Zwei kleine viel zu dünne Nymphen

Diskutiere Zwei kleine viel zu dünne Nymphen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; hallo, ich bin neu hier und habe eine Frage wegen meine beiden Neuzugänge Ich bin nicht unerfahren was Nymphen betrifft, 8 Nymphen leben...

  1. #1 Nymphenmutti, 13. September 2004
    Nymphenmutti

    Nymphenmutti Guest

    hallo,

    ich bin neu hier und habe eine Frage wegen meine beiden Neuzugänge

    Ich bin nicht unerfahren was Nymphen betrifft, 8 Nymphen leben außer den Kleinen bereits bei mir, aber so dünne Nymphen wie diese Beiden, die ich vor 5 Tagen aufgenommen habe, habe noch nie gesehen.
    Sie sind ca 10 Wochen alt. Weil sie mir so schrecklich dünn vorkamen habe ich sie gleich am ersten Tag gewogen. Sie wogen nur 60g und 65g. Meiner Meinung nach viel zu wenig für Nymphen in dem Alter. Sie fressen zwar alleine, aber nur Hirsekolben, (halbreife rote Hirse und halbreife Silberhirse)anderes rühren sie kaum an. Z.Z. gebe ich ihnen noch zusätzlich Quellfutter und mische Eifutter mit drunter. Seit heute fressen sie es auch. Inzwischen haben sie zwar etwas zugenommen, aber leider nur ganz wenig.
    Gibt es etwas was den Appetit von den Süßen anregen könnte?

    Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet.

    Liebe Grüße
    Nymphenmutti
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo,

    willkommen bei den "Nymphenverrückten". :p Leider kann ich dir dazu nichts sagen, aber guckst du hier



    www.sittich-info.de



    Vielleicht findest du auch was in der Suchfunktion. Und wenn ich mich nicht irre findest du im Vogelforum auch was.



    Grüße, Frank :0-



    PS Leider hast du deinen Wohnort nicht angegeben. Diese Angabe kann aber hilfreich sein.
     
  4. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    du könntest versuchen die beiden mit handaufzuchtbrei aufzupeppeln, allerdings ist schwer vorher zu sagen wie sie auf das regelmäßige zwangsfüttern reagieren werden.

    hast du es schon mal mit löwenzahn oder vogelmiere versucht? da sind eigentlich die allermeisten nymphen ganz wild drauf.

    ansonsten würde ich es gut beobachten. eine zusätzliche vitamingabe könnte in dem fall vielleicht auch nicht schaden.

    wenn sie aktuell zunehmen ist das auf jeden fall schon mal ein gutes zeichen, auch wenn es nur langsam ist.
     
  5. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-

    Und willkommen hier :jaaa: :cheesy:


    60g 8o ist schon sehr wenig :( .
    Du kannst Traubenzucker unters Trinkwasser geben oder Honig. Geschälte Sonnenblumenkörner und Sesam sind fetthaltige Saaten.
    Wenn sie es mögen Löffelbisquit hart oder eingeweicht.

    Angefeuchtetes Aufzuchtfutter oder wie Kuni schon sagte Handaufzuchtfutter, milchfreien Babybrei oder Loribrei. In den FAQ's findest Du eine Anleitung zur Krankenkost. All dies ist sehr kalorinreich.
     
  6. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe gute Erfahrungen mit Ricos Babybrei gemacht. Damit habe ich mal einen 8 Wochen alten Notfall wieder aufgepäppelt. Der hat auch nichts anderes gefressen als Kolbenhirse und Zwieback, war sehr mangelernährt (auch von der Aufzucht her). Der Babybrei ist eigentlich für Papageien und enthält deshalb einige Samen (das finde ich vorteilhafter als das HZ-Futter), die im Brei ja aufgeweicht werden. Außerdem kann man da alles gut reinmixen, z.B. Anymin (würde ich in diesem Fall empfehlen), Kieselerde, bei Bedarf Lactobacillen usw. So konnte ich den Kleinen aufpäppeln und auch mit Hilfe von Keimfutter umgewöhnen. Trotz allem ist er immer noch der Kleinste und mit 72 g der leichteste von allen Nymphies. :(

    Kennst Du denn die Vorgeschichte von den beiden?

