    bis dahin
    claudia :)
     
  7. #6 Jens-Manfred, 7. November 2002
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    einfach eingreifen

    Klar, man kann nicht immer sofort etwas gegen schlechte Verkaeufer machen, aber etwas tun kann man immer und sollte man auch machen.

    Anzeigen ist natuerlich eine Moeglichkeit, aber schon ein Hammer. Und schlechte Beratung ist kein Grund, eine Anzeige aufzugeben. Erstens sind unsere Gerichte eh ueberlastet und zweitens ist das glaube ich kein Straftatbestand, denn dann waeren im Dienstleistungssektor noch mehr Menschen arbeitslos.

    Beschweren ist ein Weg. Beim Amtstierarzt, bei den entsprechenden Behoerden, bei den entsprechenden Vorgesetzten und und und. Oder ein lancierter Artikel in der oertlichen Tagespresse ...

    Wenn man oft genug aufmerksam macht, dann hoehlt steter Tropfen den Stein.

    Was aber dem potentiellen Kunden etwas bringt, das ist ein beherztes Eingreifen und Einmischen. Dann ist der Verkauefer vielleichtig sauer, aber wenn man es dezent anpackt, dann wird man in das verkaufsgespraech miteinbezogen oder der potentielle Kaeufer laesst sich danach auf ein Gespraech ein, in dem man ihn hoffentlich davon ueberzeugen kann, dass es besser ist, sich bei einem Zuechter zu informieren und auch dort zu kaufen.
     
  8. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    hallo!
    @ rena hab ich irgendwo geschrieben, das sie verpflichtet sind, ausreichend zu beraten und dass das irgendwo steht? sicher nicht, sagte selbst, das sie dazu nicht verpflichtet sind. bitte vielleicht mal aufmerksam lesen

    tja den mut hab ich nicht dazu, im geschäft dahin zu gehen und mich einzumischen, ist halt so, andere haben mehr mut, andere nicht. aber untätig sein will ich ja nicht, daher werde ich mich ja an die geschäftsleitung vom zoopalast wenden, denn die verkäuferin ist mir mehrmals schon negativ aufgefallen. mal sehen, ob da was raus kommt.

    gruss
    ivonne

    p.s. ich werde mit i geschrieben :D
     
  9. #8 Jens-Manfred, 7. November 2002
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Mut ?

    Soviel gehoert doch gar nicht dazu, Mut zu zeigen. Es geht ja nicht darum, den Verkaeufer vor allen anderen Leuten schlecht zu machen. Es geht doch darum, das beste fuer die tiere und den neuen Besitzer herauszufiltern. Und dafuer kann man sich einfach dazustellen und Fragen fragen und sehr interessiert tun. Der Verkaeufer hofft, gleich mehr verkaufen zu koennen und wenn man die entschedenden fragen stellt, dann merkt der Verkaeufer, oh, so einfach ist es doch nicht, jemandem ein Tier aufzuschwatzen und der andere Kunde merkt, oh, da ist jemand, der auch Ahnung zu haben scheint und es kommt zu enem privaten Meinungsustausch oder einer privaten Beratung.
     
  10. #9 nicolaus, 7. November 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. November 2002
    nicolaus

    nicolaus Guest

    Hallo Ivonne,

    will mich hier auch kurz zu Wort melden und mal die andere Seite des Zoopalast schildern:
    Ich bin Stammgast im Zoopalast, ich kaufe sehr viel im Zoopalast, ich spiele auch stundenlang mit den Papageien dort!
    Mir haben die Rosakakadus von Anfang gut gefallen, so richtig verliebte ich mich aber im Zoopalast.
    Die Rosas heißen übrigens Nicki und - och mensch, war es nun Pedro oder Packo-. Na egal, ich kenne sogar den Züchter von den beiden! Ein ganz ganz ganz toller Mann, der dem Zoopalast damals eine stundenlange Einweisung in die Pflege gab!

