Zweiter Vogel-Henne ist schüchtern????

Diskutiere Zweiter Vogel-Henne ist schüchtern???? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Also, seit So. Nachmittag haben wir eine Henne für mein Problemvögelchen! Nun ist es so, daß sie zwar nach ihm ruft, wenn er draußen frei...

  1. #1 phantomine, 30. Mai 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Also, seit So. Nachmittag haben wir eine Henne für mein Problemvögelchen!

    Nun ist es so, daß sie zwar nach ihm ruft, wenn er draußen frei fliegt und sich weiter von ihr entfernt, aber wenn er mal zu ihr in den Käfig klettert und sich dort neben sie - gebührender Abstand wird selbstverständlich eingehalten - hinsetzt, dann faucht sie ihn an. Obwohl doch er der "Alte" ist und er - obwohl ichs selbst kaum glauben kann - auch ganz nett zu ihr ist.

    Er will sich auf der Stange zu ihr hinbewegen und sie faucht ihn an, daraufhin klettert er weg von der Stange und im Käfig herum!

    Sollte sie sich nicht eigentlich halbwegs begeistert geben, er pfeift sie sogar an - wenn auch ein bißchen zurückhaltend!

    Hm, ich dachte immer, meiner würde Probleme machen, aber die Neue ist mir ein Rätsel?!?

    Vielleicht weiß jemand was - könnte es sein, daß sie es nicht mag, wenn er in "ihren" Käfig kommt? Sollte ich die Beiden mal frei fliegen lassen???

    mfg, Karin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Arnd Mayer, 30. Mai 2000
    Arnd Mayer

    Arnd Mayer Guest

    Hallo,

    es freut mich, dass Du Dir einen zweiten Nymphensittich zugelegt hast, und ich denke, Dein Hahn freut sich auch sehr.
    Mache Dir keine Gedanken über das Verhalten der neuen Henne. Für sie ist noch alles fremd und sie braucht einfach Zeit, um sich an die neue Umgebung, den Partner, den Käfig etc. zu gewöhnen. Wenn er in ihren Käfig kommt, empfindet sie das als Eindringen in ihren Bereich und will sich verteidigen.
    Es wäre toll, wenn sich die beiden auf einem neutralen Ort kenne lernen würden. Gut wäre ein neuer großer Käfig für beide oder eine Voliere. Es genügt aber auch, wenn Du sie fliegen lässt und sie sich so außerhalb eines Käfigs kennen lernen können.
    Ich bin sicher, nach ein paar Tagen werden sie sich gut verstehen. Nymphensittiche sind sehr sozial und friedfertig und fauchen meist nur in brenzlichen Situation.
    Ich weiß jetzt nicht, wie alt Deine Henne ist. Meine ist sechs Jahre alt und wird regelmäßig "sauer", wenn sie in Brutstimmung kommt und Eier legt. Dann mag sie auch ihren Partner nicht mehr und faucht ihn an.
    Sobald das Ei abgelegt ist, wird sie wieder lieb und schmusig - zu mir und ihrem Partner.

    Gruß von Arnd.
     
  4. #3 phantomine, 30. Mai 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Danke, für die schnelle Antwort.

    Also, ich glaube schon, daß meiner sich freut - auch, wenn er sich teilweise betont gleichgültig gibt. Aber nachdem er ja hinter ihr hergeklettert ist, denk ich, daß er Interesse an "seinem neuen Spielzeug" hat *gg*!

    Neutrales Gebiet ist recht schwer *g* - sie wohnt in seinem alten Käfig, den er aber erst am letzten Freitag aufgeben mußte. Es ging dann alles irgendwie recht schnell! Er wohnt jetzt im neuen großen Käfig - den sie ja irgendwann gemeinsam bewohnen sollten!

    Die Henne, Schneckerl, ist jetzt in etwa 1-2 Jahre alt - sie sollte zuchtreif sein, damit würden die Chancen besser stehen, daß meiner sie anbaggert! Sie ist noch panisch -vor allem, was uns Menschen betrifft! Aber ich kann nicht weggehen, weil ich meinen immer wieder zu ihr hinsetze. Und nachdem er in ihren Käfig gestiegen ist, wollt ich sichergehen, daß ich, sobald er den Käfig wieder verläßt, ihr Türchen wieder verschließen kann! Sie ist schließlich noch nicht so lange hier.....und Freiflug wollt ich ihr allerfrühestens morgen beschaffen!

