Letalfaktor - was passiert genau?

Diskutiere Letalfaktor - was passiert genau? im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Weiß jemand wie weit sich befruchtete Eizellen bzw. die dann wachsenden Küken mit 2 Letalfaktoren im Ei entwickeln und wann sie absterben?...

  1. #1 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Weiß jemand wie weit sich befruchtete Eizellen bzw. die dann wachsenden Küken mit 2 Letalfaktoren im Ei entwickeln und wann sie absterben?

    Oder ist es sogar möglich, daß solche Küken doch schlüpfen und nach einiger Zeit dann erst sterben?

    Gibt es darüber genaue Untersuchungen oder Berichte?
     
  2. Moni

    Moni Guest

    Hi Suppenhuhn,

    soweit ich weiß, sterben die Jungen direkt im Ei ab, aber von Untersuchungen etc. weiß ich leider nix :? :(

    Viele Grüße
    Moni
     
  3. #3 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Weißt Du auch in welchem Stadium es dann abstirbt, also wielange entwickelt es sich? Ein paar Tage, eine Woche, oder stirbt es erst kurz vor Schlupf?

    Ich finde einfach nichts in Büchern oder sonstwo darüber.
     
  4. Moni

    Moni Guest

    Boah, Du willst es aber genau wissen ;) Nee, sorry, keine Ahnung. Habe natürlich auch keine Erfahrung damit. Vielleicht weiß ja sonst jemand nochwas darüber.
     
  5. #5 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Ja, ich will es genau wissen, weil ich bald eine Entscheidung treffen muß.

    Für die meisten von Euch wäre es wahrscheinlich ein leichtes zu sagen, das werde ich auf jeden Fall verhindern und fertig.

    Nun ist es so, daß Putzy, seit sie hier ist, schon nach einigen Tagen wie verrückt ALLES sammelt und sich darauf niederläßt um dies dann als Nest zu benutzen. Ihr Hahn verhält sich ebenfalls, wie einer in vollster Brutstimmung hat den Caruso heftigst besungen und später auch angegriffen, so daß ich das Paar separiert habe.

    Weil sie sich wie irre gebärdet, habe ich ihr ein Nest gegeben, was sie auch in zwei Tagen fertig bebaut hat und von Anfang an darin schläft.

    Ich weiß, daß es eigentlich keine Zeit mehr zum Brüten ist und man auch keine zwei Intensiven zusammen aufziehen lassen soll, wegen den Letalfatoren.

    Für mich stellt sich jetzt aber die Frage, sind das quantitative Gründe, warum im Allgemeinen davon abgeraten wird, oder ethische Gründe, weil die Küken mit 2 LF wohlmöglich erst kurz vor Schlupf elendig eingehen würden.

    Wenn es die normale Brutzeit wäre, würde ich ihnen einfach andere Eier geben, von denen sie dann Küken aufziehen können, um ihr "Erfolgserlebnis" zu haben. Aber jetzt gibt es keine anderen Eier und ich werde mich hüten die anderen Hennen in Brutstimmung zu bringen ;)

    Mag sein, daß ich das jetzt zu emotional interpretiere, aber ich würde es ihr schon gönnen, wenn sie ihren Trieb richtig ausleben könnte, also nicht nur brüten, sondern auch aufziehen.

    Ich möchte natürlich nicht, daß da Leben entsteht, welches dann durch meine Schuld elendig wieder abstirbt.

    Deswegen frage ich wie weit sich so ein 2 LF Küken überhaupt entwickeln kann, um anhand dessen zu entscheiden, ob ich ihr die Eier lasse oder nicht. Wenn so ein Ei schon innerhalb der ersten Woche abstirbt, halte ich persönlich es noch für vertretbar.

    Wahrscheinlich verdrehen jetzt viele die Augen und denken sich:
    :s Meine Güte, man kann es auch übertreiben :p Soll sie sie austauschen und gut is.

    Ich würde es eben trotzdem gerne wissen, :) denn ich kann das nicht so ganz sachlich sehen.