    LG
    Meike
     
  7. #6 Nymphenmutti, 14. September 2004
    Nymphenmutti

    Nymphenmutti Guest

    Guten Morgen,

    Vielen Dank für die vielen Antworten, sie helfen mir echt weiter.

    Ich habe eine gute Nachricht. Einer der beiden hat wieder 2g zugenommen, bei dem anderen ist das Gewicht gleich geblieben. Wäre schön gewesen wenn der auch zugenommen hätte, aber wenigsten hat er nicht abgenommen.

    Jetzt habe ich erst mal für eine Woche Urlaub, so kann ich mich besser um die Kleinen kümmern. Ich gucke gleich mal wo ich Aufzuchtfutter her bekommen kann. Traubenzucker werde ich auch gleich mal holen gehen. Ich habe zwar Honig da, aber das ist nicht so das wahre. Traubenzucker löst sich besser auf.

    Liebe Grüße
    Nymphenmutti
     
  8. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Nymphenmutti,

    von Kuni´s Vorschlag die Küken mit der Hand aufzuziehen bin ich nicht so begeisert. Ich habe schon oft gelesen das Handaufzuchten dazu führen das diese dann fehlgeprägt sind.
    Am besten ist es, wenn du mit einemvogelkundigen Tierarzt dadrüber sprichst.
    Eine Handaufzucht sollte nur gemacht werden, wenn es garnicht anders geht.



    Grüße, Frank :0-
     
  9. #8 Nymphenmutti, 14. September 2004
    Nymphenmutti

    Nymphenmutti Guest

    Hallo Frank,

    Du hast das nicht richtig verstanden oder nicht richtig gelesen.
    Die Küken sind bereits 10 Wochen alt und stark untergewichtig (60g und 65g). Normalerweise sind sie in dem Alter futterfest.
    Das Handaufzuchtfutter sollte dafür sein um die Kleinen auf ein normales Gewicht zu bekommen. Übrigens, ich bin auch kein Freund von Handaufzuchten, doch ich verurteile nicht jene Züchter die das machen, oder jene Leute die lieber eine Aufzucht möchten. Ich stelle mir das auch nicht so einfach vor einen Vogel per Hand aufzuziehen.

    Ich habe die Kleinen von einer Bekannten weggeholt, und diese wiederum hat sie geschenkt bekommen. Mehr möchte und kann ich dazu allerdings nicht schreiben. Ich hoffe Du verstehst das. Mir geht es einzig und allein um die Nymphies, das sie etwas mehr auf die Hüften bekommen.

    Liebe Grüße
    Nymphenmutti

    P.S. Ich denke nicht wenn ich die Kleine kurzzeitig mit Handaufzuchtfutter füttere das sie dann fehlgeprägt werden. Zumal sie ja wenn sie kräftig genug sind zu den anderen 8 kommen. MfG Nymphenmutti

     
  10. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Sie haben, dadurch, dass sie zu zweit sind, auch schon die Möglichkeit "artgleichen" Kontakt aufzunehmen. Von daher besteht sowieso keine so große "Gefahr" einer Fehlprägung.

    Eben, und wenn sie dann bald zu den 8 anderen kommen und nicht dauerhaft in Einzelhaltung, dann seh ich persönlich da kein Problem.
     
  11. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Hallo,
    Wenn sie selber futtern können und das Quellfutter annehmen, finde ich das Quellfutter sehr gut geeignet. Als meine kleine Jurie krank war, habe ich sie nur mit Quellfutter aufgepäppelt. Zusätzlich habe ich immer Vitamine ins Trinkwasser gegeben.
    Ich wünsche Dir viel Glück beim Aufpäppeln der Kleinen.
     
  12. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    @frank: ich meinte mit dem aufzuchtbrei auch keine umstellung komplett auf den brei, sondern nur für kurze zeit zur unterstützung und zum aufbau. besonders da das eine energiereiche und vitamin-und mineralienreiche ernährung ist.

    so wie ich den beitrag von nymphenmutti verstehe, und das geringe gewicht der vögel spricht ja auch dafür, haben die kleinen bisher vermutlich nicht gerade die optimale versorgung bekommen, um das mal vorsichtig auszudrücken.

    glaub mir, ich bin im allgemeinen auch nicht dafür bei jedem niesen gleich zum brei zu greifen, aber ich denke daß diese 10 wochen alten tiere jetzt einfach einiges aufzuholen haben.

    bitte bei quellfutter unbedingt auf absolute hygiene achten und nicht mehr als ein paar stunden im napf lassen, damit sich keine schimmelpilze bilden!

    p.s. mir fällt gerade noch ein: nymphenmutti, die idee mit dem ta ist gar nicht schlecht, du solltest eine kotprobe zur untersuchung auf würmer und bakterien beim ta abgeben. ansonsten würde ich den kleinen derzeit, wenn sich die situation nicht verschlechtert, erst mal ein ruhiges eingewöhnen ermöglichen. sie wurden in ihrem kurzen leben ja schon ganz schön rumgereicht.
     
