Nun ist er hier bei mir...

Diskutiere Nun ist er hier bei mir... im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; der kleine "Charlie" aus dem Tierschutz-Thread. Meine Kinder haben ihm gleich einen Namen aus der Welt der Yu-Gi-Oh!-Karten verpasst und nun ist...

  1. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    der kleine "Charlie" aus dem Tierschutz-Thread. Meine Kinder haben ihm gleich einen Namen aus der Welt der Yu-Gi-Oh!-Karten verpasst und nun ist er unser Jinzo :zustimm:. Den "alten" Namen hatte er eh noch nicht lange und mit der Vergangenheit wollen wir ja gänzlich abschließen.

    Den grauenhaften verdreckten Käfig haben wir gegen eine doppel-moppel-Sittich-Voliere getauscht und ich hoffe, sein Schnabel lässt das Teil leben, bis wir eine papageientaugliche Variante organisiert haben. Aber immerhin hat er so 170 x 56 x 125 cm Platz, den er sich aber noch nicht zu nutzen traut. Naja, wenn man 3 Jahre lang auf 70 x 40 x 98 cm eingepfercht war, eigentlich auch kein Wunder.

    So, nun kommen wir mal zu ihm persönlich. Er ist das pure Misstrauen und die nackte Angst in einem, aber man kann ihn nicht aktiv-aggressiv nennen, eher im Gegenteil. Er verteidigt sich gegen Annäherungen, aber ist durchaus zu überreden, eine Knabberei aus menschlichen Händen entgegenzunehmen.

    Leider ist mir die Sprache der Mohrenköpfe noch nicht vertraut, ich möchte mich aber darin üben. So hab ich nun eine Frage an diejenigen, die sich schon länger mit Mohris auseinandersetzen und "kommunizieren". Der kleine Spatz hat sich heute bei Ansprache durch mich aufgeplustert, hin und her gewiegt, melodiös gezwitschert und schaukelnd auf mich zubewegt, dabei hat er auch die Flügel immer ein wenig hochgenommen und mit dem Schnabel "geknurpselt". Ich hatte meine Hand am Törchen und er hat mir - wie zum Test - in den Finger gekniffen, spürbar, aber nicht dramatisch. Das gleiche hat sich später noch mal wiederholt, allerdings hatte ich da meine Hände in Sicherheit 8). Er wirkt dabei eher fröhlich als bedrohlich, aber ich will hier ja nichts über- oder fehlinterpretieren. Kann mir jemand sagen, was diese Verhalten bedeutet?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ach ja, Bilder werden doch immer gern genommen :~:. Jinzo mag es gar nicht, geblitzdingst zu werden und deshalb sieht das dann so aus:

    [​IMG]

    Und hier ist nun sein Zuhause:

    [​IMG]

    Und was nun fehlt, ist ein nettes Mädel...
     
  4. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Die_Pe,

    super, das Du den Kleinen genommen hast :zustimm:.

    Ist ja wirklich ein ganz süßer :D. Danke für die Bilder.

    Ich wünsch Dir ganz viel Freude mit ihm und drück Dir die Daumen, dass Du bald einen Partner für ihn finden kannst und er sich dann auch bald verliebt :zwinker:.

    Wenn Du den Einduck hast, das es weniger wie eine Drohung ausschaut, ist es eher ein Zeichen von Erregung aus Unsicherheit. Bei Euch ist nun ja auch alles für ihn noch recht neu, daher ist das schon gut möglich :zwinker:.
    Ansonsten zeigen Mopas dies Verhalten auch als Drohgebärde.

    Schau doch mal hier, dort findest Du eine tolle Beschreibung der Verhaltensweisen meist sogar inkl. Video :zwinker:.
     
  5. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Danke, Manuela, der Link ist ja Gold wert!!! Ich deute es also mal als Drohung/Revierverteidigung und/oder Unsicherheit und werde mich entsprechend zurückziehen, damit er überhaupt erst mal Sicherheit empfindet. Heute ist er den ersten Tag allein, vielleicht traut er sich so unbeobachtet ja auch mal, die Voli zu inspizieren. Habe seinen - angeblichen - Lieblingskräcker jedenfalls auf die entgegengesetzte Seite gehängt :D.

