zwei Fragen

Diskutiere zwei Fragen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich bin neu hier und habe zwei wichtige Fragen. Unser Leo ist seit über einem Jahr bei uns. Wir haben ihn bekommen, da eine Familie...

  1. #1 natascha81, 31. Mai 2007
    natascha81

    natascha81 Guest

    Hallo,

    ich bin neu hier und habe zwei wichtige Fragen.

    Unser Leo ist seit über einem Jahr bei uns. Wir haben ihn bekommen, da eine Familie ihn nicht mehr wollte. Dort wurde er alleine gehalten und wir dachten dann, das sei normal. Natürlich haben wir uns dann weiter über Papageienhaltung informiert und gemerkt, dass er einen zweiten Vogel braucht. Jetzt wollen wir ihm einen Partner dazuholen. Wie machen wir das? Kaufen wir einfach einen Vogel und bringen ihn dann mit oder müssen wir Leo zum Züchter mitbringen, damit er sich den Vogel selbst aussuchen kann?

    Die zweite Sache ist eher ein Problem. Ich kann leider nicht alles erzählen, das würde zu lange dauern, daher fasse ich mich kurz. Nach anfänlgichen Beißattacken von Leo hat er sich dann doch gut eingewöhnt. Er sitzt eigentlich den ganzen Tag außerhalb vom Käfig auf einem Kletterbaum. Irgendwann hat er dann auch angefangen auf mich zu klettern. Es war eigentlich immer ganz schön, wenn er auf meiner Schulter saß. Anfangs hatte ich noch Angst vor ihm, weil er mich zuvor schon ziemlich gebissen hatte, aber ein halbes Jahr lang ging alles gut. Doch auf einmal hat er mich ins Ohr gebissen. Das wäre ja nicht das Schlimmste, aber als ich meine Hand zum Schutz über mein Ohr gelegt habe, hat er mich minutenlang attackiert und überall gebissen - zum Glück nicht im Gesicht (um mein Auge habe ich da nämlich ziemlich Angst). Seit dem habe ich mich monatelang nicht getraut, mich ihm näher ale einen halben Meter zu nähern und er ist auch sehr schreckhaft. Ich würde ja gerne wieder zu mir holen, habe aber Angst, dass er wieder beißt und das tat verdammt weh. Gestern musste ich ihn dann aber nehmen, da er von seinem Kletterbaum abegstürzt ist und nicht mehr alleine hinauf kam. Ich habe am ganzen Körper gezittert, es aber dann doch geschafft, ihn sicher auf seine Stange zu bringen. Oh, wurde doch etwas länger!
    Was kann ich machen, dass Leo mich nicht beißt und ich meine Angst verliere?
    :?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gonzotier, 31. Mai 2007
    Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Hallo Natascha!

    Also - erst einmal zur Verpaarung Deines Süßen:

    Ich finde es sehr schön, dass Ihr euch für einen zweiten Gräuling entschieden habt. Wichtig ist nun, dass Leo auch wirklich ein Leo ist. Also, falls euer Süßer noch nicht auf's Geschlecht hin getestet wurde, solltest Du dies vorab erst einmal erledigen, damit Du weißt nach was für einem Partner Ausschau gehalten werden muss. Dies geht sehr einfach über eine Feder zu testen (am besten Du benutzt hierzu einfach Mal die Suchfunktion "Geschlechtsbestimmung" - hierüber müßtest Du dann auch Adressen über entsprechende Laboreinrichtungen finden).

    Wie alt ist eigentlich euer Leo???
    Es ist sehr wichtig - vor allem wenn Leo bereits geschlechtsreif ist - nach einem gleichaltrigen Partner zu suchen.

    Sollte der "optimale" Partner gefunden sein, solltet Ihr die beiden auf alle Fälle zu Anfang in 2 verschiedenen Käfigen unterbringen.
    Die Käfige nebeneinander stellen und darauf achten, dass die jeweiligen Sitzstangen auf einer Höhe angebracht sind, also keiner von den Papageien über dem anderen sitzen kann.
    Die Futterplätze am besten gegenüberliegend (auch wieder auf gleicher Höhe) anbringen.
    Nun benötigen die Beiden ein wenig Zeit sich zu beschnuppern.
    Nach ca. 2 Tagen würde ich dann vorsichtig den ersten Freiflug versuchen.
    Wichtig ist, dass Beide genügend Platz zum Ausweichen haben.
    Die beiden müssen sich nun von Tag zu Tag ein wenig besser kennenlernen und bitte nichts überstürzen, so eine Verpaarung kann schon Mal mehrere Monate dauern - solange sich die Süßen nicht verletzen, bitte nicht zu früh die Verpaarung abbrechen, die meisten geben Ihren Lieblingen einfach viel zu wenig Zeit!

