Zu welcher Unterart gehört unser Pitti?

Diskutiere Zu welcher Unterart gehört unser Pitti? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo alle zusammen, zuerst will ich Euch unseren Pitti mal kurz vorstellen. Wir haben unseren Pitti im Zoohandel im Alter von 3 Monaten...

  1. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo alle zusammen,

    zuerst will ich Euch unseren Pitti mal kurz vorstellen.
    Wir haben unseren Pitti im Zoohandel im Alter von 3 Monaten erworben (unverschämter Preis!). Aber er war ja sooooo niedlich und wir hatten das Gefühl, daß er mit zu uns wollte.
    Nun wird Pitti fast 3 Jahre alt. Er ist ein sehr aufgeweckter Bursche und kann inzwischen fast wie ein Kind sprechen. Besonders gern spielt er mit einem Ball und fährt auch sehr gern mit dem Auto mit.

    Seit einiger Zeit versuchen wir nun schon, für Pitti ein liebes Mädchen zu finden. Allerdings gestaltet sich diese Suche viel schwieriger als wir gedacht hatten.
    Ein potentielles Mädchen hatten wir schon vor kurzem hier. Dabei stellten wir fest, daß dieses neben unserem Pitti wie ein großer Adler aussah!
    Es war viel größer und hatte einen kräftigeren Körperbau als unser Pitti, jedenfalls paßten die beiden schon optisch überhaupt nicht zusammen. Pitti riß auch aus vor der "Riesendame".
    Wir waren bis dahin der Meinung, daß Pitti ein Kongo-Graupapagei ist.

    Pitti ist 32 cm lang und wiegt ca. 400 g.
    Nachforschungen unsererseits ergaben, daß es sich bei Pitti um die seltenere Unterart West-Ghana-Graupapagei (Psittacus erithacus princeps) handeln könnte.

    Was meint Ihr?
    Hat jemand von Euch auch Graupapageien dieser kleineren Sorte?
    Wenn ja, wo habt Ihr die her?
    (Die Zoohandlung und auch die Vogelklinik in Leipzig geben diesbezüglich keine Auskunft.)

    Hier erst mal ein paar Bilder von Pitti, damit Ihr ihn Euch besser vorstellen könnt.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    hier noch ein paar weitere Bilder.
    Auf dem letzten seht Ihr die "Riesen-Adlerdame".
     

    Anhänge:

  4. fisch

    fisch Guest

    Hallo Heidrun,

    es werden nur noch 2 Arten geführt - den Kongo-, wozu eurer Pitti gehört und den Timneh-Graupapagei.
    Es ist schon eine ganze Weile her, wo noch eine 3. Unterart aufgeführt wurde.
    Da es aber keine wesentlichen Unterscheidungsmerkmale gibt, wurde diese zusätzliche Unterscheidung aufgegeben.
    Der Pitti sieht auch wie ein ganz normaler Kongo aus. Es gibt sie halt auch etwas zärtlicher, genau wie es bei uns Menschen eher zierliche Männer gibt und ware Riesen. :zwinker:

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  5. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidrun,

    dein Pitti ist halt ein Modell *Kongo in klein* --so einen Fuzzelmann habe ich auch hier sitzen und muss sagen,der steht den anderen (riesigen) in nichts nach.
     
  6. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo Heidrun,

    erst mal möchte ich Dir sagen, daß die Bilder total klasse sind.

    Der Lütte ist ja ein aufgewecktes Kerlchen.

    Ich hab ja 5 Graue hier und auch bei mir gibt es Unterschiede.
    2 Graue sind ziemlich klein, 2 haben die ganz normale Größe und dann ist da noch der große Coco. Das ist ein richtiger Riese.

    Mach Dir keine Sorgen.

    Bei uns Menschen gibt es ja auch kleine und große Exemplare.

    Für eine gelungene Verpaarung ist die Größe nicht wichtig.
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Wirklich tolle Bilder :zustimm: !

    Den Lütten könnte man glatt wegknuddeln :D !

    Genau :zustimm: , ist schon alles Ok :trost:!

    Bei Kongo-Graupapageien gibt es halt größere und kleinere Exemplare, je nach Ursprungsgebiet von wo ihre Vorfahren abstammen :zwinker:.
     
  8. Rolanke

    Rolanke Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle/Saale
    ...und ich federlose wurde auch erfolgreich mit einem kleineren männlichen Exemplar verpaart!!!:lekar:

    Anke
     
  9. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo Sven, Doris, Reginsche, Manuela, Anke,

    jetzt vergleicht doch mal die beiden Vögel auf den Fotos nebeneinander!
    Hier sind beide im gleichen Alter, ca. 4 Monate alt.