  13. maxima

    maxima Guest

    hallo frank

    wenn man nymphen im alter von 10 wochen nachfüttert dann kommt da bestimmt keine fehlprägung raus,
    ich mach auch ab und an teilhandaufzuchten das heißt ab dem 20-23. tag junge aufziehn die gerupft oder schlecht gefüttert werden, wenn ich sie nicht in andere nester umlegen kann, und das waren inzwischen schon einige und keines dieser ist irgendwie fehlgeprägt, allerdings wird nie eines alleine aufgezogen und wenn sie selber fleigen können kommen sie zu den anderen ins vogelhaus und erleben den schwarm ganz normal wie die elternaufgezogenen jungen auch, und gefüttert werden sie bis sie selbständig sind immer von mir.

    bei dem was du meinst geht es hauptsächlich um papageien und tiere die von kleine an alleine aufgezogen werden und keine chance zur resozialisierung haben.
    also da ist ein großer unterschied zwischen handaufzucht und handaufzucht.

    lg maxima
     
  14. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Stefan/Maxima,

    was ich im letzten Beitrag geschrieben habe entspricht nur meinem aktuellen Wissensstand.
    Das eine Fehlprägung unter diesen Umständen ausgeschlossen ist wußte ich nicht. Danke für den Hinweis. Jetzt habe ich wieder was dazu gelernt. :)



    Grüße, Frank :0-
     
  15. maxima

    maxima Guest

    hallo frank

    ja leider ist die meinung hierüber weit falsch verbeitet, da es halt immer nur irgendjemandem nachgeblabbert wird. und aufklärung wirklich selten stattfindet.
    ein junger nymph (ich kann hier auch nur von nymphen reden andere arten von vögeln hatte ich nie gezüchtet)
    wird nicht in 6 wochen fehlgeprägt, daß es dadurch dem menschen sehr zugeneigt ist , ist sogar total unterschiedlich von dem charakter des einzelnen vogels.
    und nachdem sie dann selbständig sind kommt eigentlich die wichtigste zeit für diese vögel.
    wenn hier ein vogel abgegeben wird an einen halter der dann erstmal den vogel als einzelvogel hält(weil ja das gerücht umgeht, einzelvögel werden zahmer usw)
    und dann innerhalb des ersten halben jahres keinen einzigen artgenossen zu gesicht bekommt , dann wird er die eigene art anfangen zu vergessen.

    wird so eine hand oder auch teilhandaufzucht(das sind vögel die erst mit ca 20-25 tagen von hand aufgezogen wurden) nach selbständig werden mit anderen nymphen gehalten, und der mensch macht nur das nötigste und läßt ihn auch viel allein bei seinen artgenossen, klar kann man gewisse zeit mit kraulen usw verbringen, aber halt alles im rahmen, dann kann bei diesen vögeln wirklich net von fehlprägung gesprochen werden.

    der begriff fehlprägung ist sowieso sehr dehnbar.
    denn fehlgeprägt sind ja alle unsere vögel, allein schon dadurch daß sie futter nimmer selber suchen müssen, die flugmöglichkeiten der natur net gegeben sind usw, schon eine zutraulichkeit ist im prinzip eine fehlprägung.

    also man kann auch hier wenn man von der natur ausgeht schon bei vielen dingen von einer fehlprägung reden wenn man will.

    hoffe daß hiermit wieder etwas aufkläfung geleistet ist.

    lg maxima
     
  16. Nymphenmutti

    Nymphenmutti Guest

    Es geht bergauf, sie haben zugenommen

    Hallo,

    die Küken haben zugenommen. Sie wiegen jetzt 75g und 78g. Sie scheinen sich jetzt auch richtig wohl zu fühlen, sind viel lebhafter wie sonst. Der kleinere von den Beiden ist mir heute doch glatt in die Schüssel mit den Brei gesprungen. So schnell konnte ich gar nicht gucken wie der da drin saß. Waren aber nur die Füßchen voll Brei, die Federn haben nichts abbekommen.

