Hilfe

Diskutiere Hilfe im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Ich hab seit 4 wochen zwei schwarzköpfchen. natürlich bekommen sie bei mir täglichen freiflug. hier ist auch mein problem. die zwei sind am...

  1. #1 BoeserENGEL, 3. Februar 2004
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    Ich hab seit 4 wochen zwei schwarzköpfchen.
    natürlich bekommen sie bei mir täglichen freiflug. hier ist auch mein problem. die zwei sind am anfang immer gemeinsam in den käfig zum fressen gegangen und ich konnte den käfig schließen. aber jetzt fressen sie getrennt.
    wie kann ich die zwei in den käfig bekommen? (nicht mit nem käscher)
    kann ich sie irgendwie an einen ast gewöhnen? meine nymphen setze ich immer damit in den käfig zurück. ich hab es zwar schon bei den beiden versucht, jedoch haben sie davor angst.

    kann mir jemand helfen???

    gruß von be
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    hej be,

    das kenn ich!!!

    versuch mal das futter ne weile rauszunehmen und erst frisch wieder reinzustellen, wenn sie in den käfig sollen.

    oder etwas leckeres extra.

    dann wird doch wohl die neugier oder der hunger siegen.

    ps.
    auf ein stöckchen gehen meine auch nicht.
     
  4. knuppel

    knuppel Guest

    Hallo be,

    das kommt mir bekannt vor. Zuerst sind meine auch gemeinsam rein zum fressen, aber nun spielen sie die gleichen Spiele mit mir. Auch beim Freiflug. Meistens ist immer einer draußen der die Stellung hält und der andere ist drinne. Nur beim Fressen werden sie so schwach, dass sie meist dann doch gemeinsam fressen.
    Außerdem geht die Volierentür erst Abend zu, dann wissen sie bescheid. Ich dimmere das Lich und rucku zucki sind sie im Käfig.

    Wie Lili schon sagte, einfach mit was leckerem probieren (Hirse, salat oder was sie ganz besonders mögen) und Geduld haben.
     
  5. #4 BoeserENGEL, 4. Februar 2004
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    danke

    gestern hab ich ein stück hirsekolben und zwei finger in den käfig gehalten. zuerst trauten sie sich nicht. aber dann kam hope und hat gefressen. mit einer kralle hilt er meine finger fest. und als er alles gefressen hatte knabberte er an meinen fingern. ist das ein gutes zeichen?

    gruß von be
     
  6. sandra r.

    sandra r. Guest

    Jetzt bin ich ja am Staunen - Eure Agas gehen Abend brav in den Käfig und lassen es auch noch zu, dass der geschlossen wird.

    Nee, nee, nee, das gibt es bei uns nicht. Die sind schneller aus dem Käfig raus, als ich mich ranpirschen kann. Und der Trick mit der Kolbenhirse *Leibspeise* aber glaubste nicht, dass wir uns damit bezirtzen lassen *heul*

    Gruß Sandra
     
  7. #6 BoeserENGEL, 6. Februar 2004
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    mit hirse hab ich die zwei gauner gestern in den käfig locken können. jedoch war ich immer zu langsam. somit hab ich die hirse an einer stelle angebracht, wo möglichst weit weg vom eingang war und sie aber auch nicht von außer dran kommen konnte. na ja und dann musste ich eben wieder sehr schnell sein.

    das futter kann ich ihnen leider nicht weg nehmen. denn dann gehen sie in den käfig meiner nymphen, was sie sowieso öfters machen. und den nymphen kann ich doch auch kein essen wegnehemen.

    gruß von be
     
  8. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    sonst muss man eben mit drastischeren maßnahmen drohen:
    8o kescher 8o


    bei meinen ziegen brauche ich nur den kescher anzufassen, dann sagen die "ok, ok, du kriegst deinen willen - und wir unsere ruhe"

    bei den agas klappt es nicht ganz so gut, aber nur mit nett geht es eben nicht immer!

    und sie sind alle sehr lernfähig, deshalb kapieren sie, das es stressfreier ist, irgendwann einfach wieder in die volli zu gehen!
    und ich habe nicht den eindruck, dass sie es mir lange nachtragen, wenn ich mal nicht so nett gewesen bin.
     