    Ich weiß ja auch nicht im Detail, was ihm so alles widerfahren ist, und die Gefahr, in Fettnäpfchen seiner Erinnerung zu treten ist sicher groß. Völlig naiv hatte ich z.B. versucht, ihn bei der Abholung auf's Stöckchen steigen zu lassen, worauf er echt Panik in den Augen zeigte... Alex klärte mich dann auf, dass der arme kleine Kerl mit Stöcken geschlagen wurde... Da haben wir noch einen langen Weg vor uns, das wieder auszubügeln, wenn es überhaupt möglich ist...

    Ein Partnervogel ist natürlich dringend nötig, ich hoffe, ich finde in der näheren Umgebung eine einigermaßen zutrauliche Henne, die ihm ein bisschen Zuspruch gibt und Motivation bietet, sich auch selber wieder mehr zuzutrauen und gleichzeitig mithilft, seine berechtigte Angst in Bezug auf menschliche Nähe etwas abzubauen.

    Sicher werde ich hier noch häufiger ratlos um Hilfe bitten... :~
     
  6. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Oh weh, das ist ja grausam :(. Gut das er nun bei Dir ist :prima:.

    Es wird zwar sicher nicht ganz so leicht werden, sein Vertrauen wieder zu gewinnen, aber mit viel Geduld, Rücksicht und den passenden Leckerlies zur Besteckung wird sich die Ängstlichkeit sicher noch etwas legen.
    Das wird schon :trost:.

    Vielleicht ist seine zukünftige noch unbekannte Braut ja auch zahm und mutiger und zeigt ihm, dass der Mensch auch gute Seiten hat :zwinker:.

    Aber klar doch, wenn Du Fragen hast, einfach immer her damit :D.
     
  7. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Hallo!
    Wie schön, dass Du den Kleinen aufgenommen hast und er bei Euch erstmal zur Ruhe kommen kann. Für ein Übergangs-Zuhause hat er es in den beiden Sittich-Volieren doch ganz gut!
    Das Verhalten, was Du beschrieben hast, zeigen meine Mopas, wenn sie sich einer Höhle nähern. Ich denke, sowas wie Unsicherheit und Verteidigung des neu anvisierten Reviers ...?
    Zum wiegen des Kerlchens wirst Du vielleicht jetzt nicht kommen ... warst Du schon beim TA? Auf dem Bild sieht es so aus, als könnte er ruhig noch ein paar Gramm zulegen - das holt er bei Euch sicher schnell auf.
    Alles Gute!
    Janet
     
  8. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Den kleinen Spatz braucht man wahrlich nicht zu wiegen, um zu erkennen, dass er untergewichtig ist... Nun ist natürlich sein Gefieder auch etwas gerupft und verstärkt den Eindruck. Er frisst sehr wenig, traut sich auch nicht an alle Obstsorten, die ich ihm anbiete. Apfel und Banane werden aber gern genommen, immerhin die scheint er zu kennen. Ich muss dringend die ungesalzenen Erdnüsse von Ültje beschaffen, denn Erdnüsse sind ganz klar seine Favorites, leider am liebsten die mit Schale, aber von den Sporenschleudern muss er sich wohl verabschieden. Brötchen mag er auch :D.

    Ich muss noch ein paar Tage warten mit dem TA, weil "meiner" zurzeit wohl noch verurlaubt ist und ein Nicht-Vogelkundiger ist mit der Geschichte garantiert überfordert.

    Ich möchte auch eine möglichst zahme Henne für ihn haben, die ihm ein bisschen "erwünschtes Verhalten" vorlebt, aber man könnte es ihm auch nicht verübeln, wenn er komplett die Nase voll von Menschen hat und so bleibt. Das ist aber auch ok, solange wie er nicht Attacke fliegt (dann finde ich Wohnungshaltung für beide Seiten sehr stressig, denn Freiflug muss ja sein).

