Bachblütenerfahrung/Farbentherapie bei Nymphen

Diskutiere Bachblütenerfahrung/Farbentherapie bei Nymphen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo alle zusammen, Lucky, seines Zeichens ein Nymphie mit stressiger Vergangenheit, liebt es, seine Ruhe zu haben. In den...

  1. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Hallo alle zusammen,

    Lucky, seines Zeichens ein Nymphie mit stressiger Vergangenheit, liebt es, seine Ruhe zu haben.
    In den unterschiedlichsten Situationen ist das in einem Minischwarm nicht möglich und er quiekt mit angelegter Haube und verteilt Schnabelhiebe wenn er
    a) sich bedrängt fühlt, sobald ein weiterer Nymphie in sein "Energiefeld" kommt und den luckydefinierten Anstandsabstand nicht einhält
    b) gestresst ist
    c) Lucy ihn beim Kraulen zu dolle ziept.
    Er ist dann wahnsinnig unentspannt, der Arme regt sich fürchterlich auf, hackt nach links und nach rechts, fauchen inbegriffen. Und das einige Male am Tag.

    Ich überlege, ob die Bachblütengabe sich positiv auf sein wankelmütiges Temperament auswirken kann. Möglicherweise auch ergänzend dazu eine Farbtherapie (Licht und/oder Farbkarton).

    Habt ihr Erfahrungen mit Bachblüten bzw. Farbentherapien gemacht? Wenn die Dosierung über das Trinken gegeben wird, wie z.B. wirken dann die BB auf die anderen Nymphies? Werden die doppeltoll :D....?

    Viele Grüße :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stefan R., 3. März 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    ich habe mit meinen beiden vor längerer Zeit eine Bachblütentherapie gemacht, weil der Hahn die Henne am Kopf gerupft hat und sie sehr brutlustig war und sehr oft Durchfall hatte, weil sie Probleme hatte, Obst und Gemüse zu verdauen.

    Viele Probleme auf einmal also. Und statt mit der chemischen Keule sofort draufzuhauen, habe ich mit den Bachblüten angefangen, weil vieles eben verhaltensbedingt war bei den beiden, nicht vorrangig körperlich.

    Der Hahn ist lange vorher von seinem männlichen Partner unterdrückt worden, daher musste ich eine Henne dazuholen und den "Streithahn" austauschen. Leider hat der übrgiggebliebene Nymph jetzt angefangen, seine Dominanz bei der Henne zu zeigen, die wiederum ruhiger war als er.

    Sie neigte dazu, dauerbrutig zu werden und hatte außerdem einen empfindlichen Magen, was durch die lange und häufige Zucht als Begleiterscheinung auftreten kann (ähnlich wie Beschwerden bei Rassehunden).

    Naja, und dann habe ich für die beiden Blüten zusammengestellt. Das ist aber von Fall zu Fall verschieden, daher hat es wenig Sinn das nochmal aufzuzählen.

    Hier kannst Du hilfreiche Infos zum Thema finden:

    http://www.bach-blueten-therapie.de/index.html

    Vielleicht melden sich auch Linda und/oder Nathalie nochmal, sie haben mir damals sehr weitergeholfen.:)
     
  4. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Link BB

    Danke für den Link, Stefan!

    Deine Nymphies hatten ja (auch) arge Probleme, puh. Gut, das durch die BB Besserung eingetreten ist!

    Ich hoffe, das sich durch BB Luckys Überreaktionen verbessern werden und er ausgeglichener wird....

    Viele Grüße :0-
     
  5. #4 Lindi, 4. März 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. März 2004
    Lindi

    Lindi Guest

    Hallo Blau!

    Ganz spontan würde ich Dir Sclerantus empfehlen, für das Hin und Her, daß Dein Nymph veranstaltet. Erinnert mich ein wenig an mein Gizminchen... die ist auch manchmal so drauf... Versuche es einfach mal.

    Am besten ist es, Du sprühst den Vogel ein oder reichst die Tropfen auf einem Leckerlie, Hirsekolben z. B.