    Naja, momentan gönnt sich meiner anscheinend eine Auszeit! Bin mal gespannt, was da noch auf mich zukommt!!

    mfg, Karin ;-)
     
  5. #4 phantomine, 30. Mai 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo - ich schon wieder!

    Der erste Freiflug ist vorbei - und es war ziemlich chaotisch! Sie ist ein außergewöhnlich guter Flieger - besser als er, wenn ichs mir so ansehe!

    Allerdings sind sie sich nicht sehr viel näher gekommen! Meiner ist erstmal erschrocken aufgeflogen und mal so weit weg wie möglich. Dazwischen gabs einige Ruhepausen, aber nachdem er so richtig panisch geworden ist, als sie versucht hat, hinter ihm herzufliegen, hab ich ihn erstmal eingesperrt (er ist in seiner Panik sogar gegen die Wand geflogen-aber er ist Gott sei Dank hart im Nehmen!).

    Sie hineinzubekommen war auch so eine Sache!
    Auf die Hand wollte sie nicht - Leckerlis halfen auch nichts - kaum kam ich ihr in die Nähe, haute sie ab. Auch mit dem Tuch kam ich ihr nicht besonders nahe - als könnte sie Gedanken lesen!

    Meiner wollte dann "unbedingt" wieder raus! Also ließ ich ihn mal - allerdings flüchtete er zu mir, um dort einen anscheinend halbwegs sicheren Beobachtungsposten zu haben und ein bißchen kuscheln wollte er wohl auch - siehe da, er verlor sogar auf einmal seine Angst vor der Hand! Ich gab ihm aber kein Küßchen, sondern ließ ihn nur auf mir sitzen, er war schon nervös genug - da wollte ich ihn nicht wegscheuchen! Als sie sah, daß er heraußen war, flog sie wieder los, obwohl sie eh schon total erschöpft war, und er auch - beide waren panisch unterwegs! Er landete am Sessel, sie am Boden - dort wollte sie aber gleich wieder weg. Ihn sperrte ich nochmals ein, und da landete sie im großen Fikus! Mit einem Stab, auf den sie vorher auch nicht steigen wollte, ließ sie sich dann aber trotzdem in den Käfig zurückbefördern - sie war wohl doch schon zu müde!

    Jetzt wollte ich fragen, ist das normal? Ich meine klar, meiner ist es nicht gewohnt, daß etwas in der Gegend herumfliegt - in seinem Luftraum! Aber, das beide so panisch werden - er wegen ihr - sie hatte sowieso extrem Angst! Ist das Verhalten der Beiden zueinander halbwegs normal? Zumindest für einen Vogel,der 4 Jahre lang allein war?

    Er hat sie in den Ruhepausen doch immer wieder - aus halbwegs sicherer Distanz -beobachtet, und wenn nur sie heraußen war, ist er an seinem Käfiggitter gehängt und hat sie gebannt beobachtet! Nur draußen scheint sie ihm etwas zuuuuuu lebhaft zu sein!

    Sie hat immer weider ein wenig gefiept - in seine Richtung, aber meiner hat so getan, als ginge ihn das nichts an! Er hatte genug eigene Probleme!


    Jetzt sitzen beide in ihren Käfigen und sie futtern erstmal - nach der Anstrengung!

    Über 'ne Antwort würde ich mich freuen,
    bis dann,
    mfg,
    Karin
     
  6. Gast

    Gast Guest

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  7. #6 phantomine, 31. Mai 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hi!

    So, jetzt krieg ich die Krise!!!!

    Meiner hat heute das allererste Mal in seinem ganzen Leben Körner hervorgewürgt. Und zwar bei mir - nicht bei ihr. Will er was beweisen????? Das Zeug stinkt nicht und es sieht ein wenig nach Spucke aus, was außen rundherum ist - aber gämzlich klar! Das hat er früher bei mir nie gemacht und auch bei seinem Spiegel NIE - den hab ich allerdings jetzt entfernt.

    Er saß zwar heute bei ihr im Käfig, die beiden saßen auf einer Stange - er hat ein bißchen gefiept, sie ein bißchen. Dann hat er sie angepfaucht und ein wenig nach ihr gehackt...schien mir allerdings nicht bösartiger Natur zu sein.

    Wenn sie draußen ist, und er panische Angst bekommt,dann tu ich ihn rein, damit er sich ein bißchen beruhigen kann. Allerdings will er dann auch bald wieder raus und erhäüngt sich an das Käfiggitter, um das zu demonstrieren. Kaum heraußen flüchtet er zu mir, dort hat er einen halbwegs sicheren Beobachtungsplatz!!!!

