Zwei Unbekannte...

Diskutiere Zwei Unbekannte... im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, meine Kenntnisse bei einheimischen Wildvögeln reichen leider nur bis Amsel, Elster, Specht, Kleiber usw. :-/ Hier auf dem Dorf (Umfeld:...

  1. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo,

    meine Kenntnisse bei einheimischen Wildvögeln reichen leider nur bis Amsel, Elster, Specht, Kleiber usw. :-/ Hier auf dem Dorf (Umfeld: viel Feld, Wald und Wiese) fleucht aber einiges, was ich nicht einordnen kann. Z.B.:

    Ein knapp amselgroßer Vogel (soweit ich das durch den Feldstecher sagen kann), unauffällig gefärbt, Unterseite ganz hell braun (schon eher grau), Oberseite und Kopf dunkelbraun, zumindest die Flügel mit hellen 'Sprenkeln'. Schnabel schmal und länglich - nicht besonders lang, aber halt ein 'Insektenfresser-Schnabel'. Diese Art sehe ich fast täglich, morgens oft in Schwärmen von vielleicht 1-2 Dutzend Tieren. Sieht von Ferne im Flug etwa aus wie ein viel zu groß geratener Spatz.

    Und der andere, vorhin zum ersten mal zufällig gesehen: etwa gleiche Größe, Brust ganz blass gelbgrün, Kopf auffallend dunkelrot, und der Schnabel dick und etwas gewölbt - ein 'Körnerfresser-Schnabel', so etwa wie bei Spatzen. Von oben oder hinten habe ich den Vogel nicht gesehen, er mochte sich nicht für mich umdrehen ;-) Ein Stieglitz ist es aber mit Sicherheit nicht (falls da jemand wegen des roten Kopfes draufkommt), dafür ist er viel zu groß.

    Hat jemand eine Idee?

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 psittacula, 10. Januar 2006
    psittacula

    psittacula Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    na datt is aber alles etwas ungenau. Beim ersten könnte es sich um eine Drossel (Wacholder- oder Misteldrossel) handeln, deren Bauch ist allerdings gefleckt. Ansonsten evtl. Feldlerche? In was für einem Lebensraum beobachtest Du die Tiere?

    Den Vogel mit dem roten Kopf kann ich nicht zuordnen. Keine der heimischen Arten mit rot im Gefieder mit Ausnahme des Grünspechtes hat eine gelbgrüne Brust!? Hier ebenfalls die Frage nach dem Lebensraum bzw. den Sichtungsumständen.

    Gruß

    Tobias
     
  4. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.198
    Zustimmungen:
    123
    Ort:
    CH / am Bodensee
    der zweite Vogel mit der ungefähr gleichen Grösse könnte dann doch ein Grünspecht sein :zwinker:

    Wacholderdrossel

    von der Misteldrossel gibt es bei den Vogelfotos derzeit leider kein Bild. Doch Googel gibt einiges her, z.B. das
     
  5. lotko

    lotko Guest

    hallo,

    ich würde hier auch zu wacholderdrossel und grünspecht tendieren.

    obwohl die beschreibung recht dürftig ist, sprechen sie doch für diese arten.
     
  6. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo,

    Wenn die Tiere so nett wären, wie ausgestopft sitzen zu bleiben, damit ich sie in aller Ruhe begucken kann, wäre es auch für mich einfacher ;-) Aber ich kann nur mit dem 10x50 Fernglas vor mich hintattern - wenn ich das überhaupt zu greifen kriege, bevor die Vögel wieder wegfliegen...

    Wacholderdrossel scheint aber genau hinzukommen. Ich habe gerade nochmal so einen Vogel im Fernglas mit den Bildern im Netz verglichen: passt! Kopf grau, und diese 'Sprenkelung' eher an den Bauchseiten. An einen Grünspecht habe ich bei dem anderen auch gedacht, den habe ich schon früher in der Großstadt oft gesehen. Allerdings schien mir die Schnabelform nicht zu passen. Und solange mir der Vogel nicht seinen Rücken zeigt...

