Zuchtfrage, wann selbststaendig?

Diskutiere Zuchtfrage, wann selbststaendig? im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Habe mal in die Sperlingsforen gesucht aber nicht gefunden was ich suche, also mal fragen ob jemand ein paar gute Ratschläge geben kann. Ich...

  1. #1 FliegendeHollaender, 7. April 2006
    FliegendeHollaender

    FliegendeHollaender Guest

    Habe mal in die Sperlingsforen gesucht aber nicht gefunden was ich suche, also mal fragen ob jemand ein paar gute Ratschläge geben kann.

    Ich habe neben meine Exoten auch einige Paare Blaugenick Sperlingpapageien.
    Zur Zeit habe ich 2 Nester mit JV, das älteste Nest ist sage und schreibe 1 JV, nur ein Ei ist geschlüpft kann passieren.
    Dieser JV, eine Grüne Henne, ist mitlerweile ausgeflogen. Die geht auch nicht mehr ins Nest, Eifutter habe ich sie schon fressen sehen und ich vermute das die schon Samen frisst.
    Es gibt bis jetzt noch keine Aggressivität von die Eltern im Richtung JV.

    Das zweite Nest da sieht's etwas anders aus, da gab's 7 Eier, 7 befruchtet, 7 JV geschlüpft, 7 ausgeflogen, in dieser Reihenfolge: eine Grüne Henne, 2 Fallow Hennen, 1 Fallow Hahn, 1 Blaue Hahn, 1 Blaue Henne, 1 Grüne Hahn. Aber so ein grosses Gelege, das heisst der älteste JV is 14 Tage älter als der Jüngste.
    Auch hier bis jetzt keine Aggressivität von die Eltern, die ältesten fressen schon viel bis etwas Eifutter, abhängig von die Reihenfolge, habe noch nicht festgestellt ob die schon Samen fressen, die kleinsten können kaum fliegen, die sind ab und zu schon aus das Nest aber die sind m.E. sehr froh wenn ich sie wieder zurück ins Nest dirigiere.

    Was kann ich am besten tun im Sachen ausfangen, gibt es eine bestimmte Zeitraum (.. Tage nach das Ausfliegen, oder ein bestimmtes Alter, oder ..)dafür oder muss ich auf andere Sachen achten?
    Ich habe keine Interesse daran um in die kommenden paar Tagen ein ausgekautes Stück totes Zwergpapageienfleisch zu finden, was zuvor noch ein JV war.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Bei einer so großen Anzahl von Jungtieren ist es natürlich schwierig alle durch zu bekommen, bzw den richtigen Zeitpunkt zum absetzen der Jungtiere zu erwischen. Bei den Blaugenick gibt es Elterntiere die Ihre Jungtiere nach dem ausfliegen sehr schnell attakieren und verletzen. Andere Elterntiere vertragen sich noch lange mit den Jungen ohne Probleme. Hast Du schon mal mit Ihnen gezogen und wie war da die Reaktion. Meißtens verbeißt der Vater nach einiger Zeit die jungen Hähne. Du könntest auch eine Jungtiergruppe bilden. Der Junge von dem einen Paar mit den 2 oder 3 ältesten von dem anderen Paar. Dann könntest Du die restlichen Jungen noch bei den Eltern lassen. Wichtig ist die Alttiere gut zu beobachten wie sie reagieren. Das ist wie immer einen richtigen Rat kann man nicht geben, das hängt wirklich von den Eltern ab. Wenn man die Alttiere über Jahre hat bekommt man von selber mit wann der richtige Zeitpunkt ist. Man muß aber wirklich vorsichtig sein bei den Blaugenick. Wenn Du noch Fragen hast, schreib ruhig.