    So, jetzt bin ich doch ein bißchen verwirrt.

    Wenn das nur gut geht!

    Mich füttern zu wollen ist doch sicher so'ne Art Versicherung, das er mir erhalten bleibt - oder sowas. Schließlich hat er das vorher nie gebraucht!

    Puh, mal weitersehen. Ich weiß schon, daß das Zeit braucht - aber dieser Fütterungsversuch-das hat er wirklich noch nie probiert.

    mfg, Karin!
     
  8. Gast

    Gast Guest

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  9. #8 phantomine, 31. Mai 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hi!

    Also Du meinst, das könnte durch den Streß sein?

    Ja, wäre möglich, er mußte sich ja heute wirklich mit ihr abrackern - zuerst im Käfig und dann heraußen!

    Die letzten drei Tage waren sicher anstrengend für ihn.

    Grad vorher hat er wieder eine Portion herumgespuckt. Auch da waren die Körner OK! Und das bißchen Schleim drum herum, war klar und hat nicht gerochen!

    Er hat dann zwar ein bißchen geschlafen, aber jetzt ist er wieder putzmunter!

    Vielleicht ists im momentan einfach noch zuviel Streß! Also glaubst Du ich muß nicht mit ihm zum Arzt - weil er Körner durch die Gegend spuckt.

    Ich hab ihm jetzt auf jeden Fall mal einen breiartigen Leckerbissen gemacht, den er so gern hat. Ansonsten versuch ich auch ihn in Ruhe zu lassen. Auch wenns mir schwer fällt - er ist halt wirklich süß, wenn er zu mir rübertrippelt und den Kopf in Kraulposition hält!

    mfg Karin!
     
  10. #9 Johannes Hackl, 1. Juni 2000
    Johannes Hackl

    Johannes Hackl Guest

    Hallo Karin!
    Ich habe jetzt leider nicht viel Zeit zum schreiben, aber ich würde dir raten deine beiden Nymphensittiche zuerst nebeneinander in zwei verschiedenen Käfigen zu halten.
    Ich machte einmal den gleichen Fehler.Ich hatte zu meinem ersten Nymphensittich nach einem Jahr Alleinhaltung einen zweiten dazugekauft, und diese zwei gleich zusammengesperrt, daraufhin zerstritten sie sich am selben Abend bei der Schlafplatzsuche und seit dem schauten sie sich nicht mehr an. Das ging fünf Jahre so, dass sie sich zwar nicht stritten, aber auch nicht anschauten. Nach diesen fünf Jahren ist der Nymphensittich den ich mir dazukaufte an einer Krankheit gestorben. Ein halbes Jahr später kaufte ich wieder einen zweiten. Ich sperrte sie in getrennte Käfige und ließ sie nur zum Freiflug zusammen. Nach ca. einer Woche kraulte dann einmal das Weibchen das Männchen beim Freiflug, und seit diesem Zeitpunkt habe ich sie zusammengesperrt und sie vertragen sich eigentlich sehr gut.

    Gruß Johannes
     
  11. #10 phantomine, 1. Juni 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo Johannes!

    Ich habe die beiden in getrennten Käfigen - er woltle bloß mal zu ihr rein - da hab ich ihn schon gelassen!

    Draußen ist es immer extrem chaotisch - sie fliegt zu ihm hin, er bekommt die Panik, flüchtet zu mir oder fliegt gegen die Wand...

    Heute allerdings saß er einmal vor ihrem Käfig und hat dort gesungen was das Zeug hielt - beim Freiflug allerdings hat er sich wieder ganz schnell zu mir verkrümelt - wollte gar nicht mehr von meiner Seite weichen. Sie wieder auf ihn zu - na mehr hat der nicht gebraucht!

    Aber ich finde, es ist schon ein Anlaß zur Hoffnung, daß er vor ihrem Käfig sitzenblieb und gesungen hat, was das Zeug hält!

    Ansonsten hoff ich, daß die Beiden sich recht schnell gut verstehen - sie schreit nämlich das ganze Haus zusammen, weil sie zu ihm will und er, weil er von ihr weg will! Ganz schön laut die zwei!

    mfg, Karin!
     
  12. Gast

    Gast Guest

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  13. #12 phantomine, 4. Juni 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Also die Spuckerei hat wieder aufgehört!

