Züchter

Diskutiere Züchter im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Hat jemand im Raum Reutlingen/Stuttgart einen Mohrenkopfpapagei abzugeben?Oder kennt jemand einen Züchter (handaufzucht erwünscht)? Mit...

  1. Uiuiui

    Uiuiui Guest

    Hallo!
    Hat jemand im Raum Reutlingen/Stuttgart einen Mohrenkopfpapagei abzugeben?Oder kennt jemand einen Züchter (handaufzucht erwünscht)? Mit wieviel muss ich bei solch einem Tier rechnen?
    Gruss
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 23. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Uiuiui,

    hast Du schon mal hier im Forum oben im hellblauen Bereich unter Adressen bei Züchter geschaut ? Dort kannst Du nach Züchtern in Deiner Nähe suchen.
    Ebenso kannst Du auch oben in den Kleinanzeigen nach Mohrenkopfpapageien ausschau halten.

    Hier noch ein paar Links, wo Du Mohrenkopfpapageien finden kannst, die von privat ein neues Zuhause suchen:

    www.dhd24.com

    www.avis-verlag.de

    www.quoka.de

    www.haustier-anzeiger.de

    www.regional.info-serve3.de

    Meist kann man in die Suche "Mohrenkopfpapagei" eingeben, und dann erscheinen alle Anzeigen, wo Mopas abgegeben werden.

    Hier findest Du auch eine Züchterdatenbank (links im gelben Bereich) :zwinker:!

    Die Preise von Mohrenkopfpapageien schwanken recht stark. Naturbruten bekommt man meist wesendlich günstiger und auch sie werden zahm, wenn sie ganz jung erworben werden.
    Die Preise bewegen sich so von ca. 80 - 300 Euro, je nach Gegend und auch Aufzuchtsart, wobei Handaufzuchten meist über 150 Euro und mehr kosten.

    Am Schönsten ist es natürlich, wenn man Mohrenkopfpapageien paarweise hält, was man bei Papageien eigendlich immer tun sollte :zwinker: .
     
  4. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    hallochen,
    wenn ich mir deine Beiträge im Vf hier anschaue, muss ich schon mal fragen wie du deine Tiere hälst.
    Du hast bisher
    Ausserdem schreibst du:
    Aus meiner Sicht lassen sich diese Arten nicht gut miteinander halten. Wenn es dann noch Vögel sind, die zahm sind und auf dich als Mensch reagieren, wird es sehr schnell zu Eifersucht usw. kommen.
    Sonnensittiche sind eigene Kalieber, sehr laut und nicht wirklich zugänglich wenn es um Mohrenköpfe geht. Andere Halter die beide Arten haben berichten immer wieder von Kämpfen und Verletzungen... daher kann man sie vermutlich nur absolut getrennt halten.
    Nymphen und Wellis, da hätte ich Angst um die Australier, sie sind sobald die Mohren geschlechtsreif sind sicher den Mohren unterlegen.
    Daher meine Bitte, überlege dir gut vorher was du anschaffst und wie du sie halten willst.
     
  5. Uiuiui

    Uiuiui Guest

    Also mir ist schon klar dass ich die vögel nicht zusammenlassen kann, ist ja klar dass meine Australier da unterlegen wären! Was ich noch dazu sagen muss, ich halte alle meine vögel in einer großen selbstgebauten ZV (deshalb hat auch keine 2. so große mehr platz) und das jetzt schon seit jahren, sie vertragen sich alle sehr gut und werden es denk ich auch in zukunft tun!
    Von Sonnensittichen wurde mir in der zwischenzeit schon oft abgeraten, auch auf privater seite (eben wegen ihrer lauten stimme und dass sie für die einzelhaltung ungeeignet sind!). Ein kollege von mir züchtete früher papageien, er riet mir eher zu einer weißstirnamazone oder einem Mohrenkopfpapagei, jedoch kenne ich die spezifischen eigenschafen dieser zwei vögel nicht genauestens. Kann mir da jemand helfen und mir sagen welcher dieser beiden vögel für die einzelhaltung besser geeignet ist? (Bitte Antworten auf meine frage und keine beiträge mit dem thema Paarweise.....)
    Danke!
     