    Gruß
     
  4. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo hans,

    jedes paar verhält sich anders. ich hatte bei einem gelege mal den verlust einer henne zu beklagen, die jungen waren erst 1-9 tage alt (5 stück) und ich wollte sie nicht aufgeben (der hahn allein hat nicht weitergefüttert), ich habe dann alle zwei stunden jeweils 1 junges einem anderen paar untergeschoben. das paar, dass die jungen aufnehmen sollte, hatte auch drei gleichaltrige küken. insgesamt wurden es dann 8 jungvögel und alle haben überlebt.

    der hahn war sehr früh schön äußerst bissig gegenüber den ausgeflogenen junghähnen, wobei diese auch noch nicht futterfest ware. bevor es zur katastrophe kam, habe ich den hahn mit einem gitter von der henne und den jungtieren getrennt. er hat erstaunlicherweise dann sogar durch das gitter noch gefüttert. es ging alles gut und alle haben überlebt
    man muss, so wie unser chef es schon schrieb, ein wenig fingerspitzengefühl entwickeln und aufpassen, wie der hahn sich verhält.
     
  5. #4 FliegendeHollaender, 7. April 2006
    FliegendeHollaender

    FliegendeHollaender Guest

    @ solcan
    Nein, beide Paare brüten zum ersten Mal, ich hab also keine 'historische' Vorkenntnisse.
    Wie gesagt bis jetzt noch keine Aggression, hoffentlich bleibt's auch so.
    Die Hähne sind beide Fallow (Rotaugen) würde das evtll auch noch Unterschied machen, die sehen zwisschen Anführungsstichen etwas "weniger"

    Was ich eventuell machen könnte ist die älteste 3 oder 4 von 7-Pack schon innerhalb von wenigen Tage von die Eltern trennen und die kleinsten noch einige Zeit dabei zu lassen.
    Und dann diese älterst 3-4 JV bei die schon samenfressende JV vom anderen Gelege setzen.
    Wie gesagt die ältesten 3 vom 7-Pack sind Hennen, da wuerde es normalerweise nicht so problematisch sein wie bei junge Hähne? Das ist erst ab JV 4 also, dann sind es nur noch eine Woche Unterschied zwisschen der älteste und der jüngste Hahn, das ist zu übersehen.

    @wolfguwe
    Der Hahn evtll trennen mit ein Gitter das kann indertat auch eine Lösung sein, ich habe evtll noch ein Käfig die man davor hängen kann.

    allgemein:
    Kann man im grossen ganzen sagen in wieviel Tage nach dem Ausfliegen der JV selber Samen frisst, oder ist das schwer zu sagen?

    Wurde es auch noch helfen wenn ich extra Weide Äste im Käfig tun wurde oder steigert das nur der Bruttrieb der Eltern

    Nest weg, oder drin lassen?
    Habe die Nester schon sauber gemacht, und die Paare dürfen es noch einmal versuchen wenn sie Lust haben.

    Hatte bisher nur Paare die 3-4 JV hatten, das ist vom Altersunterschied her gut übersichtlich aber hier gibt's 14 Tage Unterschied, das ist doch was anders.
     
  6. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo fliegender holländer,

    sperlingspapageien nehmen sehr früh, eigentlich schon fast sofort, zumindest eifuter und keimfutter auf. körner nach ca 8-10 tagen, ist ein wenig davon abhängig, in welchem alter sie den kasten verlassen haben (31-35 Tage). es gibt abver auch paare, welche noch 3 wochen später füttern. in deinem fall werden die älteren jungvögel relativ schnel fressen, die nachzügler weren durch die neugierde den zeitunterschied zumindest ein wenig minimieren.

    in jedem fall das nest sofort entfernen, weil sonst das paar noch schneller brutlustig wird und die probleme anfangen. das nest erst geben, wenn die jungvögel getrennt sind von den alten

    weidenzweige, obstzweige kannst du geben, lenken ein wenig ab und fördern im regelfall nicht den bruttrieb (bei agaporniden wäre dies schon eher der fall, hier weniger)

    bei mutationen (farben) habe ich deutlich weniger beißereien erlebt, widfarben sind da im regelfall schon schlimmer.
    und ich würde alle jungvögel zusammen bei dem paar lassen, auch die etwas älteren, denn selbst wenn der hahn mit dem wegbeißen anfangen würde, wäre es am anfang auf mehr vögel verteilt
    ich glaube aber, das du es schaffst und es zu keinen großen problemen kommen wird
     
Thema:

Zuchtfrage, wann selbststaendig?