Zweige und Äste aus dem Wald sammeln

Diskutiere Zweige und Äste aus dem Wald sammeln im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; :? Hallo, habe die Möglichkeit mir aus dem Wald (liegt weit ab von Straßen und Felder) Äste mitzubringen. Habe aber Angst mir damit Krankheiten...

  1. #1 elisabeth G., 29. Juni 2003
    elisabeth G.

    elisabeth G. Guest

    :?
    Hallo, habe die Möglichkeit mir aus dem Wald (liegt weit ab von Straßen und Felder) Äste mitzubringen. Habe aber Angst mir damit Krankheiten oder Parasiten in meine Volieren zu holen. Wie muß ich die Äste behandeln, damit das nicht passiert. Habe mir schon mal gedacht, nachdem ich sie mit Wasser abgewaschen habe mit "Bactazol" zu behandeln. Wenn die Äste dann trocken sind, würde ich sie in die Volieren tun. Aber, da einige Vögel die Äste nagen, bin ich da sehr unsicher.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elisabth

    Neue Äste werden bei mir nur heiß abgespült.

    Grober Schmutz mit einer Bürste abgeschruppt.

    Normalerweise reicht das völlig aus.
     
  4. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Also ich schrubbe die Äster weder ab noch desinfiziere ich sie!
    Nur beschmutzte Stellen werden entfernt.
    Zuviel an Sauberheit ist ja auch nicht das gelbe vom Ei, ein bisschen Abwehrkräfte brauchen die Stubenvögel ja auch damit sie nicht sofort von jeder kleinen Bakterie vom Stngerl fallen.
     
  5. #4 elisabeth G., 29. Juni 2003
    elisabeth G.

    elisabeth G. Guest

    meine Frage bezüglich Äste

    Hallo,
    meinte mit meiner Frage weniger die Bakterienbelastung, sonder eher Milben, Kokzidien, Schimmel oder ähnliches.
    Danke für die bisherigen Antworten.:0-
     
  6. Rena1

    Rena1 Guest


    genau so denke ich auch....@utena....in der freien wildbahn ist es auch nicht anders und wenn mann schon aus dem wald äste beziehen kann....;)

    ich würde sagen;ohne bedenken kann man das seine geierlein geben.....:0- :0-
     
  7. Rena1

    Rena1 Guest

    das...

    ist bei meinen geierlein zur zeit der hit.....;)
     

    Anhänge:

  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Re: das...

    Das ist Buche.

    Und ich bin da nicht so, dass meine alles bekommen , denn die Wildvögel sind oft mit Ornithose belastet, wenn das durch Kot auf den Astgaben ist, dann ist schnell der ganze Bestand krank.
    Bei den Tauben sollen über 80 % und bei den Spatzen noch mehr den Erreger ausscheiden.
    Wenn das dann die Papageien haben ist die Psittacose perfekt, da bin ich einfach vorsichtig.
    Ich kenne 2 Züchter die durch Wildvögel ihren Bestand angesteckt haben.
    Ich gehe mit der Dusche drüber, sehr heiss, dann mit Dampfreiniger und nochmal abduschen, dann bekommen es die Vögel, Äste tropfen dann und werden gerne zum "Baden" genommen.
     
  9. Rena1

    Rena1 Guest

    sorry....

    @a.canus

    versteh´das nicht.....wie meinst du das...??durch ornithose belastende wildvögel,kann bei aufnahme durch kotbeschmutzte äste bei unseren geierlein die krankheit psitakose ausbrechen...:?
    kannst du mir das näher erklären....:0-
     
  10. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Die Ornithose (nicht anzeigepflichtig)und die Psittacose (anzeigepfichtig) sind die gleiche Krankheit. Nur bei Krummschnäbeln nennt man das Psittacose (Papageienkrankheit).
    Kommt von Psittaciden = Papageienvögel
    Ornithose wird es bei allen nichtkrumschnäbeln genannt, ist aber der gleiche Erreger.

    Ist eine doofe Regelung, keine Ahnung, wer sich das hat einfallen lassen.
     
  11. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ach ja, der Erreger heisst Clamydia Psittaci und ist durch alle Ausscheidungen des Vogels übertragbar, sogar auf den Menschen und kann zum Tode führen. Besonderer Bedeutung bei der übertragung kommt dem Kot und dem Federstaub zu.
     
  12. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Danke für die Erklärung, so habe ich das gemeint.
     
  13. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.416
    Zustimmungen:
    18
    Habe seit 30 Jahren Vögel sie sind das ganze Jahr im A.V mit Krankheiten die eingeschlept wurden (Äste,Wildvögel) hatte ich bis jetzt noch keine Propleme .
    Über eine Vogelbörse habe ich vor langer Zeit einmal Kanarienpocken mit gebracht.
     
  14. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Es kann immer gut gehen.
    Ich will mir nur keine Vorwürfe machen.
    Wenn es gut geht, dann ist es ja ok.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Hallo,

    manche haben Glück, aber manche nicht. Mir ist ein Fall bekannt, dass eine Frau, die nicht einmal Vogelhalterin ist , an Psittakose erkrankt war. Sie vermutet, dass sie durch die wilden Tauben auf ihrem Balkon den Erreger bekommen haben könnte.

    Nach eigenen schlechten Erfahrungen bin ich sehr vorsichtig geworden. Ich suche mit Argusaugen alle unsauberen Stellen und putze alle Naturäste mit Bürste unter heissem Wasser. Natürlich die "Frische" leidet etwas darunter. Aber besser so, als womöglich Krankheitserreger mit anzubieten.

    Viele Grüsse

    Yve
     
  17. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    mein schatz wollte mir was gutes tun und brachte äste mit, die jedoch schon etwas älter sind, kann ich diese überhaupt für die voliere nehmen oder lieber nicht? sind alte rebenzweige...
     
Thema: Zweige und Äste aus dem Wald sammeln
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zweige für voliere

    ,
  2. zweige samm