Zugvogelmord in Ägypten

Diskutiere Zugvogelmord in Ägypten im Tiere in den Medien Forum im Bereich Allgemeine Foren; Am Dienstag, den 18.6. läuft um 21:30 in der ARD eine Sendung zu oben benannten Thema....

  1. Silke

    Silke Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Mai 2003
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    0
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.785
    Zustimmungen:
    61
    Danke für die Info Silke. Unglaublich!

    LG astrid
     
  4. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Norddeutschland
    Artikel dazu sind übrigens auch erschienen in "Der Falke" Ausgabe 5/2013 und in der aktuellen Ausgabe von "ÖkoJagd", falls man sich noch weiter darüber informieren möchte (ist aber der identische Artikel, glaube ich).
     
  5. maze

    maze Mitglied

    Dabei seit:
    27. April 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
  6. #5 Hoppelpoppel006, 20. Juni 2013
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2006
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    jo danke für die Info. Das ist ja echt schrechlich, da fehlen mir echt die Worte. Welches Recht haben Menschen diesen Vögeln oder überhaupt Tieren so etwas quallvolles anzutun!!!!!!!! :traurig::+schimpf

    Gruß
    Hoppel und die wilden Racker
     
  7. Dread

    Dread Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    3
    Solange es hier in Deutschland erlaubt ist das ein gewisses sogenanntes Haustier unbeaufsichtigt draussen herum streunen und die einheimischen Tiere dezimieren darf halte ich es für ziemlich heuchlerich mit dem Finger auf Leute in anderen Ländern zu zeigen.

    Sicher ist es absolut unschön was in Ägypten und anderen Ländern passiert aber mbMn sollte man erstmal vor der eigenen Haustür kehren. Aber davon wollen die ganzen tollen Tierschutzvereinigungen ja nichts hören bzw. wissen.
     
  8. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Norddeutschland
    Und so lange die unaufgeklärten Touristen in Ägypten noch als Spezialität Singvögel in den Restaurants bestellen (und das werden auch jede Menge Deutsche Touristen sein!) und in den ländlicheren Gegenden die Bewohner nicht mit anderen Aktivitäten Geld verdienen können, wird der Vogelfang traurigerweise nicht unterbunden werden können... Sieht auf Malta, in Spanien und vielen anderen EU-Ländern leider nicht besser aus. Deutschland hat punkto Vogelfang natürlich auch keine weiße Weste, aber wir sind hier auch nicht an der Drehscheibe des Zuges und die Schäden nicht so gravierend...
     
  9. AishaB

    AishaB Mitglied

    Dabei seit:
    17. April 2013
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg & Algerien
    Hallo

    Das Problem ist halt auch wenn die Bevölkerung mit anderen Aktivitäten Geld verdient werden die Reichen das ganze Problem nur verlagern, dann wird halt anderswo gejagt und importiert, ist denen (den Reichen die singvögel essen)doch egal wo es herkommt da werden auch km in Kauf genommen. Beispiel Algerien: da nehmen die reichen Emirati +- 7 Stunden Flug in Kauf um in Algerien im Sahara die seltene Gazelle und andere nur dort vorkommende, seltene Tiere in Hauf zu jagen.

    Ausser den reichen Gourmets dort ... würden die meisten nicht mal auf die Idee kommen dass so ein kleiner Singvogel essbar ist, da kommt die Aussage "wie kann man nur da ist ja nichts dran", de meisten sind selber Vogelhalter, unter anderem Kanarien und Cardueliden gehören zu den lieblingsvögeln. Zusäzẗlich haben sich mehrere ornithologische Vereine gegründet um sowohl die Haltung zu verbessern wie auch die Zucht dem Wildfang vorzuziehen.

    VG Aisha
     
  10. #9 Hoppelpoppel006, 24. Juni 2013
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2006
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    @ Dread)
    Hallo, welche Art Haustiere meinst Du (Hund, Katze ...) ?
     
  11. #10 Holger Günther, 24. Juni 2013
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Das die Singvögel nur von den Reichen gegessen werden,halte ich für ausgeschlossen.Oft ist es Teil der Kultur,manchmal machen es die Leute aus purer Not.Der "Arabische Frühling" fing (so war es jedenfalls bei uns in den Zeitungen zu lesen) in Tunesien wegen der Erhöhung der Brotpreise an.Es war also letztendlich eine "Hungerrevolte".Ich möchte dazu darauf hinweisen,das in D auf Flächen,die für die Ernährung von 10Mill. Einwohnern reichen würden , Energiepflanzen angebaut werden.Dann gibt es eben in den Supermärkten Kartoffeln aus Ägypten.Irgendwer muß schließlich die 10 Mill. Deutschen ernähren.
    Am Wochenende war ein Artikel über die Großtrappe zu lesen.Sie dürfte die 1.Vogelart in Deutschland sein,die durch die Energiewende ausgerottet wird.Darüber gibt es aber keine Sendungen-da ist es angenehmer mit den Finger auf andere zu zeigen.Holger
     
  12. #11 Le Perruche, 24. Juni 2013
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Nun zumindest war ja wohl etwas zu lesen.