    Uups, ich schweife ab: Ich kenne Nicki und, nennen wir ihn weiterhin Pedro, vom ersten Tag an. Sie wurden in der Tat anfangs noch von den Verkäufern gefüttert, wurden abends mit nach Hause genommen und übers Wochenende ebenso.

    Okay, ich räume es ein: Es gibt da eine(!) Verkäuferin, die ziemlich planlos durch die Gegend rennt. Alle anderen Verkäufer aber, so etwas habe ich noch nicht kennengelernt. Die sind unheimlich gut geschult und super freundlich. Jeder davon hat sein "Spezialgebiet".

    Ich bin mindestens 1x die Woche dort; verbringe entweder meine Mittagspause dort oder fahre nach Feierabend hin. Mit zwei Verkäufern kann man sich z.B. unheimlich gut austauschen!
    Ich kenne alle Zoohandlungen in der Gegend. Aber der Zoopalast macht normalerweise seinem Namen alle Ehre.
    Du gehst da nicht einfach hin und sagst: Ich hätte gerne das Kaninchen dort ... Nein, man fragt Dich, wie groß ist Ihr Käfig, haben Sie schon Kaninchen usw. Wird ein Kaninchen oder Meerli aus dem Auslauf (der übrigens sehr schön ist) raus gefangen, wird alles kontrolliert. Zähne, Fell, Geschlecht usw. Man bekommt auch unheimlich viel erklärt!
    Noch ein Beispiel: Ich hatte jahrelang ein Aquarium und liebäugelte dann auf einmal mit Diskus.
    Fast vier Wochen lang fuhr ich 1x die Woche nur wegen diesen als schwer zu haltenden Fischen hin. Immer und immer wieder wurden meine Wasserwerte gemessen. Nie wurde der Verkäufer müde, mir die genaue Pflegeanleitung vorzupredigen.

    Genau das selbe und noch viel stärker ist es bei den Papageien und Sittichen!
    Ich habe direkt am Anfang eingeräumt, es gibt da eine Verkäuferin, die mit so richtig "viel Liebe und Ahnung" ihrem Beruf nachgeht. Die hat von nichts einen Plan und ist fast immer "superfreundlich". Da habe ich schon mehr wie einmal den Kopf geschüttelt. Alle anderen aber, sind tatsächlich mit viel Liebe und vor allem Kenntnis dabei.
    Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass wir zuhause eine gemischte Federgruppe besitzen oder dass ich selbst Peru-Meerlis züchte, aber wenn ich dort hinkomme, werde ich freundlich begrüßt und bin ruck-zuck in irgendwelche "Fachgespräche" vertieft.
    Es liegt auch nicht daran, dass ich dort Vögel oder Meerschweinchen gekauft hätte, oder sogar meinen Nachwuchs dorthin abgebe, nein, die Verkäufer sind neugierig, vielleicht mal wieder etwas neues zu erfahren oder sich austauschen zu können. Denn mal ehrlich: Wer hier aus dem Vogelforum würde in einer Zoohandlung einen Papagei kaufen? Niemand.

    Tagtäglich werden die Verkäufer mit so unsinnigen Fragen belästigt wie: Macht der viel Dreck, macht der Krach? Was frißt denn das Tier. Aber Sprechen kann er doch schon! Käfig? Na klar haben wir einen Käfig, da saß vorher unser Wellensittich drin!

    Ich habe seit Eröffnung noch nicht einmal erlebt, dass jemand z.B. einen Grauen kaufen konnte, ohne vorher interviewt zu werden.
    Käfiggröße, haben Sie Erfahrung, haben Sie schon ein Buch darüber gelesen und und und

    Ivonne, Du bist sicherlich einfach nur an die Falsche dort geraten!
    Es ist halt nur schade, wenn so ein toller Fachbetrieb, und ich nenne ihn ganz bewußt so, durch eine Verkäuferin nieder gemacht wird.
    Es liegt mir fern, mich in die Personalpolitik des Zoopalast einzumischen: Eine Verkäuferin, nun auf die könnten sie verzichten! Alle anderen aber, die sind absolut TOP.