    Bin schon total neugierig, ob die Voliere Eroberungsspuren zeigt, wenn ich heimkomme!!!
     
  9. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Vielleicht nimmt er auch Pinienkerne - zum aufpäppeln.
     
  10. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ich blöde Nuss, hab es erst kürzlich noch gelesen, dass das tolle Papageienleckerlis sind, die man in Maßen füttern darf......... DANKE!!! Dafür opfere ich meine Salatbeilage doch mehr als gerne!!!

    Jinzo hat sich heute abend mal aus der Voli getraut. Habe ihn nach einiger Zeit dann fotografiert, was ihm direkt schon wieder den Rest gegeben hat und er ist zurück ins sichere Heim.

    Also hier noch mal Fotos vom ersten Ausflug auf's Dach (der Schrank musste auch schon dran glauben) und die müssen für's erste reichen, denn ich will den Kerl ja nicht total verschrecken.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  11. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Daß er sich raustraut ist doch schon große Klasse. Unsere zweite Henne, die wir dieses Jahr mit 7 Jahren zu uns geholt haben, ist laaaange gar nicht freiwillig rausgekommen. Also kann er wohl auch fliegen ... wie alt ist er denn eigentlich?
     
  12. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Jinzo ist etwa 4 Jahre alt. Fliegen kann er kaum, saß halt nur im Käfig, sein bisheriges Leben lang. Wie soll man da Brustmuskeln entwickeln. Er war mir unglücklicherweise am Montag beim Umsetzen aus der Transportbox entwischt und hat sich nach einer quasi sofortigen Bruchlandung neben dem Fuß meines auf dem Boden spielenden Sohns (in den er dann erst mal reingebissen hat :() unter der Couch verkrochen. War echt blöd, ihn dann auch noch einfangen zu müssen, das hätte ich ihm gern erspart. Aber wenn ich an meinen Ex-Lori "Lilo" denke, der auch mit den Flugfähigkeiten eines Huhns zu mir kam (gestutzt, keine Übung und Übergewicht), bin ich sehr optimistisch. Da war damals die hinzugeholte Henne ein echter Antrieb, denn er wollte sie - frischverliebt - nicht eine Sekunde mehr aus den Augen lassen und hat nach 2 Monaten locker den Steigflug ins Obergeschoss hinbekommen.

    Jinzo liebt es, Kork zu schreddern. Das Sitzbrett hat nur einen Tag gehalten :D.
     
  13. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Auch erst 4 Jahre und schon am rupfen:angry:. Martina, bei der zur Zeit unsere Mopa-Frau Pauline ist, hat auch so einen Kandidaten im selben Alter - grade erwachsen...
    Ich denk auch, das mit dem Fliegen wird er bei Euch schnell aufholen.
     
  14. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ich hoffe auch, dass er sich schnell einlebt und wieder Freude am Papagei sein hat. Ich feilsche derweil um zahme Mopa-Hennen, die ja ohnehin Mangelware am Vogelmarkt sind... :(.
     
  15. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ui, Jinzo ist ja echt ein niedliches Kerlchen :D!

    Danke für die schönen Bilder :zwinker:.
     
  16. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Hast Du schon gelesen? Hier in den Kleinanzeigen werden 3 getestete MoPa-Hennen abgegeben, davon 2 Jungtiere und eine schon geschlechtsreife!
    Was sagt Jinzo dazu?

    (Aber werden natürlich verkauft. Nur eine Henne als Abgabetier zu finden ist ja fast aussichtslos ...)
     
  17. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Habe den VK schon angeschrieben, mal sehen, was sich machen lässt. Evtl. bietet sich aber auch noch eine andere Alternative, d.h. Jinzo zieht zu ner Henne, womit ich auch leben kann, wenn er denn glücklich wird. Ich möchte ihn aber vorher noch anmelden und beringen lassen und warte auf die Rückkehr der Sachbearbeiterin von der Unteren Landschaftsbehörde...!
     
