Beleuchtungsideen für Innenraum-Voliere

Diskutiere Beleuchtungsideen für Innenraum-Voliere im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo liebes Forum, ich wollte mal Eure Meinung hören - um zu vermeiden, das ich etwas völlig falsches tue... Es geht um die Beleuchtung...

Schlagworte:
  1. micha_ms

    micha_ms Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    ich wollte mal Eure Meinung hören - um zu vermeiden, das ich etwas völlig falsches tue...

    Es geht um die Beleuchtung einer im Bau befindlichen Innenraum-Voliere für 10 Wellis / Nymphies. Größe: 2,5 x 2,5 x 2,3 m für zehn Wellis/Nymphies), in einem Wohnraum im 1. OG mit 3 Fenstern und relativ heller Süd-West-Ausrichtung.

    Leider ist für die Beleuchtung keine Deckenmontage möglich, so das wir momentan eine selbstgebastelte Holzkasten-Kontruktion planen, die wir einfach auf die Voliere quer oben drauf legen möchten - also praktisch von oben auf die Gitterstäbe ohne direkte Kontakt- und Anknabbermöglichkeit zur Lampen-Elektrik. Das müsste die Edelstahl-Konstruktion gewichtsmäßig eigentlich ohne "durchzuhängen" halten können. In dem relativ flachen Holzkasten steckt dann nach jetzigem Stand eine Lichtleiste inkl. Birdlamp und EVG. Das ganze wird mit einem passenden Refllektor ergänzt.

    # Welchen Unterschied ergeben sich durch die Wahl der offensichtlich sinnvollen Varianten Arcadia Birdlamp a) 58W-Version 150 mm und b) 36W-Version 120 mm? Ist die Lichtausbeute und UV-Abgabe erhöht und dadurch besser? Oder schießen dadurch die Stromkosten in unerträgliche Höhen? Ich nmöchte hier aber nicht am falschen Ende sparen, da durch womöglich nur wenige Euros mehr für die Vögel eventuell deutlich mehr Vorteile erlangt werden können?

    # Mir ist aber noch nicht klar, wie ich von der Lichtleiste zur nächsten Steckdose komme. Ist an diesen Lichtleisten üblicherweise ein Kabel (wie lang?) mit Stecker dran, der über ein Verlängerungskabel an die nächstgelegende Steckdose geführt werden kann? Oder, falls da an der Lichtleiste nur "Strippen" für die Wand-/Deckenmontage dran sind, kann "man" (= vermutlich ein Elektriker) das dann mit einem normalen Stecker nachrüsten?

    # Eine dimmbaren Lösung ist nicht gewünscht. Zwischen dem Lichtleisten-Stecker und der Steckdose würde ich einfach eine Zeitschaltuhr packen, die die Lampe frühmorgens für einige Stunden und frühnachmittags für einige Stunden an macht. Welche Stundendauer ist sinnvoll und "gesund"?

    Soweit meine Ideen und Gedanken. Völliger Quatsch oder sinnvolle Konstruktion? Was meint ihr? Vielen Dank für Rückmeldungen und Anregungen!

    Grüße aus dem Münsterland,
    Michael.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi,

    Deine Angaben sind etwas sparsam. Man liest nicht allzuviel da raus.
    Ich hoffe, Du meinst nicht EINE Röhre. Das kannst Du vergessen, da bringen die Fenster mehr.
    Denk dran, dass Du, wenn Du die T8 Birdlampversion nimmst EVGs einbaust.
    Ich würde dann mindestens drei Stück der 58 W Variante wählen und unbedingt doppel ellipsoid Reflektoren aufsetzen, um das Licht auch effizient in die Voliere zu bringen.
    Favorisieren würde ich aber statt der Arcadia drei Stück Narva Biovital oder auch Truelight T5 HO in je 54 W.
    Den UVB Anteil der Arcadia kannst Du vernachlässigen und ein Sonnenplatz fehlt nach Deiner Beschreibung auch noch. Ein einzener für soviel Tiere, die druchwefg bewohner lichtdruchfluteter Biotope sind, ist auch arg wenig.
    Daher würde ich 2-3 davon anbringen. Naturnah hell und mit UVB Anteil.
    Ich empfehle dazu jeweils Brights Sun UV in 70 W . Auch hier unbedingt ein EVG verwenden.
    So bist Du dann bei insgesamt ca 400 W an (gutem!) Licht. Das ist für so eine Voliere nicht viel, ein terrarianer würde hier merh investieren. Aber es ist vertretbar.
    Immerhin ist das bereits viel aufwändiger als 90% der Nymphie/Welli Haltungen. Trotzdem ist es ebenso sinnvoll, wei imemr noch sinnvoll steigerbar und weitaus artgerechter als 90% dieser Haltungen.
    Ich hoffe, das hilft Euch weiter.
     
  4. micha_ms

    micha_ms Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für's Feedback - und gerne noch weitere Details ein wenig weniger "sparsamer"...