    Vielleicht probierst Du es noch einmal?
    Noch ein Tip: Ich bin erst seit September Forennutzerin; Papageien haben wir aber schon seit zwei Jahren. Versuche doch mal einen ruhigen Moment im Zoopalast zu erwischen und greife Dir den jungen Mann dort bei den Vögel und verwickle ihn in ein Gespräch!
    Er selbst hat Papageien! Frage ihn mal nach Krankheiten oder wie er seine Papas hält! Du wirst mit den Ohren schlackern!!!
    Er ist fast ein wandelndes Lexikon.
     
  11. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    hallo!
    leider muss ich dir widersprechen, es ist nicht nur die eine verkäuferin, die nicht genug informiert.
    mal eine andere situation. ich war mal wieder im zoopalast und schaute mir die agas an, die preise will ich gar nicht nennen, scheinen mir etwas hoch zu sein, die dm preise waren genauso hoch wie nun die euro preise, hab ich das gefühl. mir fiel auf, das es eine ungerade anzahl agas waren und das ein pfirsichköpfchen die ungerade anzahl ausmachte. man muss dazu sagen, sie verkaufen die agas im paar, nach art sortiert und haben sonst mindestens 2 einer art da. wie gesagt, es war einer über, also sprach ich flugs einen jungen mann an, der da als verkäufer arbeitet. mein mann, meine freundin und deren mann waren auch dabei. ich fragte ihn, was den mit dem einzelnen aga passiere, ob es da eine möglichkeit gäbe, das ich den kaufen kann, da ich dringend einen einzelnen gesucht habe, da mir einer verstorben war. was dann kam, machte mich sprachlos. so wurde ich noch nie behandelt. der verkäufer meinte nur: "keine chance, wir bestellen einfach einen zweiten pfirsichkopf vom züchter. " und weg warer, vom ton gar nicht zu sprechen. sicherlich hätte es eine möglichkeit gegeben, das ich diesen vogel kaufen kann, denn ein paar tage später sprach ich mit der chefin vom zoopalast und die wollte mir sogar den kontakt zu dem züchter herstellen, nichts war mehr zu spüren, das ich störe und das es keine möglichkeit gibt, einen einzelnen aga zu bekommen.
    gut möglich, das du bisher nur gute erfahrungen gemacht hast, aber leider ist es nicht nur die eine verkäuferin da. bei der fischeabteilung geb ich dir recht, da sind nur kompetente leute, aber bei den vögeln lässt es noch zu wünschen übrig. leider weiss ich nicht, ob du die gleiche verkäuferin wie ich meinst, die wirklich keine ahnung von vögeln zu haben scheint. auf jeden fall werde ich versuchen, mit der geschäftsleitung vom zoopalast in kontakt zu kommen, denn handeln muss man schon, denke ich.
    ich will gar nicht an den kleinen papagei denken, wenn die familie den wirklich kauft, und sie bald feststellen, das er kein kuscheltier für kinder ist.

    gruss
    ivonne
     
  12. nicolaus

    nicolaus Guest

    Ja aber Ivonne: Ist das nicht sogar der Beweis?
    Du hast doch ohne das Pfirsischköpfchen den Laden verlassen müssen ...

    Herr XY handelte doch genau richtig: Erst wird das passende "Gegenstück" bestellt, dann paarweise verkauft!

    Was die Inhaberin betrifft, wo liegt da denn der Fehler?
    Sie wollte Dir doch sogar die Züchteradresse zukommen lassen, weil Du behauptet hast, dass Du zuhause ein Einzeltier hegst (weil das andere verstorben ist).
     