  18. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    erstmal ganz toll, dass du den Jinzo gerettet hast. Ist schon übel, wenn ein Mensch dazu in der Lage ist, einen Vogel oder ein Tier überhaupt mit Stöcken oder Händen zu schlagen. Aber dennoch kommt es öfters vor als man wirklich glauben mag.

    Ich habe Mitte Juni einen Graupapagei aufgenommen, der eben auch vor Händen und Stöcken Angst hatte. Meine Vermutung war auch, dass er von einem der vielen Vorbesitzer mit der Hand und mit dem Stock geschlagen wurde. Aber durch meine Geduld und das miterleben wie ich mit meinem anderen Kongo namens Coco umgehe, hat er Vertrauen aufgebaut und lässt sich zwischenzeitlich streicheln und steigt seit ca. 3 Wochen auch ohne Wenn und Aber auf einen Stock, um sich damit in die Voliere tragen zu lassen.

    Wir haben zur Übung und zum Lernen immer den Coco "benutzt". Der wurde von uns immer in Gegenwart von Pauli gestreichelt, musste auf den Stock steigen und haben ihn dann sofort wieder absteigen lassen. Den Stock haben wir auch ohne Coco darauf dem Pauli gezeigt und er biss dann immer rein. Wir haben es binnen vier Monaten geschafft, dass Pauli weder Angst vor Händen noch vor Stöcken hat, weil wir einfach viel Geduld und vor allem alles ohne Zwang gemacht haben. Man kann es schaffen, wenn man keine Erwartungen an den Vogel hat.

    Auch was das fliegen anbelangt, spreche ich bei Pauli aus Erfahrungen. Pauli war zwar nicht zu dünn, aber viel zu dick und konnte daher nicht fliegen, sondern stürzte nach einigen Flügelschlägen zu Boden. Sprich er hatte auch keine Muskulatur bzw. nur sehr geringe. Pauli war mehr oder weniger ein Käfighocker über 3,5 Jahre und bekam ausschließlich Sonnenblumenkerne zu fressen.
    Wir haben es geschafft mit einer Ernährungsumstellung, das Gewicht extrem zu reduzieren. Was Pauli tatsächlich Mitte Juni gewogen hat, weiß ich nicht, ich schätze mindestens 800 Gramm, heute wiegt er 544 gr. und entwickelte sich zu einem richtigen Flugkünstler. Das ganze hat er selbst bewerkstelligt, da er Coco verfolgen wollte, um mit ihm zu schmusen. Ich werde nie den Satz vergessen, den mein TA damals zu mir gesagt hat "So einen dicken schwergewichten Grauen, habe ich noch nie im Leben auf dem Arm gehabt. Der ist definitiv zu dick und muss dringend abnehmen".

    Daher denke ich, dass wenn dein Süßer wieder mehr Gewicht hat, sämtliche Vitamine und Mineralien, die ihm vermutlich auch fehlen werden, wenn er schon untergewichtig ist und mit etwas Flugübungen auch bald wieder zu den Fliegern gehört. Ich drücke dir daher alle Daumen und Krallen, dass er es eines Tages wieder machen kann. Die Welt fliegend zu bewundern.
     
  19. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    @cocoRico: Den Antrieb durch einen Partnervogel hab ich ja genauso bei meinen Loris erlebt, ich habe jetzt nur mehrfach gelesen, dass Mopas doch sehr heikel sind und sich ohnehin nicht so "zähmen" lassen, wenn sie nicht von Anfang an den positiven Umgang mit dem Menschen erfahren haben. Also bin ich da nur mäßig optimistisch, was die Zutraulichkeit angeht, aber ganz bestimmt würde er sich dann mal wieder zu fliegen trauen...

