Zuchtgenehmigung/ Kennzeichnung

Diskutiere Zuchtgenehmigung/ Kennzeichnung im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Es ist ja hinreichend bekannt, dass eine Zuchtgenehmigung vorliegen muss, wenn Krummschnäbel Eier legen und bebrüten. Jetzt möchte ich bitte...

  1. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Es ist ja hinreichend bekannt, dass eine Zuchtgenehmigung vorliegen muss, wenn Krummschnäbel Eier legen und bebrüten.

    Jetzt möchte ich bitte wissen, wie es rechtlich aussieht, wenn man befruchtete Eier kauft.
    Woher bekommt man dann den Ring/ Chip. Von den Ringstellen doch wohl nicht.
    Wo kommt der Ring dann her, ist das dann rechtens?

    Ich frage mich auch, ob Papageien, die als „nicht futterfest“, also sehr jung, abgegeben werden schon gekennzeichnet sind.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 IvanTheTerrible, 30. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Und was willst du mit befr. Eiern? Bei ner Glucke unterlegen?
    Oder die Pfanne hauen? Habe ich nämlich Sittiche, die ich als Ammen benutze, sind wir wieder bei Zucht angelangt.
    Da das Psittakosegesetz eine Beringung vorschreibt, werden alle Vögel die gehandelt werden auch kennzeichnungspflichtig.
    Also gibt es keine Ausnahmen
    Daher ist mir die Fragestellung unverständlich!
    Ivan
     
  4. Drachen-Fee

    Drachen-Fee Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK München
    Und wenn man Vögel nimmt die nicht zu den Krummschnäbeln gehören und keine Ringpflicht haben. Nachdem Schlupf werden das dann halt HZ´s... <-- Ich glaube in diese Richtung ging die Frage...
     
  5. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Ivan. Ich übergehe die o.t. Scherzfragen.

    Das Psittakosegesetz schreibt eine Kennzeichnung vor. Richtig.
    Wie kommt ein "Eierkäufer" an Ring oder Chip?
    Man muss doch einen Bestand haben, um die Zuchtgenehmigung und dann Ring oder Chip zu bekommen, oder etwa nicht?

    Mir geht es jetzt nicht um die Zucht oder die Aufzucht.

    Ich möchte wissen, warum überhaupt befruchtete Eier (oder Küken) verkauft werden können,
    wie es dann rechtlich mit der Kennzeichnung aussieht!
     
  6. MickiBo

    MickiBo Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kurz und gut: Gar nicht. Zumindest nicht legal.
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wieso denn nicht? Wenn er eine Zuchtgenehmigung hat? Wieso sollte er denn eigentlich keine haben?
     
  8. #7 IvanTheTerrible, 30. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Möglich ist alles, aber dann muß man tricksen. Ring-und Herkunftsnachweis vom Eierlieferer...alles andere findet sich dann. Wäre aber illegal!
    Ein Eierverkäufer züchtet sicher auch, denn auch der Versuch der Zucht...Einbringen von Nistkästen zwecks Eiablage ist Zucht, also muß er eine ZG haben. Ist doch absolut logisch oder?
    Wollte die Drachenfee in Post 3 die Sittiche/Papageien von Kanarien aufziehen lassen? Oder von Hühnern.
    Oder schreibt man dem ATA das man die Eier zu Ostern im Garten gefunden hat? Wie kommt man sonst an eine ZG, wenn man Ringe und Nachweis braucht?
    Ebenfalls meine ich, das Nestlinge, die ich anderen zur Aufzucht überlasse, auch eine ZG voraussetzen.
    Da greift dann wieder das Psittakosegesetz.
    Manchmal...
    Ivan
     
  9. Drachen-Fee

    Drachen-Fee Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK München
    Nja aufziehen nicht, aber ausbrüten*g*

    Ich hab von Krumschnäbeln keine Ahnung und auch nicht von der ZG, aber das was ich bisher mitbekommen habe so gibt es doch nur eine ZG wenn man mit einem vorhandenen Päarchen züchten will, oder? Und in dem Fall wäre ja dann nur das Ei da was "meldepflichtig" ist. Kriegt man dafür dann ne ZG und Ringe?
     