    Heute hatten sie ihren ersten stundenlangen Freiflug, wobei meiner eine Stunde früher wieder in den Käfig ging, weil's ihm anscheinend doch ein bißchen zu stressig war.

    Zuerst gabs wie immer aufgeregte Flugmanöver - wie kann ich es nur wagen, sie herauszulassen!!!! Und anfangs blieb er auch bei mir, nachdem sich beide beruhigt hatten, ist er von mir weg und alleine auf einen Sessel.

    Sie ist ihm dann wohl hinterher und siehe da - er flog nicht panisch davon!! Er mußte sich zwar in aller Größe vor ihr präsentieren und er faucht sie auch noch an, wenn sie ihm allzu nahe kommt (20-10cm), aber das ist schon ein Fortschritt-er bleibt zumindest ein bißchen sitzen und haut nicht gleich ab!

    Ich hab sie mehrmals allein im Zimmer gelassen und zu Streitereien kam es nie!

    Allerdings ging meiner dann in seinen Käfig, und sie wollte wohl auch rein - sie ist einen Stunde nur auf seinem Käfig herumgeklettert,als hätte sie auf eine Einladung gewartet! Dann ist sie einfach rein - und da sie sich auch noch auf seiner Sitzstange niedergelassen hat, ist er ihr fast hinterhergelaufen und hat sie angefaucht - sie weicht dann auch sofort aus!

    Ich hab sie dann aus dem Käfig entfernt - ich wollte ihn schließlich nicht ganz verhärmen, obwohl ihr "sein" Käfig anscheinend gut gefallen hat - aber ich denke, er braucht noch ein bißchen Zeit! Oder seh ich da was falsch?
    Was würdet ihr sagen - ich denke schon, daß das noch was werden könnte, aber er braucht vorerst mal noch ein wenig Ruhe von ihr - zumindest in seinem Käfig! Beim Freiflug scheinen sie sich doch auf neutralerem Gebiet zu bewegen!?

    mfg, Karin!
     
  14. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Karin!

    Der Thread war wirklich spannend zu lesen! [​IMG]
    Ich stimme Jana völlig zu: was Du schilderst, ist eigentlich alles recht normal. Auch wenn Nymphen meist vergleichsweise einfach zu verpaaren sind, so brauchen auch sie ihre Zeit, vor allem, wenn sie bereits lange alleine waren.
    Ich denke auch, das die Chancen gut stehen, das es zwischen den beiden klappt. Bei den zwei getrennten Käfigen mit gemeinsamen Freiflug würde ich vorerst bleiben. Die Wahrscheinlichkeit erscheint mir groß, das sie irgendwann einen gemeinsamen Käfig beziehen und das Männchen das Weibchen nicht mehr verjagen wird. Ich würde allerdings das
    Weibchen nur dann herausholen, wenn der Hahn ernsthaft auf sie losgeht.
    Ich hoffe auf weitere Berichte! Viel Glück mit den beiden!


    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  15. Gast

    Gast Guest

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  16. Birgit

    Birgit Guest

    Hallo Karin,

    ich bin neu hier im Forum und möchte Dir erstmal Mut machen: die zwei "raufen" sich bestimmt noch zusammen. Bei meinen beiden hat es auch eine ganze Weile gedauert, aber jetzt sind sie absolut unzertrennlich!
    Ich hatte sie zu Anfang (etwa 3 Wochen) auch in getrennten Käfigen, die ich jeden Tag ein bißchen näher zusammengeschoben habe, bis sie ganz nebeneinander standen. Ich war ziemlich unsicher, wann ich sie zusammen in einen neuen Käfig umsiedeln sollte, aber die zwei haben mir gezeigt, als es soweit war. Ich habe die Käfige abends nämlich immer zugedeckt, jeden mit einem eigenen Tuch, was bedeutet hat, daß sich die beiden dann natürlich nicht mehr sehen konnten. Eines abends wollten sie das nicht mehr und haben geschrien, was das Zeug hielt (diesen durchdringenden "Wo ist mein Kumpel-Schrei") bis ich endlich kapiert hatte, daß sie nicht einschlafen wollten, wenn sie einander nicht sehen konnten, und da war klar, daß es Zeit war, den gemeinsamen Käfig zu holen.

