zu anstrengend??

Diskutiere zu anstrengend?? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; hallo zusammen. mein graupapagei rocky lebt jetzt seit ca. 5 monaten bei uns und war anfangs sehr sehr scheu. inzwischen hat er seinen kummer...

  1. Rappy

    Rappy Guest

    hallo zusammen.

    mein graupapagei rocky lebt jetzt seit ca. 5 monaten bei uns und war anfangs sehr sehr scheu. inzwischen hat er seinen kummer überwunden nach 4 jahren vons einem alten herrchen weggekommen zu sein und sich gut bei uns eingelebt. er ist aufmerksamer, wehrt sich besser gegen die attacken seine "partners" und ist sehr sehr liebevoll zu uns allen. neuerdings kommt er gerne zu uns auf die schulter und lässt sich etwas durch die gegend tragen und nimmt auch egrne am gemeinsamen frühstück teil. er ist ein sehr ruhiger zeitgenosse, problemlos, pflegeleicht. sprechen tut er nicht, pfeifen jedoch wunderschön..

    jetzt ist mir aufgefallen, dass jedesmal wenn er auf meiner schulter "flattert", er ziemlich heftig schnauft danach! wenn er diesen "leerflug" auf seinem käfig macht, bemerke ich nichts dergleichen! ich weiß nicht, ob es die aufregung ist oder eher die anstrengung, da er absolut untrainiert ist! seine vorbesitzer haben ihn laaaange zeit nicht mehr fliegen lassen, er saß nur noch in seinem käfig alleine.. :o(

    er hat ein wunderschönes gefieder, ist inzwischen total zutraulich, frisst gut und macht alles in allem einen absolut gesunden eindruck..


    was meint ihr dazu? wie kriege ich ihn wieder "in form"? kann das andere ursachen haben? vom käfig wegfliegen traut er sich noch nicht, dazu ist er viel zu brav und scheu..
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Rappy,

    meinst du das hörbare Keuchen nach der Landung?
    Das machen meine Beiden auch und das fällt auch nur auf der Schulter auf, da das nah am Ohr ist:D.
    Ich mache mir da keine Sorgen, da das von der durchtrainierten Coco und dem etwas schwerfälligen Grisu gleichermaßen zu hören ist (wohlgemerkt nur sofort nach der Landung in unmittelbarer Ohrnähe)
     
  4. Rappy

    Rappy Guest

    Ich danke dir, das beruhigt mich UNGEMEIN :D

    Beim anderen "Geier" ist mir das nie aufgefallen, da ich diese "kleine Ratte" nicht in mein Ohr lasse - er ist nämlich unberechenbar :D :D

    Vielen Dank, fisch :D
     
  5. Rappy

    Rappy Guest

    ps....

    Landung ist bei mir übertrieben, er macht ja nur hektische Flügelschläge am Käfigrand oder auf meienr Schulter! Freiwillig fliegen tut er derzeit nur in einem Zimmer:

    und zwar im Badezimmer aus der Dusche RAUS, wenns Wasser angeht.. :D :D
     
  6. crowlover

    crowlover Guest

    wir haben ein ähnliches problem mit unserem geier horst. er hat auch kaum kraft, um zu fliegen. er schafft es gerade so von meiner schulter zum käfig. dabei machen seine flügel auch so komische *flapflap*-geräusche - so klingt das bei frida nur wenn sie gebadet hat. leider kann ich seit horst hier ist auch keine wirklichen fortschritte beim fliegen beobachten. wenn er geflogen ist, atmet er übrigens auch sehr lautstark. ich denke, das ist einfach die anstrengung.

    ob das mit dem fliegen noch besser wird??

    grüße,

    die crow
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Hi Crow,
    das kenn ich:D
    Als Grisu anfing zu fliegen war es auch so: nur gerade Strecken und mit letzter Kraft zum Ziel. Er war auch schon am Fluggeräusch erkennbar;)
    Mittlerweile fliegt er schon wesentlich besser, sogar Kurvern:D und das Geräusch beim Fliegen ist auch so gut wie weg. Das, was jetzt noch zu hören ist, schiebe ich auf seine und ca. 2cm kürzeren Schwungfedern des rechten Flügels.
     
  8. Rappy

    Rappy Guest

    Ich danke euch für eure beiträge. immer beruhigend zu wissen, dass dinge, die nicht im ´"theoriebuch der vogelhaltung" stehen auch bei anderen als normal an der tagesordnung sind :D :D

    eure beiträge wird mir beim nächsten mal, wenn er wieder völlig außer atem ist nach 2 minuten flügelschlagen ein lächeln aufs gesicht zaubern :D
     
  9. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Rappy,

    > was meint ihr dazu? wie kriege ich ihn wieder "in form"? kann das andere ursachen haben?