  6. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Huhu uiuiui,
    kann deine Überlegungen nachvollziehen, war selbst stark am Überlegen *seufz*, ob nicht eine (1) Ama bei mir einzieht. ---Doch, ganz ehrlich?: keine AV für Ama da, kein Platz in der Whg für Ama für meterweite Flüge, meine armen Nachbarn (Geräusche!)
    UND :+party:
    Zwei von einer Sorte finde ich persönlich ja schon wenig, aber alleine >>> och,nööö! nö.nö! NÖ!
    KEIN SCHWARMVogel ist zur Einzelhaltung "geeignet".
    Noch weiter ausgeholt: Auch verdient kein fehlgeprägtes Abgabetier eine Einzelhaftierung nur weil es z.B. so "niedlich" ist, sich von Menschenfingern angrabbeln lässt und vllt ein langersehnter Wunsch nach einem zahmen Staubmoppel in Erfüllung geht.
    Da reicht auch n´Plüschvogel aus dem Shop im Vogelpark Walsrode.8)

    Und, was ist schon "groß" in Hinblick auf die Maße einer Zimmervoliere? :)
    Stimmen die Mindesthaltungsbedingungen oder ist ein MEHR drin?
    Dürfen Sie rumfliegen, kaputtmachen und haben sie ausreichend PLATZ?
     
  7. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Wenn du so frägst, keiner der beiden Papageienarten eignet sich zur Einzelhaltung. Ich kenne keine Art die sich dazu eignet, denn Papageien sind soziale Tiere und leben im Schwarm oder wenigstens paarweise.

    Ausserdem sollten die Vögel genügend Platz zur Verfügung haben, Mohrenpaar mindestens 1/1/1m Amazonenpaar eher mehr.

    Wenn du mehr Informationen über Mohrenkopfpapageien suchst schau mal hier vorbei. Dort habe ich einige Inforamtionen zusammengeschrieben.

    Wenn du Informationen zu Amazonen willst schau doch mal hiervorbei.

    Amazonen sind besonders in der Balzzeit recht laut, können da wirklich nerven,....
    ich muss dir glaube ich mal ein Buch empfehlen:
    Lies mal von Joanna Burger: Der Papagei dem ich gehörte, Geschichte einer Freundschaft.
    Das handelt von einer Amazone und ist mit 9,90 auch erschwinglich.
     
  8. #7 Tierfreak, 25. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Auch wenn ich nun Deiner Bitte leider nicht nachkomme, aber wenn Du schon nach dem spezifischen Verhalten fragst, dann gehört die Paarhaltung einfach dazu :jaaa:!!!

    Alle Papageienvögel und somit auch die Amazonen und Mohrenkopfpapageien leben in freier Wildbahn stets in arteigener Gesellschaft und brauchen einfach den Kontakt zu Artgenossen, um auf Dauer auch seelisch gesund zu bleiben.
    Papageien sind so sensible Tiere und reagieren sehr schnell mit Rupfen, Agression und anderen Verhaltensproblemen, wenn man ihnen einen echten Partner verwehrt.
    Wenn diese Probleme erst mal da sind, ist es oft sehr schwer, sie wieder in den Griff zu bekommen.
    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich auch sagen, das auch ein Paar zahm wird und bleibt und einem Einzelvogel in nix nachsteht, wenn man sich viel mit ihnen beschäftigt.

    Es ist wirklich wunderschön, wenn man ihnen beim Toben und Schmusen zuschauen darf :D !

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig erklären, warum es wichtig ist möglichste zwei Mopas zu nehmen :zwinker:.
     
