Horrorstory

Diskutiere Horrorstory im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hey Ihrs, hab jetzt letztens ne Horrorstory gehört, dass ich nur so aus den Latschen gekippt bin. Wenn es mir nicht ein naher Verwandter...

  1. lieb

    lieb Guest

    Hey Ihrs,

    hab jetzt letztens ne Horrorstory gehört, dass ich nur so aus den Latschen gekippt bin. Wenn es mir nicht ein naher Verwandter erzählt hätte, dann würde ich es nie im Leben glauben.
    Er hat erzählt, dass eine Bekannte von ihm Wellensittiche in einer Außenvoli gehalten hat und wohl eines Nachts der Marder oder ne Katze oder Ähnliches gekommen ist. Die Wellis sollen aus Angst vermudlich ans Voli-Gitter geflogen sein, wo das Tier angeblich rangekommen ist. -Alles ja nur ne Vermutung-. Auf jeden Fall wollte sie morgens ihre Tiere füttern und ihnen fehlten diverse Dinge. Da mal ein Kopf, da mal ein Fuß!!!
    Wenn ich es jetzt so schreibe, kann ich es selbst überhaupt nicht glauben!
    Bin ja im Moment im Begriff selbst eine Außenvoli zu baue. Jetzt hat mich das doch echt sehr abgeschreckt. Halte meine Tiere ja weil ich sie mag.
    Gibts hier im Forum welche mit ähnlichen Erfahrungen?
    In dem Falle würde ich meinen Onkel echt sehr gerne als Lügner abstempeln (Sorry Walther, aber das ist echt zu krass!!!)

    Liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 michi1243, 3. April 2005
    michi1243

    michi1243 Guest

    Ich habe von sowas auch schon gehört und deshalb sollte eine Außenvoli doppelt vergittern. Züchterkollegen von mir haben mir auch von sowas erzählt. Ich baue auch drei Außenvoliere für meine Vögel. :freude:
     
  4. #3 Prachtrosella, 3. April 2005
    Prachtrosella

    Prachtrosella Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    far far away
    Ich glaub dein Onkel hat Recht. Wir hatten früher Tauben einmal ist der Marder auf unbekannte Weise in den Taubenschlag gekommen und hat die Jungen getötet (auch mit Kopf abbeissen). Ein anderes mal hat er 5 ausgewachsene Tauben getötet und liegen lassen. Mein Vater hat den jeden abend den Taubenschlag "Luftdicht" zugenagelt das nicht raus oder rein kam.
     
  5. lieb

    lieb Guest

    das ist ja echt grausam!
    Hätte mir das nie vorstellen können.

    Aber was mir noch eingefallen ist:
    Wenn man Wellis hält was für eine Maschenweite hat da der Zaun?

    Habe für meine Kanaries und Prachtfinken jetzt glaub 8 mm im Durchmesser gakauft.

    Kann mir immer noch nicht vorstellen dass da ne Katze oder ein Marder (vielleicht ein Alien) was machen soll!
     
  6. #5 Prachtrosella, 3. April 2005
    Prachtrosella

    Prachtrosella Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    far far away
    Ich stell mir das so vor, mit dem Marder, wenn der an einer Voliere vorbeikommt, dann muss das doch auf den wirken als wenn man im dunkeln an einen Einkaufsmarkt vorbeikommt und die Tür offen steht. Wenn man da denn vor dem Schokoladenregal steht isst man auch nicht nur eine sonder beisst von jeder ab.
    Bei Wölfen soll das auch so sein, wenn die auf eine Schafsherde stoßen dann fangen die nicht nur ein Schaf sondern mehere.
    Also wenn ich mir ne Voliere bauen wollte dann würde ich die Vögel versuch so "abzurichten" das die abends ins Schutzhaus fliegen und man die tür zumachen kann.
     
  7. #6 Herbert Wahl, 3. April 2005
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Die "Geschichte" ist realistisch.
    Vor einiger Zeit ging mal rum, da hätten welche Nymphensittichen die Beine ausgerissen um an die Ringe zu kommen. Der Besitzer hat Anzeige erstattet ..., war in Presse, TV und im Forum.
    Alles Quatsch, der wollte nur nicht wahrhaben, dass er selber Schuld hatte mit zu grobem Gitter.
    Unsere Voliere hat 12 mm Maschenweite. grobere würde ich doppelt verdrahten (sieht man aber schlechter durch). Wir haben Marder und Katzen im Garten, Katzen sitzen auch schon mal oben drauf. Wir achten darauf, dass die Vögel keine Sitzgelegenheiten haben, bei denen sie zu nah am Draht sitzen, 2/3 der Wände sind sowieso verkleidet.
    Außerdem haben wir einen Bewegungsmelder, der eine 8 W Energiesparlampe einschaltet, wenn sich was tut.
    Seit 4 Jahren haben wir keine Probleme.
    Ich kenne auch Züchter, die grundsätzlich ein ganz schwaches Nachtlicht brennen lassen.
     
