Gleichgewichtsproblem?

Diskutiere Gleichgewichtsproblem? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ihr! Als ich gestern von der Arbeit nach Hause kam, erzählte mir mein Wellisitter *g* das meine Kleine, die beim Freiflug auf der Tür...

  1. sonne

    sonne Guest

    Hallo Ihr!

    Als ich gestern von der Arbeit nach Hause kam, erzählte mir mein Wellisitter *g* das meine Kleine, die beim Freiflug auf der Tür saß, plötzlich irgendwie nach unten geplumpst war. Und wahrscheinlich Probleme mit dem Fuß hatte. Sie nahm sie in die Hand, was sie widerstandslos gefallen ließ und setzte sie auf den Käfigboden. Doch meine Kleine konnte nicht auf ihren Füßen
    stehen. Sie zuckte immer hin und her (kann es leider nicht besser beschreiben, da ich ja nicht dabei war). Sie dachte sie stirbt und nahm meine Kleine in die Hand und machte auf den Fuß kaltes Wasser und hielt sie eine Weile in der Hand, als sie dann reingesetzt wurde, verhielt sie sich wieder normal.
    Als ich kam eigentlich auch und heute auch. Sie hat gezwitschert, ihre Füße belastet, nur raus gelassen habe ich sie nicht, da ich etwas Angst hatte, das mir heute das selbe mit ihr passiert, nicht das ich dann schuld bin, wenn sie sich überanstrengt.

    Also wie gesagt, jetzt verhält sie sich normal, aber ich frage mich was das gewesen sein könnte! Und ich bin doch etwas besorgt, da ich meine Süße ja immerhin schon 9 Jahre bei mir haben darf.

    Vielleicht weiß jemand was das gewesen sein könnte?

    Lieben Gruß

    Sonne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Da das ganze beim Freiflug passiert ist,liegt natürlich die Vermutung nahe,daß der Vogel
    irgendwo gegen geflogen ist und dabei eine leichte Gehirnerschütterung erlitt.
    Allerdings wäre auch ein leichter Schlaganfall möglich-die Symptome sind fast gleich,und die
    Vögel erholen sich recht schnell. Du solltest auf jeden Fall darauf achten (oder den "Welli-Sitter" gucken lassen),
    ob so etwas nochmal auftritt-dann müßte man nach den Ursachen forschen (Vit.B-D-A-E-Mangel,Kreislaufstörung-
    dann wäre eine medikamentöse Unterstützung des Herzens sinnvoll,Tumor wär auch denkbar).
    Also:wenn's nochmal auftritt-besser untersuchen lassen.
     
  4. #3 Alfred Klein, 23. Januar 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Eventuell wars nur eine einfache Kreislaufstörung.

    HAbe ich auch schon erlebt und die kann sich durchaus so äußern. Bin selber wetterfühlig und habe seit einiger Zeit Probleme durch die Wetterkapriolen. Warum sollte es da einem älteren Vogel nicht auch mal so gehen.
     
  5. #4 Ann Castro, 23. Januar 2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Eine Gehirnerschüttterung kannst Du übrigens ganz gut checken indem Du mit einer Taschenlampe mal in jedes Auge reinleuchtest.

    Die Pupille müsste sich schnell zusammenziehen. Wenn nicht, insbesondere wenn beide Seiten unterschiedlich reagieren, hast DU auf der verzögerten Seite eine Gehirnerschütterung.

    Dann würde ich den Vogel erstmal ruhig und dunkel z.B. in eine Transportbox setzen und auf das Gewicht und Kot achten, um sicherzugehen, dass er vernünftig frisst. Notfalls per Hand zufüttern.

    Im nachhinein, wenn es dem Vogel wieder gut geht eine Diagnose zu erstellen ist natürlich schwierig. Auch eine Vergiftung kann solche Symptome aufzeigen, nur hätte sich in dem fall ihr Zustand kaum so schnell gebessert.

    LG,

    Ann.
     
  6. sonne

    sonne Guest

    Danke für eure Antwort!

    Heute habe ich sie auch schon wieder rausgelassen und bis jetzt (sie ist noch draußen und zwitschert wie wilde *g) ist alles in
    Ordnung, konnte auch normal fliegen.

    Also ich hoffe das das nicht noch einmal passiert, aber wenn es
    ein Schlaganfall war, kann man den irgendwie vorbeugen (dumme Frage, beim Menschen sagt man immer muß viel trinken)
    was sie ja tut - trinkt viel.
    und das kann dann so schnell wieder vorübergehen?

    Und was mir noch einfällt, kann ein Vogel z.B. wenn er jezt Kreislaufprobleme hätte, auch in Ohnmacht fallen, und wenn ja was kann man dann machen?

    Drückt meiner Kleinen die Daumen, das sie noch lange bei mir
    bleiben darf!

    Lieben Gruß

    Sonne :0-
     
  7. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wenn es ein Schlagnfall gewesen sein sollte-dabei kommt es drauf an,daß der Vogel möglichst schnell einen Entzündungshemmer
    (meist in Kombination mit Vit.B) gespritzt bekommt.Vorbeugen kanst Du da nicht-höchstens auf
    eine ausreichende Vitaminversorgung (spez. Vit.B) achten. Bei Kreislaufstörungen kommt's drauf an,
    was die genaue Ursache ist (Herz,Gefäßveränderungen)-dementsprechend wird dann behandelt. Solange aber der TA keine
    Diagnose einer der beiden Erkrankungen gestellt hat käme aber genauso gut auch eine andere Ursache der
    Gleichgewichtsstörungen in frage (wie die erwähnte Gehirnerschütterung).
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Gleichgewichtsproblem?