    Es gibt wohl zur Zeit etwas mehr als 130 Großtrappen in Deutschland. Das sind scheinbar dennoch 40% mehr als 1997. In meinen Augen seltsame Maßnamen könnten dafür eine Rolle spielen. Exzessive Raubwildjagd und besonders bizarr in meinen Augen Ablenkfütterung der Seeadler und Habichtsfang.lt. eines Förderkreis Großtrappe. Auch der Kolkrabe wird wohl al Risikofeind bekämpft.

    Natürlich benötigt so eine schmale Population besondere Maßnahmen, aber ob hier Maßnahmen mit dem besonderen Blick auf eine Art zutäglich sind? Mich schaudert es da eher.

    Soweit die Probleme der Trappe. Die haben nur überhaupt nichts mit dem Thema Fang von Singvögeln zu tun.
     
  13. #12 Hoppelpoppel006, 25. Juni 2013
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2006
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    es gab vor längerer Zeit einen Film über Trappe und das auch versucht wird sie wieder zu züchten und auszuwildern. Der Film zeigte von der Brut bis zum Auswildern und welche MÜhe sich gegeben wird, bedrohte Tierarten wieder aufleben zu lassen. Es gibt aber noch mehr Tiere die sogar schon ganz verschwunden oder aber auf der roten Liste stehen. Aber wohl war Le Perruche, wir sind dabei etwas vom eigentlichen Thema abgeschweift. :zwinker:

    Gruß
    Hoppel und die wilden Racker
     
  14. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Norddeutschland
    Mal ein kleines OFF TOPIC zum Thema "Bevor wir über andere herziehen, sollten wir uns selbst auf die Finger klopfen".

    Es mag nicht jeder so sehen, ist aber meine Sicht der Dinge: Wenn ich bei mir im Keller Tiere quäle, ist es heuchlerisch, wenn ich meinen Nachbarn anzeige, der das auch macht. Dennoch "positiver Aspekt": Statt zwei Tierquälern gibt es nur noch einen. In diesem Fall finde ich es allerdings absolut daneben, da definitiv der Kläger auch selbst die Schuld trägt. Eine moralische Frage, sicher, aber meiner Ansicht nach sollte ich nicht an anderen ein Verhalten anprangern, das ich selbst habe.

    Ich bin nicht "frei von Schuld", wie man so schön sagt, aber quäle auch nicht gleich Tiere im Keller. Wenn mein Nachbar das tut, werde ich mich beschweren - und dabei ist es mir egal, ob der 10 Meter neben mir, in der Schweiz oder Ägypten oder sonst wo wohnt und es spielt auch keine Rolle, ob mein Vater der Ober-Tierquäler gewesen ist.
    Ergo prangere ich an, dass Menschen bedrohte Zugvögel fangen - dabei ist mir doch egal, in welchem Land sie leben, welche Religion oder Schuhgröße sie haben. Und nur, weil in Deutschland die Seeadler von Windrädern gehäckselt werden oder vieles andere im Argen liegt, darf ich mich trotz dieser Nationalität doch negativ über Zugvogelfang äußern... (Was ich eigentlich hier gar nicht will, denn das wäre nur Gelaber ohne Handeln - und Handeln kann ich in dieser Angelegenheit gerade nicht)

    Nur so als Einwurf.
     
  15. #14 Holger Günther, 1. Juli 2013
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Als vor einigen Jahren die ersten Test für die OFF-Shore Windkraftanlagen durchgeführt wurden,kamen bis zu 80 Drosseln pro Tag an einer Versuchsanlage um.Da kann sich jeder ausrechnen,wieviel das dann hochgerechnet pro Jahr sind.
    Die einen bauen Netze an der Küste auf,die anderen pflastern die Küste mit Windkraftanlagen voll.Das eine ist Vogelmord,der andere gut für das Klima(welches,das jetzige?) .Das eine (Ägypten) dient der Ernährung,das andere (in D) damit einige grüne Ayatollahs gut schlafen können.Holger
     
  16. Lijana

    Lijana Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    45891, NRW
    Ich glaube, bin im falschen Forum. :nene:
    Hallo? Hier geht es um eine Petition, die man unterschreiben kann, aber nicht mußt!
    Es gibt so viel Leid auf dem Welt, man kann im Grunde alles ignorieren......aber geht das denn überhaupt?
     