  8. socke1

    socke1 Guest

    Das kommt mir bekannt vor
    Bei uns lagen neulich 7! Hühner im Garten Tot! 8o Aber jedes nur angefressen. 8(
    Am nächsten tag kam die Nachbarin und brachte uns noch eins das hat der Marder tatsächlich über den Zaun gebracht! :(
     
  9. lieb

    lieb Guest

    Naja danke erst einmal für die Antworten.
    Klingt ja echt grausam!

    Anscheinend ist die Maschenweite ja ausschlaggebend. Da hab ich ja Glück. Bei meinen Mini-Birdies ist das ja sowieso von nöten dass ich engmaschigen Draht hab.
    Vorsichtshalber halte ich mich auch mal dran sie nicht zu nah am Gitter sitzen zu lassen.

    Liebe Grüße
    :beifall:
     
  10. Puschi

    Puschi Guest

    Eigendlich wollte ich, wenn wir umgezogen sind, auch eine Aussenvoli bauen und u.U. dann noch Graupapageier halten... Das Ding wird um die zwei Meter hoch. Meint ihr das reicht wenn man die untersten 50cm ganz eng verdrahtet? Die Vorstellung dass da Nachts der Marder kommt... :k
    Andererseits ist das ein ausgesprochenes Wohngebiet und ich kann mir kaum vorstellen, dass es da so viele von den Biestern gibt wie auf dem Land.

    LG
     
  11. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    50 cm sind albern, die viecher können sehr gut klettern und auch in der stadt gibt es marder.
    in hamburg, auch wenn es einige evtl. abstreiten würden, entsteht z.b. an autos ein riesenschaden durch zernagte gummiteile, isolierungen und auch mein auto wurde bereits in hamburg einmal von einem marder heimgesucht, allerdings wollte dieser nur meine dämm-matte der motorhaube zerpflücken.

    die gefahr sollte man nicht als gering einstufen! marder sind häufiger als man denkt vorhanden, auch wenn man sie nicht sieht!

    gruß
    uwe
     
  12. Puschi

    Puschi Guest

    Also die gesammte Höhe + Dach doppelt verdrahten? Oder einfach einen engeren aber gleich starken Draht nehmen?
     
  13. lieb

    lieb Guest

    ja ich glaube auch, dass uwe da recht hat.
    Irgendwie kennt doch jeder irgendjemanden, dem schon einmal das autoken von nem marder angeknabbert wurde.
    ich mein die Viehcher können richtig gut klettern.
    Eben wie Katzen nur noch besser. (Die holen ja auch die Eiers von den Bäumen <---In der freien Wildbahn natürlich).
    Sind halt kleine Monster.
    Gehören aber nun mal dazu. :+klugsche
     
  14. lieb

    lieb Guest

    Jupp so mein ich müsste es klappen. ich werds so machen.
     
  15. Karl

    Karl Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    21785 Neuhaus/ Oste
    Moin!
    Auf jeden Fall doppelter Draht mit min. 3cm Abstand.Dann passiert nix mehr.
     
  16. #15 Herbert Wahl, 4. April 2005
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Hallo lied,

    Marder gibt es überall und Katzen sowieso.
    Am Besten wäre doppelt verdrahten und zwar bei Grauen starken Draht innen (für die Vögel) und schwächeren außen).
    Ein Züchterkollege, der am Wald wohnt, hat die OBEREN 50 cm doppelt verdrahtet - ist wichtiger als unten.
    Bewegungsmelder und Beleuchtung hilft auch.
     
  17. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Tja, die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor.
    Genau so etwas ist vor ca. 25 Jahren auch meinem Onkel passiert.
    Er hatte eine AV mit Wellis und ein Marder hat ihm über Nacht alle kaputtge-
    bissen :( :( . Allerdings war mein Onkel so geschockt von dem Vorfall, daß
    er sich keine Wellis mehr geholt hat.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Pai_Chan, 1. Mai 2005
    Pai_Chan

    Pai_Chan Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    83624
    Wir wohnen direkt auf dem Bauernhof, Marder und Füchse die nachts Hühner und Enten reissen sind da keine Seltenheit (nur zu oft versteckt sich eine Henne wenn die anderen in den Stall getrieben werden um auf dem Baum zu übernachten - ien verhängnisvoller Fehler) - auch unser Kaninchen hat sich schon einer gepackt (wobei das nur ein Raubvogel gewesen sein kann) -.-

    Unsere AV hat aber den Vorteil, dass sie direkt an der Gartenhütte angebaut ist und wir einen Durchgang zum Käfig der innen steht freigemacht haben - die Vögel gehen alle brav hinein sobald es dämmert und sind so geschützt.
     
  20. Rucola

    Rucola Guest

    Und die Eichhörnchen nicht zu vergessen.

    Also Leute, natürlich ist so ein Anblick erstmal ein ganz schöner Schock (vor allem für Vogelhalter), aber mal ehrlich, Marder, Katzen, Greifvögel, Eichhörnchen etc. folgen ihrem Instinkt, Begriffe wie grausam, Horror etc. kennen die nicht.

    Deshalb ist es ja so wichtig, die AV "Feindsicher" zu machen.
    Dazu gibt es hier im Forum viele Beiträge, nur mal AV in die Suchfunktion eingeben.

    Ein erster Linktipp und dann noch allgemein zur AV-Tipps.
     
Thema:

Horrorstory