Durchzügler

Diskutiere Durchzügler im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, diese Aufnahme hab ich heute in meinem Garten der Nähe von Lüdenscheid gemacht. Dorn-, Mönch- und Gartengrasmücke ist es wohl nicht...

  1. #1 viridissima, 15. September 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. September 2013
    viridissima

    viridissima Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. viridissima

    viridissima Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
  4. neuntöter

    neuntöter Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    7
    sieht für mich stark nach rohrschwirl aus (der kleine kopf) und wie du schon schrubst, der gestufte schwanz.
    gartengrasmücke bzw. andere mücken sind es definitiv nicht!
     
  5. viridissima

    viridissima Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Danke nach Freiburg,
    das bestätigt ja meine Vermutung, allerdings habe ich noch nie mit Rohrschwirlen zu tun gehabt (noch nie gehört, noch nie gesehen)
     
  6. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.785
    Zustimmungen:
    61
    Unverhältnismäßig große Füße, finde ich.

    LG astrid
     
  7. viridissima

    viridissima Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Das würde ja für einen Rohrsänger sprechen.
    Ich vergaß: der Vogel war größer als ein Laubsänger (Zilpzalp und Fitis hielten sich direkt daneben auf) und hatte etwa Grasmückenformat.
    Gruß
    Andreas
     
  8. viridissima

    viridissima Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Inzwischen habe ich zwei weitere Bestimmungshilfen von versierten Fachleuten des DDA und der Biostation Westliches Ruhrgebiet bekommen, die sich beide sicher auf Rohrschwirl festlegen.
    Also lag der Gelbbauchunkenforscher aus Freiburg richtig, vielen Dank, auch an Astrid.
    LG Andreas
     
  9. fabalis

    fabalis Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2009
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    6
    Haben die Fachleute ihre Bestimmung auch begründet? Ich würde den eher für einen diesjährigen Teichrohrsänger halten. Finde die Flanken satt beige nicht rostgrau, erkenne einen schönen hellen Augenring, keine "Sperberung" auf den Schwanzfedern (müßte beim ersten Bild eigentlich zu erahnen sein) und auch keine übermäßig langen Unterschwanzdecken. Die Füße haben eine grüngelblichgraue Färbung und sollten beim Rohrschwirl eigentlich eher einen pinken Anflug haben. Auch die satt dunkel zentrierten Schirmfedern und der gerade Vorderflügelrand (Bild 2) sprechen aus meiner Sicht eher für den Teichrohrsänger.

    f.
     
  10. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.785
    Zustimmungen:
    61
    In meinen Büchern hat der Teichrohrsänger einen gelblichen Augenstreif, der des Vogels auf viridissimas Fotos wirkt dunkel.

    LG astrid
     
  11. Sven Ebert

    Sven Ebert Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2013
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Zunächst mal ich habe keine Erfahrung habe aber aus Interesse auch mal in die Bücher geschaut.
    Wie fabalis sagt, die Flanken, der Augenring (kein heller Strich hinter dem Auge), Fußfarbe, satt beige Unterseite sprechen wenn ich nach den Büchern gehe
    eindeutig für einen Teichrohrsänger. Sind relativ viele Merkmale die da zutreffen.
    Der Rohrschwirl soll auch eine grau weiße Flügelkannte (ganz außen) haben, die fehlt auf den Fotos.
    Für mich käme als Alternative eher der Sumpfrohrsänger in Frage. Der hätte einen vergleichsweise kurzen und
    stumpfen Schnabel was zumindest auf Bild 1 und 3 sein könnte. Die Unterseite beim Jungvogel ist gelblich rosa und adult
    weißlich mit gelblicher Färbung, was je nach farbgetreuer Wiedergabe der Bild auch sei könnte. Gerade bei Bild 2 wirkt die Unterseite
    doch sehr hell und nicht satt beige. Ist eigentlich sicher das es auf allen Bildern der selbe Vogel ist?

    Wie gesagt nur Vermutungen laut Buch!

    VG Sven
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. viridissima

    viridissima Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Zu Sven: Ja, es ist sicher derselbe Vogel, ich habe ihn im Sucher verfolgt, war nicht so schwer, er hat sich sehr unaufgeregt bewegt und lange auf einer Stelle gesessen.

    Zu fabilis: Ja, es gab Begründungen, ich liste sie mal auf:
    - abgerundeter Schwanz
    - warm rötlich-braune Färbung
    - keine herausstechende Merkmale wie Gesichtszeichnung oder Brustzeichnung
    - sehr kurze Flügel
    - nur kleine Aufhellung um das Auge ohne deutlichen Streif
    - spitzes Gesicht
    - ungewöhnliches Habitat wie Garten spricht während der Zugzeit nicht gegen einen Rohrschwirl.
    „Die Verhaltensbeschreibung: sehr ruhig und bedächtig - das passt nicht zu einem Rohrsänger, aber durchaus zu einem Rohrschwirl!"

    Entschuldigt bitte, dass ich Euch das Verhalten des Vogels vorenthalten hatte, was ja auch ein wesentliches Merkmal ist, das ist mir zu spät eingefallen.
    Für mich persönlich kamen nur Teichrohrsänger und Rohrschwirl in Frage. Beide kommen als Brutvogel im Umkreis von 10km um den Aufnahmeort nicht vor und im 30km-Umkreis nur selten bzw. der Rohrschwirl gar nicht, also klar Durchzug. Ohne Hilfe hätte ich mich für Rohrschwirl entschieden, war mir aber unsicher, weil ich nie zuvor einen gesehen hatte.

    Jedenfalls: herzlichen Dank an neuntöter/gelbbauchunkenforscher, Astrid, fabalis und Sven für die Diskussion.
    LG Andreas
     
  14. fabalis

    fabalis Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2009
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    6
    Hi, die Argumente sind relativ allgemein gehalten. Ob man einen Schwirl auf dem Zug allein am Verhalten von einem Rohrsänger unterscheiden kann, finde ich fraglich. Teichrohrsänger ist wegen des Zeitfensters meine erste Wahl gewesen. Ein später Sumpfi ist aber nicht auszuschließen. Wenn man die Krallenfärbung als hell bezeichnen kann, wäre zumindest das ein vorsichtiges Indiz, ebenso der eher kurz wirkende Schnabel. Schade dass sich nicht mehr Leute an der Diskussion beteiligen, mir war so, als gäbe es hier einige Rohrsängerexperten. Ein Rohrschwirl ist das aus meiner Sicht immer noch nicht.

    f.
     
Thema:

Durchzügler