Züchterbesuch

Diskutiere Züchterbesuch im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Erst mal kurz zum einlesen. War heute einen Züchter besuchen der ganz oben im Norden von Holland wohnt. Von Außen ein ganz kleines Haus...

  1. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Erst mal kurz zum einlesen. War heute einen Züchter besuchen der ganz oben im Norden von Holland wohnt. Von Außen ein ganz kleines Haus mit einem großen Garten der im nichts aufhört. 70 Volieren nur mit Südamerikanern waren zu bewundern. Darunter 10 Paare Sonnensittiche 6 Paare Rostkappen, jede Menge kleine Pyrrhuras, darunter 2 neue Unterarten des Weissohrsittichs die noch ganz selten in Europa sind. Habe die Vögel noch nie vorher gesehen. Sie kosteten allerdings 4000 euro bzw. 5000 Euro. Er hatte aber schon jeweils 10 Jungtiere gezogen. Dann 10 Paare Gelbmaskensperlinge mit 30 Jungtieren. ( Alle schon vorbestellt. ) Ich war ja wegen meiner Hoffmannshenne da, die ich mir noch gegönnt habe. Einzige Ausnahme war er hatte auch 10 Paare Feigenpapageien, wovon 8 Paare Jungtiere hatten. Für mich eine Sensation, wo diese Vögel doch als anfällig gelten. Demnächst noch etwas mehr.

    Gruss
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Ergänzung für Christian.

    Er hatte auch 1 Paar Aymarasittiche was regelmäßig Jungtiere zieht.

    Gruss
     
  4. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Hans!


    Ganz schon große Anlage. Wie sieht das eigentlich in Holland aus? Gibt's da mehr Südami-Züchter als in Old Germany?

    Boah ... wer gibt soviel Geld für einen Vogel aus?

    Die scheinen heißbegehrt zu sein ... der Züchter, von dem wir die Aymaras haben, hatte auch recht viele Gelbmasken und darauf war er stolz wie Oskar ;)

    Na, das sind doch mal gute Nachrichten, daß das geklappt hat. Das nenne ich Idealismus ... und manche Leute jammern, wenn sie 50km fahren sollen.

    Die kommen aus Neuguinea, oder? Da scheint es ja total viele verschiedene Arten zu geben ... habe gerade mal recherchiert.


    Wie? Und die Jungtiere gibt er immer komplett ab? Und er behält nur 1 Paar?
     
  5. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Wunderschöne Gegend da oben in Holland. Wir sind 50 km an einem Kanal entlang gefahren, wo auch Hausboote darauf waren. Die Häuser waren mal teilweise auf der einen Seite und dann wieder auf der anderen Seite. Der Zugang war immer über eine Brücke des Kanals. Ein wirklich sehr netter Züchter mit wunderschönen Vögeln. Alle untergebracht in geräumigem Volieren, das ganze Jahr über draussen. Das merkt man den Vögeln aber auch an. Es sind grosse kräftige Tiere. Meine Hoffmannhenne ist wirklich ein super Vogel. Für mehr Aymaras hat er im Moment keinen Platz. Er züchtet überwiegend Pyythuras und Aratingas und Feigenpapageien.

    Gruss
     
  6. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin!


    Klingt so, als würde es sich lohnen, da oben mal einen Kurzurlaub zu machen ... man kann da bestimmt auch gut dem Foto-Hobby frönen, oder?


    Offensichtlich sollte man sich die Adresse des Holländers merken, insbesondere wenn mal ein Züchter frisches Blut für seinen Bestand benötigt.


    Schade, denn mal einen größeren Schwarm Aymaras zu beobachten ist schon was feines. Andererseits gut zu wissen, daß Du eine Adresse hast, wo man Aymaras bekommen könnte. Wir sind nämlich schon schwer am überlegen, ob wir uns ein zweites Pärchen zulegen sollen ... schwierige Entscheidung.
     
  7. Richard

    Richard Guest

    Meinst du? Bei mir wäre die Entscheidung gefallen. Sehe es selber bei meinen Katharinasittichen. 2 alleine sind nichts.


    Optimal wäre natürlich, da ihr nur Geschwister habt, z.B. den Hahn gegen einen weiteren Blutsfremden Hahn zu tauschen (so wird ausgeschlossen, dass nachher
    eure beiden Aymaras Inzucht betreiben) und dann z.B. von dem Züchter 2 Hennen kaufen.
     
  8. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Da ist sicherlich was dran. Inzucht brauchen wir aber wohl nicht befürchten ... sonst wär da schon was passiert.

    Was mir Sorgen macht ist, daß dann ein Ungleichgewicht bestünde ... 4 Aymaras gegen 2 Wellies ... dann müßten wir wahrscheinlich auch noch ein zweites Wellie-Pärchen anschaffen ... das wollten wir an sich nicht.
     
  9. Richard

    Richard Guest

    Da würde ich mir weniger Sorgen machen. Wellensittiche wissen schon, wie sie sich wehren müssen oder können.
     
  10. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Aber unsere Henne ist etwas gehandicapt. Wenn die voll fit wäre, würde ich mir da auch weniger Sorgen machen.
     
  11. Richard

    Richard Guest

    Inwiefern, Christian?

    Kenne die genaue Geschichte nicht.
     
