Da war er ab...

Diskutiere Da war er ab... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, möchte einmal kurz erzählen, was der Sheila- einer Nymphendame einer Freundin- dieser Tage passiert ist... Kurz zur...

  1. #1 Melly1878, 11. Juni 2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hallo zusammen,

    möchte einmal kurz erzählen, was der Sheila- einer Nymphendame einer Freundin- dieser Tage passiert ist...

    Kurz zur Erklärung: meine Freundin hat 4 Nymphen (2 Hennen, 2 Hähne). Sie war jetzt eine Woche in Urlaub, kam am Samstag abend wieder.

    Montag früh fiel ihr dann auf, dass auf einer Sitzstange Blut war- und nicht wenig. Sie suchte also ihre Voliere ab, ohn etwas direkt zu finden. Dann guckte sie sich jeden ihrer Nymphis genauer an und stellte fest, dass bei der Sheila mit dem Fuß etwas nicht stimmte...

    Nunja- die Sheila ist nicht zahm- hat auch immer so gesessen, dass man nicht sehen konnte, was damit nun effektiv los ist.

    Sie hat sie dann raus gefangen und mußte feststellen, dass der Fuß nur noch über ein kleines Hautzipfelchen mit dem Beinchen verbunden war.

    Sie ist dann mit ihr zum Tierarzt gefahren, der den Rest auch abgenommen hat...

    Nu war natürlich die Frage, wie eine solch schwere Verletzung hat passieren können. Der TA konnte Bissverletzungen durch die anderen Nymphen ausschließen.

    Es stellte sich dann heraus, dass die Kleine wohl irgendwie an einem Spielzeug in der Voliere hängen geblieben sein muß! Was genau das war, weiß ich nicht- wenn ich's richtig verstanden habe, war das irgendwie so ein aus Wolle (???) o.ä. zusammengedrehter Strick. Das Ding wurde natürlich sofort entfernt!!!

    Die arme Sheila muß jetzt erstmal eine Weile separat in einem Käfig sitzen, da sie auch täglich zur Kontrolle beim TA muß.

    Mir tut die Kleine unheimlich leid. Das hätte man u.U. vorhersehen können.... Habe daraufhin bei mir zu Hause auch noch einmal gründlich geschaut, ob ich da nicht irgendwo was habe, was ähnliche Verletzungen hervorrufen kann, damit bei mir nicht am Ende ähnliches passiert...

    Meine Freundin macht sich echt große Vorwürfe- sie hat schon seit vielen Jahren Nymphen und noch nie ist irgendetwas in der Art passiert!

    Zum Glück geht es der kleinen Sheila inzwischen schon etwas besser... Es ist halt nur schade, dass sie künftig ein Leben mit nur einem Bein bewältigen muß!

    Also- achtet genau darauf, was Ihr Euren Nymphen und anderen Vögeln als Sitz- und Spielgelegenheit zur Verfügung stellt, damit Euch- bzw Euren gefiederten Lieblingen- nicht auch sowas passiert...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kimika

    kimika Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Ulm
    8o Oje, das arme Mäuschen!!! :trost: Tut mir echt super Leid!

    Aber sie hatte wohl noch Glück, dass sie nicht verblutet ist. Sie wird ihr Leben bestimmt auch mit dieser Behinderung meistern, wenn Deine Freundin ihr durch entsprechende Voliereneinrichtung hilft... Ich drück die Daumen, dass es der Kleinen bald wieder gut geht!

    Grüße
    Kiki
     
  4. #3 Bennamucki, 11. Juni 2008
    Bennamucki

    Bennamucki Guest

    Ja, solche Unfälle passieren schon mal. Inzwischen weniger, weil sich durch den Austausch in den Foren solche Gefahrenquellen besser identifizieren lassen.

    Aber es wird nie eine 100 Prozentige Sicherheit geben. Leider.

    Es tut mir sehr leid, um die Kleine. Sie wird sich aber schneller als man denkt an die Behinderung gewöhnen. Wenn es keine Infektion gibt.
    Glaube ich aber eher nicht, da sie ja beim Doc war und auch unter Beobachtung ist.

    Vielleicht könnte Deine Bekannte ja einige Sitzbrettchen in der Voli anbringen. Die werden gerne von behinderten Vögeln genutzt.

    Dann eventuell noch ein paar Leitern in flachem Winkel. Da sitzen, bzw liegen behinderte Vögel auch recht gerne drauf.

    Deine Bekannte sollte das aber vom Vogel abhängig machen. Damit meine ich die Kleine beobachten, wo sie Schwierigkeiten hat und dann etwas verändern, um ihr zu helfen.

    Ich drücke die Daumen, das es der Kleinen bald besser geht.
     