  10. Richard

    Richard Guest

    Der Käufer muss die Art im Bestand haben, sonst wird es unglaubwürdig, dass es sich um eigene Nachzuchten handelt. Ansonsten könnte der Verkäufer gleich die passenden Ringe mitgeben.

    Das letzterer Fall eintritt halte ich für unwahrscheinlich. Wer Eier kauft, muss logischerweise über entsprechendes Equipment verfügen. Das heißt für mich, dass sowohl ein Brutschrank als auch eine Aufzuchtbox vorhanden sein müssen. Dazu kommt noch der Aufwand der zu betreiben ist.
     
  11. #10 IvanTheTerrible, 30. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 8
    Ist alles in Post 7 erklärt. Bitte auch lesen, dann erübrigen sich oft alle Fragen.
    Ivan
     
  12. #11 IvanTheTerrible, 30. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Richard, letztendlich ist es egal, wie Eier erbrütet werden.
    Ob von den "Zuchtvögeln" oder Ammen, oder sogenannte "Kunstbrut".
    Die Aufzucht setzt doch eine ZG voraus, da nur der Besitzer der ZG Kenntnisse über das Psittakosegesetz vorweisen kann. Die offizielle Lesart. Also würde jemand der keine ZG hat, auch nicht lt. Gesetz über diese Kenntnisse verfügen.
    Also darf er auch keine Vögel mit der Hand aufziehen.
    Ergo handeln alle die hier in den Babyhandel einsteigen und zum Teil Nestlinge erwerben, die sie dann aufziehen, illegal, wenn sie keine ZG besitzen.
    Das wäre die Konsquenz des gesunden Menschenverstandes.
    Ivan
     
  13. Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Anette,

    Angenommen ich kaufe ein befruchtetes Ei von einer Papageienart die nicht in meinem Bestand ist, dann habe ich ein Problem.
    Wenn das Junge schlüpft muß ich es kennzeichnen und bei der Behörde anmelden mit Angabe der Elterntiere die ich dann nicht habe.
    Heißt..ich kann nur anmelden wenn ich selber die selbe Art gemeldet habe...und trotzdem ist es nicht in Ordnung und Schwindel.

    Habe ich keine Altvögel von der Art kann ich den Kleinen normal nicht melden...und da kommt dann der Schwindel ...indem der Eierverkäufer angeblich erst später den Jungvogel verkauft hat und den Ring dem Käufer mitgegeben hat.

    Ein verkaufter Jungvogel der schon beringt ist,ist legal verkauft...ohne Ring ist es wieder Betrug ....
     
  14. Carola

    Carola Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Genau richtig. Ich darf als Züchter nur beringte Vögel abgeben. Ich darf keine Ringe abgeben und darf keine unberingten Vögel abgeben. Nachzuchten müssen beringt werden. Somit ist die Abgabe von bebrüteten Eiern rechtlich nicht möglich, da ich keine Ringe "mitgeben" darf. Zumal ich ja auch keine Kontrolle habe, wer die Ringe nachher tatsächlich anhat.

    Auch der Kauf von Bruteiern von jemandem, der keine ZG hat, ist rechtlich nicht möglich, da man auch für diese Vögel nachher keine Ringe zur Verfügung hat und die Ringpflicht gilt nun mal.

    Zudem würde ich ein solches Vorgehen auch aus der Sicht des Tierschutzes äußerst bedenklich finden! Ein seriöser Züchter wird da schon deshalb nicht mitmachen. Und auch der Erfolg ist fraglich. Handaufzuchten von Anfang an setzt Erfahrung voraus, sonst geht das leicht schief.
     
  15. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich verschenke nur unbefruchtete Eier (an Eierschlangenzüchter), aber ich käme nie auf die Idee, befruchtete Eier abzugeben.

