Züchter oder Privat?

Diskutiere Züchter oder Privat? im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich lese schon seit längerem hier in diesem Forum. Ich habe viel intressantes erfahren aber auch große Zweifel erhalten was die...

  1. Queeny

    Queeny Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Hallo,

    ich lese schon seit längerem hier in diesem Forum. Ich habe viel intressantes erfahren aber auch große Zweifel erhalten was die Anschaffung eines Ara Pärchen betrifft.
    Ich werde mir, das hier schon oft erwähnte, Buch zulegen.
    Ich spiele schon sehr lange mit dem Gedanken einem Ara Pärchen ein Zuhause zu geben. Fühle mich aber noch nicht ausreichend informiert :~

    Eine Frage hätte ich an Euch erfahrenen Ara Besitzer.
    Wozu würdet ihr Raten: Beim Züchter Jungvögel zu nehmen oder wie auch hier im Forum aufgeführt z.b. vom Tierflohmarkt. Es gibt viele Menschen die ihre Vögel wegen Umzug oder Platzmangel abgeben. Würdet ihr da Vertrauen?
    Ob Handaufzucht oder Naturbrut mal dahin gestellt.

    Wir haben 2 Hunde aus dem Tierschutz und ich neige dazu eher den ärmlichen Tieren zu helfen.

    Liebe Grüße Monja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anton

    Anton Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2006
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hemer - NRW
    Hallo Monja,

    wenn es denn Aras sein müssen, so würde ich bereits ein Paar nehmen welches von Privat abgegeben werden muss.
     
  4. Harzbub

    Harzbub Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es gut wenn Tieren in Not geholfen wird. Daher würde ich solche Tiere auswählen.
     
  5. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Auf jedenfall Züchter und Jungtiere!


    Aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten sich Jungtiere zu holen und
    zwar von einem erfahrenen Züchter.

    Ist zwar teurer,erspart aber viel ärger und die Tiere haben kein Schaden.

    Elend gehört in erfahrene Hände und in dem man Elend rettet ,lebt das
    Geschäft damit weiter.

    Gruß Alex
     
  6. Queeny

    Queeny Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Sicher hast Du recht indem Du sagst dass Abgabetiere in Erfahrene Hände gehören aber ich dachte dass auch Tiere abgegeben werden welche evtl. keinen Schaden haben.Sei es wegen des alters von Mensch und Tier.?Oder denke ich da zu naiv?
    Oder muss ich von vorn herein Bedenken haben dass mit einem Ara etwas nicht stimmt wenn es ein Abgabetier ist??
    Aras mit tiefgründigen Problemen sei es durch schlechte Haltung würde ich mir auf keinen Fall zutrauen denn dazu fehlt es mir an Erfahrung.Und hier wäre dem Tier auch nicht geholfen. Da bin ich schon realistisch!
    LG Monja
     
  7. Harzbub

    Harzbub Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke gerade ein Ara gibt einem bei entsprechender Pflege und Obhut alles von seinem tatsächlichen Wesen zurück. Es ist sicherlich eine Aufgabe, aber es lohnt doch in den meisten Fällen und das Tier ist dankbar.
     
  8. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Monja,

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, ja Du denkst (verständlicherweise) zu naiv. :trost:

    Grundsätzlich JA
    Du kannst einem (oder 2 Vögeln) durch einen kurzen Augenblick nicht ansehen oder insbesondere als Laie auf dem Gebiet erkennen, ob das Tier soweit OK ist oder nicht doch irgendwelche schwerwiegenden Verhaltensauffälligkeiten aufweist.

    Und da Du von älteren Abgabevögeln redest.....i.d.Regel werden nur einzelne Aras abgegeben und dann kommt zu der evtl. Problemtaik ein verhaltensgestörten Vogel erworben zu haben, noch die Partnersuche, welche mit zunehmenden Alter des Vogels auch nicht einfacher wird.
     
  9. #8 Frau Köhler, 26. März 2009
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Hi Queeny,
    aus eigener Erfahrung kann ich auch mal drüber nachdenken,ob es nicht möglich wäre das zu erwerbende Tier öfter vorher zu besuchen und dann zu entscheiden.


    ..das Ding mit dem Einzeltier kann sich allerdings schwierig gestalten
    ...aber ausschließen würde ich nicht die Variante mit einem älterem Vogel,denn in den Auffangstationen sitzen ja auch ältere Vögel und da könnte man dann ja mal seinen dazusetzen um eine Partnerschaft anzuregen.Da bekommst Du sicher auch noch weitere Hinweise zum Verhalten des neuen Partnervogels.

    LG
     
  10. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Ach Frau Köhler...:~

    Öfter besuchen.....tja, wenn denn der zu verkaufende Vogel praktisch um die Ecke angeboten wird.
    Man sollte doch die Kirche im Dorf lassen und so realistisch sein, das es nicht möglich ist mal eben 100te von Kilometern zu fahren, um mal eben einen abzugebenen Vogel zu besuchen und so besser kennen zu lernen.