    Bis das mit dem Fliegen so richtig harmonisch ohne Zusammenstöße und Beinahe-Abstürze geklappt hat, hat es aber mehrere Monate gedauert. Sie mussten einfach erst lernen, daß es besser ist, die Wohnzimmerlampe nicht in entgegengesetzten Richtungen zu umkreisen oder daß zwei Nymphies im Landanflug einfach nicht gleichzeitig durch die Käfigtür passen! [​IMG] Nur Geduld.

    Vielleicht kannst Du die zwei auch mit Spielzeug locken, sich miteinander zu beschäftigen. Allerdings solltest Du dann etwas nehmen, das groß genug ist, daß es beide gleichzeitig benutzen können, z. B. einen langen Streifen Pappe zum Zerknabbern, ein längeres Naturholzstöckchen oder eine relativ lange Schnur mit Holzperlen.

    Außerdem würde ich Dir raten, wenn's ums Fressen (vor allem um begehrte "Leckerli") geht, möglichst alles gleichzeitig und in doppelter Ausführung anzubieten, damit sowas wie "Futterneid" gar nicht erst aufkommt und keiner das Gefühl hat, daß er zu kurz kommt. (Also nicht dem Älteren zum Trost für den ganzen Stress extra was zum Knabbern geben, das der Neuere nicht bekommt - ich weiß, daß das schwerfällt!)

    Ich bin sicher, das klappt mit Deinen beiden und hoffe, Du hältst uns hier weiter auf dem laufenden,

    tschüss, Birgit.
     
  17. #16 phantomine, 5. Juni 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Also ich hab sei heute beide wieder draußen und er hat sich anfangs natürlich gleich wieder zu mir geflüchtet.

    Ich hab ihn sich erstmal beruhigen lassen und dann hab ich ihn von mir weggesetzt.

    Jetzt hatte ich mir ein Bad eingelassen und die beiden blieben allein im Wohnzimmer - sie saß auf der Couch und ihn hatte ich auf einen Sessel ganz in die Nähe gesetzt. Als ich herauskam, wollte ich natürlich mal sehen, ob sie sich in der zwischenzeit nicht vielleicht schon gekillt hätten, aber siehe da, er war vom Sessel auf die Couch gesprungen und beide sitzen ganz friedlich so an die 20 - 15 cm voneinander entfernt [​IMG] *freu*!

    Obwohl er sich heute wieder gänzlich uninteressiert gegeben hatte - anfangs.

    Auf jeden Fall freue ich mich über so viele positive Antworten - und ich halte Euch selbstverständlich auf dem Laufenden!!!

    Jetzt hab ich nur noch eine Frage: wo soll ich jetzt fernsehen - die blockieren meine Couch [​IMG]!?

    mfg, Karin!!
     
  18. Gast

    Gast Guest

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  19. #18 phantomine, 11. Juni 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Wollte doch wieder mal berichten, wie es so läuft.....ist ja doch schon einige Zeit her!

    Also, ich hatte die Möglichkeit die beiden jetzt nachmittags öfter mal länger aus dem Käfig zu lassen (also vor allem sie, weil bei ihm gibts eh keine Probleme)! Sie fliegen anfangs meist ziemlich aufgeregte Runden, dabei hat sich meiner letztens das Näschen ein bißchen angeschlagen - aber nach einer kurzen Pause war er sofort wieder live dabei! Nach dem wilden Flug setzen sie sich meist irgendwohin, getrennt, und schlafen mal eine Runde! Wenn sie wieder munter wird, beginnt sie meist ein wenig zu fiepen und versucht in seine Nähe zu kommen - allerdings drängt sie sich nicht mehr so auf - das heißt weniger Panikanfälle bei meiner Nr.1! Er läuft auch schon recht ruhig in der Gegend herum, wenn sie draußen ist, und fliegt auch nicht mehr erschrocken auf, wenn sie mal losstartet!

    Und heute ist er erstmals auf sie zugegangen - er saß zuerst in meiner Nähe, hoppte auf meine Schulter, wollte ein Küßchen und ist dann zielstrebig auf ihren Käfig zugerannt - auf dem sie gerade saß und sich putzte!!!! Er setzte sich dann beim Türchen hin und versuchte von draußen an die Hirse drinnen heranzukommen - obwohl er natürlich selber Hirse hat. Dann hat er mal 'ne zeitlang gefuttert und sie hat ihn machen lassen und ihn vom Rand des Käfigs aus beobachtet - beide waren ziemlich gelassen! Dazwischen hat er mal kurz aufgehört und ist die leiter raufgeklettert, die ich außerhalb ihres Käfigs montiert habe - damit er rauf zu ihr kann, wenn sie im Käfig ist. So waren sie nichtmal eine Kopflänge voneinander entfernt! Er hat sie dann allerdings angefaucht! Ist wieder runter und in ihren Käfig rein - hat sich dort seinen Bauch vollgeschlagen! Sie natürlich hinterher und wartet draußen vor der Käfigtür - er kommt natürlich gleich, als er bemerkt hat, daß sie nicht mehr oben sitzt, sondern weit näher ist [​IMG]