    Schwer zu sagen, ob der Geier nur untrainiert ist (keine Kondition, unterentwickelte Brustmuskulatur) oder wirklich Probleme mit der Atmung hat.

    Ich würde, weil bei den Grauen leider die Aspergillose recht verbreitet ist, das Tier auf jeden Fall mal zum Abhorchen und Roentgen zum Tierarzt bringen. Eine Behandlung mit einem Antimyotikum wie Panfungol ist auch 'auf Verdacht' möglich. Allerdings muss der Geier da 6 Wochen lang täglich das Zeug per Spritze in den Schnabel bekommen - das gefällt den Grauen erfahrungsgemäß weniger ;-)

    Andere Atemwegserkrankungen (Luftsackmilben, Pneumonie) sind natürlich auch möglich, aber eher unwahrscheinlich. Was eine mögliche Aspergillose betrifft, würde ich aber schnell handeln. Das ist ähnlich wie bei der Raucherlunge beim Menschen: wenn es mal soweit ist, dass auf dem Röntgenbild Schatten zu sehen sind, ist die Lage schon ziemlich kritisch :-/

    Wir haben einen Grauen mit fortgeschrittener Aspergillose hier. Das ist nicht mehr heilbar (verschlimmert sich nach Behandlung halt nur nicht mehr) und nicht besonders lustig. Weisst du, wie der Vorbesitzer das Tier ernährt hat? Wenn das so eine Pappnase war, die dem Grauen über Jahre Erdnüsse als 'Leckerli' verabreicht hat, ist eine Aspergillose schon fast vorprogrammiert :-(

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  10. Rappy

    Rappy Guest

    Mensch STefaaaaaaaaan! Jetzt haben mich alle SO schön beruhigt, musstest du jetzt mit der Aspergillose anfangen??:~

    Ich weiß ja, dass man die Geierlein THEORETISCH jedes Jahr vor der Heizperiode röntgen sollte, aber ich wehre mich irgendwie noch dagegen, ein Tier zum TA zu schleppen, wenn ihm sonst nix fehlt!?

    Es geht ihm gut, er frisst wie ein Scheunendrescher (zumindest wenn ich abends das Obst durch Körner ersetze :D) und er taut täglich mehr auf..

    Ansonsten hat er KEINERLEI Atembeschwerden, fällt nur am Ohr auf, wie es auch schon "fisch" beschrieben hat..

    Mein Mann zerrt mich schließlich auch nicht zum röntgen, nur weil ich, wenn ich mich mal wieder zu schnell bewege, schnaufe als wär eich im 8ten Monat schwanger :D :D
     
  11. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Rappy,

    > aber ich wehre mich irgendwie noch dagegen, ein Tier zum TA zu schleppen, wenn ihm sonst nix fehlt!?

    Wieso, sowas muss der Geier lernen ;-) Unser Aspergillus hat einen ganzen Sack voll Krankheiten, der begrüßt seine Tierärzte schon mit Handschlag, so oft muss er dahin...

    Und (potentielle) Atembeschwerden sind ja nicht nix. Kannst das ja erstmal in Beobachtung halten, und wenn sich das Schnaufen trotz 'Flugtraining' nicht bessert, mal beim Arzt vorsprechen.

    > frisst wie ein Scheunendrescher (zumindest wenn ich abends das Obst durch Körner ersetze ) und er taut täglich mehr auf..

    Das hat nichts zu sagen. Einem Raucher verdirbt die chronische Bronchitis auch nicht den Appetit.

    > Ansonsten hat er KEINERLEI Atembeschwerden, fällt nur am Ohr auf, wie es auch schon "fisch" beschrieben hat..

    Glaub ich dir ja. Aber einen Vogel sollte man überhaupt nicht atmen hören, auch nicht in Ohrnähe. Natürlich 'pumpen' die Biester, wenn sie erschöpft sind. Aber wenn diese Erschöpfung schon nach ein bischen 'propellern' eintritt...

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  12. Buchi

    Buchi Graugeierfan seit 1971

    Dabei seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    86875 Waal
    Fliegen ist Schwerstarbeit für den Vogel, insbesondere wenn es sich nicht um einen Gleitflug, sondern um einen Kurzstreckenflug handelt, der mehr durch Kraftaufwand als durch schnelle Luftströmung funktioniert.

    Die meisten unserer Grauen atmen auch hörbar lauter/angestrengter, wenn sie gerade geflogen sind. Nur bei Susa (und früher Methusalem), die beide exrem gute und "Vielflieger" sind), ist mir das noch nicht aufgefallen.
    Ich nehme aber an, daß dies halt auch eine Konditionsfrage ist: Manche Menschen gehen im Haus die Treppe hoch und schnaufen schwer, bei anderen merkt man gar nichts.