  13. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    hallo!
    sagte ich, das die chefin einen fehler gemacht hat? sicher nicht. wollte nur zeigen, das so auch hätte der verkäufer reagieren können und nicht mich abkanzelt als ob ich störe und nix zu fragen habe. und genau so hat er mich behandelt. sicher habe ich mit dem zoopalast auch gute erfahrungen gemacht, aber leider auch schlechte. ich finde, wenn sich jemand einen vogel zulegen will, sollte man ihn schon auf ein paar sachen hinweisen, wie die paarhaltung, und das kommt da leider nicht vor, auf jeden fall macht es nicht jeder verkäufer da, genau das wollte ich mir nur gestern hier von der seele schreiben, weil ich so sauer war. und warum ich gestern nichts zu der verkäuferin gesagt habe, hab ich geschrieben, hab einfach keinen mut, auf fremde zuzugehen, hat gründe, die ich hier nicht sagen möchte.
    aber was mich erstaunt, das du mit den papageien, wenn welche da sind, spielen darfst. als ich gestern mir den graupapagei zuwandte und mit ihm redete, meinte die verkäuferin gleich, das ich ihn bloss nicht anfassen solle.
    sag doch mal bescheid, wenn du wieder in den zoopalast gehst. gerne gehe ich mit, wohne 5 minuten entfernt von da, und lerne den netten verkäufer mal kennen. vielleicht darf ich ja auch mal einen papagei anfassen :D
    vom gegenteil überzeugen lass ich mich gerne.

    gruss
    ivonne
     
  14. nicolaus

    nicolaus Guest

    Hi Hi, Ivonne: Dass du den Grauen nicht anfassen durftest, finde ich auch okay.

    Stell Dir das doch mal vor: Jeder, der rein kommt, datscht an den armen Tieren herum!!!

    Nein, nun mal ganz ehrlich: Wir mussten natürlich auch erst unsere Erfahrungen sammeln. Eines Tages fuhr ich in den Zoopalast (damals hatten wir nur unseren Charlie) und sah die Nicki. Es war Liebe auf den ersten Blick. Über eine Stunde saß ich im Schneidersitz vor der Voliere (damals waren die Rosas noch in dieser "Glasvoliere"). Irgendwann kam dann die eine Verkäuferin, um den kleinen den Brei zu servieren. Ich stotterte herum und fragte beschämt, ob ich zukucken dürfte. Also durfte ich mit hinein.
    So, da spielte ich das erste Mal mit Nicki. Ich versprach, noch am selben Abend mit meinem Mann wiederzukommen.
    Gesagt, getan. Nun spielten wir beide mit der Kleinen.
    Es war ja auch nicht gelogen: Ich hatte ganz großes Kaufinteresse.
    Als mein Mann dann das Preisschild las, fragte er mich, ob ich noch bei Sinnen wäre. Also fuhren wir ohne Nicki wieder heim. Nun lungerte ich fast täglich dort herum und beobachtete die Kleine. Ich fing an zu sparen und zu sparen. Dies erzählte ich dann auch der Verkäuferin. Man bot mir an, mir die Kleine für ein paar Wochen zu reservieren ... Aber bis zum Weihnachtsgeld war noch sooooo lange hin. Ich musste ablehnen. Natürlich würde ich im Normalfall keinen Papagei im Zoogeschäft kaufen. Aber diese Nicki ist was ganz besonderes!

    Heute besitze ich meinen Rosakakadu.
    Es ist zwar nicht Nicki, die liebe ich heute noch insbrünstig, aber ich war halt so oft dort, immer mit der Versprechung: Bald, bald hole ich Dich ab! und irgendwie hatte man vielleicht Mitleid mit mir! Den Grauen habe ich übrigens auch noch nicht angefasst!
    Erinnerst Du Dich noch an die Edelpapageien? Die wiederum hatte ich auf der Schulter.
     