    Heute ist er richtig gut gelaunt. Er klettert auf der Voli herum und erfreut mich mit seiner Stimme - die hat er in den ersten Tagen nämlich kaum benutzt. Schön zu beobachten, wie er immer mutiger wird. Nicht so schön, dass der Schrank neben der Voliere aus Fichtenholz ist..... :+schimpf :~ :D.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jojo

    Jojo Mitglied

    Dabei seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ist ja schlimm, was in einem so kurzen Vogeldasein schon alles passieren kann. Wir haben ja auch so einen Kandidaten bei uns zu Hause. Nach jetzt fast 4 Jahren haben wir - zumindest hoffe ich das- die schlimmsten Erfahrungen korrigieren können. Das braucht aber Zeit und Geduld.

    Um mehr Speck auf die Rippen des Kleinen zu bekommen, kannst Du ihm ja auch einen Nussbrei anbieten. Dazu einfach geriebene Nüsse (die man fürs Backen verwendet oder halt frische Nüssen mahlen) mit etwas Honig und Wasser (ggf ganz wenig Milch) zu einem Brei beliebiger Konsistenz mischen. Du mußt ausprobieren, welche er lieber bevorzugt ( unsere mögen es fast flüssig).
    Also unsere beiden schlabbern das gerne, gerade dann, wenn sie allgemein kein Hunger auf das normale Futter haben.
    Eine Banane darunter gemischt ist dann der Jackpot.

    Viel Spaß mit dem Kleinen!
    LG Bianca
     
  22. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Jinzo rührt keine Pinienkerne an, das mit dem Nussbrei werde ich mal testen. Ich lasse ihn schon hemmungslos diese Honigkräcker futtern, da steht er total drauf, so dass ich mir vorstellen könnte, dass er Nussbrei mit Honig auch klasse findet. Wollte auch mal Vogelkekse/-kräcker backen, hab ja noch 22 Nymphies, 2 Ziegen- und 2 Wellensittiche, die für Leckereien immer zu begeistern sind...

    Ansonsten ist er unverändert ängstlich, klettert schon mal vorsichtig auf dem Dach der Voliere herum, an fliegen ist aber nicht zu denken. Er hat sich kürzlich mal erschrocken und ist aufgeflogen und direkt abgestürzt und voll panisch auf dem Boden umhergeflattert und unter einen Schrank gekrochen. Da konnte ich ihn leider nicht dauerhaft belassen und nach 20 Minuten hab ich ihn dann so behutsam wie möglich hervorgeholt und mit einem Tuch gefangen. Darin saß er dann wie gelähmt, hat noch nicht einmal zu beißen versucht, als würde er auf seinen gleich eintretenden Tod warten, wenn ihr wisst, wie ich das meine. Das ist echt ganz schrecklich anzusehen, vor allem wenn man ansonsten so selbstbewusste und zum Teil mordsfreche Geier im Haus hat... Und ich frage mich echt, wo dieser Vogel laut ist... Ich höre den kaum, freue mich regelrecht, wenn er mal was sagt und besonders dann, wenn er mir mit großer Klappe hinterher zwitschert, wenn ich mich von der Voliere entferne, nachdem ich ihn vollgequatscht habe und er mich wie ein Kaninchen die Schlange völlig versteinert und schwer atmend angeschaut und zugehört hat... Heißt dann wahrscheinlich, Juhu, endlich isse wieder weg :zwinker:.

    Ich werde ihn aber nun definitiv nicht behalten, denn erstens ist die Suche nach einer Henne nahezu von Aussichtslosigkeit gekrönt und Jinzo braucht dringend einen Partner und eigentlich auch mehr Abstand zum Menschen, den ich ihm hier auch nicht bieten kann. Ich habe nun einen Platz bei einer Henne in Aussicht, wo er etwas mehr für sich sein kann und auch wenn das unglücklicherweise schon wieder einen Ortswechsel nach so kurzer Zeit für ihn mit sich bringt, denke/hoffe ich, dass es die richtige Entscheidung im Sinne des Vogels ist. Bis zu seinem Umzug werden wir aber noch ein paar Gramm an den Spatz dranfüttern!
     
Thema:

Nun ist er hier bei mir...