  9. Uiuiui

    Uiuiui Guest

    Also meine ZV hat die maße 2x1,5x2,1 , ist also nicht gerade klein! Und ist ja nicht so dass sie in der wohnung nicht genug platz hätten zum fliegen! Evtl. wird später auch ein zweitvogel dazukommen, aber erstmal einzeln! Ich will doch nur endlich eine antwort auf meine frage und bitte keine belehrungen mehr :traurig:
     
  10. #9 hamburglilly, 25. April 2006
    hamburglilly

    hamburglilly Guest

    einen papagei kannst du nicht mit sittichen in so einer kleinen voliere zusammen halten. gerade mohrenkopfpapageien sind ganz schön biestig zu den kleinen.
    man kann nicht einfach wahllos irgendwelche vogelarten zusammenhalten.
    und auch jeder psittacide braucht einen gleichartigen, gegengeschlechtlichen partner.
    ich denke, andere antworten wirst du hier nicht bekommen.
     
  11. #10 Tierfreak, 25. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Finde ich echt klasse, das Du evtl. doch einen Zweitvogel in Betracht ziehst :zustimm: :D !

    Ach Uiuiui :trost:, glaub mir, das meint hier wirklich keiner böse, wir wollen halt alle nur das Beste für die Geier und Ihre Besitzer.

    Also meine Mohrenkopfpapageien( Mopas) sind eigendlich sehr flinke Flieger, manchmal ein wenig dickköpfig, aber ansonsten echt drollige Kobolde. Mopas sind recht durchsetzungsstark und bei der Vergesellschaftung mit anderen Arten nicht so einfach. Ansonsten machen sie halt den Schabernack, den alle Papageien gern machen, fressen aus dem Füßchen , nagen gern was an, halt ganz Papagei :D ! Mopas sind nicht übermäßig sprachbegabt, aber einige Wörter können sie auch lernen.

    Amazonen sind auch sehr hübsche Vögel, ich selbst habe jedoch keine.
    Sie sind natürlich um einiges größer und brauchen dementsprechend mehr Platz. Sie können auch recht laut sein. Die Sprachbegabung ist bei ihnen größer. Amazonen sollten kein zu fettreiches Futter bekommen, aber ansonsten gilt für sie das Gleiche, wie für Mopas :
    Ein gutes Körnerfutter, dazu tägl. Frischfutter in Form von Obst, Gemüse und Wildkräuter. Alle Papageien sollten keine Erdnüsse mit Schale bekommen, da sie davon Aspergillose(Schimmelpilzerkrankung) bekommen können. Wenn man Erdnüsse verfüttern möchte, dann bitte nur ohne Schale, ungesalzen z.B. von Ültje.

    Ich persönlich würde keine Papageien (weder Amazone noch Mopa) mit Sittichen zusammen halten. Das sind doch schon zwei ganz unterschiedliche Kaliber und ein Sittich bleibt da schnell mal auf der Stecke und kann böse Verletzungen davontragen.

    Vielleicht meldet ja auch noch Kuhebi hier, sie hat Mopas und Amazonen und hat somit den direkten Vergleich. Du kannst natürlich auch bei den Amazonen hier im Forum stöbern, um mehr von ihnen zu erfahren.

    Wenn Du noch weitere Fragen hast, dann nur her damit :zwinker:
     
  12. Uiuiui

    Uiuiui Guest

    Ich habe ja auch nicht vor einen neuankömmling in meine ZV zu setzen, ich habe einen schlafkäfig und er bekommt einen großen kletterbaum auf dem er sich tagsüber aufhalten kann
     
  13. #12 hamburglilly, 25. April 2006
    hamburglilly

    hamburglilly Guest

    ist nicht ausreichend.
    deine einstellung mag ich nicht, erkundige dich doc herstmal über die haltung ,den charakter von mohrenkopfpapageien. lies dich hier durch forum
     
  14. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich würde Dir empfehlen auch bei vorerst nur einem Mopa, beim Käfig wirklich nicht zu klein zu planen, da die Mopas recht temperamentvoll sind.

    Für Amazonen sollte die Unterbringung übrigens 2 x 1 x 1 m (Länge x Breite x Tiefe) groß sein.

    Ich hab hier noch einen Link, wo man sehen kann, was ein Mopa z.B. mit einem Nymphensittich anstellen kann. Bitte nicht erschecken http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID2279008,00.html
     
  15. Uiuiui

    Uiuiui Guest

    wow, echt richtig übel! Also auf jeden fall werde ich meine anderen gut abtrennen müssen, ich will auf keinen fall das sowas passiert! Also dieser "schlafkäfig" ist auch nicht gerade klein, für einen papagei dieser größe auf jeden fall ausreichend! Er hat ja den ganzen tag die möglichkeit sich in der wohnung aufzuhalten, und die ist ja schließlich größer als jede AV! Der Arme Nymphensittich tut mir echt leid!
     