    Weiter...die Realität sieht doch so aus, das die meisten Abgabevögel möglichst schnell weg sollen und die abzugebene Person "Null Bock" auf mehrmalige "Kennenlern-Besuche" hat.

    Wo so etwas möglich ist, ist das die sprichwörtliche Stecknadel im Heuhaufen.

    Den Zusatz mit den Einzeltier nicht nachzuvollziehen. :?:nene:

    Sicher sitzen in Auffangstationen ältere Aras, welche aber nicht unbedingt ein neues Zuhause suchen, sondern deren Wanderschaft dort beendet wurde. ;)
     
  11. #10 Frau Köhler, 26. März 2009
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Ja Heike,

    nun laß doch die Kirche im Dorf und so unrealistisch ist es nicht,denn woher willst Du denn wissen wo sich Queeny befindet ? ... und möglich ist doch auch eine Strecke von 100 Km und mehr ?

    Das Ding mit dem Einzeltier bezieht sich auf die weitere Verpaarung und da ist in einer Auffangstation eher noch Platz und Beratung als sonstwo.
    Auch gehe ich davon aus ,das die Mitarbeiter bemüht sind ihre Tiere gut weiter zu vermitteln,so wie es mit den Tierheimen auch ist.
     
  12. Kongolady

    Kongolady gegen Papageienelend

    Dabei seit:
    5. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Monja,

    ich schliesse mich der Meinung von Heike an. In den seltensten Fällen wird ein Pärchen Aras abgegeben, es sind immer nur Einzeltiere und diese gehören in erfahrene Hände.

    Bist du dir sicher, dass du Aras ausreichend Platz bieten kannst und hast du auch deren Lautstärke bedacht ?
     
  13. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Frau Köhler,

    manchmal habe ich echt das Gefühl manche wollen nur das lesen, was ihnen in Kram paßt.:nene::nene:

    Ein passendes Angebot muß nicht zwangsläufig um die Ecke sein, egal wo man wohnt!

    Und wie ich bereits schrieb...selbst wenn man für ein Angebot mehrere 100 Kilometer fährt, heißt das noch lange nicht, das man dies so oft durchführen kann (Gründe die dagegen sprechen könnten gibt es genug) bis man erkannt hat ob ein Vogel (oder auch ein Paar) solche Verhaltensauffälligkeiten zeigt, denen man nicht gewachsen ist.

    Und...ja i.d.Regel muß eine Abgabe schnell erfolgen und läßt keine X-Besuche zum näheren Kennenlernen zu.

    Das ist die Realität!!!!!!!!!
     
  14. Queeny

    Queeny Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Danke nochmals für Eure Antworten.

    Heike@ ich denke dass Du recht hast. Mann sollte der Realität ins Auge sehen und Frau auch :) Ich bin nicht erfahren in der Haltung von Aras und werde demnach keine Abgabetiere nehmen. Ich werde den Tieren nicht gerecht weil es mir schlicht an Erfahrung fehlt.

    Kongolady@ Ich danke auch Dir für die Antwort. Ich habe noch nicht den letzten Entschluss gefasst Aras bei uns auf zu nehmen. Wenn es denn vlt. so werden sollte habe ich selbstverständlich ausreichend Platz. Ich bin ein großer Tierliebhaber, war lange im Tierschutz tätig, allerdings mit Hunden und Katzen.Ich lese hier seit Wochen weil es mir ein Anliegen ist die Artgerechte Haltung von Aras zu studieren ;)

    Liebe Grüße Monja
     
  15. #14 Frau Köhler, 27. März 2009
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Hi,

    nun sag doch mal,ob Du der Meinung bist,das nur Auffangstationen die Fähigkeit besitzen - ein Abgabetier aufzunehmen.
    Was soll das ?

    ..ja das habe ich auch.

    ..und was soll der Unsinn mit der Entfernung ?... das ist doch sehr relativ.

    ..und Deiner Meinung nach sind nur Mitarbeiter einer Auffangstation denen gewachsen ?
    Deine Meinung über die Halter,die sich über solche Folgen von Verhaltensauffälligkeiten bewußt sind ist schon eingeschränkt,oder es steckt eine Absicht dahinter.
    Kann es sein,das Angst über eine evtl. schlechte Beratung (was ja immer den Züchtern als Vorwurf gemacht wird) dahinter steckt?

    ...nur wenn man selber darauf eingehen will.
    Das stellt Du einfach in den Raum als Realität.:schimpf:
     
  16. Kongolady

    Kongolady gegen Papageienelend

    Dabei seit:
    5. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frau Köhler,

    ich denke nicht, dass hier jemand der Ansicht ist, dass nur Auffangstationen die Fähigkeit besitzen, Aras als Abgabetiere aufzunehmen. Nur gehört zur Aufnahme solcher oftmals total gestörten Vögel eine gewisse Erfahrung.