    Die Größenverhältnisse kann man ja nicht einschätzen, aber vergleicht doch mal die kurzen Beinchen von unserem Pitti mit den "Adlerbeinen"! Auch der Schnabel von Pitti ist doch viel kleiner. Wenn das die gleiche Sorte Vogel sein soll, brauch ich eine Brille!

    Umgekehrt könnte ich mir das ja noch vorstellen, wenn unser kleiner Pitti das Mädchen wäre. Er riß aber aus vor der "Riesendame" und hätte sich sicher ihr gegenüber auch nicht durchsetzen können.

    Vor ein paar Tagen hat mich ein Graupapageienzüchter angerufen (habe einige Anzeigen laufen). Er meinte, er hätte auch so ein kleines komisches dunkles Männchen unter seinen vielen Größeren. Er hatte es als Mädchen gekauft und dann immer gedacht, das es eben ein "Krüppel" wäre. Durch ein Bild von unserem wäre er nun allerdings stutzig geworden, Pitti würde genauso aussehen. Es interessiert ihn auch, ob das nicht doch eine andere Unterart sein könnte, und woher er einen Partnervogel für seinen bekommt.
     

    Anhänge:

  10. fisch

    fisch Guest

    Hallo Heidrun,

    die Bilder sagen leider nichts über die wirkliche Größe aus.
    Meine 2 sind unterschiedlich groß - nur sieht man auf Bildern meist die umgekehrte Relation. Da ist Coco immer größer als Grisu, da sie (als Dame) aufrecht steht und Grisu meist in sich zusammengefallen ist (wie deine keine Maus).
    So leid es mir für dich auch tut, du hast einen ganz normalen (kleinen) Kongograuen bei dir sitzen :trost:

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  11. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo Sven,

    selbst wenn unser Pitti ein Mini-Kongo sein sollte, wo kriegen wir dann für ihn ein noch kleineres liebes Mädchen her?? :+keinplan
     
  12. fisch

    fisch Guest

    Hallo Heidrun,

    das Mädel muss nicht unbedingt kleiner sein. Wenn die Chemie stimmt, ist die Größe egal :trost:
    Die Grauen achten nicht so auf solche Äußerlichkeiten wie die passende Größe :zwinker:

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  13. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    mit großem interesse folge ich euerer diskussion.

    bei papageien mit großem vebreitungsgebiet kommt es wohl zu erheblichen größenunterschieden. ich habe nämlich auch "zwergamazonen". manchmal sehe ich welche, die doppelt so groß scheinen - wohlgemerkt sogar die gleiche unterart!

    meine henne ist noch zierlicher als der hahn und hat auch "adlerbeine". mein hahn hingegen sitzt immer so "muksch" da wie der linke...

    die suche nach einer passenden henne kann da vielleicht etwas dauern. aber vielleicht mag ja auch eine größere den "kleinen":-)
     
  14. Rolanke

    Rolanke Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle/Saale
    Warum muß sie denn kleiner sein?????????????? Verdammichtnochmal.0l Selbst wir Menschen haben diese veralteten Vorstellungen eines "ansehnlichens" Paares abgelegt.....und bei`n Vögeln ist das eh Wurscht....sorry.
     
  15. ConnyRudi

    ConnyRudi Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich verstehe jetzt ehrlich gesagt auch nicht, wo das Problem liegt :nene: :nene:
    Letztendlich ist es doch wichtiger, das die Chemie zwischen beiden stimmt, das ist doch nicht anders, als bei uns Menschen. Außerdem schreibst Du ja, das Pitti schon ne ganze Weile alleine gelebt hat, da muss er sich an einen Artgenossen erstmal gewöhnen.


    Liebe Grüße Anke
     
  16. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo Rolanke,

    weil unser Mini-Pitti vor so einer Riesendame ausreißt und die ihm dann vielleicht alles wegfrißt! Und wenn dann unser Pitti das Riesenmädel füttern will, wie soll er das denn machen, und vor allem, wie kriegt er sie satt? Die würde ihn doch völlig unterbuttern! :zwinker:
     
  17. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Das sollte das geringste Problem sein.
    Bei den Grauen spielt es keine Rolle wie groß der Gegenpart ist.
    Wichtig ist, das die Chemie stimmt!
     