    Zu Deinem Vorschlag Leo selber eine Partnerin aussuchen zu lassen, ist eigentlich auch nichts gegen einzuwenden, solltest Du solch eine Möglichkeit in Deiner Umgebung wahrnehmen können - allerdings solltest Du hier sehr gut auf eventuelle Ansteckungserkrankungen achten, dies gilt natürlich auch für das Partnertier - eine Vorsorgeuntersuchung sollte Vorraussetzung sein.

    Falls Du noch mehr Informationen zum Thema Verpaarung suchst - kannst Du Dich auch hier Mal mit der Suchfunktion befassen - hierüber wirst Du noch auf jede Menge neue Informationen stoßen.

    Was Leo's Beißen betrifft, so wäre es eventuell noch wichtig zu wissen, in welchen Situationen er sonst noch beißt oder aggressiv reagiert und wie Du dann reagierst???

    Wichtig ist allerdings, dass Du Situationen, in denen er beisst - erst gar nicht mehr aufkommen läßt - sprich Leo gehört auf gar keinen Fall mehr auf die Schulter.

    Sollten dennoch Situationen auftreten, in denen er beißt - solltest Du Leo ohne viel Aufregung mit einem deutlichen NEIN auf seinen Freisitz setzen. Leo muss lernen, dass sich beissen nicht lohnt, und dass lernen Papageien am Besten durch Nichtbeachtung. So langweiliger eine Situation für unseren Süßen ist, umso mehr wird er versuchen Sie zu meiden.

    Ganz lieben Gruß,
    Kati
     
  4. #3 Tierfreak, 31. Mai 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Natascha,

    herzlich Willkommen hier im Forum :bier: !

    Kati hat Dir ja schon das Wichtigste zu Deinen Fragen beantwortet :prima: und genauso würde auch ich vorgehen.

    Wichtig für die Verpaarung ist auch eine ausreichend große Voliere von ca. 2 x 1m Grundfläche, denn je kleiner das spätere gemeinsame Reich ist, um so eher sind Unstimmigkeiten vorprogrammiert ;) .
    Bevor die Vögel endgültig in ein Reich einziehen, würde ich dieses ganz neu umgestalten, falls es vorher schon von einem der beiden bewohnt wurde. So hat keiner Heimvorteil.

    Um zu helfen wäre es wirklcih gut, wenn Du genauer auf Katis Fragen eingehen könntest ;) :
    Ansonsten würde ich Dir raten mal genau auf seine Körpersprache zu achten, denn oft kündigen die Grauen ihren Unmut vorher an, bevor sie zuzwicken ;) .

    Wenn sich z.B. die Pupillen der Augen schnell abwechselnd vergrößern und verkleinern ist Vorsicht geboten.
    Auch wenn gleichseitig das Rücken-, Flügel- und Kopfgefieder aufgestellt wird und dabei evtl. der Kopf etwas gesenkt wird, so ist das eine Warnung. Oft wird diese Drohung mit der Schmuseaufforderung verwechselt, bei der aber nur die Kopffedern abgestellt werden und das Köpfchen gesenkt wird, während Rücken und Flügelfedern angelegt bleiben.

    Ich würde auch beobachten, ob er gerade munter und offen ist, oder ob er gerade vielleicht lieber ein Nickerchen machen will. Wenn der Vogel gerade lieber seinen Mittagsschlaf halten möchte und man ihn trotzdem belästigt, muß man damit rechnen das er seinen Unmut zeigt und beißt.

    Ich persönlich würde Dir auch raten, ihn gar nicht mehr auf die Schulter zu lassen. Manche Papageien fühlen sich besonders stark, wenn sie über der Augenhöhe des Besitzers sitzen, wie es beim Sitzen auf der Schulter der Fall ist. Dann kommt es schnell mal zu solchen Attacken, weil der Vogel sich ranghöher fühlt.

    Parallel würde ich versuchen, viel mit Leckerchen zu arbeiten um wieder Vertrauen aufzubauen.Versuch möglichst selbstbewußt aufzutreten und liebevoll mit ihm zu reden.

    Wenn er gern ein Leckerlie aus der Hand nimmt, kannst Du ihn damit versuchen auf die Hand zu locken.
    Wenn es das tut, kannst Du langsam versuchen mit ihm das gezielte Auf- und Absteigen von der Hand zu üben.