    Da hockt sie nun, die Kleene

    [​IMG]
     
  6. Seb

    Seb Foren-Guru

    Dabei seit:
    24.12.2002
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    1
    intensiv x intensiv

    Hallo,

    verpaart man zwei intensive sterben 25% der Jungen im Ei ab. Die Jungen die im Ei absterben, sterben nach ca. einer Woche im Ei ab.
    Der andere Teil der Jungen ist lebensfähig. Es könnte nur sein das diese Jungen ein zu kurzes Gefieder zeigen.

    Interessant währe vielleicht noch ein Bild vom Hahn zu sehen!
     
  7. Moni

    Moni Guest

    Diese 25% sind aber "nur" statistisch. Es kann genauso gut sein, dass gar nix passiert. Man muss sich nur mal eine Verpaarung z.B. bei Haubenvögeln anschauen, laut Statistik 50% Hauben, und trotzdem kann es natürlich sein, dass fünf Glattköpfe fallen. Ich denke, ich würde es an Deiner Stelle einfach mal laufen lassen.
     
  8. #8 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Das ist das aktuellste Foto von dem Hahn (rechts)

    [​IMG]



    Ein Küken habe ich von den beiden bereits von der Vorbesitzerin übernommen und bis auf die "Hungerstreifen" und die Mauser hat sie ein für mich optisch normales Gefieder, oder?


    [​IMG]

    [​IMG]
     
  9. #9 HansSchwack, 23.09.2004
    HansSchwack

    HansSchwack Hans

    Dabei seit:
    20.01.2002
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    52511Geilenkirchen-Süggerath
    Hallo Suppenhuhn.

    Das beste an deinen Artikel ist ,das die Henne im Nest schläft. Entweder hat die Henne und der Hahn überhaubt nicht gemausert oder sehr früh.Bedenke doch das die Vögel nach der Mauser eine Ruhevahse von 8 bis 9 Monaten brauchen um wieder gute Eltern für ihre Nachkommen zu sein.
    Alle wollen das beste für unsere Vögel, wenn Du das auch möchtest dann vergiß alles was Du bisher gemacht hast und gönne den Vögeln ihre Winterruhe.
    Hans
     
  10. #10 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Wie soll ich das verstehen?


    Und was schlägst Du vor was ich mit ihr jetzt machen soll?

    Die beiden rauben mit ihrer Brutlust den anderen die Winterruhe, also kann ich sie nicht in die Voliere zurücksetzen.

    Soll ich ihr das Nest wegnehmen? Dann versucht sie es ganz sicher wieder auf dem Boden oder wo auch immer.

    Soll ich sie legen und auf Plastik brüten lassen? Das wäre so gesehen das entspannendste für sie. Aber was dann? Wird sie nicht ein neues Gelege versuchen, weil nichts geschlüpft ist?

    Der Hahn war bei Übernahme Anfang September fast fertig mit der Mauser, die Henne war wohl schon durch. Lt. Vorbesitzerin haben sie beide schon Wochen vor der Abgabe viele Federn verloren.
     
  11. #11 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Aber das würde ja bedeuten, daß sie, wenn sie generell Ende September mit der Mauser durch sind, erst Anfang Juni/July wieder brüten sollten? Da ist doch meist schon alles gelaufen, weil sie ca. im August schon wieder mausern, oder?

    Fangen die nicht oft schon im Februar wieder mit der Brut an ?
     
  12. #12 joeflai, 23.09.2004
    joeflai

    joeflai Guest

    Hallo Suppenhuhn!

    Hans hat doch nicht geschrieben 8-9 Monate nach der Mauser!
    Er schreibt doch eine Ruhephase von 8-9 Monaten! ;)
     
  13. #13 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hat er doch ;)
     
  14. Seb

    Seb Foren-Guru

    Dabei seit:
    24.12.2002
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    1
    Lass alles so laufen. Wenn das Weibchen brüten will dann lass sie brüten!

    Moni hat natürlich recht es stimmt schon das es "nur" statistisch ist mit dem absterben der Jungen im Ei.
     
  15. #15 Suppenhuhn, 23.09.2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Das mit den statistischen 25% hatte Moni und auch andere schon mal gesagt, das war mir bekannt.