    Als Dosierung habe ich 2 x täglich 4 Tropfen genommen.

    für Vögel in der Größe ist das ausreichend, da kannst Du auch problemlos die versprühte Menge, die den Vogel nicht trifft, abziehen, und er bekommt immer noch genug Wirkstoff. Beim Menschen ist die Standarddosierung 4 x 4 Tropfen.

    Sie bräuchte aber sicher noch mehr Blüten, allerdings bin ich mal wieder arbeitstechnisch sehr eingebunden :s
     
  6. #5 Karinetti, 4. März 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hi!

    Zu Bachblüten kann ich nichts sagen. Habe aber ein wenig Erfahrung mit Farblichtherapie und kann sagen, dass es super funktioniert hat bei meinen Vögeln.
     
  7. #6 Stefan R., 8. März 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Hallo Stefan,

    habe mir alles durchgelesen - Lindi und Natalie sind bei dem Thema Bachblüten ja ganz umtriebig!

    Habe selbst momentan zu wenig Muße :~, mich in die Thematik einzuarbeiten und gehofft, hier vllt den einfacheren Weg zu gehen.....

    Werde mich dann doch wohl autodidaktisch annähern wenn Zeit etc. vorhanden....

    1 gute Neuigkeit Lucky betreffend: Seit ein paar Tagen gibt es ein weiteres, zweites Futternapf, es wird sehr gut von allen angenommen. Und siehe da, Lucky zeigt derzeit weniger Stresssymptome (was ich so mitbekomme) ggü. den anderen. Und sass heute aufgeplustert auf dem "neuen" (seit 1 Woche ist es befestigt... :~) Sitzseil mit Sid, dem anderen Kerl :)

    Viele Grüße :0-
     
  10. sunny81

    sunny81 Guest

    Farbtherapie

    Hi Blau!

    Also ich kann Dir nur sagen, das Farben sich sehr positiv auf die Vögel auswirken. Bevor ich in meine Wohnung eingezogen bin, habe ich zufällig etwas über dieses Thema gelesen. Vor allem helle, freundliche Farben tun den Vögeln gut. Besonders empfohlen wurden Farben wie ein helles Grün oder Sonnengelb. Witzigerweise hatte ich kurz zuvor genau diese Farben zum Streichen für meine Wohnung gekauft und kann die Empfehlung nur bestätigen. Meine beiden fühlen sich sehr wohl. Auch Poldi ist hier ruhiger geworden. Vorher hat er in einem Schwarm gelebt, wo es sehr stressig für ihn war. Hier hatte er sich innerhalb eines Nachmittags von der Fangaktion beim Züchter und dem Transport erholt und hing bereits abends zwitschernd am Törchen von seinem Quarantäne- Käfig und bettelte mich an, dass er zu Frau Charlie darf.
    Daraufhin habe ich mal in so einem Wellness- Fengshui- Buch nachgeschlagen und herausgefunden, dass besonders die Farbe Grün auch auf Menschen eine ausgleichende und beruhigende Wirkung hat und das Gelb wohl fröhlich machen soll.
    Noch ein Tipp meinerseits: dunkle Farben machen Nysis eher Angst. Besonders krass ist mir dass an meinen beiden Nympchen- Badehäuschen aufgefallen. Das eine ist weiß, das andere dunkelbraun. Vor dem Dunkelbraunen hatten beide Angst und haben es angefaucht, in das weiße sind sie ohne Umschweife sofort reingegangen.

    Also mit der Farbtherapie würde ich es in jedem Fall mal versuchen! ;)

    Viele liebe Grüße :0-

    Christine mit Frau Charlie und Herrn Poldi


    PS: Auch diese Entspannungs- Musik- CDs sind klasse! Ich hab so ein Ding schonmal von meiner Mutter geschenkt bekommen. Erst fanden es meine beiden etwas ungewöhnlich und haben ganz gespannt hingehört, aber nach ganz kurzer Zeit war Kuscheln, Brabbeln angesagt.
     
Thema:

Bachblütenerfahrung/Farbentherapie bei Nymphen