    Also wenn es nur ein stärkeres Atmen und kein Pfeifen o.ä. ist, würde ich mir keine Sorgen machen. Insbesondere nicht, wenn das sonst nicht auftritt.
     
  13. Rappy

    Rappy Guest

    ..ich werde es einfach mal demnächst etwas genauer beobachten. ´da er bis dato nicht oft vom käfig weg war, denke ich, es kommt auch noch eine gehörige portion scheu und aufregung dazu. pfeifen tut nix und nach 2 atemzügen klingt auch alles wieder normal..

    ..aber ich werde demnächst trotzdem mal etwas mehr auf ihn achten und beim geringsten verdacht ihn mal durchchecken lassen..:)
     
  14. crowlover

    crowlover Guest

    die aussagen von stefan klingeln ja gruselig. würde auch sagen, dass man das beobachten muss und die entwicklung verfolgen. anstrengend ist das fliegen nunmal, wenn man in seinem bisherigen leben kaum den winzigen käfig verlassen konnte (horst war ca. ein halbes jahr zu zweit in einem käfig der sicher nicht größer als 0,6*0,4*0,5m war). da muss man schon mal ein bisschen üben. :D

    mal noch ne doofe frage: was kostet bei euch eine behandlung beim TA so im durchschnitt (wenn was iss, wirds natürlich teurer)?

    danke, liebe grüße,

    die crow
     
  15. Rappy

    Rappy Guest

    hallo crow.

    einen durchschnitt kann ich dir leider nicht nennen. kann dir aber gerne erzählen, dass eine untersuchung mit röntge´n, eine folgende op mit 5-tägiger versorgung beim ta, 500 euro gekostet haben!! meinem vogel gehts zum glück wieder gut, auch nachdem ich einiges geändert habe, aber vor weiteren kosten halte ich mich jetzt erstmal fern, es sei denn, einer der beiden ist offensichtlich krank...
     
  16. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Rappy,

    > denke ich, es kommt auch noch eine gehörige portion scheu und aufregung dazu. pfeifen tut nix und nach 2 atemzügen klingt auch alles wieder normal..

    Na dann... Ich wollte ja auch nicht die Pferde scheu machen. Aber da wir hier bei den Grauen nur 'Pflegefälle' haben, bin ich etwas sensibilisiert :-/

    Unser Aspergillus-Grauer ist übrigens Rocco - der, der mich in einem anderen thread so erfreut hat, weil ich ihn kraulen durfte. Mittlerweile darf ich ihn nicht nur kraulen - ich _muss_ das sogar täglich ausdauernd tun :-)

    Und Roccos Aspergillose-Symptome haben sich dank der Panfungol-Therapie etwas gebessert. Er röchelt zumindest im Ruhezustand nicht mehr (nur noch, wenn er Angst hat). Letztens fing er an zu 'propellern'. Und gestern - oh Wunder - ist er doch glatt zwei mal von meiner Schulter auf den Schreibtischstuhl und zurück geflogen - he, das waren immerhin gut 2 m einfache Strecke :-))) Danach war er zwar ziemlich fertig - aber immerhin: der Vogel würde 'richtig' fliegen, wenn es seine kaputte Lunge den erlauben würde :-/

    Ich finde das so klasse zu beobachten, wie sich der Geier langsam entwickelt. Vor seinem ersten Flug gestern war er natürlich tierisch nervös (rumtapsen, zwicken, Fußnägel kauen...) aber dann die große Mutprobe, und hinterher ein stolzes Gekrähe, dass es nur so eine Freude war :-)

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  17. Rappy

    Rappy Guest

    Das sind ja super Neuigkeiten, Stephan. Ich kann mir denken, dass dein ganzes "Herzblut" an den Tieren hängt, zumal wenn du viele "Pflegefälle" hast! Ich habe/hatte nur einen Kranken und ich war schon fertig mit den Nerven..

    Aber wenn es dann so Tage gibt, wie z.B. bei dir die "Mutprobe Flug" oder das " erste Kraulen" und bei mir der erste Tag seit LANGEM, an dem friedlich gespielt, gefressen und geputzt wird, git einem das Ganze die Kräfte tausendfach zurück. Findest du nicht?? :D :D

    Wenn es dich interessiert, kann ich dir gerne mal 2 Fotos "Rocco vorher - nacher" schicken oder auch hier online stellen! Erschreckend und furchtbar, aber man sieht die erstaunlichen Fprtschritte Roccos und darauf bin ich als "Neuling" auf dem Gebiet Papageienhaltung furchtbar stolz!!!!! Frage aber nicht nach der Anzahl der schlaflosen Nächte, gelesenen Bücher, studierten Foreneinträge und Brainstorm-tagen :D
     
  18. Rappy

    Rappy Guest

    ..da er mutiger wird und jetzt täglich flattert und teilweise auch mehr oder weniger freiwillig fliegt, bilde ich mir ein, das Schnaufen lässt nach - war wohl doch nur ne Konditionssache?? :D

    ich hoffe es mal..
     