    EINE Röhre, da ich denke/hoffe, das das Teil für einen solch offenen Süd-West-Raum hell genug sein müsste. Aber wenn ich Dich recht verstehe, ist das bei dieser Umgebung dann eigentlich garnicht nötig, weil mit einer Röhre sowieso völlig unnütz. Sorry, ich möchte meinen Geiern schon ein wenig mehr als einen verzinkten Hans-Bubi-Käfig auf der Fensterbank bieten - aber eine vollausgestattet Zuchtstation muss es nicht sein ;-) Und in den Wintermonaten ist das bestimmt auch ein guter Lichtspender - wenn auch nur zur Orientierung in der tagesbedingten Dunkelheit.

    Meine Idee ganz konkret: http://www.birdking.de/index.php/produkt/209.html
    Das ganze in der 58W-Version in eine Holzkonstruktion geschraubt. Kabel über Verlängerung an normale Steckdose mit Zeitschaltuhr.
    Eventuell noch einen passenden Reflektor dazu: http://www.birdking.de/index.php/produkt/163.html
    Fertig. Da ist doch das passende EVG dann drin?! Ob ich nun erst mal eine hole und - je nach finanzieller Situation doch weiterer solcher Röhren dazu kaufe, wird sich zeigen.

    Die Idee mit dem Sonneplatz will ich gerne aufnehmen und erst einmal mit einem testen. Ist ja auch nicht ganz kostengünstig:
    # Bright Sun 70W ca. 38 Euro
    # Thermo Socket pro ca. 26 Euro
    # Bright Control Pro 70W ca. 66 Euro.
    Und das war's? Ich kann/will nicht noch groß Elektro-Basteln müssen. Also ist das dann so eine steckfertige Lösung direkt für die normale Zimmer-Steckdose?

    Grüße,
    Michael.
     
  5. #4 Ingo, 29. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2012
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hallo Michael,

    wenn Du den Geiern wirklich ein wenig mehr als üblich bieten willst, dann ist mein Vorschlag keinesfalls übertrieben -ich sagte das ja auch schon...das ist eher eine Sparvariante als was für eine "vollausgestattete Zuchtstation".
    Zum Vergleich: Wollte ein Terrarianer im gleichen Behälter einen Waran aus dem gleichen Lebensraum wie Deine Vögel pflegen wollen, würde er sicher nicht unter 1000W an Licht installieren und für die Anschaffung der richtigen Leuchten auch etliche hundert bis 1000€ ausgeben.
    Da käme (ausser bei eingien schwarzen Schafen und Unbelehrbaren) gar nicht erst die Frage auf....
    Gleicher Lebensraum......bedingt ja schon einwenig gleiche Ansprüche.
    Nur hat sich in der Vogelhaltung noch nicht durchgesetzt, dass auch eine nur annähernde Simulation eijnes helleren Lebensraums aufwändig und kostenintensiv ist.
    Da Vögel mehr aushalten als Reptilien und die Hansi-Bubi-Käfighaltung lange Tradition hat, setzt sich so eine Philosophieänderung nur schwer durch.
    Zumal, wenn, was bisher extrem billig war, nun ziemlich ins Geld geht.
    Aber vogelgerechter ist die andere Lösung definitiv. Wenn Du deisen Weg einschlägst, garantiere ich zudem, dass Du Unterschiede im Vogelverhalten und in der Aktivität sehen wirst.
    Kauf Dir ein Luxmeter (eigentlich auch eine unentbehrliche Anschaffung, für jeden, der tagaktive Tiere in Innenräumen hält...preiswerte Geräte gibt es für deutlich unter 100€) und mach Dir selber ein Bild. Du wirst erstaunt sein, welche Helligkeitswerte Du wo misst. Unser Auge ist hier nämlch extrem subjektiv und gaukelt nur zu oft beträchtliche Helligkeit vor, wo objektiv nicht mehr als Dämmerlicht vorhanden ist.
    Als Anhaltspunkt: In der Sonne Australiens würdest Du 100000-120000 Lux messen. An einem trüben Regentag in Deutschland immerhin noch 20 000 Lux.
    Nun miss mal im Zimmer -gerne auch nahe einer T8 Röhre- und versuche einen Fleck von über 3000 Lux zu finden.....spätestens dann wird Dir vielleicht einiges klar.

    Zur Praxis: Bright Sun Komplettsets bekommst Du ab 100€ pro Stück (2-3 wären wie gesagt für Deine Zwecke sinnvoll). T5 Doppelbalken für 54 W ab 100€. Die Röhren kosten maximal 20€ pro Stück und auf den gleichen Preis kommen Reflektioren, die den Namen auch verdienen.
    Wenn Du sparen willst, besorg Dir bei Ebay alternativ zu den Bright suns ein paar 70W Strahler mit EVG und CDM-R oder HCI (auf Farbtemperatur zwischen 4000 und 6000 K achten). Da bekommst Du einen kompletten brauchbaren Strahler oft für unter 20€. Dazu einfache T5 Lichtleisten für 20€ jeweils.
    Schon hast Du bei der Anschaffung gespart...aber den UVB Anteil verloren-also dann bitte mit D3 supplementieren (Korvimin ist zb bewährt).
    Und das jährliche Auswechseln der Leuchtmittel nicht vergessen!
    In meinen Augen ist Sparen als Triebfeder in der Tierhaltung übrigens generell keine gute Basis und ich bin immer wieder erstaunt, wie unzumutbar Vogelhaltern Technologien erscheinen, die in Terraristiksegmenten, die direkt vergleichbar sind, längst Standard oder Minimum sind.