  18. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    abegesehen davon, dass ich es persönlich egal finde, ob der eine oder der andere vogel größer ist, habe ich mal irgendwo gelesen oder gehört, dass sich (wenigstens bei amazonen) bei freier wahlmöglichkeit eine henne einen größeren oder zumindest gleichgroßen hahn sucht.

    unbestätigt. kann ich nur so als gerücht wiedergeben.

    also dass menschen unterschiedlicher größe zusammenkommen ist ja nun was ganz anderes. diese "vermenschlichungen" von papageien sollte man unterlassen. dann könnte man auch einfach mal zwei hähne oder zwei hennen zusammensetzen (gibts bei "uns" ja auch), oder eine binationale partnerschaft von einem mohrenkopf und einem grauen vornehmen. wenn sich bei genügender auswahl ein solches paar findet und beide geier glücklich sind, ist das prima und sollte so bleiben. "was die natur zusammenführt..." etc.

    aber ein "halbes hähnchen" und einen "doppelwhopper" zusammenführen? von grauen hab ich keine ahnung. bei den aggressiven amazonen wäre da stress vorprogrammiert.

    (ok, heike hat gerade was geschrieben. dann scheint die größe wohl unerheblich...)
     
  19. Elban

    Elban Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    10551 Berlin
    :zwinker: :zwinker: :zwinker:
    Och, mein Frau habe ich mir schon ausgesucht - sie kann nicht nur gut kochen.:+klugsche

    *flöööööt*:trost:

    Zum Thema...ja, es gibt immer mal große und kleine Tiere. In der "freien Natur" würden sie wahrscheinlich nicht überleben - bzw. sich vermehren können.
    Wie gut hat es also Dein kleiner Pitti :beifall: Er hat noch eine echte Chance.
    Und diese solltest Du ihm auch schenken wenn Du kannst. Er ist sicher auch mit einer "großen" zufrieden. ;)

    [​IMG]

    LG
    Michi
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Tierfreak, 4. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Ihr Lieben,

    bei Amazonen mag der Größenunterschied vielleicht was ausmachen, aber bei den Grauen dürfte es wurscht sein, ob das Mädel etwas kräftiger ist oder nicht.
    Wie Heike ja schon schrieb, kommt es mehr auf die Chemie zwischen den beiden an :zwinker: .
    Übrigens hat unsere Henne Pino auch so lange Modell-Beinchen, während unser Hahn Woody mehr tiefergelegt wirkt, lol :D .
    Das sind halt die kleinen individuellen Unterschiede, wir Menschen haben ja auch nicht alle
    gleich große Nasen ;) .
    Ist also alles völlig normal und überhaupt kein Grund zu Sorge :trost: :zwinker: !

    In der freien Wildbahn sind es eher Fehlfärbungen, die die Überlebenschancen nach unten schrauben, wie z.B. bei Albinos, die durch ihre helle Färbung viel schneller von Feinden gesehen werden können.

    Pitti ist wirklich ein ganz normaler und gesunder Graupapagei und würde auch in der freier Wildbahn 100% zurechtkommen und die gleichen Chancen haben wie alle anderen Grauen, wenn er dort geboren wäre .
     
  22. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0

    Da brauchste dir keine Sorgen machen, denn die Grauen sitzen nicht immer nur brav nebeneinander während sie sich den Futterbrei hin und her quetschen. Das geht dann mal Kopfüber, oder die Henne duckt sich,oder sie sitzt einen Ast tiefer, oder er baumelt am Volierendach, da sind die Racker sehr einfallsreich,meine zumindest.
     
Thema:

Zu welcher Unterart gehört unser Pitti?

Die Seite wird geladen...

Zu welcher Unterart gehört unser Pitti? - Ähnliche Themen

  1. Unser Zugang Pitti

    Unser Zugang Pitti: Hallo in der Runde, wir haben vor 2 Wochen einen Grauen aus seiner bisherigen Heimat geholt. Er lebte dort in einen Montana Travel Cage in einer...
  2. Diese Vogelfeder gehörte?

    Diese Vogelfeder gehörte?: Hallo zusammen, ich habe diese Vogelfeder am Futterplatz im Garten gefunden. Meine Bemühungen den Besitzer zu bestimmen sind gescheitert....
  3. Zu welcher Art gehört dieser Ästling?

    Zu welcher Art gehört dieser Ästling?: Hallo zusammen, ich wollte nur kurz wissen, zu welcher Art dieser Ästling gehört. Das Foto hatte ich auf unserem Firnengelände gemacht....
  4. Wem gehört das Vogelnest

    Wem gehört das Vogelnest: Sevus Community, Heute beim Waldarbeiten bin ich durch Zufall auf dieses Vogelnest am Boden gestoßen. Das Nest ist unter den Wurzeln einer Fichte....
  5. Gimpel Unterart

    Gimpel Unterart: Kann jemand anhand des Fotos erkennen, um welche Unterart es sich bei diesem Gimpelmännchen handelt ? Foto stammt vom 11.04.2017 vom Futterplatz....