  19. crowlover

    crowlover Guest

    das klingt ja super rappy.
    ich denke auch, dass geier, die lange nicht fliegen konnten sich erst die nötige kondition antrainieren müssen...
    glückwunsch.
    habe übrigens festgestellt, dass bei horst auch noch fehlende schwanzfedern auf der linken seite hinzukommen - dadurch fliegt er oft leicht seitlich. oder bilde ich mir das etwa ein?

    ganz liebe grüße

    crow :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rappy

    Rappy Guest

    ..wenn deiner schon schieffliegt, kannst du dir vorstellen, wie das dann bei rocco aussieht?? ehemals alles gerupft und erst teils halb wieder nachgewachsen, ein unruhiger flug :D
     
  22. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Rappy,

    > Das sind ja super Neuigkeiten, Stephan. Ich kann mir denken, dass dein ganzes "Herzblut" an den Tieren hängt, zumal wenn du viele "Pflegefälle" hast!

    Klar, die Kranken wachsen einem immer besonders an's Herz ;-)

    > Ich habe/hatte nur einen Kranken und ich war schon fertig mit den Nerven..

    Tu' dich mit meiner Frau zusammen ;-) Die ist entsetzt, wenn ich einen eingeschläferten Vogel (sofern er nicht eh obduziert wird) nicht würdevoll begrabe, sondern beim Tierarzt im Mülleimer lasse ;-) Ich kann sowas noch halbwegs rational sehen, zum Glück. Vor allem, weil IMHO der Vogel nicht merken soll, wenn man besorgt oder traurig ist. Das überträgt sich schnell auf den. Deshalb wird hier auch der kränkeste immer gelobt und aufgemuntert, nicht mit Sorgen konfrontiert.

    > git einem das Ganze die Kräfte tausendfach zurück. Findest du nicht??

    Ja. Da sind viele Haustiere extrem dankbare Pfleglinge (im Gegensatz zu manchen Menschen).

    > Wenn es dich interessiert, kann ich dir gerne mal 2 Fotos "Rocco vorher - nacher" schicken oder auch hier online stellen!

    Mach mal bitte (hier anhängen).

    > darauf bin ich als "Neuling" auf dem Gebiet Papageienhaltung furchtbar stolz!!!!!

    Zurecht. Wobei ich (bei Grosspapageien auch Neuling) das gar nicht so schwierig finde. Ein bischen Interesse, Respekt und Liebe für das Tier (aber keine 'Affenliebe') und etwas Sachkompetenz... Dann wird das schon. Papageien merken das ja auch: wenn ich nett zum Vogel bin, ist er auch nett zu mir - zumindest irgendwann, auch wenn es Monate oder Jahre dauert. 'Versaut' werden die Viecher ja durch Menschen, die dumm (im Sinne von uninformiert) wie Brot sind und sich besser ein Stofftier als ein lebendes zulegen sollten.

    Viele Grüße,
    Stefan

    Viele Grüße,
    Stefan
     
Thema:

zu anstrengend??

Die Seite wird geladen...

zu anstrengend?? - Ähnliche Themen

  1. Anstrengende Edelpapageien (München)

    Anstrengende Edelpapageien (München): Hallo zusammen, Wir sind durch unseren Tierarzt auf dieses Forum aufmerksam geworden und haben folgendes Anliegen . Wir besitzen seit 5 Jahren ein...
  2. manchmal ist es echt anstrengend...

    manchmal ist es echt anstrengend...: Guten Abend, momentan sitz Jacko auf seiner Schaukel und erzählt wie toll er gepupst hat, Momo sitz daneben und singt waka waka. Aber noch...
  3. Anstrengende Brutzeit

    Anstrengende Brutzeit: Hallo, in verschiedenen Fachbüchern habe ich gelesen, dass das Brutgeschäft für unsere Tauben sehr anstengend sein soll. Nun sehe ich sie aber...
  4. Sind eure auch gerade so "anstrengend" ?

    Sind eure auch gerade so "anstrengend" ?: Der Frühling (der eigentlich ein Sommer ist) ist da und die Sperlis werden mal wieder übermütig, sprich Brutstimmung.....:+schimpf Sind eure...