    Was ich vermute und was mir schon zu Ohren gekommen ist: Ein Züchter verkauft Papageien, hier als teure und sehr seltene Art, so, dass er befruchtete Eier anbietet. Diese werden aber bei ihm selbst ausgebrütet und aufgezogen. Das ist rechtlich im Sinne des Seuchenschutzes korrekt, denn die Tiere werden ja bei Abgabe beringt oder gechipt. Vor dem BGB ist das aber überaus fragwürdig: Der Züchter wälzt damit das Risiko komplett auf den Käufer ab.

    Wenn ein Züchter befruchtete Eier weggeben will, und ich als Käufer will die bebrüten, schlüpfen und großziehen lassen, dann handle ich wie ein Züchter. Als Amme muss ich sowieso die selbe Art halten und dann gibt es rechtlich keinerlei Unterscheid zwischen mir als Käufer und dem Züchter als Verkäufer: Beide werden als Züchter vor dem Gesetz behandelt und unterliegen damit der Kennzeichnungspflicht. Bedeutet: Als Käufer muss ich eine ZG haben und kann mich dann bei den gängigen Stellen (ZZF, AZ, DSV usw.) um Ringe kümmern.

    Anmerkung am Rande: Geschützte Arten (und nur bei denen ist der Verkauf von Eiern überhaupt vorstellbar) bedürfen neben der Beringung mit "Psittacoseringen" auch der Beringung mit Artenschutzringen.
     
  16. Richard

    Richard Guest

    D.h deiner Meinung nach tragen diese Vögel zwei Ringe? :D
     
  17. #16 IvanTheTerrible, 1. Oktober 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ist erstaunlich!
    Ivan
     
  18. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Müßte der Handel mit Papageieneiern (egal, ob befruchtet oder unbefruchtet) nicht auch nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen genehmigungspflichtig sein ?
     
  19. #18 IvanTheTerrible, 1. Oktober 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Wenn der Käufer doch die gleiche Art in seinem Bestand hält, gibt es doch keine Probleme.
    Man muß ja nicht schlafende Hunde wecken.
    Zudem unterliegen ja nicht alle Krummschnäbel dem Artenschutzabkommen. Ergo ist das von Fall zu Fall verschieden.
    Ivan
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Bei mir lebt ein Graupapagei mit einem grünen und einem "normalen" Ring.
     
  22. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Danke Euch für die Antworten.

    Ich fand diesen Austausch sehr interessant.

    Also kann munter weiter mit befr. Eiern gehandelt werden.
    Man braucht nur den "passenden" Bestand+ eine Zg.

    Wohl was wo man nix dran ändern kann.
     
Thema: Zuchtgenehmigung/ Kennzeichnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. psittakosegesetz

Die Seite wird geladen...

Zuchtgenehmigung/ Kennzeichnung - Ähnliche Themen

  1. pfirsichkoepfchen zuchtgenehmigung? ????

    pfirsichkoepfchen zuchtgenehmigung? ????: Hallo, wisst ihr ob man, wenn man pfirsichkoepfchen brüten lassen möchte ein zuchtgenemigung braucht?
  2. Brauche ich eine Zuchtgenehmigung?

    Brauche ich eine Zuchtgenehmigung?: Hallo an alle, Zunächst mal möchte ich sagen, daß ich die Suchfunktion sehr wohl genutzt habe aber nicht ganz schlau daraus geworden bin... Ich...
  3. Zuchtgenehmigung Spanien

    Zuchtgenehmigung Spanien: Hallo, Ich wollte mal fragen wo bekomme ich die Zuchtgenehmigung in Spanien her und was ich brauche oder wie viel so etwas in Spanien kostet....
  4. Neukennzeichnung Graupapagei

    Neukennzeichnung Graupapagei: Mein Graupapagei hat einen geschlossenen Ring (Naturbrut). Nun ist die Ringnummer aber nicht mehr lesbar, habe ich gerade festgestellt. Muß...
  5. Graugans mit Kennzeichnung

    Graugans mit Kennzeichnung: Zu meinem Überraschen habe ich heute ein Graugans mit einem gelben Ring um den Hals gesichtet auf dem H571 steht. Kann mir jemand sagen, ob und wo...