    Er steht in der Tür und sie sitzt auf der Ebene davor.....er faucht sie an, sie weicht ein wenig zurück und das war wohl zuviel - er flüchtet!

    Aber für meinen Angsthasen muß ich schon sagen: tapfer, tapfer! Er ist nichtmal gleich zu mir gerannt, sondern hat sich dann woanders hingesetzt - den Streß mal verdauen! Er kommt sowieso nur mehr zu mir, wenn er total überanstrengt ist (also nach den ersten Runden [​IMG] ), aber dann braucht er ein Küßchen zur Beruhigung und sobald er sich wieder gefangen hat, geht er wieder von mir weg und setzt sich frei irgendwo hin!

    So, das wars erstmal - die zwei sitzen drüben allein im Wohnzimmer und es sieht so aus, als würden sie beide jetzt wieder munter werden.....
    mfg, Karin ;-)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Birgit

    Birgit Guest

    Hi Karin,

    ich wollte nur mal nachfragen, ob Deine zwei schon wieder Fortschritte gemacht haben?
    Dann hätte ich noch einen Tipp. Wenn Du die Möglichkeit hast, stell die zwei doch mal raus, auf den Balkon oder in den Garten. So eine neue Situation weckt bei meinem Männchen zumindest immer so etwas wie einen "Beschützerinstinkt", und wenn dann sowas "Gefährliches" wie eine Meise vorbeisaust, rücken sie automatisch ein bißchen näher zusammen...

    Schöne Grüße an die Nymphies, B.
     
  22. #20 phantomine, 21. Juni 2000
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Danke der Nachfrage - nein, momentan hat sich noch nicht viel verändert. Er sitzt für gewöhnlich irgendwo herum und sie setzt sich dann zu ihm, solang sie einen gewissen Abstand einhält - OK!

    Ich hab ihnen allerdings ein Körbchen hingestellt un dort Hirse reingetan - da hat er dann auch davon gefressen, als sie dort saß und gemütlich vor sich hin futterte..... es hat ihn zwar Überwindung gekostet, aber er hat sich dann doch getraut... [​IMG]

    Naja, das eigentliche Ding ist ja, wie krige ich sie dazu, daß ich sie wenigstens auf die Hand nehmen kann.... sie ist nämlich immer totla fahrig und nervös, wenn sie im Käfig ist und er nicht, und wenn sie draußen herumgurkt hab ich sowieso keine Chance bei ihr - bin ja nicht das Krümelchen!

    Naja, auf den Balkon kann ich sie leider nicht stellen - er kriegt schon die Krise, wenn irgendwo eine Fliege vorbeidüst. Aber ich bin grad dabei ein neues Zimmer einzurichten und hab mir überlegt die beiden da rein zu verfrachten - das kennen nämlich beide noch nicht und da müßte er auch mal aufpassen und kann nicht den Überlegenen spielen.

    Ach ja, eines noch, also wenn man in anderen beiträgen liest, daß das schon nach Tagen klar sein sollte, ob sie sich verstehen oder nicht, dann macht mich das schon ganz schön nervös....denn meiner wird ganz sicher noch sehr viel länger brauchen, aber prinzipiell glaub ich, daß sie sich verstehen könnten - er jagt sie nicht und fauchen tut er auch nur mehr dann, wenn sie versucht die magische Grenze von ca. 8cm zu unterschreiten...aber wenn ich bedenke, daß er anfangs schon bei ihrem Anblick äußerst nervös geworden ist...?


    Mal sehen, wie's weitergeht,
    mfg, Karin ;-))
     
Thema:

Zweiter Vogel-Henne ist schüchtern????

Die Seite wird geladen...

Zweiter Vogel-Henne ist schüchtern???? - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?

    Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?: Hallo zusammen, nach dem Einholen von bestimmt 1000 vers. Meinungen steht unser Entschluss fest, wir bekommen in den nächsten 2,3 Wochen ein...
  5. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...