    Halte ihm dazu Deine Hand hin und sag z.B. als kleines Kommando "auf" und wenn er brav aufsteigt, geb ihm ein Leckerchen zur Belohnung.
    Genauso kannst Du auch das Absetzen einüben, was ich wieder mit einem kleinen Kommando wie z.B. "ab" unterstreichen würde.

    Wenn das klappt, würde ich dies dann immer täglich ein paar Minuten trainieren und probieren die Übungen immer positiv abzuschließen.
    Das heiß, wenn er sich mal etwas quer stellt, bleib ruhig und konsequent am Ball, bis er brav mitgemacht hat und geb ihm zum Abschluß sein Leckerlie.

    Solche Übungen helfen zum einen im täglichen Umgang mit dem Vogel, da man ihn bei Bedarf so gezielter hin und her tragen kann und gleichzietig wirken solche Übungen vorbeugend gegen zu dominates Verhalten, da der Vogel merkt, dass Du im Zweifelsfall den Weg anzeigt.

    Kann er denn nicht fliegen ? Ist er denn evtl. gestutzt worden ?
    Manche Vögel reagieren auch launisch, weil sie merken, dass ihnen durchs Stutzen die Fähigkeit zum Fliegen genommen wurde, weil das Fliegen normal ihre Hauptfortbewegungsart ist.
     
  5. #4 Reginsche, 31. Mai 2007
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo Natascha,

    laß mich raten.
    Dein Vogel ist mit Sicherheit gerade 3-5 Jahre alt oder lieg ich da falsch.

    Ich kenne nämlich diese Attacken nur zu gut von unserem Coco.
    Hat er auch immer gemacht.

    Bis Paula kam.
    Dann war Ruhe.
     
  6. #5 natascha81, 31. Mai 2007
    natascha81

    natascha81 Guest

    Wow, das ging ja schnell. Vielen Dank für die Antworten! Regninsche hat übrigens Recht, Leo ist gerade 5 Jahre alt.
    Also nochmal genauer zu Leos Beißerei. Er schnappt manchmal, wenn man ihm sein Türchen aufmachen will und kommt mit seinem Schnabel nach draußen. Daher lenke ich ihn schon vorher mit einer Nuss ab, damit ich den Käfig ohne Probleme aufmachen kann. Auf Hände reagiert er auch aggressiv. Arme dagegen machen ihm nichts aus. Er sitzt auch auf dem Arm, allerdings gefällt ihm das dort gar nicht und so klettert er immer auf die Schultern. Zu Tierfreaks Frage, ob Leo nicht fliegen kann, weiß ich leider auch nicht wirklich eine Antwort. Er fliegt, aber nur ganz selten und wenn, dann kurze Strecken; er ist auch schon gegen die Tür geflogen und hatte dann eine kleine Verletzung, ich glaube, das macht ihm Angst. Danach war er auch ziemlich verstört. Ich weiß, dass der Vorbesitzer die Flügel gestutzt hatte. Wir haben allerdings dann nichts mehr unternommen, weil wir dachten, dass er als Vogel doch eigentlich schon fliegen können sollte. Ich vermute, dass er einfach nie gelernt hat zu fliegen.
     
  7. ~Mone~

    ~Mone~ bekennende Zicke

    Dabei seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    auch von mir ein herzliches willkommen...

    wie die anderen ja schon geschrieben haben.....ist jetzt viel geduld angesagt und vor allem feingefühl drauf zu achten wie die körpersprache deines grauen sind....

    das mit dem beißen kenne ich zu genüge....meine beiden haben es beide geschafft jeweils einmal mein ohr zu erwischen.....und das jedes mal wenn ich meine haare zusammengebunden hatte....

    seither kommen meine beiden auch nicht mehr auf die schulter....das maximale ist auf den arm.....

    aber das hat sich bei uns zur zeit eh erledigt denn seit dem shari da ist bevorzugen die beiden es lieber mit sich selber zu hantieren und kommen eigentlich seltens zu mir geflogen...

    was auch sehr wichtig ist.....und ich denke das wird dir sehr schwer fallen.....ist keine angst zu zeigen....denn die tiere merken das sofort und meinen dies dann auch noch aus zu nutzen....

    ich weiß wie schwer es fällt vor allem wenn man bereits des öfteren gebissen worden ist....

    zum thema geschlechtsreife kann ich dir leider nicht weiter helfen da meine beiden noch kein jahr alt sind.....aber da kommen bestimmt noch einige meinungen derer die schon ältere tiere haben....

    aber was ich bisher so gelesen und gehört habe soll es durchaus normal sein das wenn graue geschlechtsreif werden doch leider zu agressionen dentieren vor allem wenn noch kein partnervogel vorhanden ist...
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Gonzotier, 3. Juni 2007
    Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Zum Thema Beissen...