  16. Uiuiui

    Uiuiui Guest

    Warum sollte dies nicht genug platz sein? Reichen deiner Meinung nach 60qm nicht für so einen vogel aus? das kannst du mir nicht erzählen...:nene:

    ...genau das versuche ich doch hier zu erfahren, aber statt auf meine fragen einzugehen werde ich von manchen leuten hier ja nur ständig belehrt8(
     
  17. maxi-123

    maxi-123 Guest

    Hallo,
    sag mal wie groß ist denn der Schlafkäfig?
    Ausserdem sollte bedacht werden, nicht immer ist alles 100% ok, du bist mal im Urlaub, Krankenhaus, sonst nicht da, dann muss der Vogel rein, und dann ist eben die Mindestanforderung einzuhalten dazu gehört ein Käfig in der entsprechenden Größe und auch ein Partner, ob du es lesen willst oder nicht.
    Hiermit gehe ich auf deine Frage ein, will nicht belehren, Papageien die einzeln zu halten sind gibt es nicht.

    Ausserdem kann ich das empfohlene Buch von Joanna Burger auch nur empfehlen, gerade für jemand der eine Amazone in Betracht zieht.
     
  18. #17 Tierfreak, 26. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich war auch geschockt, als ich den Bericht mit dem armen Wichel gesehen hab :o .
    Deshalb wäre es auch sicherer, wenn Du Sittiche und Papagei(en) getrennt unterbringen könntest.

    Wenn Du noch einen Käfig in ausreichender Größe zur Verfügung hast und täglich viel Zeit hast, ihm zusätzlich Freiflug zu gönnen, dann wäre das schon ok.

    Gut ist bei Papageien auch, wenn man ihnen genug Alternativen zum Zernagen anbietet wie z.B. frischen Ästen, Pappe (z.B. von Klopapierollen), Papier usw., damit die Möbel einigermaßen verschont bleiben.
     
  19. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Uiuiui,

    zu der Buchempfehlung von Joanna Burger (Der Papagei dem ich gehörte) möchte ich noch hinzuführen, dass diese Frau ihre Amazone leider auch alleine gehalten hat - das ist eigentlich das einzige, was wirklich richtig schlecht an diesem Buch ist, da diese Dame auch noch Ornithologin ist und es eigentlich wirklich besser wissen müsste!

    Zum Thema Mohrenkopfpapagei: wie meine Vorschreiber bin ich der Meinung, dass es nicht ausreicht, dem Vogel einen Schlafkäfig zur Verfügung zu stellen und ihn ansonsten auf einem Kletterbaum in der Wohnung (?) zu halten. Ich gehe jetzt mal von der gesamten Wohnung aus, weil du schreibst, dem Vogel stünden 60 qm zur Verfügung. Dies würde nämlich bedeuten, du müsstest die gesamte Wohnung vogelsicher machen (sichern der Fenster, eventuelles austauschen der Vorhänge (falls Bleibländer benutzt worden sind), sichern von Stromleitungen etc. etc.). Der Vogel wird sich nämlich, wenn er es gewohnt ist, die Wohnung zum Fliegen zur Verfügung zu haben, nicht auf seinen Kletterbaum oder erlaubte Teile der Wohnung beschränken, sondern ich gehe davon aus, dass sie die ganze Fläche in Beschlag nehmen werden. Ich halte aus diesem Grunde - zumindest meine Amazonen - in einem extra Vogelzimmer. Dort stehen nur Möbel und Pflanzen die benagt werden dürfen, sämtliche Stromleitungen sind gesichert und der Dreck den die beiden produzieren, fällt auch nicht so störend ins Gewicht.