  15. BigMama

    BigMama Guest

    Vögel und Kinder

    Hallo Ivonne,
    ich möchte Dir ja nicht auf die Füße treten, aber es gibt auch durchaus Familien mit Kindern die sich sehr ausführlich über die Haltung von Vögeln/Papas informieren und ich möchte auch behaupten, dass
    Kinder in einem Vogel durchaus einen
    guten Freund haben können. Vielleicht habe ich es auch
    falsch verstanden, aber ich treffe immer wieder auf das
    Vorurteil Kinder und Tiere hier im Forum und auch sonst.
    Sobald Eltern mit ihren Sprösslingen vor Vögeln/Tieren stehen
    heißt es sofort Vögel sind keine Kuscheltiere. Dies ist auch
    ganz bestimmt richtig. Doch wieviele Leute gibt es die
    sich Papas als sog. Statussymbol kaufen und nach ein
    paar Monaten kommt die Ernüchterung, dass so ein
    Tier sein eigenes Wesen hat und ich es nicht einfach
    in eine Vitrine stellen kann wie eine schöne Vase. Dann
    ist in den Anzeigen doch meist zu lesen die wohl bekannte berufliche Veränderung, Wohnungswechsel, Allergie, Scheidung. Eigenartiger Weise schreiben diese
    Leute meist noch dazu dass es ein ach so liebevoller, ruhiger und verschmuster Vogel ist. Nie wird man den
    eigentlichen Grund lesen, dass gerade ein Papa nicht leise ist und viel Dreck macht und sehr eigenwillig sein kann und meist gar nicht Küsschen geben mag.
    Also ich möchte von meinen Kindern behaupten, dass sie durchaus in der Lage sind die Eigenheiten eines jeden Tieres zu schätzen. Nur z.B. meine 3jährige Tochter und mein neun Monate alter Sohn sind die
    einzigen in der Familie zu denen meine Stanleys kommen und ihnen den Zwieback oder die Hirse aus
    der Hand nehmen und von den beiden lasse sie sich auch anfassen, wobei ich natürlich bei meinem Jüngsten aufpassen muss, dass er nicht mit ihnen
    "kuschelt" sprich den Hals umdreht, mein ältester dagegen findet Vögel dagegen nur doof. Und Verkäufer gibt es glaub überall gute und schlechte.
    Jetzt ist es ein Roman geworden, aber ich mußte dies
    einfach mal loswerden.
    Gruß
    Alexandra:S
     
  16. nicolaus

    nicolaus Guest

    Hallo Big Mama (cooler Name),

    oh, so hatte es Ivonne bestimmt nicht gemeint!
    Ich selbst finde es z.B. unglaublich wichtig, dass Kinder mit Tieren aufwachsen. Nur so lernen sie Verantwortungsbewußtsein und sie lernen es sogar noch gerne!
    Ich sehe es selber an unserem 9-jährigen Buben.
    Hat er Probleme oder Knatsch mit Schulfreunden, bekommen es als erste unsere Vierbeiner erzählt. Ist er traurig, wird einer der Hunde geknuddelt und schon wird es besser.

    Was vielen wohl Sorge bereitet, also in Verbindung Papagei und Kleinkind, ist halt: ein Papagei ist immer noch ein Wildtier.
    Papageien können ja sooooo launisch sein und können so gemein zubeißen. Vielen Kindern bereitet das Angst und es kommt vielleicht dazu, dass die Tiere dann zu Wanderpokalen werden.


    Aber wie Du schon geschrieben hast: Es gibt gute Verkäufer, es gibt schlechte Verkäufer. Es gibt tierliebe Familien, die sich gemeinsam aufopferungsvoll um die Tiere kümmen und es gibt Familien, die unüberlegt einen Sittich/Papagei kaufen, weil die Kinder laut *Haben will* brüllen; halt ohne sich vorher zu informieren oder ohne sich vorher Gedanken darüber zu machen.
    Das ist wohl auch die Befürchtung von Ivonne.

    Ivonne, Du bist mir aber nicht böse???
     
  17. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    hallo!
    @bigmama ich glaube, du hast mich da wirklich falsch verstanden. ich bin absolut dafür, das kinder mit tieren aufwachsen, habe selber einen hund und 4 agas und will auch kinder. darum ging es nicht. es war so. die familie kam rein, die kinder sahen den papagei und sofort fing das geschrei an, wie süss der wäre. anscheinend wurde vorher sich nicht genau informiert, was da alles auf einen zukommt. daher war ich so sauer, das auch die verkäuferin mit keinem wort was sagte. nur der mann schien vernünftig zu sein und meinte, das sie es in ruhe nochmal überlegen. also nicht das der eindruck entsteht, kinder und papageien gehen nicht.