    Das ist genau der Punkt, Züchter und Händler verkaufen diese grossen Vögel sehr oft in Einzelhaltung. Als Unterkunft dient dann ein Miniaturknast im Wohnzimmer, denn der Körnerbringer muss ja auch noch die Körner tagsüber verdienen. Abends dann, gibt es Freiflug auf ein paar Quadratmetern und das wars auch schon.

    Papageien sollten grundsätzlich nur Paarweise gehalten werden und das in einem eigenen Vogelzimmer, möglichst mit anschliessender Aussenvoliere.

    Das ist leider die alltägliche Realität wenn Privatpersonen sich von ihren Papageien trennen müssen, entweder ist eine Krankheit oder das Alter, Trennung vom Partner - verbunden mit Umzug - oder im schlimmsten Fall der Nachbar, der sich durch die Geräuschkulisse gestört fühlt, schuld.
     
  17. #16 Frau Köhler, 28. März 2009
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    ..doch genau davon gehen einige aus,denn es wird vorausgesetzt,das alle Abgabetiere auch gestört sind.Wenn es nicht so wäre,würde man auch nicht davon abraten ein Abgabetier sich öfter anzuschauen (es wenigstens zu versuchen),aber nein das schaffen nur Mitarbeiter von Auffangstationen.
    ...nicht in Ordnung!

    ..meine Antwort,es ist schlicht ein Vorurteil.
    ...und es wird aufgefordert lieber Jungtiere zu verkaufen(siehe Überschrift-Züchter od. Privat?)... hier befinden wir uns in einem Kreislauf,denn keiner kann (will) ausschließen,das solche Tiere nicht auch Abgabetiere werden.


    ..ja,meine Meinung.
    ..hm,aber diese Tiere können vorübergehend auch bei anderen untergebracht werden,die dann wiederum bereit sind ,diese Tiere abzugeben und dabei sollte die Zeit der Übergabe keine Rolle spielen.
     
  18. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Was willst Du eigentlich???8(

    Monja selbst hat geschrieben, das sie sich dem nicht gewachsen fühlt Vögel mit schweren Verhaltensstörungen zurecht zu kommen.

    Ich habe niemals behauptet, das sie das nicht kann und nur Auffangstationen diese Fähigkeit besitzen?!

    Ich habe ihr nur versucht zu erläutern, das man nicht mal eben bei einem Kurzbesuch auf Anhieb sieht, ob schwerwiegende Verhaltensstörungen vorliegen oder nicht.

    Monja hat im Gegensatz zu Dir das auch richtig verstanden.

    Und ich habe mit Sicherheit keine Angst Jemanden falsch zu beraten, da ich auch nichts zu verkaufen habe, im Gegensatz zu Dir als Züchter.

    Weiterhin rate ich auch Niemanden davon ab ein Abgabetier öfter anzuschauen, es zu besuchen.

    Nur...es ist oftmals aus Zeitgründen und zusätzlich durch große Entfernungen nicht machbar und wie ich bereits schrieb, muß eine Abgabe i.d.Regel schnell erfolgen, wenn sich Jemand dazu entschlossen hat.
    Das ist die Realität!

    Manche Züchter wissen das allerdings nicht, weil diese sich recht wenig Gedanken um die Vielzahl der Abgabevögel machen.:~

    Bevor jetzt wieder ein Aufschrei losgeht....nicht alle Züchter denken und handeln so ;)
     
  19. #18 Frau Köhler, 28. März 2009
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Hi Heike,
    das war Deine Antwort:
    ..und was Monja verstanden hat haben wir alle gelesen.

    ..ja,ja mach es Dir einfach :bier:,die Problematik der Abgabetiere kann so nicht gelöst werden.
    Ich frage mich,warum sucht einer genervt nach Anerkennung?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0

    Darum geht es in diesem Theard garnicht.

    Und wer sucht nach Anerkennung?



    Gruß Alex
     
  22. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Ja, das frage ich mich allerdings auch.:jaaa:
     
Thema:

Züchter oder Privat?

Die Seite wird geladen...

Züchter oder Privat? - Ähnliche Themen

  1. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...
  2. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  3. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  4. Berghaubenwachteln

    Berghaubenwachteln: Hallo,wie haltet man Berghaubenwachteln Was muss ich beachten sind die eier quch oft befruchtet sind sie schwer zu halten wie ist das so ? MFG
  5. Schutzhaus für Graupapageien

    Schutzhaus für Graupapageien: Hallo liebe Vogelfreunde, zunächst ein paar Worte zu mir. Mein Name ist Robert, ich komme aus der Nähe von Dresden und lese schon einige Zeit im...