  5. #4 Melly1878, 11. Juni 2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hallo,

    ja- soweit ich weiß kommt die kleine Sheila soweit ganz gut zurecht- auch wenn sie sich am Montag selbst dann in erster Linie am Boden des Käfigs aufgehalten hat. Bevor meine Freundin mit ihr zum TA fahren konnte, ist sie sogar noch von selbst geklettert.... Konnt ich ihm nachhinein, als sie mir erzählte, dass der Fuß nu leider ab ist, gar nicht vorstellen.

    Auf der anderen Seite hatten wir lange Jahre ein Huhn, was nach einem Unfall mit meinem Pferd nur noch ein Bein hatte. Ok- Hühner klettern nicht! Aber dieses Tier kam super zurecht- war der Liebling meiner Kinder.

    Werd morgen früh (sie arbeitet Schichtdienst) noch mal mit ihr telefonieren und hören, wie es der kleinen Maus jetzt geht und was der TA weiter sagt. Sie steht wie gesagt unter täglicher Beobachtung, was sicher nicht verkehrt ist, um einer Infektion von vornherein vorzubeugen.

    War echt erschrocken, als ich das so gehört hab... Denn da wird einem erstmal wieder bewußt, wie schnell sowas passieren kann. Hätte ja- statt ein Seil/Strick in der Voliere theoretisch auch eine Gardine sein können, in der sie hätte hängen bleiben können... Vom Grundsatz her wissen tut man das sicherlich, aber man macht es sich im Grunde nicht wirklich bewußt, wenn es über langen Zeitraum immer gut gegangen ist.

    Mir war nur wichtig, dass mal irgendwie aufzuschreiben, um nach Möglichkeit andere auf diese Gefahrenquellen in den Volieren noch mal aufmerksam zu machen. Sowas kann- wie man sieht- lange gut gehen und dann am Ende doch sehr stark ins Auge gehen...
     
  6. Cynthia

    Cynthia Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Hallo,
    ohje -das arme Tierchen! Aber so traurig das auch ist -solche Unfälle passieren eben leider. Eine von meinen Nymphen-Damen hätte sich vor Jahren beinahe an der Rückseite meines Bügelbretts stranguliert: die Bezug-Bändchen hatten sich verheddert und sie ist unglücklich darein geraten:(... zum Glück war ich zuhause als sie anfing zu schreien, und alle kamen mit einem Schrecken davon.
    Daß deine FReundin sich Vorwürfe macht kann ich zwar gut verstehen, aber kann man wirklich immer und überall alle potentiellen Gefahrenquellen erkennen? Ich denke nicht.
    Trotzdem vielen Dank für deine Warnung; ich hatte vor Jahren mal eine selbstgebastelte Schaukel mit Wolle befestigt, hatte es dann aber (eher aus hygienischen und ästhetischen Gründen) durch Sisal-Seil ersetzt.

    LG und alle guten Wünsche für die kleine Sheila, Cynthia
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Melly1878, 22. Juni 2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hallo zusammen,

    wollte doch mal schnell einen kleinen Zwischenbericht abliefern!

    Der kleinen Sheila geht es zum Glück wieder viel besser... Der Stumpf ist soweit gut verheilt- es ist nur noch eine ganz kleine Stelle, wo etwas Schorf drauf sitzt- und deswegen muß sie auch noch ein paar Tage weiter in Einzelhaft sitzen, damit die anderen Ihr das nicht wieder aufknabbern...

    Meine Freundin hat Ihr gleich an dem Tag mit ihrem Freund zusammen 2 gepolsterte Sitzbretter/Schlafbretter gebaut, die sie aber nur über Nacht zum Schlafen annimmt. Ansonsten bewegt sie sich fast so, als wenn nichts gewesen wär- klar, auf einer Stange sitzen geht jetzt nicht mehr ganz so gut- aber ok, sie hat das schlimmste überstanden...

    Hab mir das von meiner Freundin jetzt noch mal genau erklären lassen: also, sie hatte nur Spielzeuge aus dem Handel in der Voliere und allen Anscheins nach war es eine Schaukel, wo noch eine Kordel aus Baumwolle oder ähnliches dran geknotet war, wo sie sich drin verheddert hat. Sie hat jetzt alles raus genommen, was ähnliche Gefahren birgt- auch wenn man sowas sicher nie zu 100% verhindern kann... Sie hat- wie schon gesagt- auch schon sehr lange Nymphis und bisher auch mit besagten Spielzeugen noch nie Probleme gehabt...

    Zeigt aber nur einmal mehr, dass man eben nie auslernt und dass man immer auf der Hut sein sollte und nach Möglichkeit täglich die Spielzeuge kontrollieren sollte, um eventuell aussortieren zu können, wenn sie zu stark ausgefranst sind!
     
  9. kimika

    kimika Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Ulm
    Super, dass es der Kleinen wieder besser geht!!! :freude::beifall:
     
Thema:

Da war er ab...