    Ich war gestern morgen noch beim Tierarzt, die Kotprobe war in Ordnung. Er hat sie gründlich untersucht und zur Sicherheit hat er noch einen Kropfabstrich, und einen von der Kloake gemacht. Nächste Woche bekomme ich das Ergebnis. Er glaubt aber nicht das da was bei raus kommt. Er meinte das beide gesund wären, nur eben etwas untergewichtig. Der Tierarzt hat ihnen noch eine Aufbauspritze gegeben.
    Mit dem Brei fand er gut, soll ich auch weiterhin noch ein paar Tage geben. Und er hat mir geraten, die Kotschale mit Körnerfutter zu füllen. Dann würden sie besser selbstständige fressen .

    Liebe Grüße
    Nymphenmutti
     
  17. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Schöööööönnnn das die beide so schnell an gewicht zulegen :jaaa:
    Und auch aufgeweckter werden :cheesy:
     
  18. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Ui, das sind ja gute Nachrichten!

    Super, wenn sie schon so stark zugenommen haben, haben sie bestimmt gute Aussichten, durchzukommen.
    Ich glaub, Nymphies sollten so mindestens 80 g wiegen, oder wie war das?
    Ich wünsch Dir viel Erfolg und alles Gute für die Haubenschlümpfe :)
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. nicoble

    nicoble Guest

    Der Bericht erinnert mich so an unsere Picaboo...

    Die hatte ich aus ner schlechten Haltung in einem Laden. Sie war zwar angeblich Futterfest als sie vom Zuechter kam , wurde aber "rueckfaellig" als die anderen kleinen Nymphen alle verkauft waren und sie alleine sass.

    Sie war so furchtbar duenn , schreckhaft und hatte auch noch angefangen zu rupfen...

    Ich habe sie damals nicht per Hand zugefuettert , da sie damals ( und auch noch teilweise bis heute) panische Angst vor Haenden hatte.

    Ich habe sie dann mit einer unserer Hennen in einen Kaefig gesetzt und Koerner ( Welli Futter mit unserem normalen Futter ) auf den Boden gestreut, Kolbenirse dazugelegt und eine Schale mit geraspelten Obst mit Aufzuchtfutter Brei gemischt angeboten.

    Den Brei mochte sie nicht aber die Kolbenhirste wurde kraeftig bearbeitet und Apfelspalten, Gurkenscheiben , Karottenstreifen dankbar angenommen.Die andere Henne hat es ihr vorgemacht und sie hat dann auch das Normale Futter probiert.
    Es hat eine Weile gedauert bis sie vom Gewicht her so weit war wie die anderen aber heute ist so so gros und stark wie die anderen...

    Wenn Dein Kleines schon irgendwie anfaengt Koerner selbststaendig zu fressen dann versuche doch mal es tagsueber mit einem Artgenossen zusammen zu setzten - manchmal hilft das enorm bei der Entwoehnung...
     
  21. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Nymphenmutti,

    na ist ja prima. :) :cheesy: :jaaa:



    Grüße, Frank :0-
     
Thema:

Zwei kleine viel zu dünne Nymphen

Die Seite wird geladen...

Zwei kleine viel zu dünne Nymphen - Ähnliche Themen

  1. Hannover: zwei liebevolle Kathis

    Hannover: zwei liebevolle Kathis: Hallo, wollte mich nur mal voraus darum kümmern hehe... also wir haben zwei liebevolle Katharinasittiche. Ich suche gegenseitige Vogelbetreuung...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Zusammenführung von zwei

    Zusammenführung von zwei: Hallo Unser neu Zuwachs ist heute angekommen. Wie sollten wir die Zusammenführung jetzt am besten vollziehen? Im Moment haben wir es so das beide...
  5. Kleines Loch an der Schnabelwurzel

    Kleines Loch an der Schnabelwurzel: Hallo zusammen... Unser Hahn (Han Solo) hat von seiner Leia mal wieder auf die Muetze bekommen. Wohl deshalb ist da ein kleines Loch (scheint...