    Mir ist auch bewußt, daß es auch 2, 3 oder auch alle Eier treffen könnte.

    Mir geht's ja nicht darum unbedingt von den beiden so viele Küken wie möglich zu haben, sondern darum, daß das Paar ihrem momentan scheinbar unbändigen Trieb folgen können, aber eben auch darum, daß keine fertigen Küken kurz vor Schlupf elendig im Ei sterben müssen, oder möglicherweise sogar mutiert schlüpfen und dann sterben.

    Danke für die Antwort darauf Moni und Seb. :)

    Mal sehen was überhaupt passiert, denn wer weiß vielleicht will sie ja auch nur ein Nest zum Schlafen für die Winterruhe und ist zu faul, selber zu fressen :baetsch: ;) :baetsch:
     
  16. #16 Zugeflogen, 23.09.2004
    Zugeflogen

    Zugeflogen Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.03.2002
    Beiträge:
    7.836
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Westfalen
    hallo,

    wenn du ganz sicher gehen willst, dass dort keine jungtiere im ei absterben, tausche alle aus. du sagtest ja, dass du von ihnen sowieso keinen nachwuchs wolltest. dann kannst du ja im kommenden jahr ein oder 2 eier einer anderen henne bei ihr ins nest legen, damit sie einen "bruterfolg" hat. ;)
     
  17. #17 HansSchwack, 23.09.2004
    HansSchwack

    HansSchwack Hans

    Dabei seit:
    20.01.2002
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    52511Geilenkirchen-Süggerath
    Hallo .

    Natürlich meinte ich mit der Ruhevase nach der ZUcht ,es war ein verschreiber von mir und ich bitte um Entschuldigung. Die Vögel brauchen einfach die Ruhevase um im volgendem Jahr ihre Nachkommen ohne größeren Probleme groß zu ziehen. in der Ruhevase trenne ich die Hähne und die Hennen , und ich habe kein Problem mit der Mauser und der Ruhevase.
    6 Wochen vor Brutbeginn hole ich zuerst die Hähne in die Zuchtboxen und bringe sie langsam zur Brutreife , weil die Hahne vernünftigen Befruchten länger brauchen als die Hennen.

    Gruß Hans
     
  18. #18 Tommi, 24.09.2004
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2004
    Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.213
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Suppenhuhn!
    In der Natur gibt es 100 Gründe warum Jungvögel im Ei absterben können!
    Hennen brüten mal ne Nacht nicht, Bakterien sind im Ei, die Kücken haben einen "Defekt", oder oder oder!
    Ein Letalfaktor ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Wenn man nun verhindern wollte das Kücken im Ei absterben dürfte man garnicht mehr züchten.
    Mutiert schlüpfen Deine Kücken wohl eher nicht!
     
Thema:

Letalfaktor - was passiert genau?

Die Seite wird geladen...

Letalfaktor - was passiert genau? - Ähnliche Themen

  1. Letalfaktoren

    Letalfaktoren: Guten Abend, hat jemand für mich eine Übersicht, Seite, Artikel über Letalfaktoren in der Kanarienzucht? Danke
  2. Ein neuer Letalfaktor ?

    Ein neuer Letalfaktor ?: Hallo ihr Vogelfreunde in Deutschland! Ich hab mal ein Frage an die fortgeschrittenen Züchter. Aber zuerst mal etwas Allgemeines über den...
  3. Letalfaktor

    Letalfaktor: Habe eine Frage hinsichtlich des Letalfaktors bei Intensivvögeln. Gehen wir einmal davon aus, dass es diesen gibt, ist er dann an die...
  4. Welcher Vogel? Etwas ratlos...

    Welcher Vogel? Etwas ratlos...: Hallo zusammen, mir ist heute Morgen ein Vogel vor die Linse gesprungen, welcher mich etwas ratlos dastehen lässt. Aufgenommen heute im...
  5. Was ist das für eine Ente?

    Was ist das für eine Ente?: Hallo Vogelforum, in diesem Frühjahr ist mir im Brentanopark (Frankfurt am Main) eine Ente aufgefallen die sich einem Paar Nilgänse angeschlossen...