    Was machst du, wenn Besuch kommt ? Nicht jeder Besucher möchte vielleicht von deinem Mopa angeflogen werden und ich könnte mir vorstellen, dass dein Mopa vielleicht auch nicht jeden Besucher mag. Insofern sollte der Käfig ausreichend groß genug sein, dass er darin längere Zeit verbringen kann. Es wurde ja auch schon der Verweis mit Krankheit / Urlaub etc. gemacht. Während solcher Zeiträume sollte der Vogel ebenfalls in einem ausreichend großen Käfig untergebracht werden können.

    Ich habe aus diesem Grund auch in meinem Ama-Zimmer noch eine Voli drin stehen, den die beiden als Schlafkäfig benutzen und wo sie auch mal einzelne Tage verbringen müssen, damit sie es im Falle des Falles gewohnt wären.

    Meine Mopas sind beide schon älter - auch hier bin ich wieder - wie bei den Amazonen den einfacheren Weg gegangen und habe mir von anfang an ein Pärchen geholt. Was ich so gehört habe, sind Mopas auch nicht so ohne weiteres zu vergesellschaften. Sie sollen recht rabiat untereinander sein. Keiner von meinen beiden hat aus diesen Gründen noch seine vollständigen Zehen sondern jeder von ihnen hat schon ein paar Zehenglieder eingebüßt (geschah jedoch vor meiner Zeit). Der züchter von dem ich meine Mopas geholt hatte, hatte teilweise zwischen seinen Käfigen, in denen die Mopas paarweise drin saßen auch Bretter verbaut, damit die Vögel sich nicht gegenseitig verletzen können.

    Zudem reagieren meine Mopas ziemlich aggressiv auf meine Amazonen. Eine Haltung im gleichen Raum war und ist nicht möglich ! Ich war bei der Anschaffung naiv genug zu glauben, dass es ohne Probleme möglich wäre. Vielleicht hätte ich größere Chancen gehabt, wenn ich mir statt Amazonen Graupapageien geholt hätte, da diese ebenfalls Afrikaner sind - wenn ich mir das Verhalten der beiden Mopas jedoch so anschaue, bezweifle ich das aber.

    Besonders erstaunt hat mich aber, dass ausgerechnet der scheuste des Duos die größte Aggression zeigt. Das ging sogar soweit, dass er, als die beiden Vögel noch zusammen in meinem Wohnzimmer lebten (natürlich in getrennten Käfigen) aus seinem Käfig ausgebrochen ist, um die Amas anzugreifen !

    Insofern wäre ich nach dieser Erfahrung sehr vorsichtig bei Vergesellschaftungsversuchen von Mopas. Weil diese nämlich ungeachtet der Größe den "Feind" angreifen !
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Dass sie den Vogel allein hält und es aber auch ehrlich beschreibt was sich daraus ergibt, darum fand ich es sehr passend für diesen Beitrag.
    FAchbücher zum Thema gibt es viel, viel bessere, aber so wie sich der Alltag gestaltet kommt es dort wirklich raus, daher mein Tipp.
     
  22. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Moni,

    da hast du schon recht - ich befürchtete bloß, dass man möglicherweise auch argumentieren könnte "seht ihr, die hat's doch auch getan - was kann falsch sein, wenn ich meinen Papagei auch einzeln halte". Ist vielleicht dann Auslegungssache von demjenigen, der argumentiert.

    Vielleicht sollte man auch noch das Buch über Verhaltensstörungen von Lantermann empfehlen ? Wie heißt es so schön "Wehret den Anfängen" - insofern muss man das Buch ja nicht erst dann lesen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist....
     
Thema:

Züchter

Die Seite wird geladen...

Züchter - Ähnliche Themen

  1. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...
  2. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  3. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  4. Berghaubenwachteln

    Berghaubenwachteln: Hallo,wie haltet man Berghaubenwachteln Was muss ich beachten sind die eier quch oft befruchtet sind sie schwer zu halten wie ist das so ? MFG
  5. Schutzhaus für Graupapageien

    Schutzhaus für Graupapageien: Hallo liebe Vogelfreunde, zunächst ein paar Worte zu mir. Mein Name ist Robert, ich komme aus der Nähe von Dresden und lese schon einige Zeit im...