    Hallo Natascha,

    Ich glaube, dass Leo teilweise verunsichert ist.
    Irgendwie möchte er gerne bei euch sein, sprich z.B. auf der Schulter sitzen, zum anderen empfindet er Deine Hände als Gefahr und wahrscheinlich verunsichert ihn auch eine plötzliche Bewegung.

    Wenn Du sein Törchen vom Käfig öffnest, kommen Deine Hände seinem Terretorium zu nah, daher wahrscheinlich auch sein aggressives Verhalten, er fühlt sich bedroht und daraus folgt das Beißen. Zudem hat er ja auch durch das Beissen gelernt Dich auf Abstand zu halten - er hatte also ein Erfolgserlebnis.

    Zudem ist euer Süßer in der Pubertät, und somit hat er momentan auch nicht immer seine Hormone im Griff und da ihm momentan noch der entsprechende Partnervogel fehlt, kann es auch sein, dass er versucht sich durch's Beißen ein wenig Luft zu verschaffen.

    Wichtig ist nun, dass Ihr Situationen in denen er beißt verhindert.
    Ein absolutes TABU ist also zunächst das auf er Schulter sitzen.
    Wenn Leo abends gerne in eurer Nähe sein will, dann baut ihm doch einfach einen Sitzplatz direkt in eurer Nähe, auf welchem er dann ganz nah bei euch sein kann.
    Zudem solltest Du versuchen Leo ein wenig die Angst vor Deinen Händen zu nehmen, ich weiss nicht, ob Du Dich bereits mit dem Thema Clickertraining auseinander gesetzt hast - aber ich denke, dass wäre eine sehr gute Möglichkeit die Bindung zu Leo zu verstärken und ihm dadurch auch nach und nach die Angst vor den Händen zu nehmen und ihn auch in Dingen positiv zu bestärken - nutze doch einfach mal die Suchfunktion oder lese dich im Clickerforum mal ein wenig ein.

    Was Leo's schlechtes Fliegen betrifft so würde ich mit ihm einfach Mal eine Grunduntersuchung bei einem papageienerfahrenen Tierarzt machen.
    Da ja auch bald ein Partner für Leo ins Haus kommen soll, wäre es eh nicht falsch eventuelle Krankheiten vorab auszuschließen - der Tierarzt könnte dann auch die Geschlechtsbestimmung machen und Ihr müsstet euch nicht selber darum kümmern.

    Ich wünsche euch alles Gute,

    Kati
     
  10. #8 Tierfreak, 4. Juni 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Westerwald
    Echt super, dass Ihr die Federn wieder sprießen lasst :zustimm: .
    Da seine Federn nun langsam vollständig nachwachsen tun, werden seine Flugkünste sicher auch mit der Zeit immer besser werden und dann wird er auch nach und nach seine Angst vorm Fliegen verlieren und sicherer werden ;) .
     
Thema: zwei Fragen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie verliere ich meine Angst vor Papagei

Die Seite wird geladen...

zwei Fragen - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Farbgebung Halsbandsittich

    Frage zur Farbgebung Halsbandsittich: Hallo allerseits, da ich noch nicht so viel Erfahrung habe frage ich mal in die Runde. Welcher von beiden Partnern ist für die Farbgebung des...
  2. Fragen zur Zucht

    Fragen zur Zucht: Hallo zusammen, es ist ja noch etwas Zeit, aber ich mache mir schon Gedanken zur Zucht. Ich möchte meine Gloster verpaaren. Kann ich eine weiße...
  3. Fragen zur Haltung einer Graugans

    Fragen zur Haltung einer Graugans: Moin, ich habe bereits Hühner, und würde mir noch gerne eine Graugans besorgen. Diese würde ich noch als Gössel holen, ich hab da so an 14 Tage...
  4. Fragen zum züchten

    Fragen zum züchten: Hallo wann sollte man am besten die Nester in einer voliere reinhängen? Mfg
  5. Frage nach Nest und Futter

    Frage nach Nest und Futter: Hallo an alle Vogelfreunde:), ich habe seit einer Woche ein Zebrafinkenpärchen, ca. 1/2 Jahr alt. Zuvor habe ich einiges gelesen über die Dinge,...