    P.S.: Die verlinkte Lichtleiste ist überteuert (siehe mein ebay Tipp) und der Reflektor taugt wenig. Nimm unbedingt was in dieser Art (ich sagte ja schon : Doppelellipsoid, die anderen Aufclippreflektoren sind realiter Aufklippabschattoren.)http://www.terrarienoase.de/Beleuch...ppel-Ellipsoid-Reflektor-T8-15-Watt-45cm.html
     
  6. micha_ms

    micha_ms Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingo,

    sorry wenn ich noch mal nachhake und alles "mundgerecht serviert" hätte - aber die konkrete Einkaufliste nicht zu versauen ist mir echt wichtig - nicht zuletzt wegen der Geier...

    # Das Bright-Sun-Set mit den Sonnenplätzen bekomme ich nun hin. Thanx!! Bin sehr gepannnt...
    # 2 x Narva LT 54W T5-HQ/958 Bio Vital 1149 mm = ist auch gebongt. zusammen ca 26 Euro.
    # Dazu kommen 2 x JBL Solar Reflect 110 = 54W T5 1150 mm. nochmal ca. 34 Euro
    # beides jeweils mit der Option, das mal einfach per Mehrfachsteckdose auf 4 zu verdoppeln.
    # Aber was ist mit dem notwendigen "T5-Doppelbalken" inkl. EVG? Da bin ich mal ganz naiv googlen gegangen... und wie denkst Du über folgende Recherche-Ergebnisse:

    a) Lichtleiste TERA - T5 54W = zusammen 50 Euro
    http://www.ebay.de/itm/TERA-Lichtle..._garten_tierbedarf_fische&hash=item51969ead0d

    oder

    b) GLO A1559 2x54W - rund 55 Euro.
    http://www.amazon.de/gp/product/B00...&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375173&pf_rd_i=301128

    Beides würde ich irgendwie übe die Voliere in einem Holzkasten hingebastelt bekommen, glaube ich. Bitte korrigiere mich, sobald Du einen "Denkfehler" erkennst...

    Viele Grüße,
    Michael.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Klingt schonmal gut.
    Gerade vor fünf Minuten habe ich von der ersten von dir verlinkten Lichtleiste wieder drei Stück bestellt. Ich habe schon einige davon in Gebrauch und bin zufrieden.
     
  9. rolf

    rolf Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Ruhrpott (in der Schalke-Stadt)
    Hallo Micha MS,
    ich kann das Experiment mit dem Luxmeter nur bestätigen.
    Konnte mir von meinem Terrarienhändler ein solches Gerät ausleihen (gute Qualität).
    Meine Zimmervoliere ist in einem lichtdurchfluteten Raum. Ich nutze 2x die 70 Watt Strahler und eine
    39-Watt Lichtleiste.
    Wirkt wahnsinnig hell für meine Augen. Aber wenn ich einen Meter durch die Balkontür gehe und draußen messe,
    kann ich direkt eine Null dranhängen.

    Ich kann die genaue Lux-Zahl nicht mehr erinnern, aber schon die Differenz von "direkt unter dem Strahler" und dem Boden
    der Voliere war immens. Und draußen waren ca 100.000 Lux.

    Der Anblick meiner Vögel unter diesen natürlichen Lichtspektrum, die Farben etc.., ist toll.
    Ich kann nur zu einer möglichst optimalen Ausstattung raten, deine Tiere werden es Dir danken.
    LG Rolf

    Hallo Ingo,
    ich bin immer neu überrascht über dein Engagement und deine Geduld beim beraten von (so häufig) beratungs-
    resistenten Vogelhaltern. Ich hoffe das du dessen nie überdrüssig wirst :gimmefive

    LG Rolf
     
Thema: Beleuchtungsideen für Innenraum-Voliere
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. holzkasten fuer strahler

Die Seite wird geladen...

Beleuchtungsideen für Innenraum-Voliere - Ähnliche Themen

  1. Volieren

    Volieren: Hallo, Ich möchte gerne im Frühjahr mit dem Bau neuer Volieren beginnen! Kennt jemand Seiten wo man Bilder mit schönen Volieren sehen kann oder...
  2. edelstahlgitter für Volieren

    edelstahlgitter für Volieren: Hallo ihr lieben, ich suche Anbieter für Edelstahlgitter. Brauche eine größere Menge, da unser Grauer ein neues großes Zuhause bekommt. Habe...
  3. Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung

    Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung: Liebe Community. Sollte ich mit der Eröffnung dieses Themas falsch sein, bitte kurz Bescheid geben. Ich bin heute zum ersten Mal hier und habe...
  4. Umbau Montana Voliere

    Umbau Montana Voliere: Hallo zusammen, Ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage! Ich habe mir für meine beiden Grünzügel die Chicago von Montana angeschafft....
  5. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...