    @tweety soviel ich gesehen habe, sind die kakadus immer noch in diesem glaskäfig. aber reden wir vom selben zoopalast. seit der eröffnung habe ich da noch keine edelpapageien gesehen

    gruss
    ivonne
     
  18. nicolaus

    nicolaus Guest

    Ähm, der Zoopalast in Wiesbaden?!

    Warte mal, überlegen, hhm ... das war Anfang August! Richtig, Ende Juli hatte ich Urlaubsgeld bekommen und das war (logischerweise) nicht ausreichend für Nickis Kaufpreis.

    Damals hatte der Zoopalast die zwei Rosas, einen Grauen, vier Amazonen und eine Edelpapageiendame und -Bub.

    Es waren alles Handaufzuchten. Das mit den vier Amazonen weiß ich deshalb auch noch so gut, weil Klaus und ich so gelacht hatten, da diese sich "fremd" orientierten. Es waren zwei unterschiedliche Paare, die miteinander kuschelten.

    Oh, und irgendwann in den letzten zwei Monaten saßen mal Zwergaras dort.

    Die Preise kann man natürlich abhaken. Hihi, vielleicht war deshalb der Papa der Kiddies zu vernünftig. Himmel: Wer kauft einen Graupapagei für 1.200 Euro oder einen Rosa für 1.950?
    Na ja, ich hätte es bei der Nicki tatsächlich gemacht.
     
  19. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    hallo!
    das erklärt, warum ich die edelpapageien nicht gesehen habe, schade wollte die schon immer mal in natura sehen, aber zu der zeit anfang august musste ich mich schonen, ware gerade aus dem krankenhaus gekommen, und daher ging mein mann alleine dahin, er bestätigte auch, das die da waren. schade echt
    der graue gestern sollte 799 euro kosten. die preise da sind echt happig. wie gesagt bei den agas hab ich das gefühl, die haben einfach das dm weggemacht und euro hingeschrieben. naja werde meine vögel nur noch bei einem züchter kaufen, hab damit ja eh grade gute erfahrung gemacht ;)
    aber sonst kaufen wir auch alles beim zoopalast, wobei bei mir bei dem futter, was von denen abgepackt wird, etwas viele sonnenblumenkerne sind, aber von den preisen sind die ok, und die ganzen fische da sind echt klasse

    gruss
    ivonne
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. nicolaus

    nicolaus Guest

    Guten Morgen, Ivonne,

    Siehst Du, jetzt bist Du mir sogar einen Schritt voraus.
    Der Zoopalast hatte vor einigen Wochen eine Handaufzucht des Grauen da. Der kostete 1.200 Euro.
    Für den Preis, den Du genannt hast, düfte es sich nun um eine Naturbrut handeln.

    Ja, leider sind die Preise so heftig.
    1.950 Euro hätte Nicki gekostet.
    Für mein Rosa-Mädchen Speedy habe ich knapp ein Drittel beim Züchter bezahlt.
     
  22. Ivonne7711

    Ivonne7711 Guest

    morgen tweety!
    übrigens schön das jemand mal hier aus meiner nähe kommt :D
    kakadus hast du oder? hm wollte ich auch mal in natura sehen, denn selber werde ich mir wohl nie welche zulegen. vielleicht sollte ich demnächst mal spontan einen bummel nach mainz machen :0-

    gruss
    ivonne
     
Thema: zoopalast
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. welche vögel gibt es bei zoopalast

    ,
  2. zoopalast wiesbaden Papagei

    ,
  3. tiere abgeben zoopalast

    ,
  4. kanarienvogel zoopalast,
  5. zoopalast wiesbaden tiere sterben,
  6. zoopalast wiesbaden wellensittiche,
  7. erfahrungen kanarienvogel von zoopalast,
  8. was kostet ein wellensittich im zoopalast wiesbaden