  17. #16 franzemann, 13. Juli 2013
    franzemann

    franzemann Banned

    Dabei seit:
    24. Januar 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Also ich denke das geht?. Wenn es uns nicht so gut gehen würde würden wir auch Vögel essen Amseln ,Spatzen oder Eidechse, Hunde ,Katzen . Katze in Aspik soll super Schmecken hat mir ein Chinese erzählt. Zebrafinken am Spiess usw. MFG Fr.
     
  18. #17 Lijana, 13. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2013
    Lijana

    Lijana Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    45891, NRW
    Deine Aufklärung ist nicht nötig gewesen, außerdem bin ich Vegetarierin. Ja, wenn man will, findet man X Ausreden, warum solche und ähnliche Petitionen nicht unterstützen. Also, kurz gesagt, dich interessiert nicht, daß viele Tiere, in diesem Fall die Vögel, qualvoll sterben müssen, Hauptsache der Mensch ist satt!
    Eine weitere Diskusion hat kein Sinn, es war schon praktisch alles gesagt.
     
  19. Tunke

    Tunke Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Jap, bemerkenswerterweise geht die Energiewende mit dem Umweltschutz an einigen Stellen tatsächlich nicht besonders gut zusammen. Den Artikel zum Artensterben durch die EW hab ich jetzt selbst nicht gelesen, aber es gibt andere schwierige Punkte an denen man den Leuten noch Antworten schuldig ist.

    Tatsache ist etwa, dass durch den Atomausstieg die Stromerzeugung aus Fossilen Brennstoffen attraktiver wird. Bisher versucht man sich dabei auf Gas als Energieträger zu beschränken. Allerdings wird bei einem zu langsamen Ausbau von Erneuerbaren Energien über kurz oder lang sogar Kohle (leider eben nicht unsere eigene teure Kohle) mittelfristig wieder als Träger in Betracht kommen und die ist schon allein wegen dem weit geringeren Wirkungsgrad ein echtes Umweltproblem. Und das nicht nur wegen dem Klimawandel, sondern auch wegen der durch sie entstehenden Luftverschmutzung. Denn das Sequestierungsverfahren für CO2 aus verbrannten Kohlenwasserstoffen ist längst noch keine absolut saubere Angelegenheit, auch wenn es oft als Rettung der Welt verkauft wird.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. swift_w

    swift_w Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Gießen
  22. #20 Alfred Klein, 19. Dezember 2013
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Swift,
    Das Ergebnis ist ermutigend.
    Allerdings ist es nicht sehr schön daß der NABU sich das alleine auf die Fahne schreibt. Denn ohne die Hilfe von gut einem halben Dutzend anderer großer Organisationen wären nie so viele Stimmen zusammen gekommen. Auch ich habe meine Stimme für diese gute Sache gegeben, allerdings nicht beim NABU denn die haben sich keine große Mühe gegeben das Ganze europaweit zu verbreiten, das waren andere die bei weitem nicht so reich sind wie der NABU.
     
Thema: Zugvogelmord in Ägypten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. brutaler zugvogelmord

    ,
  2. zugvogelmord ägypten

Die Seite wird geladen...

Zugvogelmord in Ägypten - Ähnliche Themen

  1. Vogelmord in Ägypten

    Vogelmord in Ägypten: Hallo liebe Vogelfreunde, es geht wieder los. Der Vogelzug nach Süden beginnt und viele kommen nach einem langen Flug geschwächt an und werden...
  2. Tierdrama in Ägypten

    Tierdrama in Ägypten: Den Urlaubern bleibt es verborgen, man möchte im Urlaub damit auch nicht behelligt werden. Die ARD in der Sendung "Report aus München" zeigt ein...
  3. Vogelmord in Ägypten

    Vogelmord in Ägypten: Wer hat am 18.06.2012 Report München auf ARD gesehen? MILLINONENFACHER VOGELMORD AM NIL . . ....
  4. Falke aus Ägypten

    Falke aus Ägypten: Hallo, auch diesen Falken habe ich in Hurghada (Ägypten) fotografiert. Ist das ein Lannerfalke Falco biarmicus ? Viele Grüsse, Steve