  12. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das ist eine längere Geschichte ... Du hast es so gewollt ;)

    Nun, mit dieser Henne hat unsere Vogelhaltung eigentlich angefangen. Wir hatten sie als Einzelvogel übernommen und als sie zu uns kam, war sie ein absolutes Sorgenkind mit Mangelerscheinungen und Flugangst. Nachdem sie nach ein paar Wochen zutraulich, die Flugangst überwunden war und wir sie merklich aufgegäppelt hatten, war sie allerdings dennoch nicht sehr fit und fliegen konnte sie auch nicht besonders gut.
    Als wir dann nach drei Monaten einen Hahn dazu setzten, verbesserte sich ihr Zustand abermals merklich ... die beiden waren von Anfang an ein Herz und eine Seele. Irgendwann kam dann aber ein drastischer gesundheitlicher Einbruch und wir gingen zum TA ... Verdacht auf Nierentumor ... heute wissen wir, daß dies anscheinend eine Fehldiagnose war, denn obwohl die Symptome genau paßten, sind diese heute Geschichte, von einem Haltungsschaden mal abgesehen. Die Nierenprobleme waren wohl durch Vitamin-A-Mangel verursacht und der Haltungsschaden ist zum einen auf falsche Haltung und die Tatsache zurückzuführen, daß sie mal beim Vorbesitzer abgestürzt ist. Heute kann sie zwar ganz gut fliegen, hat aber sehr wenig Kondition, obwohl sie sich recht viel bewegt ... die Vögel haben ja ganztägigen Freiflug. Soviel zur körperlichen Verfassung ... ach übrigens ... ihr Alter ist uns unbekannt ... wir schätzen ca. 10 Jahre.

    Was ihren Charakter betrifft, ist sie ziemlich ... sagen wir ... feige. Nach ca. einem halben Jahr fing der Hahn nämlich an sie ziemlich zu dominieren und sie hatte zu wenig körperliche Ruhe ... wie das halt so ist mit einem jungen Hahn, der nur eins im Kopf hat ;) Nach vielen Überlegungen und Recherchen kam ich zu dem Schluß, daß ein weiteres Wellie-Pärchen zwar die Lösung sein könnte, der Schuß aber auch gut nach hinten losgehen könnte. Nach weiteren langen Recherche kam ich zu dem Schluß, daß die Aymaras des Rätsels Lösung sein könnten. Die Rechnung ging auf ... wenn sie keinen Bock auf ihren Hahn hatte, befaßte der sich mit den Aymaras. O.k., man mußte einiges an Arbeit in diese Vergesellschaftung stecken, aber es hat sich gelohnt.

    Man muß aber einfach klar sehen, daß die Aymaras ein sehr ausgeprägtes Revierverhalten haben und zudem auch aus reinem Schabernack manchmal dazu tendieren, die Wellies zu jagen. Mittlerweile brauchen wir uns da aber keine Sorgen mehr machen ... das hat sich inzwischen gut eingespielt.

    Aber ich habe die Befürchtung, daß sich ein weiteres Aymara-Pärchen negativ auf das inzwischen erarbeitete Gleichgewicht auswirken könnte. Bei dem Wellie-Hahn weiß ich, daß er sich zu wehren weiß, aber sie macht mir da echt Sorgen. Denn sie wehrt sich nämlich eher selten und zieht es vor zu flüchten.

    Im ungünstigen Falle könnte es passieren, daß sie einer erneuten Vergesellschaftung nicht gewachsen wäre. Von daher bin ich mir nicht sicher, ob ein zweites Aymara-Pärchen nicht ein zu grosses Risiko wäre.
     
  13. Richard

    Richard Guest

    Hallo,

    Hmm, schwierig. Nach allem was ich von dir weiß, willst du ja eher die Wellensittiche "aussterben" lassen. Von daher wäre ja eine Aufstockung auf 8 Vögel nicht unbedingt drin, oder?

    Aber, auch 2 Wellensittiche sind im Prinzip nichts. Ein kleiner Schwarm birgt ganz besondere Reize, finde ich. :+klugsche

    Von daher, wären auch 2,2 Aymaras. und 2,2 Wellensittiche eine gute Möglichkeit. Natürlich kann man immer mal einen "Stinkstiefel" dazwischen haben,
    aber ich denke, dass sich evtl. Agressionen auf Grund der Gruppengröße die Waage halten.
     
  14. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Tendenziell wahrscheinlich die beste ... fakt ist, hier darf man nix überstürzen und muß das gut durchdenken.

    Das mit dem "aussterben lassen" ist auch so eine Sache ... wir hatten ursprünglich überlegt, daß wenn die Henne stirbt, den Hahn in gute Hände abzugeben ... am liebsten an einen Züchter, damit sich der kleine Casanova auch mal austoben kann ;) ... aber ich muß gestehen, daß er mir dann fehlen wird.

    Tja, aus einer zweiten Südami-Art wird wohl nix ;)
     
  15. Richard

    Richard Guest

    Ein Südamerikaner-Schwarm bestehnd aus einer Art ist eh viel schöner.
     
  16. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Da ist was dran, Richard ... wenn ich da an den Aymara-Schwarm bei dem Züchter denke ... ca.15 Paare ... Hammer 8o
     
  17. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Ich kann das nur bestätigen. Ein kleiner Schwarm ist etwas wunderbares. Sie verhalten sich noch ganz anders. Ich wollte ja meine jungen Hoffmänner nicht alle behalten, aber wenn man sieht wie sich so ein kleiner Schwarm verhält, das ist schon was besonderes. Bin mal gespannt wie das mit den neuen klappt, bis jetzt gibt es keine Probleme. Habe jetzt 4 verschiedene Blutslinien, soweit man das zurück verfolgen kann.

    Gruss
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Hans!


    Das sind ja traumhafte Voraussetzungen für die Zucht.
     
  20. nigrigenis

    nigrigenis Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hey

    stimmt mit 4 verschiedenen Blutlinien, kann man schon was machen

    mfg rainer
     
Thema:

Züchterbesuch