  9. #8 claudia k., 6. Februar 2004
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi!

    vor einiger zeit habe ich hier irgendwo mal was gelesen, dass jemand die käfigtür mit einer schnur aus sicherer entfernung zugezogen hat, damit die agas nicht sofort wieder entwischen.

    gruß,
    claudia
     
  10. #9 Christine77, 6. Februar 2004
    Christine77

    Christine77 Guest

    Wenn meine vier Agas draussen sind, schliesse ich die Käfigtür. Ich lasse sie so lange zu, bis ich glauge, jetzt haben sie alle Hunger. Das kann einen halben Tag dauern.

    Inzwischen habe ich das Futter, und vor allem die Hirse wieder aufgefüllt (die Vier fressen zwei Hirsen pro Tag, ganz schön viel..., kauf es schon kiloweise...).

    Wenn ich die Tür auflassen würde, kämen sie nacheinander rein, frässen und gingen dann wieder heraus. Ich hätte sie dann nicht alle vier zusammen drin.

    Wenn ich dann die Tür aufmache, dauert es keine zwei Minuten, und sie sind alle drin und fressen.

    Ich darf aber nicht so lange warten, sonst strürzen sie sich auf die Blumen, die Obstschale und meine Dekorationskränze aus Getreide. (Ist auch schon mal passiert:~ ), hatten wohl ernsthaft Hunger bekommen.

    Ist das zu brutal?

    Gruss Kirsten
     
  11. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Lilli,

    > kescher

    Ebend. Hart durchgreifen ist das einzige, was hilft. Die Biester sind nämlich nicht halb so dumm, wie sie aussehen. Diese ganzen Tricks mit Hungern lassen oder Schnur am Käfig sind Kappes. Bei einem Paar mag das noch funktionieren - aber bei spätestens 4-6 Vögeln geht das nicht mehr.

    > bei meinen ziegen brauche ich nur den kescher anzufassen, dann sagen die "ok, ok, du kriegst deinen willen - und wir unsere ruhe"

    Wir haben hier 14 Agas, bei denen das prima klappt. Und Kescher zeigen ist schon eine echte Drohung, die nur angewendet wird, wenn der einfache Pfiff und Fingerzeig nicht mehr hilft. Manchmal muss ein renitenter Geier zwar noch unter lautstarkem Protest eine 'Ehrenrunde' drehen. Aber dann gehorcht er doch ;-)

    Auf Kommando in den Käfig gehen - das haben unsere in wenigen Tagen gelernt. Einfach abends loben, wenn sie drin sind. Wenn nicht, erstmal 'im Guten' Richtung Käfig dirigieren und hoffen. Klappt das nicht innerhalb weniger Minuten: keschern. Licht aus, keschern, Licht an, in den Käfig setzen, fertig. In weniger als einer Woche gehen die Viecher superschnell und brav in den Käfig, wenn sie den Kescher sehen :-)

    Das ganze klappt aber nur, wenn man immer konsequent bleibt. Wenn man den Vogel erst mit dem Kescher rumscheucht, ihn dann aber doch nachts oben auf dem Schrank sitzen läßt, nimmt er einen nicht ernst, sondern lacht sich einen Ast.

    Diese 'Kescher-Erziehung' klingt vielleicht gemein. Aber im Endeffekt hat sie nur gutes. Wenn die Pieper problemlos in den Käfig gehen, dürfen sie umso öfter raus. Und es schont die Nerven von Vögeln und Besitzer.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    d'accord

    das ist wie in jeder erziehung!!!

    auch wenn's schwerfällt :k
    muss man durchhalten!
    nur mit nett ist nicht , wie schon gesagt!
     
  14. #12 BoeserENGEL, 8. Februar 2004
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    gestern habe ich eonen kesche gekauft und musst ihn auch gleich einsetzten müssen. das ist aber nicht einfach!

    heue habe ich allen (agas und nymphen) das futter weggenommen. irgandwann haben die agas danach gesucht. da haben sie ihr futter wieder bekommen. und mit hilfe meiner nymphin lucy hab ich sie in den käfig bekommen. lucy musst zuerst fressen. und die agas dulden lucy nicht in ihrem käfig. somit kamen sie sofort angeflogen und sind zu lucy in den käfig.

    mal sehen, was morgen auf mich zukommt.

    gruß von be
     
Thema:

Hilfe

Die Seite wird geladen...

Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...