    Zum Umfeld: wir leben auf einem Hof ausserhalb des Dorfes, kein Haus und kein Verkehr in unmittelbarer Nähe. Drumrum Acker, Grünland, Wald und ein riesiger Golfplatz (zählt der auch als Dauergrünland ;-). Die Vögel habe ich in unserem 'Garten' beobachtet. 'Garten' heisst hier: eine etwa 3.000 m² große Streuobstwiese. Der erste Vogel, die mutmaßliche Wacholderdrossel, bedient sich da ausgiebig an den nicht abgeernteten Apfelbäumen. Der mutmaßliche Grünspecht saß einfach nur dumm auf einem Ast herum. Aber wiegesagt, den habe ich hier seit 5 Wochen zum ersten Mal gesehen. Die Drosseln täglich.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Wachtelfan, 10. Januar 2006
    Wachtelfan

    Wachtelfan Ein Fan von Wachteln

    Dabei seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ahnatal
    Hmm
    nicht leicht; dunkelroter Kopf!?

    Grüße, Wachtelfan
     
  9. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo,

    Die Vogelforen erweisen sich doch wieder als zuverlässig ;-) Es ist ein Grünspecht!

    Vorhin habe ich ihn erneut gesehen, diesmal von hinten. Krallte an der Scheunenmauer und stocherte in den Fugen zwischen den Backsteinen nach Fressbarem. Ganz eindeutig ein Grünspecht. Was meine gestrige Beschreibung der Schnabelform betrifft, hatte ich da wohl Tomaten auf den Augen....

    Andere Frage: kennt jemand ein idiotensicheres Bestimmungsbuch für Wildvögel? Mit idiotensicher meine ich eines, das nicht nach irgendwelchen taxonomischen Kriterien strukturiert ist und ganz hinten ein paar Bilder zeigt, sondern eines, das auf den ersten 10 Seiten oder so die gängigsten hiesigen Wildvögel in einer Art Übersicht abbildet und dann auf den Text verweist. So dass man als Anfänger halt schnell gucken und erst dann die ausführliche Beschreibung lesen kann.

    Ich habe hier z.B. von Kosmos die 'Vögel Europas'. Nutzt mir erstmal nichts. Denn bis ich mich entschieden habe, ob das gesichtete Tier nun Drossel, Würger oder Zweigsänger ist und entsprechend geblättert habe, ist der fragliche Vogel längst weggeflogen. Ich verstehe diesen Aufbau bei einem Bestimmungsbuch auch nicht. Wenn ich wüßte, zu welcher Art ein Vogel gehört, dann bräuchte ich das Buch ja nicht, um rauszukriegen, um welche Art es sich handelt....

    Viele Grüße,
    Stefan
     
Thema:

Zwei Unbekannte...

Die Seite wird geladen...

Zwei Unbekannte... - Ähnliche Themen

  1. Hannover: zwei liebevolle Kathis

    Hannover: zwei liebevolle Kathis: Hallo, wollte mich nur mal voraus darum kümmern hehe... also wir haben zwei liebevolle Katharinasittiche. Ich suche gegenseitige Vogelbetreuung...
  2. Eine unbekannte Vogelstimme in meinem Garten

    Eine unbekannte Vogelstimme in meinem Garten: Hallo, heute habe ich in meinem Garten, auf einer Fichte, eine Vogelstimme vernommen, die ich noch nie gehört hatte. Ich bin schnell ins Haus...
  3. Zusammenführung von zwei

    Zusammenführung von zwei: Hallo Unser neu Zuwachs ist heute angekommen. Wie sollten wir die Zusammenführung jetzt am besten vollziehen? Im Moment haben wir es so das beide...
  4. Zwei Eier an einem Tag

    Zwei Eier an einem Tag: Liebes Forum, hat jemand bei einer Henne schon mal erlebt, dass Sie zwei Eier an einem Tag gelegt hat? Ich habe die Finkin seit 4,5 Jahren. Ihr...
  5. Taube mit zwei roten Ringen zugeflogen

    Taube mit zwei roten Ringen zugeflogen: In meinem Garten hält sich eine Taube mit roter Beringung auf. Habe erst mal Vogelfutter und Wasser hingestellt.Angst hat sie kaum, werde...